ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. slk 230 Kompressor baujahr 1997

slk 230 Kompressor baujahr 1997

Mercedes SLK R170
Themenstarteram 22. Juni 2019 um 14:59

Hallo, liebe slk , Fahrer, habe seit 2018 mir einen slk 230 baujahr 1997 mit keinem Rost und algemein guter Zustand zugelegt, leider hab ich dieses Jahr ein Problem.

Nach dem Starten geht die ASR / BAS Lampe aus und nach einigen Kilometer wenn der Motor warm ist und ich mal über 3000 u auf das Gas trete fängt der Motor an zu rucken und ASR / BAS lampe leuchtet und der Motor läuft im Notprogramm.

Da ich im Internet nachgelesen habe, hatte ein Kollege in etwa das gleiche Problem.

Und bei dem Bauteil, wo die vielen Relais sind ( vorne links ) war eine " kalte Lötstelle".

Ich also Batterie abgeklemmt und das Bauteil ausgebaut und siehe da eine kleine Verbrannte stelle an der Platine. So ich habe dann bei ebay ein komplettes Bauteil besorgt, und eingebaut,habe natürlich vorher nachgesehen, die Platine ist ok

mit dem ergebnis das ich jetzt sogar bis 4000 u. komme und dann das ruckeln und ASR - BAS angehen.

man könnt emeine wenn ich ein weiteres Bauteil mir besorge, schaft es der Motor vielleicht bis 6000 u.

Die Magnetkupplung lässt sich ohne Zündung leicht drehen, mache ich die Zündung an zieht die Magnetkupplung an.

Was nun, vielleicht hat jemand eine Idee, vielen Dank im voraus, ich versuche ein Bild hochzuladen vom dem defekten Bauteil, vielleicht hat oder hatte jemand ein ähnliches Problem.

Danke

Ähnliche Themen
24 Antworten

Bitte Fehlerspeicher auslesen lassen - das kann alles Mögliche sein: Wenn das K40 bereits getauscht wurde, ist der LMM ziemlich verdächtig.

Bordspannung bei laufendem Motor überprüft? (LiMa? Batterie?) Luftfilterkasten ölig? Anschluss des Nockenwellenverstellmagneten auf Öl überprüft?

Kann auch ein Problem der Sekundärluft, der Drosselklappe, der Lambdasonde oder einer Undichtigkeit des Luftsystems zwischen Kompressor und Motor sein. Das ist jetzt wirklich Stochern im Nebel ...

Mit den spezifischen Kompressorproblemen des Pre-Facelift (Magnetkupplung) kenne ich mich nicht aus.

Gruß vom bösen Dieter

Themenstarteram 23. Juni 2019 um 16:40

Hallo Dieter47 ersteinmal Herzlichen Dank für deine Mühe und Infos.

Ich hatte erst die Hoffnung, da ich einen Beitrag von einem Kollegen gelesen hatte der ein ähnliches Problem hatte und da war es das Steckmodul mit den Blauen Sicherungen und der "fetten " 40 ampere sicherung wo sich Relais darin befinden. Motorraum von vorne links neben der Batterie.

Ich also herausgebaut und siehe da an der gleichen Stelle war an der Platine eine verbrannte stelle.

hatte auch vorher mit dem Voltmeter gemessen und es kam keine 12 Volt an der Magnet - Kupplung an.

Also ein gebrauchtes besorg und eingebaut, und es kam 12 volt an aber beim Gasgeben ASR - BAS Lampen gingen wieder an. Naja zumindestens habe ich einen Fehler schon ausgeschaltet ( hoffe ich ).

Ich gehe die nächsten Tage an die von dir angegeben Teile.

Habe noch eine Frage: was meinst du mit LMM, und nachmals vielen Dank gruss Jürgen,

wenn ich etwas gefunden habe gebe ich es weiter falls doch andere slk ler auch mit dem Problem zutun hatten.

Mit LMM meint er sicherlich den Luftmengenmesser.

Themenstarteram 23. Juni 2019 um 17:00

Vielen Dank marc0780 und wo finde ich das Bauteil ?? Danke

Themenstarteram 23. Juni 2019 um 17:13

Hab mir gerade im Internet das neue Bauteil angesehen, dann weis ich auch wie es aussehen muss, kostet ab 50 - 160 euro danke

Hi Jürgen,

Vorsicht! Bevor Du einen neuen Luftmassenmesser montierst, auf jeden Fall den Luftfiltereinsatz herausnehmen und den Filterkasten überprüfen. Wenn er ölig ist, kommst Du nicht darum herum, erst mal die Teil- oder Volllastentlüftung in Ordnung zu bringen und den kompletten Lufttrakt samt Ladeluftkühler zu säubern (entölen), sonst ist der neue auch gleich wieder versaut. Und nie mehr Motoröl als bis zur Hälfte einfüllen, sonst verölt der LMM selbst dann, wenn alles andere ok ist!

Wenn Du Dir den billigsten LMM kaufst, den Du findest, kaufst Du mit Sicherheit ein zweites Mal. Also: Entweder nimmst Du den originalen von MB (Bosch) oder den (preisgünstigeren) Pierburg 7.22684.09.0

Gruß vom bösen Dieter

Themenstarteram 23. Juni 2019 um 20:08

Supppper vielen lieben dank Dieter für die Info, Frage wenn es verölt ist vorher mit Zewa das Öl entfernen und den Rest mit Bremsenreiniger ( Spraydose ) aussprüher ???? danke und gruss

Das sollte wohl funktionieren - ich hab's bisher noch nicht machen müssen, glücklicherweise. Wenn auch der Kühler versifft ist, wird's wohl ein wenig aufwändiger sein. Jetzt hoffe halt erst mal, dass Du Glück hast und nix drin ist! ;-)

Von den diversen Rezepten, den LMM zu säubern (obwohl es dafür sogar ein spezielles Spray gibt), halte ich übrigens nicht viel - kann man ja mal probieren, wenn eh ein neuer hineinkommt.

Gruß vom bösen Dieter

Wenn der Ölkühler versifft ist, und davon kannst du ausgehen wenn gut Öl im Ansaugtrakt ist, hilft nur ausbauen, mit etwas Waschbenzin befüllen und gut auswaschen(hin und her schütteln).

Der M111 hat lt. Werksangabe ein Motorölvolumen von 5,5 ltr., das ist aber in der Praxis zuviel Öl, was dann über den Ansaugtrakt zum LMM gelangt und dort dann zu Fehlfunktionen führt.

Ich fülle genau die 5 ltr.-Kanne rein, andere gehen auf 4,0 - 4,5 ltr. runter, was mir aber zuwenig ist.

Ein kalt gemessener Ölstand Mitte Min./Max am Peilstab reicht völlig aus, steigt dann durch die Ausdehnung warm noch um 2-3 mm, die Differenz zwischen Min./Max. beträgt 1,5 ltr.

Also erst den Ölstand richtigstellen, dann wie von Dieter geraten den neuen LMM von Bosch oder Pierburg und keine Experimente mit China-Billigteilen verbauen.

Ich habe auch mit ständig Ölversifftem LMM zu kämpfen. Reinige das ding alle paar tausend KM weil der Motorlauf spinnt.

Ölstand ist immer max. Mitte Peilstab.

Woher kommt das Öl, vom vollen LLK?

Hi Biker,

weiß nicht was du fährst, aber bei SLK230K oder CLK230K oder SLK200K also bei den

gelisteten 111.xxx Motoren musst du die gesamte Motorentlüftung durchprüfen.

Zu prüfen ist u.a. folgendes

- Dichtigkeit aller zugehörigen Leitungen

- insbesondere "10 Entlüftungsleitung Teillast" (die war bei meinem SLK gebrochen)

- außerdem " 6a Rückschagfentil Teilastentlüftung"

- Funktionsfähigkeit des Spiralölabscheider für die Vollastentlüftung

- Rückschlagventil für die Ölrücklaufleitung zum Ölmesstab

Selbst geringe Ölmengen im LMM führen zu Fehlermeldungen z.B. Fehlercode Code P0172.

Ich empfehle in dem Fall, also bei geringer Verölung, LMM ausbauen, dann einfach Waschbenzin "durchschütten" keinesfalls "auswischen"

Grüße waltgey

Clk208447-motorentlueftung

Hab ein SLK 200 Kompressor also Mopf

Dann nochmal nen halben Liter weniger Motoröl.

Funktion SLE wird hier gut beschrieben https://www.mbslk.de/modules.php?...

Und unter der Ansaugbrücke die beiden Messingdüsen für Teillast sollten auch durchgängig sein, kann man mit geschickten Händen und Blumendraht im eingebauten Zustand freistochern...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. slk 230 Kompressor baujahr 1997