Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Schaltknauf wackelt wie ein wilder Stier - Kupplung? 9000 2.3i Bj 91

Schaltknauf wackelt wie ein wilder Stier - Kupplung? 9000 2.3i Bj 91

Saab 9000 YS3C
Themenstarteram 1. Mai 2016 um 16:39

Hallo liebe Community,

da mich heute morgen mein Vermieter wach geklingelt hat, nur um mir mitzuteilen, dass ich bitte meinen "abgemeldeten Saab" von meinem Stellplatz entfernen soll und das ganze "kurzfristig" durchgeführt werden soll, wende ich mich mit einer gewissen Dringlichkeit an Euch.

Habe mir vor einem Jahr einen 9000er CD (Limousine) 2.3i, 107 KW, Handschalter, kein Turbo, 266.000 KM

zugelegt. Es war bei Kauf schon mehr oder weniger klar, dass die Kupplung wohl gemacht werden muss.

Meine freie Werkstatt hat einen Kupplungswechsel aber nicht machen wollen, da man irgendwas in der Werkstatt brauchte, das die nicht haben. Es ging nicht um Werkzeug. Irgendwas mit Opel, meinten die. Wobei ich das damals schon nicht verstanden habe, was die meinen :D

Laut Recherche soll das ganze zwar ein wenig länger dauern und ca. 500€ kosten, aber eigentlich machbar.

Warum Kupplungstausch? Folgendes Symptom:

- Auto springt gut an, ruhiger Lauf.

- Im Stand vibriiert der Schalthebel

- Während der Fahrt "wackelt" der Schalthebel allerdings wie ein wilder Stier hin- und her und es wirkt alles sehr labrig und fragil - mit sehr viel Spiel

- Ab und an ist während der Überführung (40km) ein Gang rausgerutscht

- Schalten ging aber gut

Nun meine Frage:

Da ich dieses "Wackeln" noch nie hatte, muss es zwingend die Kupplung an sich sein, die kaputt ist oder kann es etwas anderes sein? Schaltgestänge o.ä?

Dass das Getriebe kaputt ist, schließe ich mal aus (es kann nicht sein, was nicht sein darf).

Werde morgen zur Werkstatt und benötige eine eindeutige Direktive. Da ich sonst schlechte Erfahrungen habe, wenn man sich als "Unwissender" präsentiert.

Muss dazu sagen, meine Werkstatt ist super fair und sehr anerkannt. Sie können sich halt nur ausschen, was sie machen wollen ;-)

Habt Ihr eine Idee oder einen Ansatz, der mir helfen kann, das Problem ein wenig einzugrenzen oder auszuschließen.

Der Saab ist vom Innenraum sooo neuwertig, Checkheftgepflegt ist er auch und ich habe 2 Schlüssel bekommen.

Da ich mich momentan in einer Privatinsolvenz befinde, fehlen mir die Mittel das Auto zu einer Werkstatt zu bringen, die ich nicht kenne, nur um den Fehler zu finden. Zumal ich nicht weiß, ob es anzuraten wäre, das Auto groß zu bewegen.

Ich hoffe, dass ihr mir ein wenig helfen könnt.

Vielen Dank und Grüße und einen schönen Restsonntag (hier in Hannover Sonne pur ;-)

Ähnliche Themen
5 Antworten

Die Schwingungen kommen nicht von der Kupplung sondern von der üblichen Vibration des Getriebes. Wenn der Wagen lange gestanden hat würde ich auch für die erste Zeit einen etwas unruhigen Motor- und Getriebelauf erwarten. Aber mal sehen was die anderen Profis so von sich geben.

 

Wahrscheinlich ist das Gummielement im Schaltgestänge im Laufe der Zeit weich geworden, das findet man unter der Bezeichnung „Gelenk mit Metallführung Schaltstange“ Saab Nummer 7599178 oder 4477147. Bei manchen Anbietern gibt es das Teil auch gebraucht.

Du schreibst ja auch, das sich die Schaltung weich anfühlt. Prüfen kann man das am besten wenn man bei eingelegtem Gang den Schalthebel bewegt und der sich weiter als vorher üblich schieben lässt. Oder einer bewegt den Schalthebel und eine zweite Person schaut von oben mit einer Lampe auf dieses Gelenk. Das sollte aber beides mit abgeschalteten Motor und ohne gedrückter Kupplung gemacht werden. Wenn der Gummi weich ist, dann bewegt sich der Teil aus Richtung Schaltknüppel und die Seite in Richtung Getreibe geht gar nicht oder nur teilweise mit. Im schlimmsten Fall kann man dann nicht mehr schalten!! Ist also nichts was man auf die lange Bank schieben sollte, wenn der Wagen wieder regelmäßig genutzt wird.

Am besten mal über die Nummer nach einem Bild dafür suchen damit man ein Gefühl hat wie das aussehen soll. Aber bitte nicht wundern, dieses Gelenk ist meisten sehr ölverschmiert. Aber wenn sowieso mal die Kupplung gemacht wird, dann muss ja das Getriebe raus und an diesem Gelenk wird auch das Schaltgestänge vom Getriebe getrennt. Das kann man dann alles zusammen machen.

Das Gelenk kann aber mit einer Bühne auch alleine getauscht werden. Nur etwas Vorsicht ist bei dem vorderen Stift geboten, der hat nämlich einen Konus und kann auch mal sehr fest sitzen. Da muss mit entsprechender Vorsicht gearbeitet werden. Ich hab immer die Schraube gelöst bis sie bündig mit dem Gewinde war und dann vorsichtig mit einer passenden Zange über den Schraubenkopf den Konus rausgedrückt. Lieber etwas Zeit lassen als dann mit einem verbogenen Stift nach einer Lösung suchen. Auf keinen Fall mit dem Hammer auf die Schaltstange dreschen!! Aber ein erfahrener Schrauber sollte das sowieso aus Erfahrung wissen. Für die notwendige Einstellung des Schaltgestänges bitte hier im Forum suchen.

Was auch sehr gerne übersehen wird, ist die Hebelwirkung über den Schalthebel. Wenn es oben um mehrere Zentimeter wackelt, dann sind das vom Getriebe her nur ein paar Millimeter.

Nicht umsonst haben ja heute die modernen Fahrzeuge fast nur noch die Schaltung über Seilzüge, da hat man die Schwingungen viel besser unter Kontrolle.

Silentblock im Schaltgestänge eingerissen...dann gehen die Gänge 1 und 2 kaum herein.

Würde ich dann mal ausschliessen, da sauber geschaltet werden kann.

Ich denke, daß der Schaltknüppel lose sitzt, weil die Spiralfeder ausgahakt ist und die Keilscheibe nach oben gewandert ist.

Balg vom Schaltknüppel lösen und mal drunter gucken. (kann man auch selber)

Starke Bewegung des Knüppel von vorn nach hinten, beim Beschleunigen und Gaswegnehmen...sollte an einer defekten Motoraufhängung liegen. Dadurch kann sich der gesamte Antriebsblock im Motorraum verdrehen und dadurch diese hin und her Bewegung verursachen.

Kupplung hat damit rein garnix zu tun!!!

Themenstarteram 1. Mai 2016 um 23:31

Vielen Dank für die Antworten!

Das hilft mir schonmal weiter.

Zusammengefasst können folgende Komponenten kaputt sein ohne, dass die Kupplung hinüber sein muss?!

- Gummielement im Schaltgestänge

- Schaltknüppel lose

- defekte Motoraufhängung

Werde also folgendes machen:

- bei eingelegtem Gang den Schalthebel bewegen und prüfen ob der sich weiter als vorher üblich schieben lässt

- Oder einer bewegt den Schalthebel und eine zweite Person schaut von oben mit einer Lampe auf dieses Gelenk

- Balg vom Schaltknüppel lösen und mal drunter gucken

Wie kann ich die defekte Motoraufhängung überprüfen? Einfache Sichtüberprüfung reicht da aus?

Gibt es eine Methode, um die Kupplung auszuschließen?

Habe mir das Bild der Schaltstange angeguckt und meine, sowas schon mal gesehen zu haben ;-)

Hilft weiter! Aber wo genau sitzt das Teil (stehe frontal vorm Auto)?

So langsam bekomme ich einen (kleinen) Überblick der Thematik.

Vielen Dank Euch!

Auf die Fahrerseite stellen und mit einer Taschenlampe in Höhe der Drosselklappe nach uten scheinen und schauen.

3. Gang einlegen und von einem Helfer zwischen 3und 4 schalten lassen. Dann wirst Du die Schaltstange und den Silentblock schnell finden können. (bewegliche Teile sieht man eher...wir sind ja Jäger und Sammler, aber eher Jäger).

3. Gang einlegen und den Knüppel vom Helfer nach rechts und links bewegen lassen.

Sollte der Block gerissen sein, wirst Du dies erkennen können. Aber besser geht es von unten.

Defekte Motoraufhängungen kann man mit einem Wagenheber erkennen. Möglichst nah an den Blöcken den Motor/Getriebe anbocken und schauen, wie hoch der Motor kommt.

In der Regel ist der vordere Motorbock defekt, aber der hintere ist auch gerne genommen. Getriebeseitig ist eher nichts auffälliges zu finden.

Ins Auto einsteiegen und nur den Schaltknüppel packen und hoch und runter bewegen.

Im Normalfall geht dies nicht!!!

Geht es doch, ist die Lagerung des Knüppels defekt.

Balg entfernen und die Scheibe wieder befestigen. Da ist normalerweise eine lange Spiralfeder montiert. (Kugelschreiberfeder sieht ähnlich aus)

Ich kann es schlecht erklären, aber wenn Du es siehst, erklärt es sich von selbst.

Ich habe es mit einem Gummi repariert und das Teil hat 24 Monate gehalten. Danach habe ich den Wagen stillgelegt und vor Kurzem entsorgt.

Ein Defekt an der Kupplung kann ich aus der Ferne jedenfalls ausschliessen.

Themenstarteram 4. Mai 2016 um 11:40

Alles klar! Habe jetzt erstmal genung Infos beisammen, um die Jungs bei Bedarf zu füttern. Heut ist der Werkstatttermin. Mal sehen was die sagen. Werde Bericht erstatten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Schaltknauf wackelt wie ein wilder Stier - Kupplung? 9000 2.3i Bj 91