ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schalterbedruckung erneuern [Für den "Heimanwender"]

Schalterbedruckung erneuern [Für den "Heimanwender"]

Themenstarteram 26. September 2022 um 8:03

Hallo,

habt Ihr Ideen wie man eine abgegriffene Bedruckung auf einem Lenkstockschalter erneuern kann?

Beim Lieferanten wird das wohl mit per Sieb- oder Tampondruck aufgebracht worden sein.

Aber das ist ja nichts für den Privatmann, der zwei-drei Hebel neu "bedrucken" will.

Auf die Schnelle fällt mir noch Wasserschiebefolie ein.

Oder einen Aufkleber bedrucken lassen? Auf transparenter Folie bzw. gleich n Folienplot?

Letzteres scheint aber mit so 50 € nicht gerade günstig zu sein.

Aber vielleicht gibts noch andere Techniken, die mir nun einfach nicht einfallen.

Geht mir um die Symbole, wie im Anhang.

Anhang: Nein, ein Neukauf ist nicht möglich (Entfallteil). Gebrauchte sehen nicht besser aus und sind mit fast 200 € gehandelt...

Lenkstockschalter
Ähnliche Themen
19 Antworten

Ich würde es mit Wassertransferdruck versuchen. Die Kunst dürfte darin liegen, den Fiddelkram richtig zu positionieren und ggfs Rundungen zu berücksichtigen. Oder mit einem superdünnen Pinsel nachmalen. Alles in Einem stelle ich mir das ganz schön knifflig vor und ich habe auch noch von niemandem gehört, der sowas anbietet oder versucht hat.

Viel Glück und berichte bitte, wenn du weiter bist. :)

Schrott entfällt auch oder Iih-bäh KA und die anderen üblichen Verdächtigen?

Aufkleber und Wasserschiebefolie kannst du vergessen. Die haften nichtmals auf Mattlack. Das gibt die rauhe Oberfläche nicht her!

 

Eine ruhige Hand und Edding fein weiss? Wäre die pragmatischste Lösung, aber optisch nicht perfekt.

Wenn man Vertiefungen hat, kann man verdünnten Lack reinlaufen lassen, aber hast du da leider nicht.

Ob das lange hält?

 

https://www.google.de/search?...

Ich kenne nur die Methode "Abreibebuchstaben bzw. Symbole" und diese dann mit mehreren schichten Klarlack (wenns geht wasserlöslichen, der sollte die Buchstaben eben nicht angreifen) fixieren. Was bei "mattem / rauem Kunststoff" nicht besonders klasse aussehen muss. Je primitiver der Kunststoff desto besser sieht das aus.

Aufkleber drucken lassen beim Folien-Onkel. Der hat im besten Fall auch einen Plotter zum Zuschneiden.

Also entweder auf schwarzem Grund das weiße Symbol, oder konturgeschnitten nur das weiße Symbol.

Billig ist das leider nicht. Man müsste Vorarbeiten wie einscannen und Bildbearbeitung /Kontrast eben selbst erledigen und Kosten sparen.

Themenstarteram 3. Oktober 2022 um 12:16

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 26. September 2022 um 08:41:09 Uhr:

Ich würde es mit Wassertransferdruck versuchen. Die Kunst dürfte darin liegen, den Fiddelkram richtig zu positionieren und ggfs Rundungen zu berücksichtigen. Oder mit einem superdünnen Pinsel nachmalen. [...]

Schrott entfällt auch oder Iih-bäh KA und die anderen üblichen Verdächtigen?

Hmm, Wassertransfer wird wegen der Größe im Folgeposting wieder ausgeschlossen.

Die Alternativen für Gebrauchtteile habe ich alle durch, entweder "nüscht" oder aber in der Region ~200 €.

Zitat:

@Bamako schrieb am 26. September 2022 um 09:12:19 Uhr:

Aufkleber und Wasserschiebefolie kannst du vergessen. Die haften nichtmals auf Mattlack. Das gibt die rauhe Oberfläche nicht her! [...]

Eine ruhige Hand und Edding fein weiss? [...]

Zum Nachmalen "von Hand" dachte ich u.a. an sowas:

https://www.edding.shop/.../4004764784332?...

Womöglich ist die Spitze aber zu dünn.

Zitat:

@whitworth schrieb am 26. September 2022 um 09:46:22 Uhr:

Ob das lange hält?

https://www.google.de/search?...

Es wäre eine Idee. Hatte sowas schon gesehen, aber ich meine es war für ein BMW Motorrad. Zum Glück sind diese typischen Piktogramme relativ gleich, ich meine es gäbe sogar ne Industrienorm dafür.

Bei dem Preis könnte man es probieren.

Zitat:

@GaryK schrieb am 26. September 2022 um 12:36:03 Uhr:

Ich kenne nur die Methode "Abreibebuchstaben bzw. Symbole" und diese dann mit mehreren schichten Klarlack (wenns geht wasserlöslichen, der sollte die Buchstaben eben nicht angreifen) fixieren. [...]

Da muss ich mal näher recherchieren, ob man sowas auch eigens anfertigen kann bzw. wenn im Auftrag was sowas ca. kostet.

Zitat:

@Deloman schrieb am 26. September 2022 um 14:02:16 Uhr:

Aufkleber drucken lassen beim Folien-Onkel. Der hat im besten Fall auch einen Plotter zum Zuschneiden.

Also entweder auf schwarzem Grund das weiße Symbol, oder konturgeschnitten nur das weiße Symbol.

Billig ist das leider nicht. Man müsste Vorarbeiten wie einscannen und Bildbearbeitung /Kontrast eben selbst erledigen und Kosten sparen.

Die Idee hatte ich bereits mal bei einem Anbieter näher angesehen, lag dann bei ca. 50 € (foliengeplottet, das sind doch die ausgeschnittenen). Die Symbole selbst hab ich bereits "vektorisiert".

Einige Ideen, danke dafür. Werde nun mal schauen, was sich machen lässt.

 

Ich habe gerade noch eine Idee

Mit einem Dremel vorsichtig fräsen und verdünnten Lack rein laufen lassen? Ist nicht 100%original, dürfte aber ewig halten.

Themenstarteram 3. Oktober 2022 um 12:52

Bei meinem Talent für sowas würde das wohl ziemlich bescheiden aussehen... da bräuchte man nen sehr dünnen Fräser 'für. Gut, das gibts bestimmt. Aber ich würde das wohl ziemlich sicher scheps ausfräsen.

Oder ich ordere hier 100 Stück :-D (Wieso macht das nciht VW Classic? Ich glaub ich schreib die an + Vorschlag)

https://german.alibaba.com/.../OE-62013684538.html?...

Weil die Qualität eher Schrott ist. Ich hab mal so einen 20€ Lichtschalter damals für den A4 B6 gekauft - hiel etwa zwei Jahre. Aber immerhin - sah in diesen 2 Jahren besser aus als der abgegrabbelte mit dem kaputten Softlack.

Hm, vielleicht machste das Ding mal richtig sauber. Da kommt bestimmt auch wieder etwas Farbe zum Vorschein. :cool: ;)

Themenstarteram 4. Oktober 2022 um 10:03

Zitat:

@Quertraeger schrieb am 3. Oktober 2022 um 16:53:23 Uhr:

Hm, vielleicht machste das Ding mal richtig sauber. Da kommt bestimmt auch wieder etwas Farbe zum Vorschein. :cool: ;)

Die Farbe ist dann gleich mit weggesäubert. Genau das, was ich nicht will.

Zitat:

@GaryK schrieb am 3. Oktober 2022 um 13:34:59 Uhr:

Weil die Qualität eher Schrott ist. Ich hab mal so einen 20€ Lichtschalter damals für den A4 B6 gekauft - hiel etwa zwei Jahre. Aber immerhin - sah in diesen 2 Jahren besser aus als der abgegrabbelte mit dem kaputten Softlack.

Solange der Preis passt, kann ich mich damit sogar arrangieren. Wobei auch "der Chinese" bei etwas besserer Bezahlung die Materialien und Methodiken verbessern kann.

Egal, ich schau mir mal den Vorschlag mit den fertigen "Abziehbildchen" mal an, die 4 € sind es für einen Versuch wert.

Yep, und gucke auch ob du das Ding mit Klarlack fixieren kannst - und wenn ja, welchem. Die reinen Abrubbelbuchstaben halten bei regelmässiger Benutzung vermutlich nicht lange.

Das wichtigste wäre, ein aussagekräftiges Foto zu posten, nicht nur ein Beispielbild a la 'es könnte so aussehen'. Trotzdem zusammengefasst einige Lösungsansätze.

Lösung 1: Markenclub fragen

Lösung 2: Modell und Baujahr nennen und hier fragen, die gesammelte Community hat eventuell noch eine verborgene Quelle

Lösung 3: Man kann an den eigentlichen Schalter [unten an der Lenksäule] einen anderen Hebel befestigen, der substantiell besser oder als Ersatzteil komplett neu ist. Die Optik ist teilweise gleich. VW, Audi, Seat, Skoda oder die GM-Gruppe Opel, Saab etc. haben oftmals gleiche Lieferanten für alles, da unterscheidet sich am Ende nur der Fuß an der Lenksäule mit Steckern. Man kann dann das Teil zerlegen und aus zwei Teilen einen neuwertigen machen.

Insgesamt lohnt es sich den kompletten Hebel auszubauen und nachzuschauen, wie es innen aufgebaut ist. Auch zum Bekleben lohnt sich der Ausbau, weil man dann die Aufkleber sauberer platziert bekommt.

Themenstarteram 4. Oktober 2022 um 15:17

Zitat:

@Deloman schrieb am 4. Oktober 2022 um 14:20:52 Uhr:

Das wichtigste wäre, ein aussagekräftiges Foto zu posten, nicht nur ein Beispielbild a la 'es könnte so aussehen'. Trotzdem zusammengefasst einige Lösungsansätze.

Das ist das konkrete Bauteil. Ja nur die Kappe, weil ich den Schalter zerlegt hatte. Im inneren waren die Kontakte verdreckt. Etwas säubern, vorsichtig fein schleifen und er arbeitet wie neu. Dann fiel auch gleich die abgegriffene Bedruckung auf. Der andere Hebel im Fundus sieht nicht besser aus, nur schlimmer.

Zitat:

Lösung 1: Markenclub fragen

Gibt es nicht. Wir reden von einem Blinkerschalter für einen Golf 3/Vento/Passat B4, teils VW T4, aber dessen Winkel ist ein anderer.

Zitat:

Lösung 2: Modell und Baujahr nennen und hier fragen, die gesammelte Community hat eventuell noch eine verborgene Quelle

Braucht es nicht, das Teil verbirgt sich hinter VW-Teilenummer 1H0953513D.

Um die ~ 200 € (Bei Händlern aus USA).

Zitat:

Lösung 3: Man kann an den eigentlichen Schalter [unten an der Lenksäule] einen anderen Hebel befestigen, der substantiell besser oder als Ersatzteil komplett neu ist. Die Optik ist teilweise gleich. VW, Audi, Seat, Skoda oder die GM-Gruppe Opel, Saab etc. haben oftmals gleiche Lieferanten für alles, da unterscheidet sich am Ende nur der Fuß an der Lenksäule mit Steckern. Man kann dann das Teil zerlegen und aus zwei Teilen einen neuwertigen machen.

Ja daran habe ich auch bereits gedacht. Nur, dieser Hebel ist noch einer der tatsächlich Last durchschaltet. Also auch die > 10 A für das Abblend-/Fernlicht, die fließen wirklich darüber. Daher auch die entsprechend dicken Kontakte im Fuß. Mit nem "Hebel" von nem anderen Wagen müsste man auch gut basteln. Mehr als mit Symbol via Schablone aufpinseln etc..

Mir ging es hauptsächlich darum, wie man die Bedruckung erneuern kann. Ich bin was so Aufkleber- und Drucktechniken angeht nicht sehr wissend. Was Druckverfahren angeht ist das wohl alles für den Heimanwender "vergessbar". Einzig das "Freestyle Aufmalen" und das Anbringen von Aufklebern ist noch eine Option.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schalterbedruckung erneuern [Für den "Heimanwender"]