ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Saugmotor? Direkteinspritzer? Das gleiche?

Saugmotor? Direkteinspritzer? Das gleiche?

Themenstarteram 26. März 2014 um 21:07

Hallo,

Diese ganzen Neuen Benziner, egal ob die FSI von Volkswagen, oder die BMW´s wie zum beispiel

der 325 E92, verfügen ja über Direkteinspritzung.

Das hört man auch im Stand , bzw. bis zu 3000 Umdrehungen.

Klingt furchtbar, klingt wie ein Diesel dieses leichte Nageln.

Jemand hat heute gesagt er fahre einen A3 FSI mit 150 PS, ein Sauger

Ist das überhaupt ein Sauger?

oder spielt die Art der Einspritzung keine Rolle?

 

Habe im Internet mal nachgeschaut aber da sagt auch jeder was anderes

Beste Antwort im Thema

Ein Sauger ist ein Sauger, egal ob er direkt (in den Brennraum) oder in das Saugrohr einspritzt. Ein Turbo ist ein Turbo, egal, ob er direkt oder ins Saugrohr einspritzt...

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten
am 27. März 2014 um 16:36

Da muss man essentielle Dinge unterscheiden:

ART DER GEMISCHAUFBEREITUNG

- Vergaseranlage (oft ein Vergaser für alle Zylinder)

- Saugrohreinspritzung Einpunkt (für alle Zylinder eine Einspritzdüse, Einspritzort vor die Drosselklappe)

- Saugrohreinspritzung Mehrpunkt (pro Zylinder eine Einspritzdüse, Einspritzort vor die Einlassventile)

- Direkteinspritzung Mehrpunkt (pro Zylinder eine Einspritzdüse, Einspritzort direkt in den Brennraum)

und

ART DER ZYLINDERFÜLLUNG

- Saugmotor ohne Hilfsmittel

- Saugmotor mit Schaltsaugrohr (Füllungssteigerung durch Nutzung der Schwingung im Krümmer)

- Aufgeladener Motor mit Turbolader (Füllungssteigerung durch Nutzung des Abgasdruckes)

- Aufgeladener Motor mit Kompressor (Füllungssteigerung durch mechanisch angetriebene Luftpumpe)

Aktuelle Otto - Turbomotoren sind übrigens fast immer keine Saugrohreinspritzer mehr. Das hat aber andere Gründe (vor allem hinsichtlich der Effizienz und der Zylinderspülung), denn ein Turbomotor ist auch mit einer Saugrohreinspritzung möglich, es gab ganz früher sogar welche mit Vergaseranlage.

Zitat:

Original geschrieben von MENA-C

Demnach dann TKDFSI - Turbo Kompressor Direct Fuel Stratified Injection. Ziemlicher Buchstabensalat, TSI passt dann schon.

"Stratified" heißt so viel wie Schichtladung, die hat der TSI nicht mehr, im Gegensatz zu den frühen Versionen der FSI - Saugmotoren. Deswegen ist die Bezeichnung "TSI" oder "TFSI" auch nicht korrekt.

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Ich hatte auch mal das Vergnügen, das am eigenen Leib zu erfahren. Das Turboloch ist vom Kompressor wirklich gut gestopft. Man merkt nicht wirklich, daß man nur 1,8 Liter Hubraum hat. Wenn der Turbo übernimmt, wird es aber noch etwas brachialer.

VW´s Turbokompressor hatte 1.4 Liter Hubraum, der 1.8 (T)FSI hat keinen Kompressor. ;)

am 27. März 2014 um 18:00

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Da muss man essentielle Dinge unterscheiden:

ART DER GEMISCHAUFBEREITUNG

- Vergaseranlage (oft ein Vergaser für alle Zylinder)

- Saugrohreinspritzung Einpunkt (für alle Zylinder eine Einspritzdüse, Einspritzort vor die Drosselklappe)

- Saugrohreinspritzung Mehrpunkt (pro Zylinder eine Einspritzdüse, Einspritzort vor die Einlassventile)

- Direkteinspritzung Mehrpunkt (pro Zylinder eine Einspritzdüse, Einspritzort direkt in den Brennraum)

Bei Vergaser gibt es auch Doppelvergaser oder bei einigen Modellen mehrere Vergaser bis hin zu einzelnen Vergasern für jeden Zylinder.

Alle Gemischaufbereitungssysteme gibt es sowohl mechanisch als auch elektronisch gesteuert.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

und

ART DER ZYLINDERFÜLLUNG

- Saugmotor ohne Hilfsmittel

- Saugmotor mit Schaltsaugrohr (Füllungssteigerung durch Nutzung der Schwingung im Krümmer)

- Aufgeladener Motor mit Turbolader (Füllungssteigerung durch Nutzung des Abgasdruckes)

- Aufgeladener Motor mit Kompressor (Füllungssteigerung durch mechanisch angetriebene Luftpumpe)

Wenn man schon das Schaltsaugrohr mit aufzählt, sollte man auch die variable Ventilsteuerung erwähnen. Sowohl das Schaltsaugrohr als auch die variable Ventilsteuerung haben das Ziel, den Drehmomentverlauf zu glätten und das Drehmoment über einen größeren Bereich etwa konstant zu halten.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Aktuelle Otto - Turbomotoren sind übrigens fast immer keine Saugrohreinspritzer mehr. Das hat aber andere Gründe (vor allem hinsichtlich der Effizienz und der Zylinderspülung), denn ein Turbomotor ist auch mit einer Saugrohreinspritzung möglich, es gab ganz früher sogar welche mit Vergaseranlage.

Turbos mit Vergaser sind selten. Schon die frühen Turbos bis hin zum BMW 2002 turbo hatten mindestens mechanische Single-Point-Einspritzung. Mir ist aktuell kein Vergaserturbo bekannt, es gibt aber sicher welche.

Einen Turbo mit Saugrohreinspritzung scheuche ich selbst durch den Alltag. Die meisten existenten Turbos haben elektronisch geregelte Multipoint-Saugrohreinspritzung.

Jede Kombination aus Gemischaufbereitung und Füllung ist denkbar und gibt es sicher auch irgendwo auf unseren Straßen zu finden.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Ich hatte auch mal das Vergnügen, das am eigenen Leib zu erfahren. Das Turboloch ist vom Kompressor wirklich gut gestopft. Man merkt nicht wirklich, daß man nur 1,8 Liter Hubraum hat. Wenn der Turbo übernimmt, wird es aber noch etwas brachialer.

VW´s Turbokompressor hatte 1.4 Liter Hubraum, der 1.8 (T)FSI hat keinen Kompressor. ;)

Von VWs Turbokompressor sprach ich auch nicht. Ich meinte den Lancia Delta S4 Stradale, mit dem ich letztes Jahr das Vergnügen hatte.

Der Bekannte, der den Mercedes 300 SL hatte (den ich auch ein Mal fahren durfte :)), möchte sich eines der Gruppe-B-Holomogationsmodelle zulegen und ist sich nicht sicher, welches. Lancia Delta S4 Stradale und Peugeot 205 turbo 16 haben wir letztes Jahr zusammen probiert. Das ist aber eine andere Geschichte.

Zitat:

Original geschrieben von meehster

 

Turbos mit Vergaser sind selten. Schon die frühen Turbos bis hin zum BMW 2002 turbo hatten mindestens mechanische Single-Point-Einspritzung. Mir ist aktuell kein Vergaserturbo bekannt, es gibt aber sicher welche.

Den Pontiac Firebird Trans Am 4.9 Turbo zum Beispiel.

Yamaha XJ650 Turbo. Sind allerdings Exoten, Turbo macht mit Einspritzung weit mehr Sinn.

Zitat:

Original geschrieben von Mad_Max77

Zitat:

Original geschrieben von meehster

 

Turbos mit Vergaser sind selten. Schon die frühen Turbos bis hin zum BMW 2002 turbo hatten mindestens mechanische Single-Point-Einspritzung. Mir ist aktuell kein Vergaserturbo bekannt, es gibt aber sicher welche.

Den Pontiac Firebird Trans Am 4.9 Turbo zum Beispiel.

Oder Maserati Quattroporte (1981)

Gruß

Raymund

am 28. März 2014 um 10:46

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Turbo macht mit Einspritzung weit mehr Sinn.

Denke ich auch. Ich würde sogar so weit gehen, daß Ottomotor generell mit Einspritzung mehr Sinn macht.

Und dann auch Saugrohreinspritzung. Nicht umsonst haben die sparsamsten Benzin-PKW bei spritmonitor* eine Saugrohreinspritzung ;)

Und Saugrohreinspritzung ist auch praktischer, wenn man auf Gas umrüstet. Und Saugrohreinspritzer verbrennen am saubersten.

* Sparsamste drei: Honda Insight I vor Daihatsu Cuore L276 Handschalter vor Toyota Yaris HSD

 

Ach ja: Nur weil ich keinen Turbo mit Vergaser kannte, bedeutet das nicht, daß ich die Existenz anzweifle. Ich zweifle auch nicht daran, daß es in der chinesischen Sprache ein Wort für "Sonne" gibt. Das kenne ich auch nicht ;) *scnr* :D

Nicht zu vergessen, dass Saugrohreinspritzer die sauberste Verbrennung hinbekommen, während Direkteinspritzer in der Regel (oder immer?) Partikelschleudern sind.

Aber Hauptsache man hat ein paar mg CO2 weniger auf dem Papier stehen...

am 28. März 2014 um 12:52

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Und dann auch Saugrohreinspritzung. Nicht umsonst haben die sparsamsten Benzin-PKW bei spritmonitor* eine Saugrohreinspritzung ;)

Das liegt aber eher daran, dass die leichtesten und leistungsärmsten Fahrzeuge auch im Neuzustand noch großteils eine Saugrohreinspritzung haben.

Zitat:

Und Saugrohreinspritzer verbrennen am saubersten.

Das ist wohl wahr. Die Partikelemissionen bei den als "modern" angepriesenen Direkteinspritzer - Ottomotoren sind teilweise unter aller Kanone.

am 28. März 2014 um 14:01

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Und dann auch Saugrohreinspritzung. Nicht umsonst haben die sparsamsten Benzin-PKW bei spritmonitor* eine Saugrohreinspritzung ;)

Das liegt aber eher daran, dass die leichtesten und leistungsärmsten Fahrzeuge auch im Neuzustand noch großteils eine Saugrohreinspritzung haben.

Zwei der Top-3 gibt es nicht mehr neun zu kaufen. und der dritte hat 100 PS und 1160 kg. Das ist nicht weniger als z.B. die 90 PS und 1102 kg eines VW Polo 1,2 TSI ;)

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Und Saugrohreinspritzer verbrennen am saubersten.

Das ist wohl wahr. Die Partikelemissionen bei den als "modern" angepriesenen Direkteinspritzer - Ottomotoren sind teilweise unter aller Kanone.

Genau das.

Ich habe noch einen Turbo mit Saugrohreinspritzung Volvo 850 T5 2.3 5Zyl. 225PS und ist auf der Straße kaum durstiger wie die gleichstarken Kollegen mit Direkteinspritzung :-) (9-12Liter 100km)

 

Es gab auch schon Vergaser-Turbos und zwar die ersten Lotus Esprit Turbo und der 1980,1981 Pontiac Trans Am 4.9Turbo

Turbo mit Saugrohreinspritzung gibts heute noch und zwar im Nissan GT-R und im Königsegg bzw. der Dodge Charger und Challenger Hellcat und Dämon haben ein Kompressor Motor mit Saugrohreinspritzung

Kunststück bei den Amis. Die haben so viel Hubraum, relativ wenig Drehzahl" und zugleich Luftmasse, da kommts nicht auf die kurze Gemischbildungsdauer an.

Je höher die Drehzahl und je mehr Ventilüberschneidung, desto eher ist DI sinnig.

Zitat:

während Direkteinspritzer in der Regel (oder immer?) Partikelschleudern sind.

Das würde mich mal genauer interessieren!

Sind die DI per se Partikelschleudern oder ist das von weiteren Bedingungen abhängig?

Macht es dabei nen Unterschied ob man nen Sauger oder Turbo hat?

Guck mal meine Signatur und folge den Links.

"Immer" garantiert nicht. Bestenfalls "ab und zu". Vor allem ältere aus der Euro-4 Zeit.

Zitat:

@birscherl schrieb am 26. März 2014 um 21:59:10 Uhr:

FSI = Sauger. Als Turbomotoren werden die FSI aber zum TFSI. Und weil das blöd klingt, wurden die TFSI irgendwann TSI genannt. Und der S4 war eigentlich ein KFSI, weil er einen Kompressor und keinen Turbo hat. Heißt aber trotzdem nicht so ;-)

Hallo,

TSI und TFSI sind genau die gleichen Motoren.

Bei VW werden sie unter dem Namen TSI gehandelt, bei Audi unter dem Namen TFSI. Auch heute noch.

 

Grüße,

diezge

am 30. Januar 2018 um 10:02

Zitat:

@teddy.774 schrieb am 29. Januar 2018 um 16:39:25 Uhr:

Zitat:

während Direkteinspritzer in der Regel (oder immer?) Partikelschleudern sind.

Das würde mich mal genauer interessieren!

Sind die DI per se Partikelschleudern oder ist das von weiteren Bedingungen abhängig?

Macht es dabei nen Unterschied ob man nen Sauger oder Turbo hat?

Der ADAC misst neuerdings die Partikelemissionen, hier: https://www.adac.de/.../default.aspx?...

Auffällig ist, dass es tatsächlich einen (sogar deutlichen) Zusammenhang gibt. Der diesbezüglich beste Direkteinspritzer fängt ungefähr dort an, wo der schlechteste Saugrohreinspritzer (Smart ausgenommen) aufhört. Nicht umsonst durften Direkteinspritzer Benzinmotoren bis vor relativ kurzer Zeit 10 x so viele Partikel, bezogen auf die Anzahl, emittieren. Und nur deswegen war der bereits genannte Smart mit Saugrohreinspritzung überhaupt verkehrsfähig, denn mangels Direkteinspritzung wurde hier schlicht gar nicht gemessen, bis der VW Skandal kam und plötzlich alle nervös ihre Messgeräte in sämtliche Löcher steckten. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Saugmotor? Direkteinspritzer? Das gleiche?