ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Schwere Entscheidung: Passat DSG 4Motion gegen BMW 520d mit Schaltgetriebe

Schwere Entscheidung: Passat DSG 4Motion gegen BMW 520d mit Schaltgetriebe

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 26. Febuar 2012 um 10:46

Hallo Allerseits,

Nach 4,5 Jahren darf ich nun einen neuen Firmenwagen mir aussuchen. Ich hätte die Möglichkeit für den selben Preis (knappe 39.000 EUR) einen 520d Touring Jahreswagen mit Schaltgeriebe (11tKm, Prof, Navi, Leder, Xenon, Panoramadach, 18 Zöller, Autom. Heckklappe, usw.) oder einen Passat Variant Highline DSG 4Motion (170PS) mit RNS510 Navi, Xenon zu nehmen.

Da ich seit 8 Jahren Autos mit Automatik fahre, kann ich keine Entscheidung treffen.

Ich wollte immer einen BMW 5er haben, aber die Schaltgetriebe wäre ein Rücktritt im Vergleich zu den Passat Variant DSG (PD 170 PS) den ich jetzt fahre.

Ich lebe in Ungarn, wo 4Motion nur selten gebraucht wird, und fahre ca. 35-40.000 km im Jahr.

Werde ich den Rücktritt auf Schaltgetriebe bereuen, wenn ich den 5er nehme? Im Autoscout 90% der 520d wird mit Automatik angeboten, dass kann doch Gründe haben....

Was meint ihr?

Ähnliche Themen
8 Antworten

Hallo,

also wenn du Automatik gewöhnt bist wirst du ziemlich schnell die Schnauze voll haben von der Schalterei.

Ich kenne keinen der von Automatik zurück zum Schalter ist, und glücklich war.

Optimal wäre 520d mit Automatik, die 8 Gang Automatik im BMW ist schon gut.

Ich persönlich fahre nur Schalter, weil es mir besser gefällt und ich ein bisschen was tun will im Auto :D.

Gruss KLaus

Ich stand auch gerade vor der Dienstwagenentscheidung: mager ausgestatteter 5er (insbesondere mit Handschaltung) kostet etwa ähnlich wie voll ausgestatteter 4motion.

Obwohl ich vom 1er sagen kann, dass die Handschaltung bei BMW hervorragend funktioniert, bin ich beim Ein- und Ausparken und im Stopp'n'Go extrem genervt und empfehe Dir lieber den Passat, da Automatik!

Bezüglich der Entscheidung wäre allerdings noch interessant, was Du momentan fährst.

Auch wenn es die Passat-Fahrer hier nicht gerne hören. Die Autos fahren in zwei unterscheidlichen Klassen. Ich fahre neben meinem B7 (170PS DSG) ab und an den F10/11 als Mietwagen. Der BMW ist in Sachen Geräuschkomfort und Federungskomfort eine andere Welt. Der BMW hat aber auch deutliche Nachteile, z.B. beim Platz im Innenraum (speziell Rückbank ist enger als der Passat) und Kofferraum (kleiner als Passat). Viel schlechter als beim F11 kann man Raumökonomie nicht umsetzen, großes Auto und wenig Platz.

Was das Thema Automatik angeht, möchte ich DSG nicht mehr missen, die BMW-Schaltung wäre für mich bei einem Fahrzeug dieser Klasse ein nogo. Der 184PS-Diesel fährt sich dank 30nm mehr Drehmoment deutlich souveräner (allerdings nur mit Automatik....) als der Passat 170PS. Mit Schaltung erscheint der BMW ziemlich anfahrschwach, die Schaltung kann das hohe Gewicht nicht so gut kaschieren wie der 8-Gang-Automat. Auf der Bahn bei hohen Geschwindigkeiten (ab 180km/h) geht der BMW zumindest meinem Passat deutlich weg, mag aber auch an meinem offenbar nach unten streuenden Passat liegen (echte 220 fährt er nur mit Windschatten). In Ungarn sollte das aber eher unwichtig sein...

Zitat:

Original geschrieben von djtn

Auch wenn es die Passat-Fahrer hier nicht gerne hören. Die Autos fahren in zwei unterscheidlichen Klassen. ... Der BMW ist in Sachen Geräuschkomfort und Federungskomfort eine andere Welt. ...

Hallo,

kannst Du bitte etwas mehr darueber schreiben?

Danke

Zitat:

Original geschrieben von klado

Hallo,

also wenn du Automatik gewöhnt bist wirst du ziemlich schnell die Schnauze voll haben von der Schalterei.

Hallo,

das kann ich nur bestätigen: Einmal Automatik - immer Automatik!

Das DSG-Getriebe passt m. E. auch perfekt zum Passat mit 170 PS-TDI. Ich fahre selbst dieses Fahrzeug mit 4Motion-Allrad und DSG und muss sagen, dass Allrad dem Fahrzeug gut tut. Schon bei Nässe merkt man, dass es eben kein Gezerre an den Vorderräder (wie es beim Fronttriebler der Fall ist) gibt, wenn mann mal etwas forscher beschleuningt.

Gruß

wabo99

Früher hörte ich immer bezüglich des Automatikgetriebes, "ich will im Auto etwas zu tun haben"! Komischerweise hat sich die anzahl derer arg reduziert. Ich fahre schon über 20 Jahre automatisch schaltend und kann bestätigen das die Automatikgetriebe immer besser geworden sind. Ich möchte es nicht mehr missen. Schön ist es immer wenn man die Schaltgetriebe-Freaks an der Ampel beobachtet. Erst warte ich bis grün ist, dann trete ich langsam die Kupplung und lege den Gang ein. Dann lasse ich die Kupplung langsam kommen und irgendwann setzt der Wagen sich in Bewegung. :D Das trifft sicherlich nicht auf jeden zu, aber oftmals ist es so. Es trifft ja nicht einmal mehr das Argument zu, Automatik verbraucht viel mehr Sprit. Gut, es hat seinen Aufpreis, aber der ist jeden Cent wert. aus diesem Grunde wäre für mich ganz klar die Tendenz zum Automatikgetriebe ...... :)

Hallo,

rein vom Bauchgefühl und dem Hintergrund Ungarn würde ich Dir zum BMW raten. Die VW stehen in der Diebstahlstatistik recht weit oben. Mir ist auch schon ein relativ neuer VW in Ungarn "abhanden" gekommen. Das trifft einen beim Firmenwagen materiell nicht so sehr, ist aber immer ärgerlich und mit viel Streß verbunden.

Zitat:

Original geschrieben von Arek1970

Zitat:

Original geschrieben von djtn

Auch wenn es die Passat-Fahrer hier nicht gerne hören. Die Autos fahren in zwei unterscheidlichen Klassen. ... Der BMW ist in Sachen Geräuschkomfort und Federungskomfort eine andere Welt. ...

Hallo,

kannst Du bitte etwas mehr darueber schreiben?

Danke

der BMW F11 ist bei hohen Geschwindigkiten (>180) deutlich leiser als mein Passat Variant, das Fahrwind-Rauschen ist deutlich gedämpfter. Die Geräusche des Fahrwerks sind beim BMW im Innenraum schlicht nicht hörbar, beim Passat B7 dringen Geräusche deutlich mehr in den Inneraum (Kanaldeckel, Schlaglöcher). Ich fahre meinen B7 mit dem adaptiven Fahrwerk und das ist schon ziemlich gut, aber der BMW macht es mindestens eine Klasse besser, er liegt einfach satter auf der Strasse und vermittelt in schnellen Autobahnkurven einfach das bessere Gefühl. In der Stadt federt der BMW selbst mit Normalfahrwerk Unebenheiten einfach unaufgeregter aus. Man könnte jetzt gehässig sein und sagen, dass kommt von dem Übergewicht der F10/11 Baureihe(vgl mit Vorgänger oder Audi A6).

Ich stand wie Du vor derselben Wahl (Passat 170 PS oder BMW 5er F11), aber für mich hat die nur eingeschränkte Familientauglichkeit des F11 (bin fast 2m lang und im BMW wollten meine Kinder nicht hinter mir sitzen, weil einfach zu knapp) und der im Vergleich knappere Kofferraum den Ausschlag für den Passat gegeben. Ohne Kinder würde ich den BMW wählen, wenn ich 10cm kleiner wäre wahrscheinlich auch... Er ist das deutlich bessere Auto. Die nur um 100€ höhere Leasingrate hätte ich akzeptiert...

Und noch ein Bonmot von der deutschen Autobahn: Du fährst mit dem BMW deutlich unaufgeregter und unbedrängter, weil niemand sieht, dass es 'nur' ein 520d ist. Im Passat passiert es häufiger, dass mir aufgeregte Gesellen den Kofferraumdeckel abfahren, weil man den 'kleinen' Passat am liebsten rüberschieben möchte, so heute eine Mercedes Vito 30cd mit geschätzt 5m Abstand bei Tacho 210, einfach nur krank. So etwas ist mir nach geschätzten 5000km in F10/F11 Mietwagen noch nie passiert, selbst A8/S-Klasse 'drängeln' wenn überhaupt nur sehr verhalten. Um Anfragen vorzubeugen: ja, ich fahre rechts, wann immer möglich... und ich hasse Drängler.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Schwere Entscheidung: Passat DSG 4Motion gegen BMW 520d mit Schaltgetriebe