ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Schlechte Weisswandreifen vs Gute "Normale" Reifen

Schlechte Weisswandreifen vs Gute "Normale" Reifen

Chevrolet
Themenstarteram 7. April 2014 um 21:55

Hallo.

 

Mein Buick hat momentan ein leichtes Reifenproblem welches mir auch ein befreundeter Mechaniker mit seiner Wuchtmaschine bestätigte, sprich: Neue Reifen müssen demnächst ran.

 

205 / 70 R14

 

Nun stehe ich vor der Wahl zwischen Weisswandreifen Maxxis MA-1 und keinen Weisswandreifen von Falken / Semperit usw.

 

Was würdet ihr wählen ?

 

Billige Weisswandreifen vs hochwertigerere Normalreifen ?

 

Zu den Maxxis sei gesagt dass über diese in den einzelnen Rezensionen ziemlich gemischt geurteilt wird.

 

Zum Fahrprofil muss ich sagen das der Buick relativ selten bewegt wird, da ich als Alltagsprostituierte ;) lieber den Audi vergewaltige. 

 

Mfg HEMI

 

 

Owwr
Mwwr
Ähnliche Themen
30 Antworten

Weißwandreifen!

Definitiv.

Habe die MA1 auch auf beiden Autos drauf und fahre sie im Alltag.

Ich hatte die MA1 auch, völlig problemloser Reifen.

Aber Du kannst auch einen Markenreifen nehmen und dir die WW vulkanisieren lassen.

Gibt es hier in der Nähe , ich meine der heisst Möller und sitzt in Quickborn.

Ich hatte mal angefragt und lag so ungefähr bei 160,- pro Reifen.

Kann den anderen nur zustimmen! Ich fahre auch gut mit den, also zum Cruisen langts dicke.

Besonders wenn es nur ein Zweitwagen/Spaßauto ist sollte es dir dann wichtiger sein wie sie aussehen :D

Weißband ist schöner. ;)

Bei "Hobby- Cruiser"- Fahrweise sind die Maxxis völlig in Ordnung, es gibt deutlich schlimmeres.

Allerdings muss ich sagen, dass ich Weisswandreifen für einen 90er Regal nicht sehr passend finde.

Der Wagen ist erheblich zu neu und in meinen Augen wirken dort Weisswandreifen eher peinlich. Das ist aber sicherlich Geschmackssache...

Gruß,

Steffen

Zu dem Thema gab es schon einmal einen Trööt hier: Motor-Talk .

Wer im Falle des Falles in Schönheit sterben oder sterben lassen will, soll sich den Chinaböller draufziehen. Diejenigen, die den Fall der Fälle schon einmal erlebt haben oder nahe dran waren, werden Markenreifen bevorzugen, ein paar Euro mehr ausgeben und den Ring nachträglich aufbringen lassen (falls man einen fähigen Fachbetrieb dafür findet).

Alternativ kann ich noch die American Classic empfehlen - habe gute Erfahrungen damit gemacht. Gibt es nicht überall, aber man kann sie durchaus finden. Die gibt es halt mit verschiedenen Streifenbreiten von 7/8" bis 2,5".

An Weißwandreifen führt kein Weg vorbei.

Es gibt kein Leben ohne Weißwandreifen!

An der Stelle doch mal eine doofe Frage: Darf ich mir in den USA Reifen ordern und dann diese auf ein US-Car aufziehen ohne das der TÜV bzw. die Cops mockern?

In den USA ist die Auswahl an passenden Reifen für ein US-Car ja deutlich größer und ich stelle es mir ziemlich blöd vor Offroad Reifen auf einen Sedan aufziehen zu müssen nur weil es die Größe bei normalen Reifen in Deutschland nicht gibt.

Themenstarteram 8. April 2014 um 16:52

Danke für die Antworten.

 

 

Zitat:

Allerdings muss ich sagen, dass ich Weisswandreifen für einen 90er Regal nicht sehr passend finde.

Der Wagen ist erheblich zu neu und in meinen Augen wirken dort Weisswandreifen eher peinlich. Das ist aber sicherlich Geschmackssache...

Richtig. Allerdings sei gesagt das die Buicks zu der Zeit fast alle mit WWR ausgestattet waren. (Siehe Link)

 

Click Buick Brochure

 

Mfg HEMI

Zitat:

Original geschrieben von Dynamix

An der Stelle doch mal eine doofe Frage: Darf ich mir in den USA Reifen ordern und dann diese auf ein US-Car aufziehen ohne das der TÜV bzw. die Cops mockern?

In den USA ist die Auswahl an passenden Reifen für ein US-Car ja deutlich größer und ich stelle es mir ziemlich blöd vor Offroad Reifen auf einen Sedan aufziehen zu müssen nur weil es die Größe bei normalen Reifen in Deutschland nicht gibt.

Für die Verwendung/Nutzung von Reifen aus dem "US-Markt"

ist eine sogenannte " E-Kennung" in D/EU notwendig.

http://www.kfz-teile-service.de/.../...-kennzeichnung-ece-pruefzeichen

Zitat:

Original geschrieben von touaresch

Zitat:

Original geschrieben von Dynamix

An der Stelle doch mal eine doofe Frage: Darf ich mir in den USA Reifen ordern und dann diese auf ein US-Car aufziehen ohne das der TÜV bzw. die Cops mockern?

In den USA ist die Auswahl an passenden Reifen für ein US-Car ja deutlich größer und ich stelle es mir ziemlich blöd vor Offroad Reifen auf einen Sedan aufziehen zu müssen nur weil es die Größe bei normalen Reifen in Deutschland nicht gibt.

Für die Verwendung/Nutzung von Reifen aus dem "US-Markt"

ist eine sogenannte " E-Kennung" in D/EU notwendig.

http://www.kfz-teile-service.de/.../...-kennzeichnung-ece-pruefzeichen

Danke für die Info! So kann man auch Protektionismus betreiben ;)

Auch wenn es etwas Off Topic ist: Würde sich hier irgendwas ändern im Bezug auf die geplante Freihandelszone mit den USA?

Theoretisch bräuchte ein jedes relevante Ersatzteil eine solche Kennung oder Freigabenummer. Weil es die bei US-Ersatzteilen nun mal nicht gibt, ist genau genommen der gesamte Betrieb eines US-Autos im Bereich der StVZO unzulässig. Z.B. verfügen weder Windschutzscheiben noch Sicherheitsgurte oder Bremsscheiben für ältere US-Autos über derartiges Zahlenwerk.

Bei Reifen ist die Nummer aber so schön offensichtlich, da sie draußen drauf stehen sollte. Unangenehm wenn sie fehlt oder in ihrer Zusammensetzung dem Ordnungsmann ungenießbar ist!

US-Reifen haben - ebenso wie US-Felgen - normalerweise eine DOT-Kennung. Diese ist die Freigabe für den US-Straßenverkehr.

Vielleicht bringt eine Freihandelszone eine Lockerung von so einem Quatsch. Aber ich befürchte eher da Gegenteil, der Michel wird sich mit seiner Regelungswut über den Teich ausweiten und der US-Autoszene den Todesstoß versetzen indem er alles mit Langeweile überschwemmt.:D

Zitat:

Original geschrieben von spechti

Vielleicht bringt eine Freihandelszone eine Lockerung von so einem Quatsch. Aber ich befürchte eher da Gegenteil, der Michel wird sich mit seiner Regelungswut über den Teich ausweiten und der US-Autoszene den Todesstoß versetzen indem er alles mit Langeweile überschwemmt.:D

Die Frage ist nicht, was das Freihandelsabkommen für Reifenkäufer bringt, sondern wem das Freihandelsabkommen überhaupt etwas bringt: den Bürgern nichts, den Konzernen schon eher. Investitionsschutzklagen wg. entgangener Gewinne, sinkende Standards, ...

 

MfG

DirkB

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Schlechte Weisswandreifen vs Gute "Normale" Reifen