ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Schadstoffbelastung im Innenraum

Schadstoffbelastung im Innenraum

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 13. September 2018 um 21:21

Hallo

Vor 19 Jahren habe ich mir einen neuen Audi A4 gekauft. Während den ersten ca. 6 Monaten war mir bei und nach dem Fahren häufig schwindlig. Dies so stark, dass ich bei gleichen Symptomen infolge Alkohol sicherlich als nicht mehr nüchtern zu bezeichnen gewesen wäre. Später hatte ich keine Probleme mehr mit dem Wagen und auch diverse Gebrauchtwagen waren unauffällig. Also habe ich dies etwas vergessen.

Nun habe ich einen neuen Tiger (innen R-line mit Stoff) und habe regelmässig starke Schwindelanfälle bis fast zum Erbrechen, Schweissausbrüche und stark erhöhten Blutdruck. Bereits bei der Probefahrt hatte ich ein flues Gefühl, habe dies aber erst mal nicht darauf zurück geführt.

Wenn ich 1-2 Tage den alten Sharan fahre, sind die Symptome weg.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Hat jemand einen Tipp wie das Ausgasen der neuen Materialien beschleunigt werden könnte, bzw das Problem zu lösen wäre. Leider scheinen die Hersteller auch 20 Jahre später noch wohl ungesunde Werkstoffe zu verbauen. Studien scheinen dies ja zu belegen.

Bin für jede Hilfe dankbar

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@allwheeldrive schrieb am 5. Oktober 2018 um 06:43:37 Uhr:

Also müsste man anfänglich das System anlehnen und dabei möglichst sauber in den Spuren fahren? Kann man das System irgendwie reseten?

Da gibt's nichts zu resetten. Wenn Du beim fahren das Teil rechts an der Linie hältst, dann bleibt es einigermaßen rechts. Fährst Du dann links, dann hält sich der Lane-Assist auch weiter links. Ende.

Ich denke eher, Du lässt immer noch dem Wagen viel zu viel Freiraum und lenkst immer noch nur wenig aktiv, dann fängt aufgrund der recht schwachen und späten Lenk-Lorrekturen der Wagen automatisch an, mal mehr links, mal mehr rechts zu fahren. Fährst Du hingegen trotz Lane-Assist immer mit voller eigener Lenkradkontrolle und Bewegung (wie ohne diesen Assistenten), dann pendelt da auch nichts.

Das Teil ist keine autonome Lenkautomatik, das ist und bleibt nur ein Assistent, der Dich behutsam wieder auf die Spur zurück führt, wenn Du [warum auch immer] aus Versehen in die andere Spur driftest.

Fahre also trotz Assistenten so, als gäbe es ihn nicht, schon ist kein Pendeln mehr möglich. ;)

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Nachts immer Fenster öffnen, wenn möglich (das machst Du vermutlich schon) oder doch mal zu Grossmutters Trick mit einem Schüsselchen voller Kaffeebohnen greifen. Vielleicht hilfts.

 

Oder hier mal mitlesen...

 

https://www.motor-talk.de/.../...gengeruch-loswerden-t2915048.html?...

Zitat:

@Marinho78 schrieb am 13. September 2018 um 21:29:32 Uhr:

Nachts immer Fenster öffnen, wenn möglich (das machst Du vermutlich schon) oder doch mal zu Grossmutters Trick mit einem Schüsselchen voller Kaffeebohnen greifen. Vielleicht hilfts.

Oder hier mal mitlesen...

https://www.motor-talk.de/.../...gengeruch-loswerden-t2915048.html?...

Oder einfach mal einige Tage in die Sonne stellen und schön hochheizen lassen. Natürlich mit geschlossenen Fenstern und dafür dann einmal am Tag lüften.

Bei einem Bekannten war das ähnlich. Der hatte allerdings Panikattacken ausgelöst durch ein ganz anderes Problem wenn er im neuen Fahrzeug war. Scheinbar hatte es bei ihm etwas mit dem hohen Anschaffungspreis zu tun. Er kam damit wohl nicht klar (im Unterbewusstsein) und der Körper hat mit solchen Reaktionen getrotzt... klingt vielleicht blöd und ich bin kein Fachmann aber es wäre auch eine Alternative...

Hallo,

falls das Fahrzeug mit der Climatronic ausgestattet ist, stell den Umluftbetrieb ab.

Dann wird im Fahrbetrieb ständig frische Luft zugeführt und die alte nach draußen geblasen.

Solltest Du eine Garage haben lass die Fenster und ggf. das Panoramadach geöffnet,

ggf. die Heckklappe.

Da die Problematik vermutlich weniger auf Gerüche zurück zu führen ist, sollte man kein ätherischen Oele oder andere Kredenzen verwenden. Großmutters Kaffee gegen unangenehmen Geruch bringt nur dann etwas, wenn die Bohnen frische gemahlen sind und in einer flachen offenen Schale im Fahrzeuge platziert werden.

 

Viel Erfolg

Hannes

Hallo

Kaffee überdeckt nur die Gerüche, die Schadstoffbelastung bleibt aber die gleiche.

Gruß

supereinstein

Zitat:

@allwheeldrive schrieb am 13. September 2018 um 21:21:49 Uhr:

Nun habe ich einen neuen Tiger (innen R-line mit Stoff) und habe regelmässig starke Schwindelanfälle bis fast zum Erbrechen, Schweissausbrüche und stark erhöhten Blutdruck.

Ich glaube die Schadstoffbelastung in neuen Autos sind doch sehr gering. Der Tiguan (zumindest meiner riecht kaum irgendwie nach Chemie) Natürlich gibt es Menschen, die sehr sensibel reagieren. Aber so wie du deine Symptome beschreibst kann es auch sein, bei einem neuen Auto das du noch sehr aufgeregt bisst und somit dein Adrenalinspiegel auch sehr hoch ist. Ein dauerhafter sehr hoher Adrenalinspiegel löst solche Symptome aus. Das gibt es bei vielen Menschen auch in anderen Alltagssituationen, die auf einmal neu oder anders sind.

Themenstarteram 2. Oktober 2018 um 0:28

Update: Problem gelöst.

Habe den Wagen 2 oder 3 Nächte lang mit einem Heizlüfter (aus Badezimmer) aufgeheizt und am Morgen jeweils kräftig gelüftet, gleichzeitig einen Ionisatorstick zur Geruchsbindung eingesetzt. Seither ist fast kein Geruch mehr festzustellen. - - - ABER: Das Problem der Schwindelanfälle, Schweissausbrüche und Übelkeit hatte eine andere Ursache. Seit ich den Spurhalteassistent ausgeschaltet habe treten keine Beschwerden mehr auf. Das dauernde Hin- und Herkorrigieren statt einem sauberen Geradeauslauf ist mir auf den Magen und auf den Gleichgewichtssinn geschlagen, wie ein Boot, welches in der Düngung schwankt. Ich wünschte das System würde erst eingreifen wenn die Spur verlassen wird oder mindestens Gefahr dazu droht. So aber bleibt es einfach aus und ich kann den sonst tollen Wagen geniessen.

Das Problem mit dem Spurhalteassistenten kann ich inzwischen nachvollziehen. Meine Frau bewegt auch bei Geradeausfahrt ständig ganz leicht das Lenkrad, der Spurhalteassistent korrigiert auch noch dagegen, wodurch leichte Schaukelbewegungen entstehen.

Wenn ich fahre, verhält sich der Tiguan absolut ruhig in der Geradeausfahrt. Bei mir kommt häufig die Kontrollmeldung des Spurhalteassistenten und fordert eine Lenkbewegung - meine Frau hat diese Meldung noch nie bekommen.

Möglicherweise liegt es also am Lenkverhalten - probiere es doch einfach mal aus. Es ist ja schade, ein Sicherheitsextra zu deaktivieren.

Vielleicht liegt aber auch ein Defekt vor (Kameraeinstellung prüfen lassen).

Gruß aus’m Ländle

Ulrich

Themenstarteram 2. Oktober 2018 um 11:11

Danke für die Antwort. Auch bei mir kommt zumindest auf gerader Strecke häufig die Meldung. Dennoch ist zu spüren, dass der Wagen leicht regelt (korrigiert z. B leicht nach links um anschliessend wieder etwas nach rechts zu korrigieren, also pendelt er leicht um die Mittellage). Hat vielleicht auch etwas mit den 19zoll (255er) Rädern zu tun, da der Wagen so gerne irgendwelchen Unebenheiten folgt und dadurch wieder korrigieren will (muss).

Beim Fahren von Kurven spürt man den leichten Lenkwiderstand, da der Wagen wohl einen leicht anderen Radius fahren möchte (geht ohne Lenkeingriff meist recht stark an die Grenze um danach zu korrigieren). Das fühlt sich dann einfach recht schwammig an, da der Wagen nicht 1:1 meiner Lenkbewegung und Spurwahl folgen will.

Nutze es nur noch im Stau oder bei besonderen Situationen mit höherem Ablenkungspotential (Niesattake, starke Blendung durch Sonne, usw.)

Moin,

adaptive Spurführung aus oder eingeschaltet?

Gruß Ralph

Themenstarteram 3. Oktober 2018 um 8:21

Bisher mit adaptiver Spurführung, probiere es mal ohne.

Danke für den Tipp

Wir haben mal eine Probefahrt mit einem

Skoda gemacht da konnte man den Spurassistenten einstellen.... diese starken Korrekturen stören mich im

Tiguan auch vor allem auf Landstraßen... vielleicht kann man da etwas codieren ?

Wir sind zwar jetzt meilenweit weg vom Ausgangsthema, aber:

Der Tiguan hat einen adaptiven Spurhalteassistenten. Dieser lernt also vom FAHRER wie der sich normalerweise verhält.

Fährt man manuell üblicherweise sehr weit rechts oder links in seiner Spur, versucht der Spurhalteassistent dies dann auch so zu machen.

Von meinem kenne ich absolut keine Schwankbewegungen und der Wagen bleibt stets exakt in der Mitte der Spur. So wie ich selber eben auch üblicherweise fahre.

Stimmt. Meiner macht zeitweise so lange genau dasselbe was ich tue/tun würde, dass ich mich manchmal frage, ob er überhaupt noch aktiv ist. Tja. Leuchtet grün. Alles gut.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Schadstoffbelastung im Innenraum