ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schubabschaltung

Schubabschaltung

Themenstarteram 29. Februar 2012 um 11:20

Seit längerem ist ja bekannt, dass ein Wagen mit Schubabschaltung im Schiebebetrieb keinen Kraftstoff verbraucht. Fahrer älterer Wagen legten beim Heranrollen an rote Ampeln zum Spritsparen gern den Leerlauf ein; die müssen sich wohl umgewöhnen. Aber wie genau funktioniert das eigentlich? Ein Wagen, den man während der Fahrt ohne Auskuppeln einfach ausschaltete (vermutlich geht das bei modernen Autos gar nicht mehr?), blieb durch die Motorkompression ziemlich abrupt stehen. Bei der Schubabschaltung läuft, wie ich vermute, die Zündung dagegen normal weiter. Doch kann man reine Luft ohne jegliche Spritbeimischung noch zünden? Warum bleiben Autos mit Schubabschaltung im Schiebebetrieb nicht abrupt stehen?

Gruß,

Klaus Trophoby

Beste Antwort im Thema

Gezündet wird da nichts mehr, es wird ja kein Kraftstoff mehr eingespritzt. Im Schiebebetrieb sorgt einfach die sich weiter bewegende Masse des autos dafür, dass der Motor weiter gedreht wird. Solange du nicht auf die Kupplung trittst hast du ja Kraftschluss vom Motor zu den Antriebsrädern - quasi eine durchgehende Verbindung. Und solange das Auto rollt muss sich der Motor zwangsweise mitdrehen. Es treibt also wenn man so will der Auto den Motor an und nicht mehr der Motor das Auto.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Ich würde das nicht so pauschal sehen, es gab auch vergaser mit Schubabschaltung, ob die aber die Zündung abgeschaltet haben? Da wäre ich mir nicht so sicher, die neuen Autos wo Einspritzung, Zündung usw alles über das MSTG läuft ist das schon einfacher.

und man sollte nicht Kleinwagen mit Mittelkasse und drüber vergleichen, da wird oft noch sachen verbaut die andere schon lange nicht mehr gesehen haben.

am 2. März 2012 um 12:43

Noch ein paar Ergänzungen: Technisch funktioniert die Schubabschaltung so, dass die Spritzufuhr abgeschaltet wird, sobald das Drosselklappenpotentiometer erkennt, dass die Drosselklappe auf dem unteren Anschlag liegt und die Drehzahl gleichzeitig über einem gewissen Schwellenwert liegt. Auf Deutsch: Gibt man kein Gas und das Auto rollt noch, treibt, wie schon genannt, die Fahrzeugschwungmasse den Motor an.

Natürlich muss sie dabei u.a. die Kompression des Motors überwinden, aber diese wirkt sich logischerweise am Rad umso stärker aus, je niedriger der Gang (also je kürzer die Übersetzung) ist. Deswegen sollte man beim Parken nicht den 5. Gang, sondern lieber den 1. Gang einlegen. ;)

Da bei der Schubabschaltung nichts mehr verbrannt, sondern nur noch Luft verdichtet und ausgepufft wird, kühlen der Motor und vor allem der Katalysator schnell aus. Deswegen spritzen modernere Motoren aus Abgasgründen ab und zu wieder ein.

Hallo ins Forum,

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Da bei der Schubabschaltung nichts mehr verbrannt, sondern nur noch Luft verdichtet und ausgepufft wird, kühlen der Motor und vor allem der Katalysator schnell aus. Deswegen spritzen modernere Motoren aus Abgasgründen ab und zu wieder ein.

bist Du da sicher? M.W. spritzen grade moderne Maschinen bei Schubabschaltung nichts ein. Ich konnte dass an der Momentanverbrauchsanzeige mal gut sehen, als eine lange Gefällstrecke (Dauer ca. 3,5 Minuten) gefahren bin. Die Anzeige stand wie angenagelt bei 0,0. Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass die Komprierung von Luft auch Hitze erzeugt (sonst könnten z.B. Diesel nicht laufen). Da die Verdichtung von aktuellen Benziner und Dieseln nicht mehr wirklich stark auseinanderliegen, gibt's da m.E. keine Probleme. Schließlich sind die heutigen Kat so nah am Motor, dass sie extrem schnell heiß werden. In einigen Fällen gibt es sogar eine (elektrische) Heizung, um die Kaltstartfunktion zu verbessern.

Viele Grüße

Peter

Zitat:

Original geschrieben von 212059

Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass die Komprierung von Luft auch Hitze erzeugt (sonst könnten z.B. Diesel nicht laufen).

Und was passiert bei der anschließenden Expansion???

Nur mal so ein Gedanke ...

am 3. März 2012 um 0:14

Zitat:

Original geschrieben von 212059

Bist Du da sicher? M.W. spritzen grade moderne Maschinen bei Schubabschaltung nichts ein. Ich konnte dass an der Momentanverbrauchsanzeige mal gut sehen, als eine lange Gefällstrecke (Dauer ca. 3,5 Minuten) gefahren bin. Die Anzeige stand wie angenagelt bei 0,0.

Ja, absolut. Die Schubabschaltung beim Einspritzer gibt es ja schon mindestens 25 Jahre. Bei neueren Motoren wird aber vermehrt ein Auge darauf geworfen, dass der Kat bloß nicht auskühlt und danach schädliche Schadstoffe abgegeben werden. Deswegen funktioniert die Schubabschaltung bei moderneren Motoren nicht so häufig wie bei älteren. @ Rael_Imperial kann dir das sicher bestätigen, der ist vom Fach.

Zitat:

Original geschrieben von 212059

In einigen Fällen gibt es sogar eine (elektrische) Heizung, um die Kaltstartfunktion zu verbessern.

Der elektrisch beheizte Katalysator ist extrem selten. Meines Wissens hatte den nur der V12 von BMW zeitweise.

Um einen Kat auf Betriebstemperatur zu halten, muß man schon ordentlich Sprit durchjagen. Es würde keinen Sinn machen, soviel Abgas zu produzieren, nur damit man es reinigen kann.

wenn, würde es nur bei metallkatalysatoren funktionieren. wird auch die zündung abgeschaltet verbrennt der kraftstoff im heißen krümmer. ein kat mit einem keramikkern wird das verbrennen im abgastrakt aber extra verhindert, da keramiken zum großteil ziemlich kerbschlagempfindlich sind und das den kern über kurz oder lang zerstört... prinzipiell macht es aber die ersparnis der schubabschaltung kaputt. ich kann es mir nicht vorstellen.

Bei den meisten Fahrzeugen, wird nur die Einspritzung abgeschaltet. Die Zündung läuft weiter. Dies kann ich bei meinem Mondeo bestätigen! Ich habe die Impulse die an die Spule gehen, auf dem Laptop gehabt. Auch, während ich den Wagen eine Steigung runter rollen ließ.

Bei modernen Benzinern, wird zudem während des Rollens, der Spritdampf aus dem Aktivkohlefilter vom Tank abgezogen und verbrannt. Das erzeugt Wärme und sorgt für Temperatur im KAT. Dennoch kann ich bestätigen, das mein Wagen beim Rollen ab und an einspritzt. Diese Menge ist nicht gerade klein. Sie entspricht ca. 1 ltr. auf 100km. Im Leerlauf, verbraucht mein Wagen 3-4x soviel Sprit! Daher: Die Schubabschaltung spart dennoch mehr Sprit, als der Leerlauf!

PS: Die Anzeige geht bei vielen Fahrzeugen auf "0", damit der Kunde nicht meckert! (Oder, die Momentanverbrauchsanzeige wird komplett aus dem BC entfernt! Dann motzt der Kunde nur über das Fehlen der Anzeige und nicht über deren Werte!)

Da bei einem Benziner mit DK, viel weniger Luft durch den Motor gepumpt wird, als bei einem Diesel, kühlt der Abgasstrom/Motor/Kat nicht so stark/schnell aus.

MfG

Hallo ins Forum,

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Der elektrisch beheizte Katalysator ist extrem selten. Meines Wissens hatte den nur der V12 von BMW zeitweise.

klar ist der selten (weil teuer), aber wenn ich mich richtig erinnere hat mein E (jedenfalls der erste mit dem Dreiventiler V6 (Motor M112)) auch einen beheizten Kat gehabt, da doch recht dicke Kabel in das Katgehäuse gingen und ich auch dies irgenwo mal gelesen hatte.

Viele Grüße

Peter

Zitat:

Original geschrieben von 212059

Hallo ins Forum,

Zitat:

Original geschrieben von 212059

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Der elektrisch beheizte Katalysator ist extrem selten. Meines Wissens hatte den nur der V12 von BMW zeitweise.

klar ist der selten (weil teuer), aber wenn ich mich richtig erinnere hat mein E (jedenfalls der erste mit dem Dreiventiler V6 (Motor M112)) auch einen beheizten Kat gehabt, da doch recht dicke Kabel in das Katgehäuse gingen und ich auch dies irgenwo mal gelesen hatte.

 

Viele Grüße

 

Peter

Habe gerade mal kurz im Netz gesucht, aber keinen Hinweis auf einen elektrisch beheizten Kat gefunden. Vielleicht verwechselst Du die Leitungen mit denen der Lambdasonde. Diese hat mehrere Adern mit einer gemeinsamen Umhüllung, so dass sie aussieht wie eine dicke Leitung.

 

Ende der 90er Jahre hatte ich im Auftrag von Rolls Royce daran gearbeitet, einen elektrisch beheizten Kat nebst Ansteuerelektronik und Leitungen in den Silver Seraph mit dem BMW V12-Motor zu integrieren. War eine ziemlich fummelige Angelegenheit, den ganzen Kram in das kleine (:D) Fahrzeug zu bekommen. So weit ich weiss, ist es aber nie in Serie gegangen.

Zitat:

 

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Habe gerade mal kurz im Netz gesucht, aber keinen Hinweis auf einen elektrisch beheizten Kat gefunden.

:D Falscher Suchbegriff? 

http://www.emitec.com/.../201109_03_IAA_Heizkat.pdf

 

Alpina brachte den beheizten Kat in den 90ern als Erster beim B12 5,7. Es wurde damals auch kein Geheimnis daraus gemacht das dieses Modell praktisch ein Versuchsträger ist da die Technik verdammt teuer war und der B12 eine überschaubare Stückzahl bedeutet die zwar hoch genug ist um ausreichend Praxiserfahrung zu sammeln aber nicht so hoch das es zum finanziellen Harakiri wird wenn es unerwartete Probleme gibt. Oder kurz, die Alpinas waren die Versuchsfahrzeuge für die 7er BMW die später beheizte Kats bekamen.

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Zitat:

 

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Habe gerade mal kurz im Netz gesucht, aber keinen Hinweis auf einen elektrisch beheizten Kat gefunden.

:D Falscher Suchbegriff? 

http://www.emitec.com/.../201109_03_IAA_Heizkat.pdf

 

Alpina brachte den beheizten Kat in den 90ern als Erster beim B12 5,7. Es wurde damals auch kein Geheimnis daraus gemacht das dieses Modell praktisch ein Versuchsträger ist da die Technik verdammt teuer war und der B12 eine überschaubare Stückzahl bedeutet die zwar hoch genug ist um ausreichend Praxiserfahrung zu sammeln aber nicht so hoch das es zum finanziellen Harakiri wird wenn es unerwartete Probleme gibt. Oder kurz, die Alpinas waren die Versuchsfahrzeuge für die 7er BMW die später beheizte Kats bekamen.

:D:D Falscher Kontext?

 

Es ging um den Mercedes M112.

 

Dass die Dinger von Emitec kamen, war mir klar. Oder was dachtest Du, habe ich damals beim Rolls eingebaut? Und dass die zuerst bei Alpina drin waren, wusste ich auch schon. Ohne zu googeln :p

am 4. März 2012 um 14:26

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Habe gerade mal kurz im Netz gesucht, aber keinen Hinweis auf einen elektrisch beheizten Kat gefunden. Vielleicht verwechselst Du die Leitungen mit denen der Lambdasonde. Diese hat mehrere Adern mit einer gemeinsamen Umhüllung, so dass sie aussieht wie eine dicke Leitung.

Keine Sorge, ich kann schon eine Lambdasondenheizung von einer Katalysatorheizung unterscheiden. Schauen ja nicht wirklich gleich aus. :D Der BMW 750i E38 hatte definitiv einen beheizbaren Katalysator, siehe hier ;)

Was sagst du eigentlich dazu, dass neuere Fahrzeuge ab und zu auch bei Schubbetrieb einspritzen? Wurde mir nicht so ganz abgenommen, wie mir scheint.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Habe gerade mal kurz im Netz gesucht, aber keinen Hinweis auf einen elektrisch beheizten Kat gefunden. Vielleicht verwechselst Du die Leitungen mit denen der Lambdasonde. Diese hat mehrere Adern mit einer gemeinsamen Umhüllung, so dass sie aussieht wie eine dicke Leitung.

Keine Sorge, ich kann schon eine Lambdasondenheizung von einer Katalysatorheizung unterscheiden. Schauen ja nicht wirklich gleich aus. :D Der BMW 750i E38 hatte definitiv einen beheizbaren Katalysator, siehe hier ;)

Heisst Du Peter und Dein Nick ist 212059? Der hatte das mit den Kabeln nämlich von seinem Mercedes geschrieben. Wieso fühlst Du Dich angesprochen?

 

Und die Sache mit dem BMW ist völlig unstrittig.

Hallo ins Forum,

ich habe nochmals in alten Unterlagen nachgeblättert. E-Heizung hatte der M112 nicht, aber eine besonders nahe Einbaulage zum Auspuffkrümmer und eine im Kaltlauf spätere Zündung um ihn zu beheizen. Dafür hat er mehr Lambdasonden als vorher bekommen, so dass ich offenbar aufgrund der Aussage Heizung und den Kabelmengen auf eine E-Heizung geschlossen habe und mir dies dann - falsch - gemerkt habe.

Viele Grüße

Peter

Deine Antwort
Ähnliche Themen