ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Smart Repair / Politur - Ford Focus ST 170 - das erste Mal richtig polieren - Feedback

Smart Repair / Politur - Ford Focus ST 170 - das erste Mal richtig polieren - Feedback

Hallo,

ich möchte euch berichten was ich gemacht habe und bin auf Feedback gespannt.

Es war mein zweites Mal dass ich Teilstellen poliere, aber das erste Mal mit drei Durchgängen!.

Ford Focus ST 170 BJ 2003 in Silber mit fast 232.000km! --> mehr gibts auf meinem Motory Profil (Signatur).

Weil das Thema gerade oben war, letzte Woche habe ich einen Scheinwerfer poliert. Heute hat mir die Zeit gereicht einen der größten Kratzer hinten links anzugehen. Hätte nicht gedacht, dass dieser so gut raus geht. Flugrost ist auch weg gegangen, zum Glück, da die Knete die ich habe es bei einem anderen Auto nicht geschafft hat diesen zu entfernen.

Produkte: Kraus 125€ Exzenter Poliermaschine, Würth Politur und Pads von Abbrasiv zu Fein in 3 Durchgängen (Grün, Blau, Orange).

Step 1: Gründliche Wäsche (Hochdruck, Felgen (3. Eimer), Kärcher Schaumdüse FJ10 mit Kärcher Mischung, Hochdruck, Handwäsche mit 2 Eimern), abtrocknen mit ?Nigrin? Abzieher und feuchtem Mikrofaserpad

Step 2: Lack mit Silikonentferner gereinigt, das Grüne Pad mit grüner Politur geprimed und die Teilstellen poliert. Dann das gleiche nochmal mit den anderen 2 Durchgängen. Die Pads habe ich nicht mit Druckluft nach jedem Durchgang ausgeblasen, das mache ich dann wenn ich länger poliere.

Step 3: Mit Würth Polymerversiegelung Lack versiegelt.

Zeitdauer mit Waschen: 2 Stunden (mit Richten und aufräumen).

Vorher1 unteres drittel 2 lange Kratzer
Nachher1
Nachher2 im Kreis d. letzte was zu sehen
+3
Beste Antwort im Thema
am 8. August 2017 um 10:37

Zitat:

@martinb71 schrieb am 6. August 2017 um 21:05:35 Uhr:

Zitat:

@carkosmetik schrieb am 6. August 2017 um 17:45:53 Uhr:

 

Trotz alldem, würde ich ihm das FAQ ans Herz legen,da sind noch einige Defizite im Wissen Lackpflege.

Anzahl der Pad's diese mit Luft ausblasen?,Pads mit Politur getränkt sind so einige Stichworte ;).

Richtig vor allem wurde ich nicht allen Videos aus dem Netz glauben, da ist sehr viel Mist dabei.

Video's sind als Lernmaterial eher ungeeignet,man sieht wie es gemacht wird,weis man auch warum welcher Ablauf/Vorgang wie durchgeführt wird? und wie @martinb71 bereits richtig beschrieben hat ob dies richtig ausgeführt ist/wird?

Ich hab in den letzten 4 Tagen hunderte Videos gesehen,wenn man das entsprechende Fachwissen hat,merkt man erst wie viel Mist mit den Videos verbreitet wird.

Selbst kürzlich von einem User verlinktes Video einer Polier Meisterschaft zeigte Anwendungsfehler die man als Laie so nicht sehen kann,wenn man das Wissen nicht hat.Erst die Theorie aneignen dann die Praxis.So kann man anwendungsfehler im Vorfeld vermeiden !

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten
am 5. August 2017 um 22:24

2 Stunden für vorbereiten waschen trockenlegen polieren in 3 Gängen und wegräumen?

Etwas zu schnell oder?

Lack nicht geknetet?

Pads legt man wenn es sich zugesetzt hat ins Wasser und zum Schluß werden die Pads richtig gereinigt.

Wenn du nur mit Druckluft die Pads reinigst kannst du beim nächsten mal polieren damit rechnen das du dir durch die eingetrockneten Politurreste schön Kratzer in den Lack machst.

Pro Gang kann man so mit 6-8 Pads rechnen.

am 6. August 2017 um 6:02

Ich würde schon gern wissen was ich falsch mache :(,ich brauch für die reine Lackpflege 4-6 Stunden :(,(Mittelklasse Fahrzeug Audi A4 / Passat ect) im extrem Fall sind es auch mal ganz locker 8-10 Stunden da sind die Vor/Nacharbeiten noch nicht Inkl.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen,das was du da in 2 Stunden vollbrachst hast,hat mit Lackpflege Null komma Null zu tun.

Du weist nicht wirklich was bei der Lackpflege geschied,was Polieren ist oder ?! :(. FAQ Lackpflege/Polieren !!

Deine Lackpflege hält wenn du Glück hast bis zur nächsten Wäsche,wenn es vorher nicht regnet ! :).

Da haben wir uns wohl falsch verstanden.

Ich habe lediglich eine Teilstelle hinten links bearbeitet. ca. 2 Felder 30x30cm maximal! Mehr nicht! Und an dieser Stelle habe ich nichts geknetet, richtig.

Nach jedem durchgang, auch vor dem Versiegeln bin ich mit Silikonentferner drüber. Habe mit einer Taschenlampe keine feine Kratzer gesehen.

Die Pads waren alle noch neu! Daher nur geprimed - also mit Politur eingeschmiert, dass der Schaumstoff sich damit vollgesaugt hat.

Das Bild Nachher3 zeigt den kompletten Bereich den ich poliert habe. Mehr nicht! Sind glaube ich doch etwas mehr als 2x 30x30.

Hallo MGi1 . Gute Arbeit und alles richtig gemacht .

Was ist denn hier los? MGi1 hat doch oben in der Eröffnung von Teilbereich geschrieben und nicht das ganze Auto in 2 Stunden. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :)

am 6. August 2017 um 13:43

Zitat:

@martinb71 schrieb am 6. August 2017 um 12:55:23 Uhr:

Was ist denn hier los? MGi1 hat doch oben in der Eröffnung von Teilbereich geschrieben und nicht das ganze Auto in 2 Stunden. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :)

Doch habe ich gelesen, aber selbst mit nur Teilbereichen ist das schon sehr schnell.

Auto ordentlich putzen und danach trockenlegen dauert ja schon fast so lange ;)

Ich hätte schon ein paar Verbesserungsvorschläge:

1. Zum Abtrocknen würde ich gerade als Anfänger auf keinen Fall einen Abzieher hernehmen. Sollte noch irgendeinen Restschmutz auf dem Lack verbleiben, dann kann man sich damit ganz flink ordentliche Kratzer holen. Ich weiß auch nicht wie man mit einem feuchten Microfaserpad überhaupt abtrocken kann? Also hier ganz klar 1-2 geeignete Microfasertrockentücher hernehmen .

2. Vor der Politur kann man sich den Schritt mit dem Silikonentferner sparen. Das lohnt nur nach der Politur und vor dem Wachs/Versiegelung. Ich würde auch keinen Silikonentferner sondern ganz normal IPA hernehmen. Silikonentferner ist eher als Vorbereitung von Lackierungen gedacht.

3. Gerade als Anfänger und besonders noch auf einem silbernen Lack würde ich mich auf eine Politur beschränken. Anfänger scheitern meiner Erfahrung nach schon damit eine Politur ordentlich durchzuarbeiten und lieber 1x vernünftig poliert als 3x so lala. Für dich ist jetzt wichtig die Führung der Poliermaschine zu lernen und dabei am besten so wenig Variablen wie notwendig haben. Also ich würde mich auf eine harte Padart und eine Politur am Anfang deswegen beschränken.

4. Wie schon erwähnt gehören gebrauchte Pads in die Wäsche und nicht mit Druckluft gereinigt.

5. Zu den Bildern kann ich wenig sagen, da man m.E. kaum etwas drauf erkennt. Das ist aber bei silber auch nicht leicht zu fotografieren. Klar der eine Kratzer scheint weg, aber wie es sonst um den Lack bestellt ist kann ich so nicht erkennen.

Aber auf alle Fälle mal ein Anfang und weiter so....

 

Zitat:

@GrandPas schrieb am 6. August 2017 um 14:43:46 Uhr:

Ich hätte schon ein paar Verbesserungsvorschläge:

1. Zum Abtrocknen würde ich gerade als Anfänger auf keinen Fall einen Abzieher hernehmen. Sollte noch irgendeinen Restschmutz auf dem Lack verbleiben, dann kann man sich damit ganz flink ordentliche Kratzer holen. Ich weiß auch nicht wie man mit einem feuchten Microfaserpad überhaupt abtrocken kann? Also hier ganz klar 1-2 geeignete Microfasertrockentücher hernehmen .

Das MFpad ist so ca. 20x15cm und hat innen irgendwas was Wasser aufsaugen soll. Klappt ganz gut, wenn man öfters auswringt.

Das mit dem Abzieher mache ich auch nur, weil der Wagen sonst noch nicht ganz poliert ist. Auf der Stelle wo ich angefangen habe werde ich auch nicht mehr den Abzieher verwenden.

Bei der Verwendung habe ich aber nach jedem Mal mit dem MFpad den abzieher abgewischt bevor ich wieder auf den Lack bin für die nächste Bahn. Dennoch hast du natürlich recht, ist nicht optimal für die Zukunft.

Zitat:

2. Vor der Politur kann man sich den Schritt mit dem Silikonentferner sparen. Das lohnt nur nach der Politur und vor dem Wachs/Versiegelung. Ich würde auch keinen Silikonentferner sondern ganz normal IPA hernehmen. Silikonentferner ist eher als Vorbereitung von Lackierungen gedacht.

Mein Gedanke war hier, eventuelle Rückstände in dem Shampoo auf dem Lack zu entfernen bevor ich mit der Politur/Pad drauf gehe und evlt. Staub aus der Luft der mittlerweile drauf gekommen ist entferne.

Zitat:

3. Gerade als Anfänger und besonders noch auf einem silbernen Lack würde ich mich auf eine Politur beschränken. Anfänger scheitern meiner Erfahrung nach schon damit eine Politur ordentlich durchzuarbeiten und lieber 1x vernünftig poliert als 3x so lala. Für dich ist jetzt wichtig die Führung der Poliermaschine zu lernen und dabei am besten so wenig Variablen wie notwendig haben. Also ich würde mich auf eine harte Padart und eine Politur am Anfang deswegen beschränken.

Danke für den Input. Aber bei dem Kratzer musste ich mit dem stark abbrasivem anfangen. Und bei der mittleren nicht aufhören ;). Also deshalb 3 Durchgänge. Ob ich beim restlichen Auto natürlich nur das mittlere und das feine für danach (nur 2 Durchgänge) brauche werde ich mir dann natürlich anschauen.

Generell sagt mir mein Theoriewissen, dass wenn ich z.B. 30 sekunden ein Feld mit stark abbrasiv bearbeite dieses 60 sekunden mit mittlerem und 90-120 sekunden mit der feinen Politur bearbeite. Stimmt das so in etwa wenn man es irgendwie pauschalisieren kann/möchte???

Zitat:

4. Wie schon erwähnt gehören gebrauchte Pads in die Wäsche und nicht mit Druckluft gereinigt.

Das mit der Druckluft war vor allem während der Politur gemeint. Also nachdem ich ein Feld fertig habe und ich zum nächsten gehe blase ich es aus.

Wenn ich mit dem ganzen Auto durch bin, werde ich die Pads dann entweder rausschmeißen oder waschen. Das mit dem Waschen muss ich mir aber tatsächlich mal anschauen.

Zitat:

5. Zu den Bildern kann ich wenig sagen, da man m.E. kaum etwas drauf erkennt. Das ist aber bei silber auch nicht leicht zu fotografieren. Klar der eine Kratzer scheint weg, aber wie es sonst um den Lack bestellt ist kann ich so nicht erkennen.

Aber auf alle Fälle mal ein Anfang und weiter so....

Danke.

Ja, das mit den Bildern ist schwer. Auch bei dem mit dem Kreis ist eigentlich etwas mehr zu sehen, aber durch die Komprimierung nach der Bearbeitung ist es noch weniger zu sehen.

Hier mal das unbearbeitete Bild wo noch etwas zu sehen ist, rechts von meinem Hand-Schatten.

Und die Scheinwerferpolitur - die nicht perfekt geworden ist, aber war auch meine erste...

Vorher1 ganz
Vorher2 oben
Nachher1
+2
am 6. August 2017 um 17:45

Zitat:

@martinb71 schrieb am 6. August 2017 um 12:55:23 Uhr:

Was ist denn hier los? MGi1 hat doch oben in der Eröffnung von Teilbereich geschrieben und nicht das ganze Auto in 2 Stunden. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :)

Der TE hat tief Luft geholt,und seine Vorgehendsweise beschrieben,das Teilstück ist einfach unter gegangen :(,

Wer geht voller Elan ans Werk und bearbeitet ein Teilstück :(,OK der TE :D.

Trotz alldem, würde ich ihm das FAQ ans Herz legen,da sind noch einige Defizite im Wissen Lackpflege.

Anzahl der Pad's diese mit Luft ausblasen?,Pads mit Politur getränkt sind so einige Stichworte ;).

Ich muss zugeben, in die FAQ habe ich gestern das erste Mal durchgeschaut - und doch einige Parallelen entdeckt.

Primär habe ich aber meine Theorie von Larry Kosilla (AMMO NYC) und Kevin Brown. Gerade das Thema Pads während dem arbeiten sauber zu halten und mit Druckluft ausblasen (residue control - ab Minute 6 im Link erklärt) und die Pads mit Politur primen (ab Minute 12:08 im Link erklärt) habe ich von ihm.

https://www.youtube.com/watch?...

Bin gespannt auf euer fachlichen Input zu den 2 Punkten.

Zitat:

@MGi1 schrieb am 6. August 2017 um 19:11:43 Uhr:

 

Gerade das Thema Pads während dem arbeiten sauber zu halten und mit Druckluft ausblasen (residue control - ab Minute 6 im Link erklärt) und die Pads mit Politur primen (ab Minute 12:08 im Link erklärt) habe ich von ihm.

zum Punkt Pad mit Druckluft sauberhalten: dir ist wohl entgangen das es sich dort um ein MF-Pad gehandelt hat, da ist das gängige Praxis, auch werden sie gern mit einer Art Zahnbürste bearbeitet, beides aber überwiegend aus dem Grund das bei einem MF-Pad die fasern "arbeiten" können müssen, sonst funktioniert diese Art Pads nicht

zum anderen Punkt: ja man kann Pads so vorprimen, es gibt auch die Methode das Pad vorher etwas nebelfeucht anzusprühen. Beides dient dazu das die Politur nicht direkt im trockenen Pad "eintrocknet"

am 6. August 2017 um 20:01

Zitat:

@MGi1 schrieb am 6. August 2017 um 19:11:43 Uhr:

Ich muss zugeben, in die FAQ habe ich gestern das erste Mal durchgeschaut - und doch einige Parallelen entdeckt.

Primär habe ich aber meine Theorie von Larry Kosilla (AMMO NYC) und Kevin Brown. Gerade das Thema Pads während dem arbeiten sauber zu halten und mit Druckluft ausblasen (residue control - ab Minute 6 im Link erklärt) und die Pads mit Politur primen (ab Minute 12:08 im Link erklärt) habe ich von ihm.

https://www.youtube.com/watch?...

Bin gespannt auf euer fachlichen Input zu den 2 Punkten.

Das ist ein Mikrofaserpad. Ich gehe davon aus das du normale Pads hast oder?

Bei einem Mikrofaserpad mag das ja gehen aber nicht bei Schaumstoffpads.

Wenn das Pad zugesetzt ist wechseln, einweichen und am Ende mit Kern oder Gallseife sauber machen.

Ein Pad das zugesetzt ist hat keinen Biss mehr.

Zitat:

@next-friday schrieb am 6. August 2017 um 20:01:56 Uhr:

Ich gehe davon aus das du normale Pads hast oder?

Zitat:

@MGi1 schrieb am 6. August 2017 um 10:45:12 Uhr:

 

Die Pads waren alle noch neu! Daher nur geprimed - also mit Politur eingeschmiert, dass der Schaumstoff sich damit vollgesaugt hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Smart Repair / Politur - Ford Focus ST 170 - das erste Mal richtig polieren - Feedback