ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schubabschaltung

Schubabschaltung

Themenstarteram 29. Febuar 2012 um 11:20

Seit längerem ist ja bekannt, dass ein Wagen mit Schubabschaltung im Schiebebetrieb keinen Kraftstoff verbraucht. Fahrer älterer Wagen legten beim Heranrollen an rote Ampeln zum Spritsparen gern den Leerlauf ein; die müssen sich wohl umgewöhnen. Aber wie genau funktioniert das eigentlich? Ein Wagen, den man während der Fahrt ohne Auskuppeln einfach ausschaltete (vermutlich geht das bei modernen Autos gar nicht mehr?), blieb durch die Motorkompression ziemlich abrupt stehen. Bei der Schubabschaltung läuft, wie ich vermute, die Zündung dagegen normal weiter. Doch kann man reine Luft ohne jegliche Spritbeimischung noch zünden? Warum bleiben Autos mit Schubabschaltung im Schiebebetrieb nicht abrupt stehen?

Gruß,

Klaus Trophoby

Beste Antwort im Thema

Gezündet wird da nichts mehr, es wird ja kein Kraftstoff mehr eingespritzt. Im Schiebebetrieb sorgt einfach die sich weiter bewegende Masse des autos dafür, dass der Motor weiter gedreht wird. Solange du nicht auf die Kupplung trittst hast du ja Kraftschluss vom Motor zu den Antriebsrädern - quasi eine durchgehende Verbindung. Und solange das Auto rollt muss sich der Motor zwangsweise mitdrehen. Es treibt also wenn man so will der Auto den Motor an und nicht mehr der Motor das Auto.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Gezündet wird da nichts mehr, es wird ja kein Kraftstoff mehr eingespritzt. Im Schiebebetrieb sorgt einfach die sich weiter bewegende Masse des autos dafür, dass der Motor weiter gedreht wird. Solange du nicht auf die Kupplung trittst hast du ja Kraftschluss vom Motor zu den Antriebsrädern - quasi eine durchgehende Verbindung. Und solange das Auto rollt muss sich der Motor zwangsweise mitdrehen. Es treibt also wenn man so will der Auto den Motor an und nicht mehr der Motor das Auto.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Und solange das Auto rollt muss sich der Motor zwangsweise mitdrehen. Es treibt also wenn man so will der Auto den Motor an und nicht mehr der Motor das Auto.

Und das war früher genauso wie heute. Wieso sollte ein älteres Auto aprupt stehen bleiben ?

Ob die zündung weiter funkt oder nicht ist egal, weil reine luft nicht entzündet werden kann. D.h. reicht es wenn man die einspritzventille abschaltet für die schubabaschaltung.

Die Schubabschaltung funktioniert ja nicht bis zum Stillstand - ab ca 1500u/min und darunter wird wieder Kraftstoff eingespritzt und deswegen kommt man im Vergleich zum ausgeschalteten Motor weiter.

 

mfg

Meines Wissens nach wird bei modernen Fahrzeugen mit Schubabschaltung bei Aktivierung selbiger auch die Zündung deaktiviert, da man die Energie dann zum Laden der Batterie verwenden kann.

Themenstarteram 29. Febuar 2012 um 13:03

Zitat:

Wieso sollte ein älteres Auto aprupt stehen bleiben ?

Wegen der Motorkompression, die man etwa spürt, wenn man versucht, einen Wagen mit eingelegtem Gang anzuschieben.

Zitat:

Original geschrieben von Klaus Trophoby

Zitat:

Wieso sollte ein älteres Auto aprupt stehen bleiben ?

Wegen der Motorkompression, die man etwa spürt, wenn man versucht, einen Wagen mit eingelegtem Gang anzuschieben.

Ja klar, aber an der Kompression hat sich von früher auf heute nicht viel verändert.

Na klar hat sich da was getan, bei Saugbenziner sind wir hoch mit dem Kompressionswerten, bei turbodieseln runter weil wir Stärker aufladen.

Aus dem Grund gibt es bei den Fahrzeugen neben der Schubabschaltung auch einen Motorschleppmomentregler (MSR), der eben verhindert, dass die "Motorbremse" zu stark wird und die Drehzahl entsprechend anhebt...

Zitat:

Original geschrieben von milliway42

Aus dem Grund gibt es bei den Fahrzeugen neben der Schubabschaltung auch einen Motorschleppmomentregler (MSR), der eben verhindert, dass die "Motorbremse" zu stark wird und die Drehzahl entsprechend anhebt...

Hallo,

das MSR würde aber erst greifen, wenn auf Grund der Motorbremse die Räder ins Rutschen kommen würden.

Also ich hatte das früher bei meinem ersten Auto (Ford Escort Baujahr 1981) oft probiert und die Motorbremse war nicht stärker wenn man die Zündung ausmacht.

 

Grüße,

diezge

Hallo ins Forum,

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Die Schubabschaltung funktioniert ja nicht bis zum Stillstand - ab ca 1500u/min und darunter wird wieder Kraftstoff eingespritzt und deswegen kommt man im Vergleich zum ausgeschalteten Motor weiter.

moderne Motoren kommen deutlich tiefer, da geht die Schubabschaltung bis ca. 1150 u/min runter bevor wieder eingespritzt wird. Dies kann ich an der Momentanverbrauchanzeige immer schön sehen. Auch die Zündung wird m.W. schon immer abgeschaltet (war jedenfalls bei einem 1985er Motor schon so).

Viele Grüße

Peter

Zitat:

Original geschrieben von 212059

Hallo ins Forum,

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Die Schubabschaltung funktioniert ja nicht bis zum Stillstand - ab ca 1500u/min und darunter wird wieder Kraftstoff eingespritzt und deswegen kommt man im Vergleich zum ausgeschalteten Motor weiter.

moderne Motoren kommen deutlich tiefer, da geht die Schubabschaltung bis ca. 1150 u/min runter bevor wieder eingespritzt wird. Dies kann ich an der Momentanverbrauchanzeige immer schön sehen. Auch die Zündung wird m.W. schon immer abgeschaltet (war jedenfalls bei einem 1985er Motor schon so).

Kann ich mir kaum vorstellen, daß die Zündung abgeschaltet wird. Immerhin bekommt der Drehzahlesser ja genau daher sein Signal. Und der fällt im Schiebebetrieb ja auch nicht auf 0.

Zitat:

Kann ich mir kaum vorstellen, daß die Zündung abgeschaltet wird. Immerhin bekommt der Drehzahlesser ja genau daher sein Signal. Und der fällt im Schiebebetrieb ja auch nicht auf 0.

Die Zeiten sind lange vorbei. So ca. zwanzig Jahre ;)

--> Drehzahlsensor

Gruß SRAM

Mann lernt immer wieder was dazu...

Kommt wohl stark auf die Fahrzeugklasse an? Denn ich kenne diverse Autos die nachwievor die Drehzahl über die zündung abnehmen.

Wobei 20jahre? ;) neee da gabs im Golf noch Zündverteiler :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen