ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. SL-Kauf (R129)

SL-Kauf (R129)

Themenstarteram 23. Dezember 2008 um 14:16

Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Wie seid Ihr zu Eurem SL gekommen? Mobile, Autoscout, Kleinanzeige oder wie seid Ihr auf den Wagen aufmerksam geworden, den Ihr dann gekauft habt? Seit einigen Monaten bin ich auf der Suche nach einem R 129, 280er, 300er (kein 24V) oder 320er max 150 TKM, max 2 Vorbesitzer, max. 15.000 € und recherchiere bei mobile und autscout die Angebote und Preise. In der näheren Umgebung (von Magdeburg) habe ich bereits auch einige SL angesehen. Was ich dabei erlebt habe, war alles nicht so überzeugend. Auch ist das Angebot an gebrauchten SL hier in den neuen Bundesländern naturgemäß nicht so groß wie in den alten. Habt Ihr über die oben genannten Börsen hinaus vielleicht ein paar Tips, wo man noch recherchieren kann? Aus den SL-Foren weiß ich, dass fast alle über Monate gesucht haben, bis sie ihren SL gefunden haben. Vielleicht kennt Ihr ja auch jemanden, der gerade verkaufen will. Wichtig ist mir ein ehrliches Fahrzeug mit nachvollziehbarer Historie und keinem Reparaturstau, Patina darf durchaus vorhanden sein.

Bei fast allen allen SL fällt mir auf, dass die linke Fahrersitzwange abgewetzt ist, auch bei Laufleistungen unter 100 TKM. Ist das normal oder ist da etwas am Tachostand manipuliert? Es macht mich stutzig, da ich ín meiner C-KLasse ebenfalls Ledersitze habe, die aber nach 110 TKM noch fast wie neu aussehen.

Beste Antwort im Thema
am 12. Januar 2009 um 11:46

Zitat:

Original geschrieben von SLDD320

aber ich seh´s halt anders.

Es gibt zweierlei Gestühl für den r129.

Die abgewetzte Sitzwange bezieht sich meißt auf das VorMopf Gestühl.

Deiner hat die neuere Version.

Gruß, Stefan!

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Die abgewetzte Fahrersitzwange ist auch bei Fahrzeugen unter 100.000 km oftmals normal. Der Verschleiß wird durch das Aus- und Einsteigen erzeugt. Es gibt aber ein paar kleine Gesetzmäßigkeiten:

niedriger Kilometerstand mit Verschleiß = Kurzstreckenfahrzeug und/oder korpulenter Vorbesitzer bzw. ältere Person welche sich über die Seitenwange raus- oder rein wälzt

hoher Kilometerstand ohne/wenig Verschleiß = Langstreckenfahrzeug, und/oder schon mal getauscht, oder sportlicher Fahrer der auf diesen Schwachpunkt aufpasst.

 

Grüße

Robert

Habe mein Auto - nach gut 1,5 Jahren Suche - auf der Gebrauchtwagen HP von MB gefunden :D

Viel telefonieren, lange und schnelle Anreise, Zuschlag

Das waren dann keine 24 Stunden :)

Und von hier gab es viel gute Unterstützung und Beratung!

Hallo,

habe auch lange gesucht und einen SL280 unfallfrei+Nachlackierungsfrei aus erster Hand bekommen, allerdings musste ich 650km quer durch Deutschland fahren.

Mein Tip!!

Lieber sich die zeit nehmen und paar Kilometer fahren, als ein auto aus 3.od.4. hand. oder evtl. unfallwagen.

 

hallo,

auch ich habe über 2 jahre gebraucht bis ich meinen traumwagen endlich gefunden habe.

ich habe ihn über eine kleinanzeige in einer tageszeitung gefunden. ganz unspektakulär. man muß nur warten können und dann zuschlagen wenn es so weit ist. das warten fällt zwar manchmal sehr schwer, aber es muß sein um ein wirklich gut erhaltenes exemplar zu bekommen.

das mit den abgescheuerten seitenwangen an den ledersitzen ist wohl wirklich ganz normal. bei meinem war das auch so. so lange die nicht durchgescheuert sind, kann man sie selbst, ohne großen aufwand, wieder herrichten uns sie sehen dann wieder aus wie neu. wenn der wagen sonst i.O. ist sollte es an dem nicht scheitern.

wichtig schau dir den verkäufer an. macht er einen seriösen eindruck, welche antworten gibt er dir auf deine fragen, sind die antworten des verkäufers schlüssig bzw. nachvollziebar, sind alle papiere und unterlagen zum auto vorhanden, rechnungen von den einzelnen inspektionen usw.. wenn der verkäufer zum verkauf drängt, oder dein bauchgefühl nicht gut ist, lass die finger davon. SL ´s gibt es genug auf dem markt.

zu den seitenwangen nochmals:

kauf dir eine schwarzes schuheinfärbemittel. pinsel die abgescheuerten seitenwangen damit ein und lass es einziehen (ca. 1 tag). anschließend gehst du mit einem tuch, das mit nitroverdünnung getränkt ist, über diese stelle und wischt die überschüssige farbe ab. anschließend gehst du mit einem lederpflegemittel oder lederfett drüber. fertig!!

hat bei mir wunderbar geklappt.

also noch viel spaß bei der suche nach deinem traum SL. wirst ihn sicher bald finden.

gruß andi

Ich habe das Internet rauf und runter durchsucht und schnell die tollen Schnäppchen für 10000 links liegen lassen, nachdem ich mir so was mal life angesehen hatte.

Tatsächlich kann ich bestätigen, dass Geduld die wichtigste Sache beim Suchen ist.

Diesen Herbst bin ich (nach über einem Jahr) gerade bei meinem MB Händler vor der Tür fündig geworden, nachdem ich ihm mitgeteilt hatte, dass ich einen 320er suche und er ja mal Bescheid geben solle, wenn ein SL in Zahlung gegeben wird. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden, muß aber auch sagen, dass ich ihn ja erst kurz habe.

Also, Geduld und ab und zu hilft es einfach mal mit den/den MB-Händlern in der Umgebung zu reden.

Grüsse

Dirk

Themenstarteram 30. Dezember 2008 um 0:13

Danke erst einmal für Eure Antworten. Da kann ich ja durchaus Hoffnung haben, bis zum Frühjahr was passendes zu finden. Übrigens großes Lob für dieses Forum. Hier habe ich bisher nicht nur vieles erfahren, was für den Kauf und besonders den Check des SL wichtig ist. Hier wurde ich auch in meiner Absicht bestärkt, mir einen SL R 129 als "Spielzeug" zuzulegen, nachdem ich durchaus auch mal mit anderen schönen "Töchtern" geliebäugelt habe.

Allen ein Gutes 2009

am 8. Januar 2009 um 10:45

Ich hole mal etwas aus:

Ich habe meinen SL (300-24V, Bj 1993)) vor knapp 5 Jahren von einem älteren Herrn gekauft, der mit 68 Jahren noch immer Geschäftsführer einer Baugesellschaft war (ist er sogar bis heute) und das Ruder nicht aus der Hand bzw. an seinen Sohn geben wollte. Leider kam er aber nicht mehr in den Wagen, da sein Rücken kaputt war und er jetzt VW fahren durfte. Der Wagen war eines seiner Firmenfahrzeuge, scheckheftgepflegt, 100.000 KM, unbenutzte AHK im Kofferraum, originalverpackte Werkzeugtasche, jungfräulicher Teppich im Kofferraum, dazu ein fast neues Blaupunkt Navi, neue Sommer- und Winterreifen auf Alufelgen (da der Wagen in den drei Jahren vor dem Verkauf an mich kaum gefahren worden war, hatten die Reifen Platten). Nagelneues Hardtop, keine zerkratzten Stoßstangenecken, angeblich nie bei Regen gefahren, stand wohl immer offen in der Garage. Letzteres klang sogar glaubhaft, da das erste Softtop draufsitzt und bis heute wie neu aussieht. Lediglich die Scheiben sind mittlerweile verhärtet. Da ich ihn aber auch immer nur offen in der Garage stehen habe, wird das nicht so viel ausmachen.

Der Opi wollte über die GmbH aber nicht an Privat verkaufen wg. Gewährleistung. Da war er ausgefuchst. Da ich selbständig bin, habe ich mich drauf eingelassen und den Kauf bis heute nicht bereut. Der Motor war anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig, weil ich ihn - entsprechend der Empfehlung des Opis - immer 30 Minuten warmfahren muß. Danach kommt der Motor im unteren Drehzahlbereich nicht richtig aus den Puschen, um dann ab ca 3800 U/min loszulegen wie ein wilder Teufel. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt. Mein Fazit: Der 300-24V ist der beste BMW-Motor, den Mercedes je gebaut hat.

Empfehlung: Ruhig mal bei Ärzten, Anwälten, Geschäftsführern aller Art, insbesondere bei älteren Semestern, nachfragen. Ggf. den Wagen über einen Gewerbetreibenden kaufen, weil die gewerbetreibenden Verkäufer nie eine Gewährleistung übernehmen wollen. Eher lassen die den Wagen in der Garage stehen.

Ach so, bezahlt habe ich damal 12.000 Euro netto. Verhandeln war nicht drin. Ich mußte ihm ferner in die Hand versprechen, den Wagen zu behalten und nicht weiterzuverkaufen. Er hat richtig an dem Wagen gehangen, das hat man gemerkt. Auf meine Zusage gab es dann den ganzen Zubehörkram einschließlich der neuen Bereifung dazu.

Ich habe seither lediglich die Felgen aufarbeiten lassen. Die waren nicht mehr ganz so schön. 2007 ist dann der Verdampfer (?) der Klimaanlage durchgegammelt. Das war bislang die einzige Reparatur.

VG

Thomas

am 9. Januar 2009 um 21:40

Hallo Yelloman,

ich habe auch eine gewisse Zeit gesucht, und vor Weihnachten im Autoscout dann das richtige Fahrzeug gefunden.

SL500, Bj.98, 2.Hand, 190'tkm

Zustand für das alter genial, Langstreckenfahrzeug ( auch nicht die abgewetzten Sitze ), MAE Sportauspuff, MAE-Tieferlegung, Xenon, Hardtop 1A, etc.....

Hab den Wagen für € 13.000,- bekommen, da der Vorbesitzer nach 5 Monaten doch von seiner Preisvorstellung von 17.000,- runterkam. (Dank unserer momentanen Automobil-Krise ;-) )

Hab den Wagen in die Werkstatt zum checken gebracht, ließ einen großen KD machen, mit Bremsen, Bremsscheiben, und Bremsleitungen, hat mich € 1500,- gekostet.

Vor der Laufleistung hab ich bei dem Motor keine Angst, lt. MB ist auch alles ok.

Hab also für 14.500,- einen super SL, der mit Sicherheit nicht mehr viel an Wert verliert. :)

Hab erst auch mit nem 230er geliebäugelt (sind ja auch schon relativ günstig zu haben) aber Technik und Optik vom 129er haben mich dann doch überzeugt. (hatte vor ein paar Jahren einen SL300-24)

 

Findest bestimmt auch was, nur dranbleiben !!!!! :cool:

Aaaaaaalso,

das war so!

Ich hab einen ML für die Berge gesucht und wurde dauernd niedergemacht da SUVs ja nicht so einen guten Ruf haben. Das Argument war einfach es sei unvernünftig sich in Zeiten wie diesen einen SUV zu kaufen. Und das hat mit der Zeit bei mir gewirkt.

Wir fahren ja bereits einen Golf 4M und benötigen den 2. Allrad nicht so wirklich. Für die Arbeit ein Opel Vectra Caravan ist zwar praktisch weckt aber keine Emotionen. Ich begann mich Anfang 2008 nach jüngeren R129 und US Pagode Modellen umzusehen. Die Eigenimportsache hat immer noch einen Reiz - erschien mir aber dann zu Zeitintensiv.

Ich hab dann im Internet ein uraltes Inserat aus dem Winter 2007/08 ausgegraben als ich nach Mercedes & Leder & beige gesucht hatte. Das war im Juli. Zwei Wochen später hab ich den Wagen im Urlaub in Ruhe besichtigt und lange mit dem Eigentümer geplaudert. Zwei Wochen Später hatte ich ihn gekauft. Es war der erste SL den ich besichtigt hatte. Liebe auf den ersten Blick sozusagen, da ist es schwer cool zu bleiben und gut zu verhandeln. SL320, MOPF1, 152tkm, GlasHT, dunkelblau, beiges Leder, ...

Bei keinem anderen MB-Modell (in meiner langen Liste) waren beim Kauf so viele Emotionen im Spiel! Auf beiden Seiten! Der Preis spielt demnach eine eher untergeordnete Rolle. Man kennt ja seine Grenzen.

Ich wünsche Dir und Jedem der sich für diese schöne Art der Fortbewegung entscheidet einfach nur alles Gute!

u

Hier mal meine Geschichte:

Mobile und Autoscout über mehrere Monate beobachtet, parallel hierzu bei MB auf der Gebrauchtwagenpage gestöbert. Die meisten, die heute ein Auto verkaufen wollen gehen über diese Seiten, selbst ältere Menschen werden hierbei von Söhnen und Schwiegersöhnen unterstützt. Der Rentner, der sein Wagen gegen einen Neuen austauscht, macht das dann doch meist mit Inzahlungsnahme und dann findet sich der Wagen bei MB wieder.

Mit der Zeit merkt man, wer ein Händler ist und wer nicht, ebenfalls sind Fahrzeuge die längere Zeit drin stehen nicht die, die man sucht. Denn es gibt relativ viele die einen SL suchen und alle wollen den Perfekten. Daher kann man davon ausgehen, dass eine Anzeige die älter als 6 Wochen ist, meist auch ein entsprechendes Auto verbirgt. Nicht zuletzt, wenn dann der Preis irgendwann in den Keller geht (das können dann auch mal Sprünge von 18000 auf 14000 Euros sein). Hier gilt es irgendwann zu überlegen, ob man den dann nicht doch kauft und evtl. noch etwas investiert.

Ich habe mir Fahrzeuge im gesamten Süddeutschen Raum angeschaut (mind. 10 Stück) dann bekommt man ein Gefühl dafür, was da auf dem Markt rumsteht. Die meisten waren ungepflegt und verheizt (kein Scheckheft, oder Scheckheft aber keine Rechnungen komisch ich behalte alle Rechnungen, denn ich könnte ja mal ein Garantiefall haben). Oder Top Auto und wenn man dann hinkommt nachlackiert und poliert, usw.

Das Wichtigste ist eine saubere Historie zu haben, die Fahrgestellnummer kann man bei MB checken lassen, die können einem dann sagen wann und wie das Auto wo ausgeliefert wurde, das Produktionsdatum (ist oft different zur Erstzulassung, vor allem Ende 1996, da hier viele SL auf Halde produziert wurden). Ebenfalls weis man was an dem Auto in den ersten Jahren auf Kulanz gerichtet wurde. Den Auslieferungsort mal mit dem Wohnort des Erstbesitzers vergleichen usw. ebenfalls bekommt man eine kompl. Ausstattungsliste (vergelichen was drin ist, dann hat es sich mit der Originalität besser).

Ich habe dann irgendwann über Autoscout ein Fahrzeug gefunden, welches in Mobile nicht vorhanden war (also kein Profi, da Mobile meist Händler, weil gebührenpflichtig und Autoscout gratis). Auto von 70 jähriger Firmenbesitzerin aus 1. Hand Bj. 1997 mit 140.000km und lückenloser Historie. Motor komplett bei MB überholt (der M119 hat ab und zu ein Steuerkettenproblem) alles sauber mit Belegen. Scheckheftgepflegt und immer in der Niederlassung repariert.

Kilometer über die Rechnungen sauber nachvollziehbar. Der Wagen ist gebraucht und hat ein paar Blessuren, ist aber nicht tragisch, sondern zeugt von Leben. Die Sitzwange ist etwas abgewetzt, aber reparabel usw. ansonsten top, M119 500er Verbrauch zwischen 12-15 Liter je nach Gasfuß. Und alles im Originalzustand, sogar mit original uralter Handyfreisprecheinrichtung und altem Handy.

Habe dann auch noch die originale Kaufrechnung dazu bekommen, der Hammer 170.000 DM Neupreis. Bestelldatum Dez. 1996, Produktionsdatum Januar 1997, Erstzulassung März 1997, also ein Wunschfahrzeug. Das Fahrzeug habe ich dann für 15.000 Euro bekommen, meiner Meinung nach ein Schnäppchen.

Mein Tip: viel Zeit lassen und im richtigen Moment zuschlagen, keine Hektik und alles genau prüfen, genau den Verkäufer anschauen und sein soziales Umfeld, und das Gefühl dabei muss stimmen, dann passt das schon!

am 12. Januar 2009 um 0:26

Also ich habe noch keinen Sl mit unter 100tkm gesehen bei dem das Leder beschädigt ist. Meist tritt sowas bei 150-170tkm auf. Hab meine Sitze bei 190tkm mal vom Sattler machen lassen (Leder neu "lackiert") Jetzt, bei etwa 250tkm Sieht man noch keine Verschleißspuren.

Zitat:

Original geschrieben von SLDD320

Also ich habe noch keinen Sl mit unter 100tkm gesehen bei dem das Leder beschädigt ist. Meist tritt sowas bei 150-170tkm auf.

Sorry - aber das ist wohl eher Unsinn. :rolleyes:

Die Seitenwange beschädigt sich bestimmt nicht, wenn man in das Fahrzeug einsteigt und 1000km fährt am Stück - eher schädlich wäre da ein 200faches Ein- und Aussteigen auf 1000km. ;)

am 12. Januar 2009 um 11:35

also ich fahre im schnitt 7 km am stück. das ist bei mir nicht gerade langstrecke und macht etwa 142 mal ein und aussteigen auf 1000 km. macht auf 60000km also 8571 ein und aussteigen. und wie das leder aussieht zeigt ja das foto. aber sicherlich gibts den ein oder anderen der das noch topt. aber die regel ist es sicher nicht. und selbst wenn du deinen sitz in 100000km blank reibst bist du da die außnahme. du bist der erste der mir sagt er hat nen sl neu gekauft und nach 100tkm war der sitz stark abgesessen. die fahrzeuge die ich mirmit orginalen km angesehen habe sahen alle wie neu aus.

ist ni bös gemeint, aber ich seh´s halt anders.

am 12. Januar 2009 um 11:46

Zitat:

Original geschrieben von SLDD320

aber ich seh´s halt anders.

Es gibt zweierlei Gestühl für den r129.

Die abgewetzte Sitzwange bezieht sich meißt auf das VorMopf Gestühl.

Deiner hat die neuere Version.

Gruß, Stefan!

Deine Antwort
Ähnliche Themen