ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Politur bildet klebrigen Schmierfilm auf dem Lack

Politur bildet klebrigen Schmierfilm auf dem Lack

Themenstarteram 4. Juli 2011 um 14:08

Brauche dringend euren Rat!

Wollte meinem kleinen Franzosen (Twingo von 05, Farbe Schwarz Uni) was gutes tun (ordentlich säubern, Polieren, Versiegeln), aber die Politur macht Probleme.

Habe mir das Meguiar's SwirlX geholt, da der Lack eigentlich noch in einem super Zustand ist. Nur ein paar feinere Kratzer, vor allem an den Türgriffen und ein paar Datzer auf der Schnauze.

Daher nur eine feine Politur, hauptsächlich für mehr Glanz, denn wichtig ist mir eher, dass er vernünftig versiegelt wird.

Ich poliere dabei von Hand mit den Lupus Applikator-Pads.

Jetzt zum Problem:

Wenn ich die Politur einarbeite, ist anfangs noch alles in Ordnung. Aber innerhalb kürzester Zeit bildet sich ein harter, matter "Film" auf dem Lack. Vor allem an den Rändern des Teilbereichs, den ich gerade bearbeite.

Wenn ich die Politur danach mit dem MFT abnehmen will, muss ich regelrecht Gewalt anwenden, um diesen Film wieder vom Lack zu "scheuern". Anders kann man es gar nicht mehr ausdrücken.

Was zur Hölle stimmt da nicht? Der Lack ist dann zwar deutlich glatter, von Glanz oder irgendeinem optischen Unterschied ist aber auch keine Spur.

Habe es weniger Politur probiert, mit dem selben Ergebnis.

Habe erst Fr + Sa auch den 13 Jahre alten Civic meines Freunds bearbeitet, dessen Lack wirklich in erbärmlichen Zustand war (matt, übersät mit Swirls) und da ging alles ohne Probleme. Die meisten Swirls sind restlos verschwunden, der Lack wurde wieder dunkel und tiefenglänzend, so wie es sein soll.

Sieht gleich 10 Jahre jünger aus jetzt.

Warum jetzt bei meinem Twingo-Lack so eine Vollpanne?

Natürlich wurde vorher immer gründlichst gewaschen und der Lack gereinigt!

Liegt es also am Lack selbst? Ist er zu hart oder mit irgendwas "beschichtet"?

Auto ist erst ein paar Monate mein eigen, von irgendeiner Versiegelung weiß ich aber nichts. So wie es sich anfühlt und das Wasser sich darauf verhält, ist da auch rein gar nichts drauf.

Eine Folierung kann ich auch ausschließen.

Witterung ist eigentlich wie das ganze Wochenende über auch. Angenehm mild, vielleicht 22°, trocken, bewölkt ... also eigentlich ideale Bedingungen.

Ich bin ratlos ...

Habe Politur und Pad nach den ersten 30 Quadratzentimetern beiseite gelegt, ehe ich mir noch Kratzer in den Lack scheuere, statt Kratzer zu entfernen. :mad:

Ich hoffe einfach ihr wisst Rat ...

Foto(s) kann ich machen, wenn gewünscht.

 

NACHTRAG: Habe es jetzt erstens an verschiedenen Stellen nochmal versucht. Ergebnis ist aber überall das Gleiche. Es ist, als würde die Politur an den Lack trocknen.

Und zweitens habe ich an einer kleinen Teilstelle nochmal behutsam mit etwas Spüliwasser geputzt, gesetzt den Fall, da ist doch irgendein Zeug drauf (Shampoo hat auch einen kleinen Carnauba-Anteil). Und habe dann abgetrocknet und nochmal poliert. Ergebnis war aber immer noch das gleiche Trauerspiel.

Gruß

Ähnliche Themen
10 Antworten

Klingt in der Tat sehr merkwürdig, Bilder wären wirklich hilfreich.

Hast du noch eine andere Politur zur Verfügung? Mal versucht das Pad mit einem Sprühstoß Detailer anzufeuchten?

Da habe ich evtl. eine Idee, reiner Zufall, denn es ist uns vor ein paar Wochen auch passiert. Wagen vom Kumpel gemacht, und das sonst so unkomplizierte Lime Prime bockte wie die Hölle, schmierte, klebte, war kaum abzunehmen.

Nach langer Flucherei und Diskussion erwähnte besagter Kumpel beiläufig, sein Wagen sei nun übrigens perfekt hohlraumkonserviert, das hätte er letzte Woche erst machen lassen.

War der Wagen abgedeckt gegen den Wachsnebel ? Natürlich nicht ...

Hast Du evtl. auch irgendeine klebrige (aber weitgehend unsichtbare) Pampe auf dem Lack durch eine ähnliche Aktion ?

Gruss,

Celsi

Aus meiner persönlichen Erfahrung mit SwirlX würde ich sagen, Du hast das Produkt nicht lange genug bearbeitet oder eintrocknen lassen. Bei mir ist das so, wenn ich nur relativ kurz poliere, verbleibt eine Menge an sichtbaren Resten, die teilweise "steinhart" sind. Poliere ich aber lange, verbleibt nur minimal sichtbar Rückstand, den ich direkt nach dem Polieren mit einem MFT problemlos abtragen kann. Sollte doch mal ein Rest verbleiben, so ging der mit Quick Detailer völlig problemlos wieder ab.

Edit: Oder es wird deutlich zuviel genommen.

Themenstarteram 4. Juli 2011 um 16:54

@Kongo-Otto:

Eigentlich versuche ich schon sehr gründlich zu polieren. Natürlich hab ich per Hand nicht die Ausdauer einer Poliermaschine, aber mehrere Minuten ist schon drin. Und der Honda-Lack hat ja auch nicht gemurrt, was die Menge und Dauer des Polierens anging. Den hat die Behandlung lediglich zum Strahlen gebracht. :D

 

Also, mein Verdacht war, dass im Pad noch zu viele Rückstände vom letzten Polieren übrig sind. Rein optisch war es nahezu wie neu, aber wer weiß. Habe die Pads also nochmals gründlich gewaschen, sowohl mit Wasser als auch Wasser + Spüli (in der Hoffnung es hilft) und danach mit dem Fön getrocknet.

Danach war es auf jeden Fall besser. Zumindest an den meisten Stellen. Motorhaube mochte aber nachwievor nicht. Es hat zwar weniger geschmiert als vorher, aber der Unterschied war frustrierend gering.

Außerdem war weiterhin kein Vorher/Nachher-Unterschied zu sehen.

Ob der Wagen hohlraumkonserviert wurde oder was sonst vor dem Kauf mit dem angestellt wurde, kann ich leider nicht sagen.

Mir ist nichts bekannt und soweit ist mir beim Blick drunter bisher auch nichts aufgefallen. Ausschließen kann ich es natürlich nicht.

Aber es wäre jedenfalls eine Erklärung.

Ich weiß nur, dass Motorhaube, rechter Kotflügel und Stoßstange 2010 ausgetauscht wurden, weil der Vorbesitzer einen Frontschaden verschuldet hat.

Hatte schon den Verdacht, dass der Lack vielleicht anders und besonders hart ist und darum keinerlei Vorher/Nachher-Effekt zusehen war (Politur also viel zu "schwach") ...

Allerdings denke ich doch, es handelt sich um Karosserieteile vom Schrott und nicht um neue, die vielleicht anders lackiert sind. Wäre ja zu teuer.

Drum kann ich es mir eigentlich nicht anders erklären, als dass da irgendein Zeug drauf sein muss.

Habe nach mehreren Versuchen erstmal aufgegeben und die Versiegelung drauf, anstatt mir noch den Wolf zu polieren an dem Teil. An manchen Stellen wurde es dadurch irgendwie nur schlimmer.

Das Ergebnis ist sehr "naja". Schlieren, Schmierer ... habe die Versiegelung so gut auspoliert wie möglich und extra wenig genommen, aber wenn es kein reiner Lack ist, mit dem die Versiegelung sich verbindet, dann können diese unschönen Schönheitsflecken natürlich daher rühren.

Kann man denn was tun gegen solche "Verunreinigungen"? Spülmittel schien relativ machtlos dagegen zu sein. Lieber ein starker Lackreiniger?

Ich seh ja leider nicht, was es ist und wo es überall ist. Zumindest scheint es sich auf die Motorhaube zu konzentrieren, aber eher stellenweise, drum wohl auch die Flecken. Die Kotflügel sahen nach der Politur und Versiegelung wieder super aus.

Wenn ich die Motorhaube nicht selbst wieder sauber und aufbereitet kriege, werde ich mich wohl mal an den Fachmann wenden müssen, denn so wie sie jetzt aussieht - geht gar nicht! :rolleyes:

Nur Motorhaube aufbereiten lassen, wird wohl nicht die Welt kosten.

Entschuldige die blöde Frage: hast Du das Wasser- Spüli- Gemisch hoch genug dosiert?

Themenstarteram 4. Juli 2011 um 17:11

Zitat:

Original geschrieben von 8bex

Entschuldige die blöde Frage: hast Du das Wasser- Spüli- Gemisch hoch genug dosiert?

Denke schon. Das war ein sehr starkes Spüli-Konzentrat. Vielleicht für 10 ml/5 liter.

Ich habe einen großzügigen Spritzer in den Eimer und ca. einen Liter Wasser dazu. Wollte ja erst mal an einer kleinen Stelle testen, ob es was bringt.

Also war die Dosis wohl nicht das Problem. :D

Themenstarteram 4. Juli 2011 um 17:18

Nachtrag:

Auch von mir eine dumme Frage:

Wenn ich mit der Maschine poliere, besteht dann die Möglichkeit, dass das SwirlX diese Rückstände - was immer sie auch sind - abträgt?

Handpolitur kommt schließlich nicht an die maschinelle heran. Vielleicht ist die Politur mit der Maschine aber stark genug.

Oder lieber sein lassen und versuchen das Zeug erst mal abzubekommen, ehe man erneut dran herum poliert?

10ml auf 5l wären mir zu wenig:)

Bei der letzten Entwachsung mit Spülmittel kamen gute 50ml auf 10l und gereicht hat es nicht.:confused:

Wenn du sowas wie einen Allzweckreiniger da hast würde ich den mal versuchen. Und wenn du nix speziell fürs Auto hast kann man es auch mal mit einem Neutralreiniger aus dem Haushalt versuchen.

Themenstarteram 4. Juli 2011 um 17:56

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Bei der letzten Entwachsung mit Spülmittel kamen gute 50ml auf 10l und gereicht hat es nicht.:confused:

Ich weiß nicht auswendig welche Dosierempfehlung das Spüli hat, aber wenn ich das lese, war wohl auch meine Dosis noch zu low. Wollte das Spüli auch nicht gleich leer machen. :D

Muss es wohl nochmal versuchen. Hauptsache der Lack wird sauber.

Werde berichten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Politur bildet klebrigen Schmierfilm auf dem Lack