ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Skoda oder Seat? Neuwagen, Kombi, >180PS und ein paar extras.

Skoda oder Seat? Neuwagen, Kombi, >180PS und ein paar extras.

Themenstarteram 23. Februar 2017 um 0:48

Hallo zusammen,

kurz zu mir, 29, gerade papa geworden und gut drauf :D

autokauf steht an, nach" verkaufsberatung autos forum" gegooglet, hier gelandet, angemeldet um folgendes zu schreiben.

sie hat einen kleinen suzuki alto, ich nen "kleines" cabrio (mitsubishi colt czc) -> 2 Sitzer !

da ich noch einen firmenwagen habe steht meiner jetzt nur noch rum und langweilt sich.

d.h. ich fahre jetzt privat hauptsächlich suzuki alto! -> RAKETE! nicht...

d.h. beide autos kommen weg und ein neuer her! die väter hier werden es sich denken können ;) ein kombi muss her. Ich denke es kommt nur ein Neuwagen in frage, da ich ein paar sonderwünsche habe die ich gebraucht wahrscheinlich nicht finde. (falls jemand andere meinung ist -> bitte schreiben!) :)

folgendes soll drin sein: 6/7-Gang DSG, mind. 180PS, automatischer einparkassistent, automatischer memo fahrersitz, applecarplay / androidauto unterstützung (d.h. muss kein einbaunavi sein) , vernünftiges soundsystem

ich habe mich auf keine marke versteift! einen deutschen hersteller, liegt aber mit den extras die ich gerne hätte, im für mich nicht bezahlbaren bereich! allerdings gilt das nicht für die ein oder andere vw-tochter! seat und skoda haben mit ihren RS bzw ST modellen fahrzeuge im angebot die im bezahlbaren preisbereich liegen.

kurz zu den finanzen: denke mit dem verkauf der beiden alten autos landen wir bei ca. 30k

den neuen skoda rs mit 230ps, und den extras würde ich für knapp 30k als reimport bekommen können.

bei ein paar sachen bin ich mir noch unsicher und würde mich über gutgemeinte ratschläge freuen :)

mein kleiner flitzer hat 150 aufgeladene ps und macht echt spass! und ich möchte auf keinen fall weniger leistung in nem neuewagen haben! besonders weil nen kombi direkt mal einiges mehr wiegt! meine bessere hälfte hingegen ist bis jetzt immer nur kleine autos gefahren, (sie ist auch nicht die größte) und leistungstechnisch auch noch weit von den 100 pferdchen entfernt waren.

da sie zu 70% mit dem auto fahren wird, bin ich ein bisschen in der zwickmühle wieviel leistung das teil haben soll, dass sie nicht überfordert und ich noch genügend spass an dem teil habe.

 

Kraftstoff?! Eigtl. würde ich ja sagen, komm ich bau da nen diesel ein und gut. -> aus folgenden gründen hätte ich gerne nen benziner inkl. turbo:

1.wie werden die innenstädte in zukunft mit den Dieselfahrzeugen umgehen? der wagen muss ein paar jahre halten und hier im rheinland gibts div. städte wo umweltzonen beachtet werden müssen.

2. es macht einfach laune :D

-} oder kann man noch gefahrlos nen diesel kaufen?

ist vielleicht jetzt ein bisschen anders geschrieben wie die anderen threads hier, allerdings hoffe ich, dass ich auf diese weise meine situation ganz gut beschreiben konnte.

so erstmal danke fürs lesen :P und auch fürs antworten.

Beste Grüße uFFi^

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@uFFi4k schrieb am 23. Februar 2017 um 00:48:15 Uhr:

 

kurz zu mir, 29, gerade papa geworden und gut drauf :D

kurz zu den finanzen: denke mit dem verkauf der beiden alten autos landen wir bei ca. 30k

Zunächst herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Kind, Mutter und Vater sind hoffentlich gesund und munter.

Als älterer Familienvater möchte ich dir zusätzlich noch ein paar gut gemeinte Lebensweisheiten mit auf den Weg geben. Was bei den Müttern die Wochenbettdepressionen sind, scheint bei manchen Vätern zu überschwenglicher Euphorie zu führen :D. Daher zunächst einmal durchatmen, Frau und Kind nach Hause holen, die ersten Wochen überstehen und dann noch mal in Ruhe nachdenken!

Ich kenne zwar nicht das Alter deiner beiden Kleinwagen, aber versuch mal den ersten privat zu verkaufen. Anschließend lässt du dir für den Zweiten beim Händler den Inzahlungnahmepreis geben. Dann unterhalten wir uns noch mal darüber, ob für beide wirklich 30 T€ zu erzielen sind (Ob es als junge Familie mit dann vermutlich nur noch einem Einkommensbezieher sinnvoll ist, den Verkaufserlös komplett wieder in ein Auto zu versenken, lasse ich mal unkommentiert. Hängt sicher vom verfügbaren Haushaltseinkommen ab).

P. S. Ansonsten ist für junge Familien ein vernünftig motorisierter Kompaktklassekombi in aller Regel ausreichend. Im Familieneinsatz leiden die auch ziemlich, so dass man besser in einigen Jahren aufrüsten kann/sollte.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
Themenstarteram 23. Februar 2017 um 1:19

oder wäre so etwas die bessere alternative? Fahrzeugdaten:

Mercedes-Benz C 180 T 7G-TRONIC Avantgarde, LED, Easy-Pack, 8x

27.600 €

Erstzulassung: 07/2015

Kilometerstand: 9.600 km

Leistung: 115 kW (156 PS)

Farbe: Grau Metallic

Durch Klick auf den Link gelangen Sie direkt zum Inserat:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 23. Februar 2017 um 1:23

oder diese richtung?

Fahrzeugdaten:

Audi A3 1.4 TFSI Ambi. Sport,AHK,Panorama,5J Garantie

28.900 €

Erstzulassung: 07/2016

Kilometerstand: 13.000 km

Leistung: 110 kW (150 PS)

Farbe: Blau Metallic

Durch Klick auf den Link gelangen Sie direkt zum Inserat:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wie wärs mit einem Ford Mondeo?

Beispiel: https://m.mobile.de/.../232186403.html?ref=srp

Der Audi A3 Sportback ist kein Kombi, auch wenn er so inseriert wurde. Er entspricht einem 4-türigen Golf, wenn es ein Audi werden soll, dann der A4 Avant (schöne Kombi heißen Avant).

Bei Ford wäre, wenn es der Mondeo sein soll, mit Sicherheit auch der Vignale drin, der durch Akustikglas und ein paar Gimmicks etwas mehr Komfort bietet.

Um überhaupt mal die grundsätzliche Richtung festlegen zu können, ist es unerlässlich, wenigstens ungefähr die künftige Jahresfahrleistung zu kennen.

Bei 10.000 Jahres-km bist Du mit 'nem Benziner gut bedient, bei 35.000 muss man, trotz einiger erheblicher Damoklesschwerter über 1 TDI nachdenken.

Beide passen irgendwie nicht ganz zu deiner Anforderung "mindestens 180PS" :D

Die C-Klasse ist bestimmt keine Wanderdüne, aber schnell ist anders. A3 ist, wie schon bereits gesagt, nur ein 4türiger Hatchback. Generell würde ichaber eher zu einem jungen Gebrauchten oder zumindest einer Tageszulassung tendiere, da du einfach richtig viel Geld sparst. Für das Geld gibts schon schicke A4's, C-Klassen oder 3er als Jahreswagen, oder der schöne Mondeo Vignale evtl als Tageszulassung. Wenn der Autokauf nicht sofort ansteht kann man evtl auch auf den Insignia warten

Themenstarteram 23. Februar 2017 um 12:30

das ging ja schnell -> merci :)

ich fange mal hinten an: ich hatte mich eigtl. auf einen neuwagen eingetellt! da ich aber gestern zufällig gesehen habe, was für ~30k nettes zu haben ist bin ich jetzt schon davon überzeugt das ein junger gebrauchter viel mehr sinn macht da die ersten KM ja bekanntlich den größten wertverlust haben. allerdings ist die frage ob wenn ich mir für das geld jetzt eine c klasse kaufe (bin mir bewusst das eine 30k€ c klasse kein sportler ist) hier habe ich aber angst das die folgekosten mich dann erdrücken?!

wir werden nicht mehr als 10-15k km im jahr fahren... und auch hauptsächlich nur stadtbetrieb.

daher kommt dann auch nur ein benziner in frage.8

Das spricht eigentlich alles für einen Octavia. Der RS ist deutlich billiger, als sein VW Pendant und sorgt mit dem DSG auch für ein angenehmes Fahren. Das Drehmoment ist abartig hoch, weil der Motor aus dem GTI Performance kommt.

Zitat:

@rattazong45 schrieb am 23. Februar 2017 um 11:39:29 Uhr:

Beide passen irgendwie nicht ganz zu deiner Anforderung "mindestens 180PS" :D

Die C-Klasse ist bestimmt keine Wanderdüne, aber schnell ist anders. A3 ist, wie schon bereits gesagt, nur ein 4türiger Hatchback. Generell würde ichaber eher zu einem jungen Gebrauchten oder zumindest einer Tageszulassung tendiere, da du einfach richtig viel Geld sparst. Für das Geld gibts schon schicke A4's, C-Klassen oder 3er als Jahreswagen, oder der schöne Mondeo Vignale evtl als Tageszulassung. Wenn der Autokauf nicht sofort ansteht kann man evtl auch auf den Insignia warten

A4, 3er und C-Klasse bieten aber weniger Platz als ein Octavia, das sollte man nicht vergessen.

Zitat:

@uFFi4k schrieb am 23. Februar 2017 um 12:30:16 Uhr:

das ging ja schnell -> merci :)

ich fange mal hinten an: ich hatte mich eigtl. auf einen neuwagen eingetellt! da ich aber gestern zufällig gesehen habe, was für ~30k nettes zu haben ist bin ich jetzt schon davon überzeugt das ein junger gebrauchter viel mehr sinn macht da die ersten KM ja bekanntlich den größten wertverlust haben. allerdings ist die frage ob wenn ich mir für das geld jetzt eine c klasse kaufe (bin mir bewusst das eine 30k€ c klasse kein sportler ist) hier habe ich aber angst das die folgekosten mich dann erdrücken?!

wir werden nicht mehr als 10-15k km im jahr fahren... und auch hauptsächlich nur stadtbetrieb.

daher kommt dann auch nur ein benziner in frage.8

Die Folgekosten sind sicherlich bei Premium Fahrzeugen nicht erdrückend. Ich würde mal pauschal sagen, es werden monatlich 30-50€ mehr als bei nonpremium Fahrzeugen bzw 10% mehr an den Gesamtkosten . Für wen diese Differenz eine entscheidende Rolle spielt, der ist sicherlich mit Dacia am besten bedient. Allerdings solltest du dann auch die verkaufspreise von Jahreswagen der nonpremium Fahrzeugen zur Vergleichbarkeit heranziehen.

Das stimmt, aber kleine Autos sind sie ja auch nicht gerade. mit der Firma sind wir bequem im A4 oder 3er BMW zur Messe mit Gepäck für mehrere Tage und Anzügen gefahren. Wenn man halt noch mehr Platz braucht würde ich mir nen Mondeo kaufen.

Zitat:

@uFFi4k schrieb am 23. Februar 2017 um 00:48:15 Uhr:

 

kurz zu mir, 29, gerade papa geworden und gut drauf :D

kurz zu den finanzen: denke mit dem verkauf der beiden alten autos landen wir bei ca. 30k

Zunächst herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Kind, Mutter und Vater sind hoffentlich gesund und munter.

Als älterer Familienvater möchte ich dir zusätzlich noch ein paar gut gemeinte Lebensweisheiten mit auf den Weg geben. Was bei den Müttern die Wochenbettdepressionen sind, scheint bei manchen Vätern zu überschwenglicher Euphorie zu führen :D. Daher zunächst einmal durchatmen, Frau und Kind nach Hause holen, die ersten Wochen überstehen und dann noch mal in Ruhe nachdenken!

Ich kenne zwar nicht das Alter deiner beiden Kleinwagen, aber versuch mal den ersten privat zu verkaufen. Anschließend lässt du dir für den Zweiten beim Händler den Inzahlungnahmepreis geben. Dann unterhalten wir uns noch mal darüber, ob für beide wirklich 30 T€ zu erzielen sind (Ob es als junge Familie mit dann vermutlich nur noch einem Einkommensbezieher sinnvoll ist, den Verkaufserlös komplett wieder in ein Auto zu versenken, lasse ich mal unkommentiert. Hängt sicher vom verfügbaren Haushaltseinkommen ab).

P. S. Ansonsten ist für junge Familien ein vernünftig motorisierter Kompaktklassekombi in aller Regel ausreichend. Im Familieneinsatz leiden die auch ziemlich, so dass man besser in einigen Jahren aufrüsten kann/sollte.

Ich denke er meint 30.000 Euro beim Verkauf von beiden Fahrzeugen plus eingespartes. Ein Alto und Colt bringen selbst als Jahreswagen kaum mehr als 15.000€ ein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Skoda oder Seat? Neuwagen, Kombi, >180PS und ein paar extras.