ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schaden hohe Drehzahlen beim Motorbremsen dem Motor?

Schaden hohe Drehzahlen beim Motorbremsen dem Motor?

Themenstarteram 26. Juli 2017 um 3:15

Hallo zusammen,

hohe Drehzahlen sind ja beim Beschleunigen nicht gut für die Langlebigkeit des Motors.

Was ist mit der Motorbremse? Sieht es da genauso aus?

Und sollte ich auch keine Motorbremsung mit höheren Drehzahlen bei kaltem Motor durchführen?

Danke für eure Meinung!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@toyotahelferlein schrieb am 26. Juli 2017 um 12:06:35 Uhr:

Der Motor "bremst" ja umso mehr, je niedriger der Gang gewählt wird, im Verhältniss zur aktuellen Geschwindigkeit und dem Gang der zuvor eingelegt war.

Schreib doch einfach

Der Motor bremst umso mehr, je höher die Drehzahl

76 weitere Antworten
Ähnliche Themen
76 Antworten

Hier mal ein aelterer Thread https://www.motor-talk.de/.../...bfahren-mit-motorbremse-t6020175.html

Was verstehst du unter hoher Drehzahl?

am 26. Juli 2017 um 9:58

Bei der Nutzung der Motorbremse ist der Ansaugbereich des Motor quasi "dicht", während die Kolben Unterdruck erzeugen. Daher: Unter Umständen ja, wenn die Schaftdichtungen nicht mehr die besten sind. Das gibt dann die "berühmte" Blaufahne beim erneuten Gasgeben nach längerem Schubbetrieb.

Zitat:

@leoluxx schrieb am 26. Juli 2017 um 03:15:27 Uhr:

...höheren Drehzahlen bei kaltem Motor durchführen? ...

Ich würde es vermeiden.

Im kalten sollten hohe Drehzahlen prinzipiell vermieden werden da der Kolben im Verhältnis viel spiel hat! Und die Belastung durch hohe Drehzahlen steigt!

 

Themenstarteram 26. Juli 2017 um 10:56

Zitat:

@mattalf schrieb am 26. Juli 2017 um 06:49:58 Uhr:

Hier mal ein aelterer Thread https://www.motor-talk.de/.../...bfahren-mit-motorbremse-t6020175.html

Was verstehst du unter hoher Drehzahl?

Danke, der Thread ist auch nützlich. :)

Ich denke da an so 4000 U/min bei einem Benziner.

Ist die Lagerbelastung der beweglichen Teile geringer oder gleich wie beim Beschleunigen?

An das Spiel bei kaltem Motor hatte ich jetzt gar nicht gedacht, kommt natürlich auch dazu.

Die lagerbelastung ist geringer im schubbetrieb als beim beschleunigen!

 

Es fehlt der zusätzliche druck die durch die Verbrennung!

Der Motor "bremst" ja umso mehr, je niedriger der Gang gewählt wird, im Verhältniss zur aktuellen Geschwindigkeit und dem Gang der zuvor eingelegt war.

Man bekommt es zwar nicht hin jeden x-beliebigen Gang einzulegen, weil Drehzal- und Geschwindigkeitsabhängig, aber zwei Gänge Unterschied sind schon mal möglich.

Ich denke es ist sowieso nicht sonderlich ratsam über den Motor eine schnelle Abbremsung erzielen zu wollen, in dem man bspw. vom Fünften Gang, bei 100 Km/h in den Dritten schaltet ;-)). Kupplung und Getriebe könnten das auch nicht sonderlich "gut" finden ;-)), abgesehen davon das dadurch sehr schnell die Drehzahl des Motors "hoch" geht und alles zusammen bei einem "kalten" Motor "mindestens" zu erhöhten Verschleiß führen würde.

P.S.: Nur Gas wegzunehmen hat ja meist nur eine geringe Bremswirkung, zudem gibt es Fahrzeuge die eine "aktive" Motorbremse haben, PKW`s kenne ich aber keine ;-))

Zitat:

@toyotahelferlein schrieb am 26. Juli 2017 um 12:06:35 Uhr:

Der Motor "bremst" ja umso mehr, je niedriger der Gang gewählt wird, im Verhältniss zur aktuellen Geschwindigkeit und dem Gang der zuvor eingelegt war.

Schreib doch einfach

Der Motor bremst umso mehr, je höher die Drehzahl

Habe mich das auch oft gefragt, da ich manuell schalte und gerne und *oft die Motorbremse nutze. Meist von ca 2500U zum nächst niedrigeren bei ca 3500U in der Stadt und sonst zum Mitschwimmen. Da bremst der 3L V6 schon ganz gut ab. (Fahrzeug mit 50.000km gekauft, da waren die Bremsscheiben halb runter, weniger als 1mm von 2 weg. Jetzt mit 140.000km haben die Scheiben immer noch Toleranzmaß plus "Guthaben". *So oft.) Beim Heizen wenn mal frei und erlaubt ist, gehts auch mal über 5000U um die Bremsanlage zu unterstützen. :D

Meine MB 7 Gang-Automatik hält in "S" sehr lange hohe Drehzahlen im Schubbetrieb. Deshalb denke ich mit betriebswarmem Motor ist das halb so wild.

Was ist eigentlich mit der (etwaigen kostenoptimierten Simplex) Steuerkette? Dann hätte man ja genau da die zusätzlichen, vermeidbaren Drehzahlsprünge, wo andere einfach smooth bremsen...Außerdem steigt doch die Kontakthäufigkeit von Kette und (Ketten)Rad bei höheren Drehzahlen.

MfG

am 26. Juli 2017 um 15:52

Zitat:

@toyotahelferlein schrieb am 26. Juli 2017 um 12:06:35 Uhr:

Nur Gas wegzunehmen hat ja meist nur eine geringe Bremswirkung, zudem gibt es Fahrzeuge die eine "aktive" Motorbremse haben, PKW`s kenne ich aber keine ;-))

Richtig - deswegen sollte bzw. darf man durchaus...

Zitat:

vom Fünften Gang bei 100 Km/h in den Dritten schalten

...und wenn man das richtig macht, dann stimmt diese Aussage

Zitat:

Kupplung und Getriebe könnten das auch nicht sonderlich "gut" finden

definitiv nicht.

Beim Kupplung-kommenlassen nach dem zurückschalten ein wenig Gas geben, dann merkts die Kupplung gar nicht.

Einfach links am Minus Paddel ziehen und jut is! :D

Kalt sind hohe Drehzahlen blöd, aber wenn der Motor warm ist, kann man ruhig in den 3. Gang bei 100km/h schalten.

Mein 3. Gang geht bis 150km/h und darf durchaus so benutzt werden.

4000rpm :D das ist doch nix im Alltag, so oder so

Wenn man nicht gerade in der Stadt nur im 1. Gang fährt, darf man ruhig Drehzahlen ausnutzen, wenn man es mal braucht. Im Verhältnis zur Gesamtlaufleistung eines Motors ist das wohl nicht entscheidend. Wichtiger ist den richtigen Gang zu finden, wenn man konstant fährt... wie oft könnte man schon den 6. einlegen wenn noch der 4. drin ist...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schaden hohe Drehzahlen beim Motorbremsen dem Motor?