ForumC-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. Sequentronic!

Sequentronic!

Themenstarteram 1. März 2003 um 20:09

Sequentronic! Wer hat Erfahrung?

 

Ich habe die Absicht, mir demnächst ein MB-Sportcoupe mit Sequentronic zulegen, natürlich erst nach einer ausführlichen Probefahrt. Aber soviel ist jetzt schon klar: Ein automatisiertes Schaltgetriebe (und etwas anderes ist es nicht) kann man nicht mit einem Automatikgetriebe mit Wandler vergleichen. ABER! Stichhaltiges Argument FÜR die Sequentronic sind neben dem Preis (spielt für einen überzeugten STERN-Fahrer eigentlich keine Rolle, hi) überzeugende Vorteile gegenüber dem Automatikgetriebe:

Da es keinen Wandler gibt, gibt es auch keinen kräftezehrenden Schlupf, die Übersetzung nach einem Gangwechsel zwischen Motor und Getriebe ist immer 1:1 !

Außerdem kommt es dadurch auch zu keinem Kraftstoff-Mehrverbrauch im Gegensatz zur Automatik! Und zu guter Letzt bleibt auch die volle Endgeschwindigkeit wie beim manuellen Schaltgetriebe vorhanden. Daß die Sequentronic obendrein kompakter baut und leichter ist als das Automatikgetriebe, spielt bei DER Gewichtsklasse kaum eine Rolle mehr.

Liege ich bei alldem richtig?

Mich würden weitere Erfahrungsberichte hierzu brennend interessieren! Möglicherweise hat ja MERCEDES erneut an der Sequentronic gefeilt und sie noch besser gemacht! Hat schon jemand mit einem Modell aus 2003 Erfahrungen gemacht? Schreibt doch mal!

Gruß, Thomas aus F.

Ähnliche Themen
30 Antworten

Ich habe bereits von vielen gehört, dass die Sequentronic bei weitem nichtmal annähernd an das Schaltverhalten und die Schaltgeschwindigkeit der (perfekten) 5-Gang-Automatik herankommt.

Unabhängig davon haben die aktuellen DC-Automatikgetriebe ab dem 2. bzw. 3. Gang sowieso eine Wandlerüberrückung, sodass kein zusätzlicher Schlupf durch den Wandler entsteht.

Ich wünsche Dir, dass die Probefahrt Dir die Augen öffnet. ;) Tu' Dir selbst den Gefallen und mache nach der Probefahrt mit der Sequentronic noch eine Probefahrt (mit gleicher Motorisierung!) mit der Automatik und benutze dabei die Tipp-Funktion.

Hallo,

ich durfte die Sequentronic schon einmal Probefahren, ich ahtte anfangs große Probleme, da ich Automatik gewohnt bin. Doch wenn man ein bischen damit fährt und beim schalten Gas weg nimmt (das ist sehr wichtig, sonst ruckt es wie sau), läuft die Sequentronic super. Ich würde aber trotzdem immer die Automatik nehmen, da ich einfach nur Gas geben will wenn ich beschleunige und wenn ich schalten will hohl ich mir 'nen Schalter.

Die Tiptronic funktion von DC ist übrigens nicht so toll, da sollte sich DC mal 'ne Scheibe von Audi abschneiden.

Aber wie BlubbC280 schon sagte, fahr beide Probe und entscheide selbst!

Hallo!

Meine Erfahrung mit der Tiptronic: Am Anfang ist man begeistert, weil man Automatic hat und bei Bedarf trotzdem schalten kann. Nach kurzer Zeit vergisst man darauf, weil der Bedarf eigentlich fast nie gegeben ist - die Automatic macht eh immer das Richtige.

Bei meinem brustschwachen 240er kann es auf steilen Passstraßen passieren, dass man das Gefühl kriegt, jetzt "verhungert" er, und zurückschaltet - bringt aber meist nicht viel; wenn er's tatsächlich braucht, schaltet er von selbst zurück. Die drehmomentstarken CDIs haben dieses Problem nicht, und der 320er wohl auch nicht.

Einzige Ausnahme: Auf sehr engen Nebenstraßen, wo man damit rechnen muss, hinter einer Kurve plötzlich einem Postautobus gegenüberzustehen - da schalte ich runter, um immer die maximale Bremswirkung zur Verfügung zu haben. Ist aber eine bloße Vorsichtsmaßnahme und eher noch Gewohnheit von früher (hatte lange ältere VW und Audi - mit grauenhaften Bremsen).

Sequentronic

 

Hallo, ich hab dei Sequentronic auch mal Probegefahren. Abgesehen davon, dass das eine Ruckelei beim Schalten ist, sollte man sich fragen "was will ich?" Schalten oder bequem Fahren. Die Sequentronic ist halb Fisch halb Fleisch.

Ich hab mich für die Automatic entschieden und kann wenns sein muss auch von Hand schalten, kommt alle paar Wochen einmal vor. Denn wenn mann sich an Automatic gewöhnt hat, mit all den Möglichkeiten, das Schalten von Hand oder dem Gasfuß zu beinflussen, ist das meiner Meinung die beste Lösung, und wenns mal unter den Nägeln brennt, kommt noch dr Kikk-Down dazu. Was will man mehr., aber überlege gut, du hast das dann für vielleicht lange Zeit.

P.S. AUßerdem kann bei einer Automatic keine Kupplung kaputt gehen.

Themenstarteram 6. März 2003 um 7:10

Sequentronic

 

Vielen Dank für eure Infos. Es scheint leider nicht viele MB-Fahrer mit Sequentronic zu geben. Ich meine, die so richtig über mehrere Tausend Kilometer Erfahrung damit haben.

Es ist mir klar, daß die Erwartungshaltung eines Automatik-Fahrers im Gegensatz zu einem Schaltgetriebe-Fahrer eine völlig andere ist!

Der Automatik-Fahrer vergleich die Sequentronic mit seinem bisherigen Getriebe und ist enttäuscht. Klar, wo kein Wandler ist, kann ein Kraftschluß nicht ohne Übergänge erfolgen.

Der Schaltgetriebfahrer glaubt, im Auto-Shift-Modus wie mit einer Automatik fahren zu können und bleibt voll auf dem Gas stehen. Obwohl der dies beim manuellen Schalten bisher ja auch nicht getan hat. Und er ist enttäuscht über das "Schaltruckeln"!

Ich fahre seit über 5 Jahren eine sog. Halbautomatik in der A-Klasse und bin zusammen mit meiner Frau hellauf begeistert! Eine Sequentronic ist auch nichts anderes, nur daß ich keinen Schaltknüppel in einer Schaltkulisse betätigen muß. Insofern also noch komfortabler. Aber ich bin sicher, daß nach wie vor der Gasfuß zwischen den Gangwechseln etwas gelupft werde muß, um sanfte Übergänge zu erhalten.

Ich werde nun morgen (7. März) eine Sequentronic probefahren und stehe dann anderen Interessierten für Fragen zur Verfügung.

Thomas

Zitat:

Original geschrieben von BlubbC280

Unabhängig davon haben die aktuellen DC-Automatikgetriebe ab dem 2. bzw. 3. Gang sowieso eine Wandlerüberrückung, sodass kein zusätzlicher Schlupf durch den Wandler entsteht.

Meines Wissens überbrücken die ganz neuen DC-Automatik sogar ab dem 1. Gang.

Bei einem letztjährigen Vergleich SLK 320 (alte C-Klasse) gegen CLK 320 (neue C-Klasse) war ich sehr überrascht, wie sehr sich die Automatik-Getriebe unterschieden:

Im SLK viel Wandlerschlupf- alles weich, gedämpft und ziemlich unsportlich. Im CLK dagegen sehr straff, spontan und direkt. Von der Ampel weg geht das Teil, als ob einen ein Esel ins Kreuz tritt...

Aus meiner Sicht spricht immer mehr für die Voll-Automatik.

Und zur Tiptronic hat @Paquito schon alles gesagt:

Die Automatik ist so gut, dass man nicht mehr manuell eingreift :cool:.

Hallo!

Also ich habe ein C200K (1,8 ltr.; 203CL) mit Sequentronic und habe ca. 1.700 km gefahren.

Ich habe das Gefühl, dass die Sequentronic "lernt".

Nach und nach schaltet sie nach meinem Gefühl immer weicher, auch im Automatik-Modus.

Zur Info, ich bleibe beim Schalten auf dem Gas.

Muß abschließend sagen, dass ich mit dem Getriebe sehr zufrieden bin, was auf jeden Fall besser als bei dem Automatik-Getriebe ist, ist die Übersetzung (durch den sechsten Gang).

Zitat:

Original geschrieben von AlpinaB10

Muß abschließend sagen, dass ich mit dem Getriebe sehr zufrieden bin, was auf jeden Fall besser als bei dem Automatik-Getriebe ist, ist die Übersetzung (durch den sechsten Gang).

Stimmt! Ein 6. Gang wäre nicht schlecht, um bei Speed die Drehzahl zu senken.

Aber demnächst kommt ja die 6-Gang-Automatik :p

Themenstarteram 6. März 2003 um 16:42

Sequentronic

 

@JerryCLK:

Danke, Jerry. Interessant Deine Schilderung der unterschiedlichen DC-Automatiken. Ich glaube, da ist noch viel Luft für Innovationen drin. Mercedes entwickelt ja fleißig an einer 7-Gang-Automatik (->www.jes-mercedes.de), die ein ganzes Stück leichter sein soll, als die jetzige 5-Gang-Automatik. Sie soll aber vorerst der S-Klasse und den "Dampfhämmern" mit extremem Drehmoment vorbehalten bleiben.

Die Frage ist, wann wohl die ersten 6-Gang-Automatiken verbaut werden!

@AlpinaB10:

Danke, Alpina. Endlich mal jemand, der selber eine Sequentronic fährt und nicht nur mal "davon gehört hat".

Ja, das stimmt, das habe ich an anderer Stelle im web gelesen, daß nicht nur das Automatikgetriebe sondern auch die Sequentronic lernfähig sein soll. Auch bei der A-Klasse meiner Frau (A140) soll die "Halb-Automatik" lernfähig sein, wovon ich jedoch subjektiv nichts merke. Vielleicht, weil ich mit dem winzigen Keil sowieso nie sportlich fahre. Dazu ist er viel zu lang übersetzt (fährt sich ungefähr wie ein nasser Schwamm).

Na denn, soll ich´s wagen und eine Sequentronic bestellen? Ich habe etwas Bedenken wegen dem Wiederverkauf.

Ich warte noch auf weitere Beiträge in Motor-Talk und außerdem werde ich morgen oder übermorgen eine Sequentronic ausführlich probefahren!

Alpina: Mich interessiert brennend, welchen Benzinverbrauch Du bei welcher Fahrweise erzielst! Ich bin noch unentschlossen, ob ich den Kompressor oder den Diesel nehmen soll.

Thomas

Hallo ThomasBernhard!

bezüglich des Bezinverbrauchs hier meine Erfahrungen:

Man kann das Fahrzeug bei sehr verhaltener Fahrweise mit 8,0 ltr. fahren. Bei normaler/zügiger Fahrweise liegt der Verbrauch jedoch bei ca. 9,2 ltr.

Für den Beziner spricht nach meinem Ermessen der größere Drehzahlbereich als auch das Geräuschniveau.

Es kommt halt auch darauf an wieviel km Du im Jahr fährst. Beachte bei der Kalkulation auf jeden Fall auch die Versicherungsprämien.

Eine wahrscheinlich skurrile Geschichte für euch jugendliche Fans von Sechs- und Siebenganggetrieben: Als ich vor 36 jahren fahren gelernt habe (auf einem Dreigang-Opel), waren vier Gänge (fünf gab es überhaupt nicht) den schwachen Kleinwagen vorbehalten, auf die die Besitzer großer Luxusautos heruntergeschaut haben. Das gleiche galt übrigens für Knüppelschaltungen: Wer etwas auf sich hielt, hatte eine komfortablere (allerdings viel weniger exakte) Lenkradschaltung.

Mittlerweile fahre ich bereits seit 29 Jahren Automatic, kann aber (was ich hin und wieder auch probiere) immer noch schalten. Nur an die dritte Ebene mit dem fünften Gang werde ich mich wohl nie gewöhnen. ;)

Bezüglich Benzinverbrauch kann ich nur sagen: Was die Angler bei ihren Erzählungen über gefangene Fische hinzuzählen, ziehen die Autofahrer bei ihren Berichten über den Verbrauch ihres Blechtiers wieder ab. Ich würde mich da an den Herstellerangaben orientieren - schon die sind (aufgrund des wenig realistischen EU-Normzyklus) eher zu niedrig.

Dazu meine Meinung (als begeisterter V6-17-Liter-auf-100-km-Benzinerfahrer): Für Vielfahrer ohne Erbonkel kommt bei den heutigen Spritpreisen in der 1,5-Tonnen-Klasse nur noch ein Diesel in Frage (in Österreich sind übrigens rund 90 Prozent aller neuen C-Klassen Diesel).

Themenstarteram 6. März 2003 um 21:44

Sequentronic

 

@AlpinaB10:

Danke, für Deine Info. Ja, das deckt sich mit den Angaben anderer C180K-Fahrer, die ich inzwischen im Forum entdeckt habe. Der Mensch (sprich: die Fahrweise) ist vor allem ein gewichtiger Faktor beim Spritverbrauch.

@Paquito:

Danke für die Blumen, "flotter Opa", ich fühle mich zwar immer noch jung und fit, aber den Führerschein habe ich auch schon vor 25 Jahren gemacht. Bin von Kindesbeinen an durch Mercedes geprägt, da mein Vater jahrzehntelang S-Klasse gefahren hat. Nach Jahren der Bescheidenheit gönne ich mir nun so langsam auch mal was. Einen Erbonkel habe ich dabei leider nicht und mit dem Diesel ab einer bestimmten Gewichtsklasse hast Du sicher recht.

Soweit ich weiß, liegt der Dieselanteil ALLER in Deutschland neu zugelassenen PKW bei 40 %, Tendenz steigend.

Tja, ihr Österreicher seid in mancher Hinsicht schon immer ein bischen cleverer gewesen. Jetzt müssten nur noch unsere Regierungen den Einsatz von Rußpartikelfiltern steuerlich fördern, dann gäb´s kein Überlegen mehr.

Aber heute habe ich ein C 180 K SportCoupe fahren können und ich war von dem Motor begeistert! Zieht über den gesamten Drehzahlbereich gleichmäßig hoch und bleibt dabei angenehm leise. Von wegen "Staubsaugergeräusch", wie manche im Forum meinen, aber vielleicht trifft dies beim 200 K oder 230 K ja zu.

Schade, daß es den C 270 CDI nicht im SportCoupe gibt. Den hätte ich auch gern mal probegefahren. Der AMG-Diesel sprengt preislich den Rahmen.

Morgen werde ich nochmal eine C 220 CDI Limousine probefahren um zu vergleichen, ob der Diesel hier leiser ist, als im SportCoupe. Und die Sequentronic werde ich auch noch in einem anderen Sternauto ausprobieren können. Dann werde ich meine Entscheidung treffen.

Viele Grüße nach Wien,

Thomas

Themenstarteram 6. März 2003 um 21:47

Sequentronic

 

@AlpinaB10:

Danke, für Deine Info. Ja, das deckt sich mit den Angaben anderer C180K-Fahrer, die ich inzwischen im Forum entdeckt habe. Der Mensch (sprich: die Fahrweise) ist vor allem ein gewichtiger Faktor beim Spritverbrauch.

@Paquito:

Danke für die Blumen, "flotter Opa", ich fühle mich zwar immer noch jung und fit, aber den Führerschein habe ich auch schon vor 25 Jahren gemacht. Bin von Kindesbeinen an durch Mercedes geprägt, da mein Vater jahrzehntelang S-Klasse gefahren hat. Nach Jahren der Bescheidenheit gönne ich mir nun so langsam auch mal was. Einen Erbonkel habe ich dabei leider nicht, aber mit dem Diesel ab einer bestimmten Gewichtsklasse hast Du sicher recht.

Soweit ich weiß, liegt der Dieselanteil ALLER in Deutschland neu zugelassenen PKW bei 40 %, Tendenz steigend.

Tja, ihr Österreicher seid in mancher Hinsicht schon immer ein bischen cleverer gewesen. Jetzt müssten nur noch unsere Regierungen den Einsatz von Rußpartikelfiltern steuerlich fördern, dann gäb´s kein Überlegen mehr.

Aber heute habe ich ein C 180 K SportCoupe fahren können und ich war von dem Motor begeistert! Zieht über den gesamten Drehzahlbereich gleichmäßig hoch und bleibt dabei angenehm leise. Von wegen "Staubsaugergeräusch", wie manche im Forum meinen, aber vielleicht trifft dies beim 200 K oder 230 K ja zu.

Schade, daß es den C 270 CDI nicht im SportCoupe gibt. Den hätte ich auch gern mal probegefahren. Der AMG-Diesel sprengt preislich den Rahmen.

Morgen werde ich nochmal eine C 220 CDI Limousine probefahren um zu vergleichen, ob der Diesel hier leiser ist, als im SportCoupe. Und die Sequentronic werde ich auch noch in einem anderen Sternauto ausprobieren können. Dann werde ich meine Entscheidung treffen.

Viele Grüße nach Wien,

Thomas

Hallo Thomas!

Der C180 gilt als der leiseste Kompressor und wird allgemein sehr empfohlen. Angeblich merkt man die fehlenden PS gegenüber dem C200 kaum, und für den Preisunterschied kriegt man ja schon einigen elektronischen Schnickschnack.

Der 270 CDI wiederum ist angeblich der lauteste Diesel - allerdings dafür auch sehr stark. Was die Lautstärke betrifft, genügt mir allerdings auch der 220 CDI allemal :D . Wie gesagt - ich würde einen Diesel nur aus Vernunftgründen kaufen.

Der Dieselanteil bei allen Neuwagen liegt in Österreich übrigens schon bei 70 %. Das hängt aber vor allem mit der Steuersituation zusammen - Diesel sind hier durch die Bank bevorzugt, sogar bei meinen 5000 km/Jahr hätte sich so ein Brummbär gelohnt - aber das wollte ich mir auf meine alten Tage :D nicht mehr antun.

Wenn es allerdings so weiter geht, könnte ich sogar Probleme beim Wiederverkauf bekommen - ein C Benziner ist schon fast ein Exote. Nur fahre ich die Kiste wahrscheinlich ohnehin 10 Jahre oder mehr - und dann ab ins Altersheim ... :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen