ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Service A

Service A

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 29. Mai 2014 um 12:30

Bei meinem 220 CDI kam jetzt der Hinweis bezüglich Service A genau 1 Jahr nach Zulassung. Kilometerstand ca. 15.000

Kann ich den Servive unschädlich hinauszögern, da mir die Kilometerleistung zu niedrig ist?

Wird mir der 2. Service exakt nach genau 2 Jahren drohen?

Bitte um Erfahrungswerte, danke!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Wolli20001

1 Satz Kerzen in 4 Jahren ist zu teuer :confused: dann sollte man die Automarke wechseln.

Jetzt wird es wirklich kleinlich.

Du hast es nicht begriffen.:eek: Aber solche Leute wie dich braucht man in den Werkstätten. Es steht** z.B.** es geht nicht allein um die Zündkerzen.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Zoellner

Kann ich den Servive unschädlich hinauszögern, da mir die Kilometerleistung zu niedrig ist?

Nein - da die Garantie an den ASSYST gekoppelt ist.

Wenn du darauf verzichten kannst, siehe FAQs für GLK Punkt 4.3

gruss

tiny

Moin,

ich habe jetzt nach fast 6 Jahren so etwa 21000 km runter. Da kannst Du dir ja ausrechnen, wie viel km bei mir dazwischen liegen. Manchmal brauche ich ihn noch nicht mal waschen.

Bei 21000Km in 6 Jahren frage ich mich wozu man überhaupt ein Auto braucht und dann noch ein GLK :confused:

Schön Wetter oder Sonntagsauto :rolleyes:

Man gönnt sich ja sonst nichts!

Zitat:

Original geschrieben von Zoellner

Kann ich den Servive unschädlich hinauszögern, da mir die Kilometerleistung zu niedrig ist?

nein, wie schon gesagt ist die Garantie an die Bedingung geknüpft die vorgegebenen Intervalle einzuhalten.

Vorgabe ist bei MB halt 25000km oder 1 Jahr, je nach dem was zuerst eintrifft.

Zitat:

Original geschrieben von Zoellner

Wird mir der 2. Service exakt nach genau 2 Jahren drohen?

Ja, sofern du Kilometermäßig nicht zulegst.

Dies rührt daher das die Motoröle ihre Schmierleistung verlieren, entweder durch Gebrauch(Kilometer) oder durch alterung(Zeit).

 

jup

Zitat:

[

 

Dies rührt daher das die Motoröle ihre Schmierleistung verlieren, entweder durch Gebrauch(Kilometer) oder durch alterung(Zeit).

 

jup

Ja, und noch etwas musste ich auch als alter Hase noch dazulernen: Es gibt zwei Bauteile im modernen Motor, die auf älter werdendes Öl sehr empfindlich reagieren. Das ist der Turbolader (im 220 cdi sogar doppelt) und der automatische Ventilspielausgleich. Der eine hat durch seine hohen Drehzahlen einen hohen Anspruch an gutes Öl, der andere hat ganz feine Kanälchen, die schnell verstopfen können.

Also lieber frisches Öl nach einem Jahr.

Zitat:

Original geschrieben von MPiehler

Zitat:

[

 

Dies rührt daher das die Motoröle ihre Schmierleistung verlieren, entweder durch Gebrauch(Kilometer) oder durch alterung(Zeit).

 

jup

Ja, und noch etwas musste ich auch als alter Hase noch dazulernen: Es gibt zwei Bauteile im modernen Motor, die auf älter werdendes Öl sehr empfindlich reagieren. Das ist der Turbolader (im 220 cdi sogar doppelt) und der automatische Ventilspielausgleich. Der eine hat durch seine hohen Drehzahlen einen hohen Anspruch an gutes Öl, der andere hat ganz feine Kanälchen, die schnell verstopfen können.

Also lieber frisches Öl nach einem Jahr.

Genau, und bei Mercedesfahrzeugen bis Produktionsjahr 2006 alterte das Motoröl langsamer. Da war der Ölwechselintervall alle 2 Jahre.

Wie heute noch bei Audi und BMW sowie Porsche nach 20000km oder 2 Jahren.

am 31. Mai 2014 um 18:44

Zitat:

Original geschrieben von frangeb

Genau, und bei Mercedesfahrzeugen bis Produktionsjahr 2006 alterte das Motoröl langsamer. Da war der Ölwechselintervall alle 2 Jahre.

Wie heute noch bei Audi und BMW sowie Porsche nach 20000km oder 2 Jahren.

Diese Ölwechselproblematik ist nicht ohne und nicht sooo simpel. Schaut man mal in die Foren derjenigen mit 2 Jahren Wechselintervall bzw. "nach Anzeige Bordcomputer", so gibt es dort nicht wenige, die das Wechselintervall freiwillig von 2 Jahren auf einmal jährlich umgestellt haben, allein aus eben diesen Gründen der Überalterung des Öls.

Es herrscht dort allgemein der Verdacht vor, dass diese langen Wechselintervalle nur mit Rücksicht auf das Leasing-Flottengeschäft eingeführt wurden, das hält die Kosten der Fuhrparkleiter großer Firmen innerhalb des Leasingzeitraumes von zumeist 3 Jahren schön niedrig, da nur einmal eine Wartung anfällt, nicht deren 3!

Was dann bezüglich Langzeitlebensdauer NACH den drei Jahren mit der Karre passiert, ist denen doch wurscht, dem Hersteller auch, schließlich sind nach 3 Jahren jegliche Garantieansprüche verfallen und Kulanz KANN man gewähren, MUSS man aber auch nicht.

Wer also als Privatkäufer seinem Neuwagen was gutes tun will, wer den noch lange, lange fahren will ohne teure Motorreparaturen, der lässt also lieber das Öl jährlich wechseln und kann somit auch die von vielen als bedenklich empfundenen "Longlife"-Öle verzichten.

Es ist gut möglich, dass die Idee von Mercedes, grundsätzlich das Motoröl nach einem Jahr zu wechseln, auf sorgfältigen Untersuchungen und Beobachtungen beruht und keineswegs nur dazu dienen soll, den Werkstätten zu mehr Umsatz zu verhelfen, obwohl das natürlich auch ein Nebeneffekt ist.

Ich jedenfalls hatte bei meinem vorherigen Auto, einem Seat Exeo, ein ungutes Gefühl, dass der so lange nicht zum Service musste, trotz eines langen und strengen Winters mit vielen Kurzstreckenfahrten dazwischen .......... also gut für den Motor kann das nicht gewesen sein, das Öl 2 Sommer und 2 Winter drinnen zu lassen. Man muss ja auch bedenken, dass die Anforderungen an die Öle immer größer werden, die Motoren wurden ja immer leistungsfähiger, die Anforderungen durch Turbolader immer größer ...... trotzdem wurden die Ölwechselintervalle immer größer.

Insofern ist man mit dem Ölwechsel einmal jährlich auf der sicheren Seite.

 

Grüße

Udo

@udogigahertz, es geht Mercedes ja nicht nur um das Öl, es soll ja jedes Jahr eine komplett Wartung mit Wechsel der Kerzen Filter und sonstige Teile im 3 - 4 Jahresturnus gemacht werden. Zeig mir, wo ist der Kalender im Auto. In meinen Augen von Mercedes Geldschneiderei. Warum soll ich z.B. die Kerzen bei 20000km erneuern, nur weil der Wagen 4 Jahre alt ist.

1 Satz Kerzen in 4 Jahren ist zu teuer :confused: dann sollte man die Automarke wechseln.

Jetzt wird es wirklich kleinlich.

Es ist nur eigenartig, dass MB selbst Verlängerungen der km-Laufleistung zwischen 2 ASSYSTs freigegeben hat, ohne dass das großartig kommuniziert wurde.

Bei vielen Fzgn von MB kann man durch die Änderung der Ölsorte im KI die Laufleistung um 5k - 10k km (je nach Motor) zwischen den ASSYSTs verlängern. Gerade für Vielfahrer eine nicht uninteressante Option.

Gruss

Tiny

Zitat:

Original geschrieben von Wolli20001

1 Satz Kerzen in 4 Jahren ist zu teuer :confused: dann sollte man die Automarke wechseln.

Jetzt wird es wirklich kleinlich.

Du hast es nicht begriffen.:eek: Aber solche Leute wie dich braucht man in den Werkstätten. Es steht** z.B.** es geht nicht allein um die Zündkerzen.

Zitat:

Original geschrieben von Timothy Truckle

Es ist nur eigenartig, dass MB selbst Verlängerungen der km-Laufleistung zwischen 2 ASSYSTs freigegeben hat, ohne dass das großartig kommuniziert wurde.

Bei vielen Fzgn von MB kann man durch die Änderung der Ölsorte im KI die Laufleistung um 5k - 10k km (je nach Motor) zwischen den ASSYSTs verlängern. Gerade für Vielfahrer eine nicht uninteressante Option.

Gruss

Tiny

Ja, von 15000km auf 25000km.

am 31. Mai 2014 um 19:50

Zitat:

Original geschrieben von fahrer04

@udogigahertz, es geht Mercedes ja nicht nur um das Öl, es soll ja jedes Jahr eine komplett Wartung mit Wechsel der Kerzen Filter und sonstige Teile im 3 - 4 Jahresturnus gemacht werden. Zeig mir, wo ist der Kalender im Auto. In meinen Augen von Mercedes Geldschneiderei. Warum soll ich z.B. die Kerzen bei 20000km erneuern, nur weil der Wagen 4 Jahre alt ist.

Da meines Wissens die Zündkerzen keinem nennenswerten Alterungsprozess durch Lagerung bzw. durch das bloße Eingeschraubtsein in einem Motorblock unterworfen sind, ist der Zündkerzenwechsel nur nach gefahrenen Kilometern sinnvoll, jedes Jahr oder alle 4 Jahre diese zu wechseln, auch bei sehr geringen Laufleistungen ist meines Erachtens überflüssig. Es sei denn, die Kerzen haben durch einen hohen Kurzstreckenanteil und niemals warm fahren gelitten. Aber das kann man ja leicht prüfen.

Natürlich dienen diese extremen übervorsorglichen Wechselintervalle vor allem der Auslastung der Werkstätten, wer wollte das ernsthaft bestreiten? Das ist aber bei allen anderen Herstellern auch so.

Übrigens hat man als Kunde nicht viel davon, für 2 Jahre von jeglichem Service verschont zu werden, aber dann wirds dafür umso teurer, weil auf einmal ALLES gemacht werden muss, man stelle sich die Horrorrechnung an einem Renault, Peugeot oder Ford nach mehreren Jahren vor, wenn mit einem 2-Jahresservice gleichzeitig auch noch der Zahnriemen fällig wird (einschließlich Wasserpumpe), die Bremsscheiben samt Belägen, ein Bremsflüssigkeitswechsel ............ da überschreitet man dann leicht die 2.000 Euro-Schwelle, zumal wenn dann auch noch bei Ford der 60.000 Kilometer-Getriebeölwechsel ansteht, der kostet alleine schon 400 Euro! Das wird den Ford-Käufern aber beim Kauf auch nicht gesagt.

Dann doch lieber ein wenig verteilt auf jedes Jahr einmal?

Grüße

Udo

Deine Antwort
Ähnliche Themen