ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Skoda Fabia oder Audi A1 oder doch einen Opel?

Skoda Fabia oder Audi A1 oder doch einen Opel?

Themenstarteram 31. Dezember 2017 um 20:00

Hallo, ich bin momentan am verzweifeln, da ich wie aus dem vorangegangenen Thema ersichtlich leider den Fehler begangen habe einen Skoda Fabia 3 als Ex-Mietfahrzeug gekauft, der alle nur vorstellbaren Mängel aufweist die nur auftreten können (etwas übertrieben gesagt ;), da ich nun bei meinem Anwalt das Gefühl habe gut aufgehoben zu sein und denke das er die Rückabwicklung des Kaufvertrages hinbekommt, überlege ich momentan welches Auto ich mir kaufen soll, wenn dies (die Rückabwicklung des Kaufvertrages) endlich abgelaufen ist..

Ich habe mittlerweile gute 5, bald 6 Monate Fahrerfahrung und da ich unfallfrei durch diese Zeit gekommen bin denke ich, da das Geld zur Verfügung steht, dass es ein hochwertigeres Auto sein darf.. Die Preisgrenze liegt bei 13000€.

Nun dachte ich an einen Audi A1, da die Qualität immer sehr hochgelobt wird.. (Mein Vater fährt Audi und berichtet nur gutes über das Fahrzeug, es handelt sich um einen Audi A6) Auch ein Opel Corsa in guter Ausstattung oder aber der neue Ford Fiesta als Vorführfahrzeug sind interessant.. Welches Fahrzeug würdet ihr mir empfehlen? Ich werde es selbstverständlich beim Vertragshändler kaufen und niemals wieder bei einem freien Händler kaufen da hier nur Probleme auftreten wie ich schmerzlich erfahren habe.. Von Skoda werde ich in Zukunft die Finger lassen nur ist Skoda ja quasi ein VW und nun stellt sich natürlich die Frage wo die Unterschiede zu einem Audi liegen da auch dieser ja eigentlich auch nur ein VW ist.. Wenn die Qualität bei Skoda die gleiche ist wie bei Audi möchte ich auch keinen Audi haben.. Möchte dazu eure Meinung hören.. Es ist ja eigentlich alles das gleiche da ja alles ein Konzern, nämlich der VW Konzern ist oder nicht? Ist es das Geld für einen Audi wirklich wert oder tut es der Opel Corsa eventuell genau so? Es soll ein deutsches Auto sein da mein Vater bei einem Hyundai z.B mir keinerlei Zuschüsse geben wollte obwohl ich auch den ganz gut fand.. Brauche diesen Zuschuss allerdings um mir das Auto leisten zu können..

Ähnliche Themen
23 Antworten

Für 13.000,- € kriegst du bereits einen neuen Fiesta (oder einen mit Tageszulassung).

Ich würde einen top ausgestatteten Opel Astra / Corsa empfehlen, oder auch ein Seat Leon / Ibiza. Ford Focus / Fiesta sind auch Optionen.

Davon mal ganz abgesehen, das ich persönlich NIEMALS einen VerbrecherWagen, oder deren Derivate (Audi, Skoda, Seat etc. ) kaufen würde, da ich keine Autos von Betrügern kaufe, kannst Du bei einem Neuwagen keine größeren Fehler machen. Dein Problem war ja wohl, das der Skoda ein Mietwagen war. Die sind in der Regel recht "runtergerockt" da sie ja von Hinz und Kunz gefahren werden und keinesfalls geschont. Hättest Du einen Mercedes in dem Zustand gekauft, wäre der genauso hin gewesen. Was Du noch machen kannst: Schau Dir mal EU Importeure an. Die sind deutlich günstiger wie deutsche Vertragshändler. Bei Neuwagen kannst Du da ruhig kaufen, wie gesagt NEU-Wagen. Die werden direkt vom Hersteller ohne Anmelldung verschickt. Meiner stammt auch von einem Importeur. das Auto kommt urspründlich aus NL und wurde ohne jemals auch nur zugelassen worden zu sein nach Deutschland zu dem Händler gefahren und da hab ich Ihn abgeholt. Am Ende habe ich ca. 25% gegenüber Listenpreis in Deutschland gespart.

Schau Dir in der Preisklasse ruhig den Fiesta oder den Corsa an. Schade, das Dein Vater nicht bereit ist Geld für ein gutes in Europa gebautes, und in Deutschland entwickeltes Auto zu geben. Dann wäre nämlich Kia bzw. Hyundai eine gute Alternative. Übrigens VW baut nur wenige Autos in Wolfsburg. Ganz viel wird in Spanien und Tcheschien gebaut und sogar teilweise entwickelt. Das gilt natürlich auch für Skoda, Seat und Audi. Die Motoren und Getriebe sind z.B. bei allen mehr oder weniger identisch. manchmal findest Du auf dem Luftfilterdeckel sogar alle Markensymbole drauf. Rein Deutsche Autos findest du heute kaum noch. Entweder sie werden im Ausland gebaut oder entwickelt. Meist ne Mischung aus Beidem.

Zitat:

@Tom111222333 schrieb am 31. Dezember 2017 um 20:00:23 Uhr:

...

Nun dachte ich an einen Audi A1, ... oder tut es der Opel Corsa eventuell genau so? Es soll ein deutsches Auto sein da mein Vater bei einem Hyundai z.B mir keinerlei Zuschüsse geben wollte ...

dann fällt der A1 auch raus:

https://www.audi.com/.../bruessel.html

"Produktionsstandorte > Audi Produktion weltweit > Brüssel

Seit 2010 produziert Audi in der europäischen Hauptstadt exklusiv die Audi A1?Familie."

Und der Corsa wird in Eisenach und in Spanien gebaut

--> mußt Dich vor dem Kauf kundig machen, wo das jeweilige Exemplar her kommt!

+ Fiestas gibt´s wahlweise aus Kölner und aus spanischer Fertigung ...

Wenn Du dem Nationalfetischismus Deines alten Herrn Genüge tun willst ;)

 

Und KIA /Hyundai entwickeln die Autos in Rüsselsheim und bauen in Tschechein. Zumindest bei vielen Modellreihen ist das so. BMW hat wohl auch noch einige Produktionsstandorte in Trumpland. Mercedes weiß ich nix drüber. Ich weiß nur das der MB-Sprinter und der VW-Crafter vom selben Band laufen. Nämlich in Düsseldorf.

Soviel zum Thema deutsches Auto.

Die M-Klasse wird in in Ami-Land gebaut, was man der ersten Gen. auch deutlich an sah.

Themenstarteram 1. Januar 2018 um 14:16

Ist die Qualität denn vergleichbar mit Audi? Weil da ja schon ein großer Preis Unterschied ist.. und auch die Reparatur kosten sollen bei Hyundai doppelt so teuer sein als bei Audi habe ich gehört, stimmt das?

Da der Vater einen Audi fährt, reicht es bestimmt aus, wenn die Marke deutsch ist :D

Also Opel Corsa und VW Polo, wobei ich eher zum Opel Corsa tendieren würde.

Man bekommt einfach mehr für´s Geld :)

Edit: Ups, dachte der Papa fährt einen A1, falsch gelesen :D

Audi ist technisch identisch mit VW/Skoda/SEAT. Nur anderes Blechkleid drumherum und er kostet mehr. Das wars auch schon. Sogar der 1,5 Mio € teure Bugatti hat nen "verdoppelten" Audi R8 Motor drin. Und das Getriebe ist ein angepasstes 7-Gang DSG VW Getriebe.

Die Reparaturkosten sind bei allen Marken nahezu gleich. Die Werkstattstunde kostet in jeder Vertragswerkstatt fast das Selbe und die Ersatzteile sind bei Hyundai /Kia bestimmt nicht teurer als bei Audi./VW

Einen wirklichen Unterschied in den Kosten hast Du nur bei freien Werkstätten. Die haben geringere Stundensätze und die kaufen die Ersatzteile, soweit möglich, bei freien Händlern. Das spart Kosten.

Beispiel: Der Ortsansässige KIA Vertragshändler nimmt 120€ /Pro Stunde. "meine" freie Meisterwerkstatt (Übrigens Vertragswerkstatt meiner KFZ-Versicherung) liegt zur Zeit bei 65€/Stunde. Und bei AUDI kannst Du davon ausgehen das die nen gewaltigen "Luxuszuschlag" gegenüber VW nehmen. Ist halt ein Audi.

Vorteil beim A1 gegenüber dem Skoda sind die besseren Materialien und die Möglichkeit, ihn individuell und mit netten Extras zu versehen (Xenon etc.), dann verlässt man aber schnell das Preisniveau von Kleinwagen. Ansonsten ist das VW-Großserientechnik und das mit weniger Praxisnutzen.

Alternative zum A1 - geräumiger, besserer Motor, gut verarbeitet und neu viel günstiger: Ein DS3

https://www.autoscout24.de/.../...c299-8548-4694-86a4-5ba5ba2f2065?...

Wenn ich ein Auto mit 4 Türen und etwas mehr Platz möchte, der Cactus wird wegen des Facelifts gerade sehr günstig angeboten, und ist mit 110 PS fast ein kleiner GTI mit sehr kleinem Verbrauch:

https://www.autoscout24.de/.../...ead9-a16c-4192-879c-d9a4653ead8b?...

Beim Corsa würde ich mich auf den modernen Dreizylinder mit 101 PS konzentrieren, am besten ein Exemplar mit Lenkradheizung suchen, das ist ein Extra, das später beim Wiederverkauf sicher helfen wird. Gerade die 3-Türer sind sehr günstig zu haben:

https://www.autoscout24.de/.../...66f0-7f17-4355-a7b0-c0f4564078d3?...

Hier ein sofort verfügbarer Ford Fiesta Celebration mit dem 1,0 Liter Ecoboost Motor mit 100 PS als Tageszulassung! [für] 11.970 €

Ob vergleichbar neue A1s auch im Budget sind?

Sorry aber der A1 ist leider absoluter Murx. Hab den schon selber gefahren (als Bote für eine Apotheke) der ist total unübersichtlich, unpraktisch vom Platz her und einfach nur teuer. Da hatte der alte Cllio den ich da sonst gefahren hatte mehr Praxisnutzen. Beim A1 ist es wirklich nur der Name. Und die Materialien sind bei Skoda, VW, Seat und Audi auch gleich. Schließlich kann VW dann bessere Rohstoffpreise bekommen, da die eingekaufte Menge größer ist.

Bei einem Budget von 13.000€ sollte man durchaus über einen Neuwagen (vielleicht ne Klasse kleiner) nachdenken. Ein Neuer Opel Adam oder ein Ford KA+ sind tolle Anfängerautos und für den Preis nahezu voll ausgestattet. Nichtdeutsche Alternativen wären der Kia Picanto, Mitsubishi Space Star, Toyota Yaris oder der mit dem Picanto technisch fast gleiche Hyundai I10. Oder die Franzosen wie Citroen C1 oder Peugeot 108. Eine ganz witzige Alternative wäre da noch der Fiat 500 der ist mit dem Preis allerdings doch eher mager ausgestattet.

Der VW Up/Skoda Citigo/Seat MII ist übrigens auch nicht so doll. Die haben wenig Platz und sind verhältnismäßig teuer (Und VW aber das ist mein persönliches Ding).

Zitat:

@ricco68 schrieb am 01. Jan. 2018 um 14:29:31 Uhr:

Beim Corsa würde ich mich auf den modernen Dreizylinder mit 101 PS konzentrieren,

Der 1.4 Turbo 101PS ist ein 4 Zylinder.

Die 3 Zylinder gibt's mit 1.0 90PS und 116PS.

 

Ich hatte 1 Jahr den 1.4er 101PS, lässt sich sehr angenehm und sparsam fahren. Hat auch ganz gut Kraft unten rum...

Letzendlich war/bin ich so überzeugt, dass ich ihn mir letztes Jahr nochmal als Neuwagen in Wunschausstattung bestellt habe. Ist also schon mein zweiter Corsa :-) diesmal mit 150PS und allem was es gibt.

 

Der Polo hat mich auch interessiert, war aber gut 3.000€ teurer.

 

Alle anderen Kleinwagen sind raus gefallen, weil die entweder 3 Zylinder oder Turbodirekteinspritzer waren, oder zu wenig Leistung hatten... oder ausserhalb des Budget waren.

 

Ich kann den Corsa empfehlen, bin sehr zufrieden

Ich würde mir das Fahrzeug kaufen, welches mir von der Optik, den Platzverhältnissen und der Übersicht den besten Kompromiss bietet. Es ist schwierig hier eine sinnvolle Kaufberatung abzugeben, denn jeder Kleinwagen in diesem Preisbereich erfüllt die Ansprüche vollkommen. Es geht letztendlich nur um Nuancen die unterschiedlich sind, mal abgesehen von Fahrzeugen die schlichtweg zu teuer sind wie der Audi A1 oder einem Mini.

Ein Neuwagen, auch als Re-Import oder ein junger Gebrauchtwagen sind einem etwas älteren Audi A1 oder Polo vorzuziehen, man hat die Sicherheit der Garantie und kalkulierbare Kosten. Gerade als Fahranfänger und damit spekulativ noch am Anfang seiner berufliche Karriere ist das Geld nicht im Überfluss vorhanden und es hat schon so manchem schwere Stunden beschwert, wenn das neue Fahrzeug teuer repariert werden musste. Aus diesem Grund würde ich Abstand von einem Audi A1 nehmen, auch wenn dieses Fahrzeug wirklich Spaß macht. Meine Schwester fährt den 1.4TSI mit 125PS. Ich würde auch drauf achten, dass der Motor einigermaßen spritzig ist und man bequem auch längere Strecken zurück legen kann, meistens bleibt man seinem ersten Fahrzeug doch länger treu als man es am Anfang denkt. Persönlich ziehe ich ein mehr an Ausstattung wie Klimaautomatik, Xenon- oder LED-Licht, Tempomat und Einparkhilfe inzwischen der Aussenwirkung einer Marke vor.

Noch eine Bemerkung am Rande zu einem Benutzer der hier viele Fehler als Tatsachen dargestellt hat: Der Motor des Audi R8 hat nichts mit dem Motor des Bugatti zu tun, das Getriebe im Bugatti wird auf nur für diesen produziert und ist hat keinerlei Ähnlichkeit mit den üblichen Getrieben der Marken des Volkswagenkonzerns, außer der zu Grunde liegenden Funktionsweise. Der Mercedes Sprinter und der Volkswagen Crafter werden schon einige Zeit nicht mehr parallel gefertigt, die Kooperation ist beendet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Skoda Fabia oder Audi A1 oder doch einen Opel?