ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sinnvollere Verwertung eingezogener Fahrzeug?

Sinnvollere Verwertung eingezogener Fahrzeug?

Themenstarteram 30. November 2015 um 8:56

Hallo Forenten,

angesichts dieser armseligen Polizeifahrzeuge hier in B – überwiegend schwachbrüstig motorisierte Opel-Kleinwagen – frage ich mich, wieso eingezogene Fahrzeuge nicht in den Fuhrparkbestand aufgenommen werden?

Regulär werden die ja wohl versteigert. Aber was spricht dagegen z.B. ein hochmotorisiertes Fahrzeug z.B. eines Schwerstkriminellen welches unwiederbringlich eingezogen wurde quasi umzuwidmen (Polizeifolierung + mit entsprechender Technik ausstatten)?

Wird das etwaig in anderen Bundesländern so gehandhabt?

Die Idee zu diesem Thread ist mir jüngst gekommen, als ich sah wie lächerlich die Berliner-Polizei-Opel-Kisten losgehen, trotz Vollgas – machen mehr Radau als das die sich bewegen.

Gruß Andy

Beste Antwort im Thema
am 30. November 2015 um 9:11

Ich denke die ganzen Polizei-Zafira und auch die sonstigen Einsatzfahrzeuge, die hier in Berlin herumfahren, sind für ihr Einsatzgebiet ausreichend motorisiert. Davon mal abgesehen ist es auch ein beschränkter Fahrzeugpool, welchen die Polizei selber wartet. Eine große Modellvielfalt würde enormen logistischen Mehraufwand bedeuten und auch der Unterhalt der Fahrzeuge sollte möglichst wirtschaftlich sein. Ich halte die Übernahme von konfeszierten Fahrzeugen für eine völlig realitätsfremde Schnappsidee. Sorry.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 30. November 2015 um 12:24:07 Uhr:

Das sich hier immer gleich Leute aufregen wenn man mal was lächerlich findet. ;)

"Praktikum bei der Polizei machen" *muhaaa* Aus dem Alter bin ich raus.

Ich seh die Jungs und Mädels bemitleidenswert eingepfercht zu viert im Zafira sitzen, Martinshorn an und ...

LG Andy

P.S. is schaue keine Serien. Nur Nachrichten.

Nachrichten?? Ne solltest mal lieber die Flimmerkiste ausschalten und mal mit offenen Augen durch Berlin spazieren.

Die kleinen wie Opel Corsa, sind in der Regel mit 1 Mann/Frau besetzt und werden für Objektschutz eingesetzt, jüdische Einrichtungen, Botschaften oder Regierungsgebäude. Da würde auch ein Roller reichen, überspitzt gedacht.:D

Dann gibt es z.Z. die Zafiras, vorher waren es Touran und davor BMW 5er Tourings(schweigen wir drüber, gab zu viele Unfälle, Hinterradantrieb+zu viel PS:D:D) und davor weiß ich nicht, war ich noch zu klein denke mal alle möglichen VW Bus Varianten.

In den Zafiras sitzen in der Regel genau 2. Für mehr Manpower gibt es VW-Busse, Transits und die berüchtigte Wanne (MB Vario), da können angehörige der Polizei bestimmt genauere Angaben machen, wer, wieviele und wofür.

Und dank damals runtergerocktem alten Kleinwagen und studentischen Nachtjob kann ich auch was zu den Zivilstreifen sagen. Kurz man erkennt sie nicht immer, da es alles quer Beet ist. vom modernen 5er Limo über Renault Master über Skoda Octavia bis zum Toyota Prius hatte ich alle mal live in Farbe vor oder hinter mir..:cool:

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 30. November 2015 um 08:56:36 Uhr:

angesichts dieser armseligen Polizeifahrzeuge hier in B – überwiegend schwachbrüstig motorisierte Opel-Kleinwagen – frage ich mich, wieso eingezogene Fahrzeuge nicht in den Fuhrparkbestand aufgenommen werden?

Ich habe neulich einen netten bericht auf Extra-3 gesehen. Da hat die Berliner Polizei sich eine E-Klasse zugelegt, die schneller beim Einsatzort eintreffen soll. In der Praxis waren die kleinwagen von Opel aber deutlich schneller am Zielort. Die Erklärung ist ganz einfach. In dem Zeitraum, wo der Corsa eintrifft sucht die E-Klasse noch einen Parkplatz.

Auch der Postillon hat ebenfalls über die Nachteile PS-Starker Fahrzeuge berichtet. Auf der A40 in Bochum war ein Porsche im Einsatz. Er hat es bei einer Verfolgungsjagt nicht geschafft einen Mercedes 200D einzuholen. Auf der Strecke bis nach Venlo musste er drei mal volltanken.

Zitat:

@nordlicht schrieb am 30. November 2015 um 10:49:30 Uhr:

Mach doch einfach mal ein Praktikum bei der Polizei!

Dann wird auch Dir der Unterschied zwischen realem Polizeialltag und den (offenbar) von Dir konsumierten Fernsehserien sicher deutlich und Du verstehst die oben stehenden Einträge besser.

Wie jetzt... "Alarm für Cobra 11" ist keine Live-Doku?

Wie sagte mir mal ein erfahrener Polizist: "Wenn die Kollegen auf der Wache mittags ihre Pommes nicht möglichst heiß wollten, würde ich nie mit Blaulicht fahren." :D

Naja, das war wohl eine selbstironische Übertreibung, aber wir sollten uns daran erinnern dass vielerorts die Polizei noch mit Käfern ausgekommen ist, während die bösen Buben schon BMW fuhren.

Zitat:

@Drahkke schrieb am 30. November 2015 um 16:20:12 Uhr:

Zitat:

@pico24229 schrieb am 30. November 2015 um 13:05:51 Uhr:

Ach ich denke auch, dass die Mehrleistung nicht nötig ist.

Wenn man Ergebnisse wie im folgenden Thread beschrieben, akzeptiert, dann ist die Mehrleistung in der Tat nicht nötig.

http://www.motor-talk.de/.../...engt-24-streifenwagen-ab-t5425556.html

Das Beispiel passt nicht. in dem Thread wurde ausführlich erörtert, dass es im Endeffekt nicht an der Geschwindigkeit der Flüchtenden lag, sondern eher daran welchen weg diese genommen haben und dass die Polizei nicht wie die US-Polizei in Need for Speed verfolgt.

Die Autobahnpolizei hat soweit ich weiß immer potentere Fahrzeuge. Wurde ja schon geschrieben. Im urbanen Bereich ist das einfach nicht nötig.

Zitat:

@MvM schrieb am 1. Dezember 2015 um 05:43:20 Uhr:

 

Ich habe neulich einen netten bericht auf Extra-3 gesehen. Da hat die Berliner Polizei sich eine E-Klasse zugelegt, die schneller beim Einsatzort eintreffen soll. In der Praxis waren die kleinwagen von Opel aber deutlich schneller am Zielort. Die Erklärung ist ganz einfach. In dem Zeitraum, wo der Corsa eintrifft sucht die E-Klasse noch einen Parkplatz.

Auch wenn der Beitrag aus einem Satiremagazin stammt (hoffentlich versteht das keiner falsch), kann ich mir gut vorstellen, dass kleinere Fahrzeuge durchaus Vorteile haben.

Wenn es durch dichten Verkehr/Stau geht, können 20cm weniger Breite oft wohl mehr wett machen als 200 PS und mehr.

Zitat:

@BMWRider schrieb am 1. Dezember 2015 um 08:46:32 Uhr:

Zitat:

@MvM schrieb am 1. Dezember 2015 um 05:43:20 Uhr:

 

Ich habe neulich einen netten bericht auf Extra-3 gesehen. Da hat die Berliner Polizei sich eine E-Klasse zugelegt, die schneller beim Einsatzort eintreffen soll. In der Praxis waren die kleinwagen von Opel aber deutlich schneller am Zielort. Die Erklärung ist ganz einfach. In dem Zeitraum, wo der Corsa eintrifft sucht die E-Klasse noch einen Parkplatz.

Auch wenn der Beitrag aus einem Satiremagazin stammt (hoffentlich versteht das keiner falsch), kann ich mir gut vorstellen, dass kleinere Fahrzeuge durchaus Vorteile haben.

Wenn es durch dichten Verkehr/Stau geht, können 20cm weniger Breite oft wohl mehr wett machen als 200 PS und mehr.

Mit 200PS mehr, kann man sich aber den Weg frei schaufeln. Natürlich vollkommen Satirefrei...

http://brainblog.to/.../22.jpg

Für die Interessierten, hier eine Übersicht, was in Deutschland so Alles mit Blaulicht unterwegs ist:

http://bos-fahrzeuge.info/standorte/4576/Deutschland_Germany/alle

Themenstarteram 1. Dezember 2015 um 12:13

Seid Ihr sicher das das Zafiras sind? Die Kiste hat ja mit dem 1,8 Motor 140 PS.

Das kann nicht sein, das muss ne andere Opel-Karre sein. *keine Ahnung von der Marke*

Andy

am 1. Dezember 2015 um 12:16

Zitat:

@nordlicht schrieb am 1. Dezember 2015 um 11:32:01 Uhr:

Für die Interessierten, hier eine Übersicht, was in Deutschland so Alles mit Blaulicht unterwegs ist:

http://bos-fahrzeuge.info/standorte/4576/Deutschland_Germany/alle

Zumindest kann man dort sehen, dass die Fahrzeuge wie Zafira und BMW so zwischen 160 und und 180 PS haben, die Passats haben 130 PS, die Tourans 105 PS, die Corsas, die zum Gebäudeschutz eingesetzt werden haben 90 PS. Ob man jetzt im Stadtbereich viel mehr PS braucht, um vom Fleck zu kommen, sei jedem selber überlassen. Ich finde das ist mehr als ausreichend.

am 1. Dezember 2015 um 17:56

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 30. November 2015 um 08:56:36 Uhr:

angesichts dieser armseligen Polizeifahrzeuge hier in B – überwiegend schwachbrüstig motorisierte Opel-Kleinwagen – frage ich mich, wieso eingezogene Fahrzeuge nicht in den Fuhrparkbestand aufgenommen werden?

Ich will die Diskussion ja nicht unnötig stören, aber seit wann zieht die Polizei denn Autos ein?

Sie legt höchstens mal welche aus technischen Gründen still, aber mit denen werden sie nicht freiwillig fahren wollen...

Hier muss man ja immer ein wenig vorsichtig mit Formulierungen sein, ich nenne einziehen jetzt mal grundsätzlich alles, wo ein Schlepper bestellt wird und erst mal eingelagert wird, grobe technische Mängel werden mit Polizeibegleitung zur Dekra/Tüv geschleppt und dann darf sich der Besitzer einen Kopf machen wie es weiter geht, die werden nicht eingezogen. Falschparker werden in Berlin einfach umgesetzt, es gibt keinen Parkplatz wie in anderen Regionen, wo man sein Fahrzeug freikaufen müsste.

Ich kenne einen Parkplatz für eingezogenen Fahrzeuge in Berlin, die stammen fast ausnahmslos aus Straftaten. Wie der Vorredner schon schrieb, so tolle Fahrzeuge stehen da nicht, das sind oftmals ganz schön ausgelutschte Ludenkarren. Also nichts wo ich unbedingt hin müsste um eins zu ersteigern.

Das Einziehen kann vom Strafgericht u.a. dann ausgesprochen werden, wenn das Fahrzeug als Tatmittel in einer abgeurteilten Tat verwendet worden ist (z.B. Fluchtfahrzeug o.ä.).

Die Polizeifahrzeuge sind mittlerweile überwiegend geleast, die Wartungen werden in Vertagswerkstätten gemacht.

Und die Fahrzeuge werden als Flotten ausgeschrieben, geht alles über Preis. Der preiswerteste bekommt den Zuschlag.

Die Fahrzeuge haben normale Motorisierung, reicht doch auch. Verfolgungsjagden werden doch nur noch im seltensten Fall gemacht. Das Zauberwort ist "Funkfahndung". Mittels Heli wird der Verdächtige beobachtet und der organisiert auch die Stellung der Streifenwagen.

Aber an Zivilfahrzeugen gibt es das volle Programm, was auf den Straßen fahren darf.

Viele Grüße

Thomas

Verkaufen über Zoll/Vebeg wird wohl am sinnvollsten sein.

Man will bei den Karren oft nicht wissen was schon alles passiert damit ist.

Zwischendrin tauchen aber auch manche Polizeiauto-Exoten auf;

Aus dem Gedächnis Passat W8, 745il (E66),Golf V GTI,.... für spezielle Zwecke sind offensichtlich auch entsprechend Sonderfahrzeuge am Start.

Legendär ja auch die Mercedes S600 Panzerwagen, die i.d.R. Begleitschutz für die Bundesbank fahren.

siehe hier

Hab mal nen Bericht aus Bulgarien gesehen, da haben die das tatsächlich gemacht wie angeregt....

Polizei im R129 SL :D

Siehe hier

Zitat:

@Schraubermeister Tom schrieb am 2. Dezember 2015 um 20:12:16 Uhr:

Die Polizeifahrzeuge sind mittlerweile überwiegend geleast, die Wartungen werden in Vertagswerkstätten gemacht.

Und die Fahrzeuge werden als Flotten ausgeschrieben, geht alles über Preis. Der preiswerteste bekommt den Zuschlag.

Hier ist ein netter Zeitungsbericht über die neuen geleasten 150PS BMW's in NRW. Obwohl es auf keinem Satiremagazin stammt, musste ich schon was schmunzeln.

http://zensiert.net/.../thumbs_115.jpg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sinnvollere Verwertung eingezogener Fahrzeug?