ForumC-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. Sequentronic!

Sequentronic!

Themenstarteram 1. März 2003 um 20:09

Sequentronic! Wer hat Erfahrung?

 

Ich habe die Absicht, mir demnächst ein MB-Sportcoupe mit Sequentronic zulegen, natürlich erst nach einer ausführlichen Probefahrt. Aber soviel ist jetzt schon klar: Ein automatisiertes Schaltgetriebe (und etwas anderes ist es nicht) kann man nicht mit einem Automatikgetriebe mit Wandler vergleichen. ABER! Stichhaltiges Argument FÜR die Sequentronic sind neben dem Preis (spielt für einen überzeugten STERN-Fahrer eigentlich keine Rolle, hi) überzeugende Vorteile gegenüber dem Automatikgetriebe:

Da es keinen Wandler gibt, gibt es auch keinen kräftezehrenden Schlupf, die Übersetzung nach einem Gangwechsel zwischen Motor und Getriebe ist immer 1:1 !

Außerdem kommt es dadurch auch zu keinem Kraftstoff-Mehrverbrauch im Gegensatz zur Automatik! Und zu guter Letzt bleibt auch die volle Endgeschwindigkeit wie beim manuellen Schaltgetriebe vorhanden. Daß die Sequentronic obendrein kompakter baut und leichter ist als das Automatikgetriebe, spielt bei DER Gewichtsklasse kaum eine Rolle mehr.

Liege ich bei alldem richtig?

Mich würden weitere Erfahrungsberichte hierzu brennend interessieren! Möglicherweise hat ja MERCEDES erneut an der Sequentronic gefeilt und sie noch besser gemacht! Hat schon jemand mit einem Modell aus 2003 Erfahrungen gemacht? Schreibt doch mal!

Gruß, Thomas aus F.

Ähnliche Themen
30 Antworten
Themenstarteram 7. März 2003 um 7:47

@Paquito:

Einen schönen <Guten Morgen> nach Wien!

Ich hoffe doch sehr, Du fährst Deinen C240 nicht bereits seit 9 Jahren! Oder gibt´s schon Altersheime mit Internet?

Mein Großvater hat im Alter von 80 Jahren seinen Führerschein freiwillig abgegeben. Damit war er der Erste, der als Bürger der Stadt Nürnberg sowas gemacht hatte. Das war vielleicht ein Presse-Auflauf! Mehrere lokale Blätter berichteten darüber.

Es war aber auch höchste Zeit für ihn, denn er war inzwischen schon stadtbekannt. Beim Fahren durch Nürnbergs Straßen konnte man ihn schon von weitem am aufheulenden Motorgeräusch erkennen. Er fuhr nämlich Schaltgetriebe, aber alles im kleinen Gang, weil er wegen Schwerhörigkeit den Motor nicht hören konnte ...

Und durch solche nette Anekdoten leben unsere Vorfahren in unseren Gedanken weiter!

Gruß,

Thomas

Hallo Thomas!

Nein, ich fahre ihn nicht schon, sondern wahrscheinlich noch neun Jahre (ist ein 203, Bj. Sept. 01).

Ich könnte ähnliche Geschichten von meinem Vater erzählen, der (leider) auch noch gefahren ist, bis er fast 80 war (dann gab er den Wagen meiner Stiefmutter). Er trug noch dazu keinen Hut, sodass andere Verkehrsteilnehmer nicht von vornherein gewarnt waren. :D

Aber wir kommen (hoffentlich) auch irgendwann soweit - also lasst uns gnädig sein.

Es gibt übrigens schon Altersheime mit Internet - die Oldies sind da oft quicker als wir "Männer in den besten Jahren" (wer immer diesen Begriff erfunden hat - wahrscheinlich en 25jähriger ;) ).

Take care

am 7. März 2003 um 11:32

Zitat:

Original geschrieben von paquito

Eine wahrscheinlich skurrile Geschichte für euch jugendliche Fans von Sechs- und Siebenganggetrieben: Als ich vor 36 jahren fahren gelernt habe ...

Toll, darauf hab ich schon lange gewartet !!

Nach 12 Jahren Arbeit in der New Economy bin ich zum Schluss nur noch "alter Sack" genannt worden :mad:

Aber als "jugendlicher Fan von 6-Gang-Getrieben" :p in einem Mercedes Forum kann ich endlich wieder die Erfahrung reiferer Kollegen nutzen ... :)

D A N K E

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von JerryCLK

Nach 12 Jahren Arbeit in der New Economy bin ich zum Schluss nur noch "alter Sack" genannt worden :mad:

Ja, aber du fährst immer noch einen CLK 320, und die meisten Jungsäcke aus der New Economy sind inzwischen (mangels Kapital) auf Schwarzfahren in öffentlichen Verkehrsmitteln umgestiegen.

Also scheinen wir doch irgendwas richtig zu machen. :D :D :D

am 7. März 2003 um 16:30

Zitat:

Original geschrieben von paquito

Also scheinen wir doch irgendwas richtig zu machen.

Yo Man!

Z.B. arbeiten wir nicht (mehr) in der New Economy, fahren die richtige Marke mit einem gscheiten Getriebe (da blitzt das Thema wieder durch ;) ) und lassen uns nicht von der Dieselfraktion unsere schwachbrüstigen 6-Zylinder-Säufer madig machen :D :D :D

Aber wenn ich an die von Dir realistisch geschilderte Situation meiner geschätzten Jungsack-Kollegen denke, werde ich ziemlich leise ... :eek:

Themenstarteram 7. März 2003 um 22:15

Ob ich das wohl auch kann? Das mit den Smilies, meine ich.

Stellt euch vor! :eek: Die von Mercedes :cool: schaffen es nicht, einen Vorführwagen - egal welches Modell! - mit Sequentronic-Getriebe herzubekommen :confused: !

Dabei ist der Händler hier wirklich nicht klein, hat mehrere Tochterunternehmen. Ich werde gleich mal eine diesbezügliche Mail an Mercedes direkt schreiben ;) .

Ihr seht, ich hab´ die Idee mit der Sequentronic noch nicht begraben ... :D

Thomas

Hallo @all, Hallo ThomasBernhardt,

ich stehe soeben auch vor dem Problem Sequentronic oder Automatik.

Will mir einen SL350 zulegen, der serienmässig mit Sequentronic ausgestattet ist.

Jetzt ist es die Frage sollte ich die paar Euros für eine Automatik investieren?

Prinzipiell würde ich zu einer manuellen Schaltung (auch bei Mercedes) tendieren,

die ist aber gar nicht zu haben.

Das Problem mit den nicht existenten Vorführwagen mit Sequentronic befürchte ich auch zu bekommen, meine Verkäuferin will sich jedoch umsehen, ob nicht ein

Modell irgendwo rumsteht.

Servus.

Zitat:

Original geschrieben von Nucleolus

ich stehe soeben auch vor dem Problem Sequentronic oder Automatik.

Will mir einen SL350 zulegen, der serienmässig mit Sequentronic ausgestattet ist.

Jetzt ist es die Frage sollte ich die paar Euros für eine Automatik investieren?

Prinzipiell würde ich zu einer manuellen Schaltung (auch bei Mercedes) tendieren,

die ist aber gar nicht zu haben.

Wenn du lieber eine Handschaltung hättest, bist du mit der Sequentronic wahrscheinlich gut bedient. Vergiss einfach auf den ruckeligen Automatic-Modus und genieße das Schalten.

Themenstarteram 8. März 2003 um 21:35

Sequentronic oder nicht?

 

Zitat:

Original geschrieben von Nucleolus

Hallo @all, Hallo ThomasBernhardt,

ich stehe soeben auch vor dem Problem Sequentronic oder Automatik. (...)

Inzwischen kenne ich einige MB-Fahrer aus verschiedenen Foren, die selbst Sequentronic fahren. Die meisten, die sich zu diesem Thema zu Wort melden, haben selbst nur "davon gehört", oder kennen jemand, der damit unzufrieden ist, usw. Sieh doch mal auf die Seite www.db-forum.de , und suche unter "Sequentronic" den Beitrag von "ArneB" (Mitgliedsname) vom 18.07.02 . Den werde ich jetzt selbst mal fragen, wie er mit dem damals bestellten Fahrzeug (C 270 CDi oder C 230 K, geht aus seinem Beitrag nicht hervor) mit Sequentronic im letzten halben Jahr zufrieden war. Verfolge doch einfach die Beiträge oder klinke Dich selber ein.

Ich bin nächste Woche wieder beruflich im Raum Augsburg tätig, da werde ich nochmal versuchen, ein Sequentronic-Fahrzeug probefahren zu können. Ich gebe dann hier im Forum meine Eindrücke zum Besten.

Gruß,

Hallo,

ich habe diesen Thread nun schon ein wenig länger beobachtet und muss nun auch mal meinen Senf dazu geben. Ich fahre seit knapp 1 Jahre einen C200K-Coupe mit Sequentronic und bin, bis auf einige nervige Bugs, sehr zufrieden.

Bevor ich mich für Sequentronic entschieden habe, habe ich mich mit genau dieser Fragen beschäftigt: Automatik, "altmodisches schalten" oder Sequentronic. Die Wahl viel dabei auf letztere, da sie, meiner Meinung nach, beide Möglichkeiten am besten vereint. Nun, ein Jahr später, würde ich sie mir immer wieder kaufen. Die Auto-Schaltung (Auto-Shift) nutzt man eigentlich in 70% aller Fälle, da es einfach kompfortabler ist. Allerdings zieht der Wagen dann nicht so gut bzw. schaltet teilweise recht träge. Man merkt deutlich, wenn man "per Hand" schaltet, der Wagen fährt einfach sportlicher.

Die Automatik lernt permanent dazu und passt sich dem Fahrer an. Eigentlich ein schönes Feature, nur funktioniert das leider nicht 100% (welche Elektronik kann schon einen Gemütszustand erraten?).

Natürlich lässt sich diese Automatik nicht mit einem modernen Automatik-Getriebe vergleichen; man stelle sich einfach vor, auf dem Beifahrersitz sitzt jemand, der für einen schaltet ... so in etwa fährt es sich.

Möchte man sportlich fahren dann sollte man (muss man teilweise) selbst schalten. Das macht jedoch dann soviel Spass, dass man nicht drauf verzichten möchte.

Sven

Themenstarteram 18. April 2003 um 7:32

@SvenSchmidts

 

Hallo Sven!

Vielen Dank für Deinen Beitrag zur Sequentronic! Es ist ermunternd, wenn sich mal wieder jemand aus eigener Erfahrung positiv zu diesem Getriebe meldet.

Vielleicht hast Du über die Suchfunktion meine bisherigen Beiträge gelesen. Hier die Zusammenfassung:

Ich hab´s bei insgesamt drei Händlern bisher nicht geschafft, ein Probefahrzeug mit Sequentronic zu erhalten. Auf meine diesbezügliche E-Mail an Mercedes direkt haben die mir mit zwei PDF-Dateien mit einer Beschreibung über die Entwicklung der Sequentronic geantwortet (toller Kundenservice!). Interessant war die Aussage, daß MB mittel- und langfristig die automatisierten Schaltgetriebe favorisiert und überzeugt ist, aufgrund der vielen Vorteile die Schalt- und Automatikgetriebe ersetzen zu können!

Natürlich kann das keine Sequentronic herkömmlicher Art leisten. Aber sieh´ Dir mal die Entwicklungen von VW und AUDI an: "Direktschaltgetriebe" unter Verwendung von zwei Kupplungen, das ohne jegliches Schaltrucken - auch unter Voll-Last - die Gänge einlegt! Im VW-Golf R32 kann man es schon kaufen. Und Audi will es im neuen A4 anbieten. Diese Art Getriebe werden sich m. E. am Markt durchsetzen, insbesondere weil der sportliche Aspekt immer mehr in den Vordergrund rückt (gerückt wird). Eigentlich ein Widerspruch bei der ständig zunehmenden Verkehrsdichte. Aber es soll ja immer noch Fleckchen geben, wo man seinem Hengst freien Lauf gewähren kann ...

Nächste Woche hole ich mein SportCoupe mit Sequentronic in Sindelfingen ab. Dann kann ich hier aus eigener Erfahrung berichten.

Jetzt muß ich aber auch mal was dazu schreiben. Ich bin eigentlich Automatik Fahrer. Hatte letztes Jahr die Möglichkeit, eine E-Klasse (270CDI) mit Sequentronic zu fahren. War damit eine Woche und etwas über 2000km unterwegs. War total enttäuscht von dem Auto. Beim Handschalten war immer ein Rucken da, egal ob man vom Gas ging oder weiter Gas gab. Beim Automatikschalten war das Rucken und die Drehzahlsprünge so groß, daß es das ganze Auto "mitnahm". Außerdem hatte das Getriebe im Automatikmodus immer eine Gedenksekunde eingelegt, die schon beim Smart negativ aufgefallen war. Alles in allem ein sehr unkomfortables Getriebe. Ich würde mir so ein Auto nicht zulegen.

Themenstarteram 25. Mai 2003 um 21:33

Negative Erfahrung von Hans2

 

Hallo Hans,

danke für Deinen Beitrag. Soweit ich weiß ist die Sequentronic Ende 2002/Anfang 2003 nochmal überarbeitet und optimiert worden. Ich jedenfalls kann bei meiner Version (Baujahr 04/2003) weder eine "Gedenksekunde" noch übermäßiges Schaltrucken bestätigen. Im manuellen Modus sind die Übergänge absolut weich, besonders wenn man im richtigen Moment etwas vom Gas geht (was man bei einer manuellen Schaltung ja auch tun müsste, dort muß man aber vollständig vom Gas). Im Automatikmodus, den ich bisher zu über 70% nutze, entscheidet allein mein Gasfuß, wann automatisch geschaltet wird bzw. wie weit die einzelnen Gänge ausgedreht werden bzw. ob überhaupt in den nächstniedrigeren Gang geschaltet wird! Und die wirklich kurze Kraftschlußunterbrechung empfinde ich dabei nicht als störend. Aber das muß jeder für sicht selbst entscheiden, am besten bei einer Probefahrt mit einem der nicht vorhandenen Vorführfahrzeuge ...

Ich fahre seit 1970 SL (230-350, heute). Immer war das Probem des Wiederverkaufs. Silber/schwarz-Automatik. Den SL350 habe ich 7/2006 mit Sequentronic gekauft. Ich bin damit - nach anfänglichem Lernen - sehr zufrieden. Auf Strecke 9,6 Ltr/100km; im Stadtverkehr auf C - Komfort und von Hand geschaltet, bis 3.000 U/Min. - dann Anschluss bei 2.000 U/Min. - wie sich das schon 1970 gehörte. Dafür 6 Gänge. Endlich mal nich dies gequälte hohe Drehen wie über die Jahrzehnte mit 4 - Gängen - und auch später.

Man muss alledings, um den Komfort zu bekommen, den man gewöhnt ist, das Gas leicht lupfen, genau wie bei der ersten Automatik im SL 113(280/8). Die "S" - Stellung bringt schnelleres Schalten, bei höheren Drehzahlen. Das Schaltschema wechselt ins Sportliche. Am Lenkrad, außerhab der Stadt, schalte ich mit den Schaltwippen am Lenkrad. Nur mit einer Hand, entweder rauf oder runter. Man weiss ja auf größere Distanz wohin die Reise gehen soll. Die Schaltvorgänge verlaufen sehr schnell und rucklos (fast 911er-ähnlich/bloß bei dem mußte man den 3. - und nicht den 5. Gang - treffen), gerade beim Beschleunigen- immer stehender Gasfuß - sonst wird's ein Desaster.

Nun zum Wiederverkauf - ich will den SL nach 3 Jahren, und 18.000Km(!!!), verkaufen.

Ich erhalte von Mercedes gestern ein Inzahlungnahmengebot über € 32.000,- (inkl. Mwst.). Die Hilflosigkeit des Verkäufers, angesichts der Sequentronic war Bilderbuchhaft. In Hamburg steht ein Fahrzeug älteren Baujahres (seit Jahren) um die gleiche preisliche Höhe. Die Gebrauchtwagen-Webite von Mercedes wollte den Wagen (anders als der Händler) mit 38.900,- in Zahlung nehmen.

So viel zu Plus und Minus des Getriebes, das gerade heuite gut in die Zeit passt. Ob AMG anders denkt, als der Rest von Mercedes? 2003 sollte die S. kommen, Sie kam - und verschwand sofort. Ich ließ meinen Bonusschein liegen und fuhr den SL320 "edition" 6 Jahre lang.- 2006 fand ich diesen Wagen, denn das Facelift brachte die S. wieder. Heute suche ich einen SL 280 mit S,. - und es gibt sie wieder nicht mehr. Aber die Produktion eines DKG ist bereits beschlossen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen