ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Schwarz-perleffect Lackzustand

Schwarz-perleffect Lackzustand

Themenstarteram 19. August 2010 um 22:19

Hallo liebe Forumsgemeinde,

 

Wie kann man den Lack "Audi schwarz metallic perleffekt" (ich glaub Phantomschwarz perleffekt heißt das wirklich) wieder auf Vordermann bringen?

Das Auto (Audi A4)ist nun 3,5 Jahre alt, befindet sich seit ca. 2 Wochen in unserem Besitz und ich war heute "gezwungenermaßen" in der Waschanlage damit.

Als ich nachher im Gegenlicht den Lack betrachtet habe fielen mir plötzlich diese doch extremen Kratzer die hauptsächlich im Bereich der Kotflügel sind auf.

Da ich mich nicht erinnern kann, diese Kratzer beim Kauf des Wagens gesehen zu haben vermute ich einmal daß ich mir diese Kratzer in der Waschanlage "eingefahren" habe.

Wundert mich irgendwie denn diese Waschanlage wird von noch teureren schwarzen Autos genauso gerne angefahren, die scheinbar keine Probleme damit haben.

Vor mir war heute sogar ein schwarzer Cayenne (der ist da sehr oft)und eine schwarze E-Klasse in der Anlage...

Ist es auch möglich, daß das Auto vom Autohaus billig und schnell aufbereitet wurde sodaß diese Kratzer bei der heutigen Wäsche wieder durchkamen?

Ob der Vorbesitzer gern und oft durch die Waschstrasse damit gefahren ist weiß ich natürlich nicht...

Ist es da besser einen Profi ans Werk zu lassen oder kann ich da selbst mit einer Exzentermaschine was machen, da tw. die Kratzer sehr tief aussehen?

Ich häng noch ein paar Fotos an, vielleicht könntet ihr euch ein Bild davon machen.

Möglicherweise ist das ja gar nicht so schlimm, ist auch mein erstes schwarzes Auto muß ich dazu sagen.. und daß der Pflegebedarf höher sein wird als bei meinem weißen Ex hab ich schon gewußt..

Ich muß auch noch dazusagen, daß man von den Kratzern nichts sieht wenn man sich ein Stück vom Auto entfernt.

Vielen Dank.

P8190076-kopie
P8190064-kopie
P8190066-kopie
+3
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hi,

also wenn du dir die in der Waschanlage geholt hast würd ich mal fragen wie denn sowas passieren kann und wie sie das den regeln wollen.

War der Cayenne denn im Outdooreinsatz also richtig dreckig dann kann es sein das du ne schöne Dreck/Wasser/Schaum Wäsche bekommen hast. Sieht auf jeden Fall sehr heftig aus, so sieht meiner nach 20 Wäschen nicht aus.

 

Vlt. wurde aber der Wagen wie du gesagt hast nur kurz aufbereitet und dann hingestellt zum Verkauf.

Das kannste aber eh nicht mehr nachvollziehen. Mit der Hand denk ich mal wird das nur sehr schwer zu machen sein daher entweder Aufbereiter für 250 Euro oder selber machen :-)

Soll wohl nicht so schwer sein aber aufpassen muss man da immer. Scheue mich selber noch davor mit Maschinchen zu polieren.

 

Gruß Daniel

Themenstarteram 19. August 2010 um 22:47

Nein, also der Cayenne fährt da glaub ich jede Woche durch und ist vielleicht mal ein bißchen schmutzig von der nassen Fahrbahn..

Das mit dem "Selber-machen" :D ist ja so eine Sache, nachdem was man hier so alles liest.

Ich bin schon mal soweit, daß ich weiß eine Exzenterpoliermaschine ist die bessere Wahl.

Bei meinem alten hab ich das immer mit so einer Billig-Poliermaschine vom Baumarkt gemacht, jedoch war der weiße Lack auch bezüglich Hologrammen und Kratzern (ach war das eine schöne Zeit da hab ich noch gar nicht gewußt daß es so etwas gibt..) dankbarer.

Nur bei den mittelchen und den Aufsätzen für die Maschine blick ich absolut noch nicht durch.

Natürlich würde ich das am Liebsten selber machen, weil dann weißt auch wirklich was geschehen ist an Deinem Auto.

Richtig, aber dann weißt du ja auch das ne Baumarktpolierer rausgeschmissenes Geld ist. Ich glaub gute Maschinen gehen ab 200 € oder so in dem Dreh los plus zusätzliches Equipment.

Aber da können dir bestimmt die erfahreren User weiter helfen da ich auch auf dem Gebiet nicht so bewandert bin.

 

Gruß Daniel

na ja, so schlimm ist es nun wieder auch nicht mit den preisen.

seht euch mal zb nach der KESTREL DAS 6 und den passenden LAKE COUNTRY PADS um. da reichen 200 otternasen für ein einsteigerset aus.

und: eine maschinenpolitur mit ner exentermaschine ist nun wirklich kein hexenwerk. nur nicht mit ner zu starken politur anfangen;)

gruss 8bex

Themenstarteram 19. August 2010 um 23:41

Über diese DAS 6 bin ich in einem Beitrag schon gestolpert wäre nicht mal so teuer - so um die 120 €.

was ist denn eine nicht so starke politur?

..vielleicht auch bezogen auf mein Auto und den Lackzustand?

ACHTUNG!

ich habe auch erst 2 wagen mit der maschine poliert, weiss also auch noch nicht allzuviel!

ich würde an deiner stelle die meg swirl x und die meg ultimate compound bestellen. die uc ist die stärkere.

also. zuerst die sx versuchen auf stufe 5 mit orangenen lc pads. wenn das nicht klappt an einem testspot dann mit der uc und den gleichen pads.

vielleicht gibt es bessere mittel, aber ich kenne nur diese beiden.

gruss 8bex

moin zusammen...

fangen wir mal am anfang an:

Zitat:

Ist es auch möglich, daß das Auto vom Autohaus billig und schnell aufbereitet wurde sodaß diese Kratzer bei der heutigen Wäsche wieder durchkamen?

zu 99% JA, liegt aber ganz einfach daran, dass ne richtige Aufbereitung relativ teuer ist und Autohäuser sowas nicht investieren wollen. Da gibts kleine Wundermittelchen, die "schmieren" diese Kratzer einfach zu und das Auto steht top da. Nachteil ist halt, 1-3 mal waschen und er sieht genau aus wie deiner. Und mit Sicherheit wird der Vorbesitzer auch das ein oder andere mal durch die (Bürsten-)Waschanlage gefahren sein oder hat einfach schlechtes Putzwerkzeug (billige Microfasertücher, schlechte Schwämme, falsche Polituren usw.) benutzt.

Man kann auch nicht alle Waschanlagen verallgemeinern, ich fahr da auch durch, nachdem ich meinen komplett aufbereitet habe (wenns mal schnell gehen muss), aber solche Kratzer macht meine Waschanlage nicht (schön mit Lammfell).

Zitat:

Ist es da besser einen Profi ans Werk zu lassen oder kann ich da selbst mit einer Exzentermaschine was machen, da tw. die Kratzer sehr tief aussehen?

Das kommt jetzt drauf an, wieviel Geld du ausgeben kannst und willst. Für diese Waschanlagenkratzer (oder auch Swirls genannt) ist eine Excentermaschine auf jeden Fall brauchbar. Nur wie von meinen Vorrednern schon angmerkt, mit der Maschine allein ist es nicht getan, dazu kommen noch diverse Schwämme in verschiedenen Härten, Lackreiniger und Schleifpasten, Polituren und Versiegelungen, nicht zu vergessen eine nicht unerhebliche Menge an guten Microfasertüchen. Alles in allem gerechnet bist du da bei einem Aufbereiter auf jeden Fall günstiger dabei.

Wenn du aber dennoch selber zur Maschine greifen willst und um noch auf deine Frage

Zitat:

was ist denn eine nicht so starke politur?

..vielleicht auch bezogen auf mein Auto und den Lackzustand?

zu antworten, du hast das "Glück", dass Audilacke (bzw. generell Lacke der Volkswagen AG) sehr hart sind. D.h. was für andere zu stark ist, ist für deinen wahrscheinlich genau richtig. Was ich persönlich nach Jahren des Testens und Probierens empfehlen kann ist das hier. Damit hast du auf jeden Fall schonmal eine Grundausstattung. Dann brauchst du noch Pads für die Maschine, ich würde mit einem "leicht abrasiven" anfangen, und dann noch 2 Stufen weicher werden. Pads von Lake Country haben sich bei mir gut bewährt. (bei Lake Country ist das "leicht abrasive = orange, eine Stufe weicher ist das weiße Pad und zum Schluss das blaue). Noch weichere Pads sind dann für den Auftrag von Versiegelungen geeignet. Alles zusammen (mit Maschine für 120 Euro) wirst du dann bei ungefähr 250-300 € landen und damit hast du wirklich nur das Grundpaket, nach oben sind dem ganzen ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt ;)

Hoffe das hilft dir erstmal weiter, bei weiteren Fragen rundum die Aufbereitung, welche Polituren, welche Pads, Tücher, ob Wachs oder Versiegelung usw. würde ich mal ein Blick hier rein werfen, das findest du eigentlich Antworten auf jede Frage. Musst halt etwas mehr lesen :D

Ich verweise mal auf meinen 'Abkotzer' von 2009, als ich zum ersten Mal mit diesem Lack konfrontiert wurde:

http://www.motor-talk.de/.../...-mit-diesem-lack-los-t2294022.html?...

Gruss,

Celsi

Themenstarteram 20. August 2010 um 10:59

@agm

Danke für die ausführliche Antwort, das war so in etwa das was ich mir vorgestellt habe.

Und ja - ich möchte das gern selbst machen denn so kauf ich mir einmal das Equipment und kann mich dann ab und zu "austoben", vor allem ist es selbst gemacht und man wird mit dem Ergebnis (sofern zufriedenstellend) belohnt.

Ist diese Einsteigerset für eine Behandlung ausreichend?

Und ist dieses "Power Gloss" aus dem Set ideal für meine Art von Kratzern oder sollte ich da vielleicht vorher mit dem "Power Finish" probieren um nicht mit einem zu starken Mittel zu beginnen und ev. etwas zu verschlechtern?

 

Ja. zum Lesen gibts rundherum mehr als genug, jedoch wird man je mehr man liest immer mehr verunsichert bzw. verwirrt weil es so eine Menge an Produkten gibt daß es kaum zu überschauen ist..

 

Das Power Gloss (POS34A) ist schon harter Tobak, auch zusammen mit einem light cutting Pad (LC orange). Fang erstmal mit der 3.02 an,die hat bei meinem phantomschwarzen zu 95% ausgereicht, nur die richtig fetten Kratzer bin ich mit der 34A oder der S100 angegangen.

Themenstarteram 20. August 2010 um 11:23

..so hab ich mirs gedacht.

So richtig "fette" Kratzer hab ich eigentlich eh nicht im Lack - es sei denn es sind welche die auf den Fotos sichtbar sind.

Dem kann ich nichts hinzufügen. Erstmal nen kleines Stück abkleben und testen.

Das Set ist ausreichend für mehrere Anwendungen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Schwarz-perleffect Lackzustand