ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. slk r170 leistungsverlust

slk r170 leistungsverlust

Mercedes SLK R170
Themenstarteram 4. April 2017 um 21:17

Hallo erstmal,

Ich hab mir vor kurzem einen slk 230 Kompressor Baujahr 1997 gekauft. Folgendes Problem: mir ist in der letzten woche aufgefallen das ich kaum Leistung habe und das seit dem Kauf durchgehend. Bei der Probefahrt war alles in Ordnung. Ich war in einer Wekstatt und hab den Fehlerspeicher ausgelesen. Es hieß, der Nockenwellensensor habe einen Fehler. Der Meister sagte aber auch, das es auch die Steuerkette um nur ein Beispiel zu nennen, sein könnte. Ich hab einen neuen Sensor bestellt aber weiß nicht genau ob das das Problem ist.

Jede Hilfe willkommen!!

Danke im vorraus

Knopken

Ähnliche Themen
14 Antworten

Nun, wenn die Werkstatt den Sensor ausgelesen hat, wird es wohl daran liegen.

Ich würde aber vorher um die 80€ in einen neuen LMM von Pierburg (End-Nr. ...09 passt) investieren und schauen, ob es besser wird.

Themenstarteram 5. April 2017 um 8:55

Laut Vorbesitzer ist dieser grade neu gemacht worden, da wie er sagt der "kompressor nicht mehr eingesetzt hat". Ich werds noch mal überprüfen und mich wieder melden.

Vielen dank

Knopken

Beim Fehler des Nockenwellensensors würde ich auch mal das Steuergerät prüfen, nicht dass das mit Öl geflutet wurde. Stichwort: Ölstopkabel. Wenn auch beim preFL nicht so ganz brisant.

Zitat:

@knopken schrieb am 5. April 2017 um 08:55:11 Uhr:

Laut Vorbesitzer ist dieser grade neu gemacht worden, da wie er sagt der "kompressor nicht mehr eingesetzt hat". Ich werds noch mal überprüfen und mich wieder melden.

Vielen dank

Knopken

Dabei auch prüfen, welches Fabrikat verbaut würde, billiger China-Müll produziert auch im Neuzustand die von dir beschriebenen diffusen Fehler.

Der Originale von Bosch kostet fürs PreFL etwa 130€, der o.g. Pierburg ca. 80€ und beide haben sich bewährt.

Wenn du jetzt schreibst, das der Kompressor nicht einsetzt, hat das aber nix mehr mit dem Ergebnis des Fehlerauslesens zu tun, das ist dann mehr raten...Nockenwellensensor, oder vielleicht doch Steuerkette, oder LMM usw...und ist technisch nicht nachvollziehbar.

Versuch mal anders an die Sache ranzugehen. Check erstmal ob der Kompressor einsetzt oder nicht. Prüf die Magnetkupplung vom Kompressor usw., so dass du diesen Fehler sicher ausschließen kannst.

Und dann der Reihe nach systematisch weiter die mögl. Fehlerquellen, vom günstigen LMM über den NWS zur teuren Steuerkette, abarbeiten bzw. ausschließen.

Themenstarteram 5. April 2017 um 12:50

An Mainhattan Olli

Ölstopkabel hab ich gecheckt. Ist kaum öl zu sehen.

 

An jw61

Alles klar dann also neuer lmm oder zumidest prüfen welcher verbaut ist.

Wegen dem Kompressor: das ist nur die Angabe des Vorbesitzers. WerdE ich aber auch einmal checken womit ich dierekt zu der Frage komme: wie genau macht man das?

Mein FL hat keine Magnetkupplung mehr, weshalb ich mich mit der Magnetkupplung vom PreFL nicht bis ins letzte Detail auskenne. Schau einfach mal bei MBSLK.de in die Forensuche, da findest du zb. diesen Thread, wo fast keine Frage unbeantwortet bleibt.

 

http://mbslk.de/modules.php?... schaltplan ritschi

Bei Kurzschluß in der Magnetkupplung zerschießt es dir das MSG, insofern solltest du da, unabhängig von deinen anderen Fehlern, zeitnah handeln.

http://www.mbslk.de/modules.php?...

Themenstarteram 6. April 2017 um 10:12

Alles klar ich werds überprüfen. Danke erstmal! Falls noch etwas kommt werde ich mich melden.

Nabend!

Läuft die Kupplung im Kaltlauf bzw. (wenn warm) im Stand ab 2000 rpm mit?

Falls die IMMER mitläuft -> Kupplung defekt (durch defektes Nachi-Lager), kann das Motor-Stg. killen -> Fehler -> Umluftklappe macht auf -> Kein Ladedruck

Falls die NIE mitläuft -> Spule der Kupplung messen (Steckverbindung unter der Abdeckkappe wo auch der NW-Magnet sitzt) -> RICHTIGE Seite messen (zur Magnetkupplung, NICHT zum Stg.!) -> Sollte >= 3,6 Ohm (oder waren es kOhm?!)

Ist der Fehler wirklich NockenwellenSENSOR oder vielleicht NockenwellenVERSTELLER?

Der VERSTELLER ist der Magnet vor Kopf. Wenn Stecker ölig und kein Ölstoppkabel, dann zumindest die Kabelisolierung entfernen, Litzen verlöten, und wieder isolieren.

Der SENSOR sitzt - wenn man vorm Wagen steht, also gegen Fahrtrichtung) - rechts vom Block.

Interessanterweise hat mein Onkel nahezu das gleiche Problem, aber manchmal läuft der Kompressor bei dem noch...

An seiner (bzw. auch Deiner) Stelle würde ich den Magneten gegen die FL-Version mit passendem Ölstoppkabel NEU verbauen - wenn man den Wagen länger fahren will. Leider ist mein Onkel recht beratungsresistent...

Wenn man nicht weiß ob der überhaupt mal ersetzt wurde ist das auf jeden Fall ne lohnende Investition.

Wenn der es nicht sein sollte, hat man auf jeden Fall von der Seite her ein sehr beruhigtes Gewissen und kann dann ggf. den NW-Sensor seitlich vom Block wechseln.

Falls Automatik auch auf jeden Fall den Stecker zur Mechatronik am Getriebe (kann das Getriebesteuergerät killen durch den gleichen Effekt wie beim NW-Magneten -> Zieht das Öl wie ein Docht auf die Platine).

Sonstige Fehlerquellen sind u.A. die Umluftklappe - wenn die nicht mehr ganz schließt dann bläst der den Ladedruck vorbei, die Kiste geht iwann in den Notlauf...

Viel Erfolg bei der Fehlersuche!

Gruß,

Alex

Themenstarteram 8. April 2017 um 16:31

Danke Alex für die Tipps!!

Ohne groß gemessen zu haben habe ich beim fahren herausgefunden, das das Auto am anfang gut durchzieht aber dann nach etwa 15-20 min kaum vorran geht.

Laut dem Fehlerspeicher wurde ein problem mit dem NockenwellenSENSOR festgestellt aber den Versteller werde ich mir auch anschauen.

Aber wie kann es sein das es am Anfang funktioniert und später nichtmehr? Ich belaste den Motor nich übermäßige oder ähnliches und fahre immer gleichmäßig.

Bitte um Hilfe da es etwas nervt da das Auto im täglichem gebrauch ist.

Vielen dank im vorraus nochmal

Gruß

Knopken

Könnte ein Temperaturproblem sein... Aber das der NW-Sensor den Löffel abgibt, is recht selten...

Nichtsdestotrotz is das Ding wahrscheinlich ein Hallsensor.. und wenn die Defekt sind, können die durchaus temperaturabhängige Fehlfunktionen entwickeln.

Wenn's aber im Fehlerspeicher steht, würde ich den mal tauschen. War grad draußen und hab dir das Ding ma fotografiert. Ist easy zu wechseln: 2 Schrauben, 1 Stecker.

Vielleicht kommt mein Onkel die Tage vorbei, der hat nen Gebrauchten aufgetrieben den ich einbauen soll. Halt ich zwar nix von, aber wie gesagt: Der is beratungsresistent.

Wenn's danach bei dem wieder funktionieren sollte, geb ich Bescheid.

Gruß,

Alex

Img-20170408-163650
Themenstarteram 8. April 2017 um 17:25

Den Senor hab ich auch schon bestellt und bau ihn noch heute ein.

Wenns dann besser ist weiss ich ja was es war. Aber was genau meinst du mit temperatur problem? Also du meinst, das wenn der Motor auf Betriebstemperatur ist, das der Sensor spinnt?

Genau!

Bei den alten Volvo's war's so ähnlich... Der Sensor sah anders aus, aber im Endeffekt die gleiche Technik. Die sind auch gern gestorben... Allerdings sprang der Volvo dann warm garnicht mehr an, sondern nurnoch kalt.

Daher meine Vermutung...

Gruß und viel Erfolg,

Alex

Themenstarteram 12. April 2017 um 12:49

Danke nochmal für den tip!!

War genau das Richtige!

Jetzt läuft er und hat, nach Gefühl, mehr kraft als davor.

 

Danke an alle!

Knopken

Zitat:

@knopken schrieb am 12. April 2017 um 12:49:53 Uhr:

Danke nochmal für den tip!!

War genau das Richtige!

Jetzt läuft er und hat, nach Gefühl, mehr kraft als davor.

Danke an alle!

Knopken

Schön zu hören! Und interessant zu wissen!

Dann viel Spaß beim Fahren ;)

Viele Grüße und schonmal frohe Osterfeiertage!

Gruß,

Alex

Deine Antwort
Ähnliche Themen