ForumA3 8V
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. S3 8V Limousine wie lange behalten?

S3 8V Limousine wie lange behalten?

Audi S3 8V Limousine
Themenstarteram 7. Mai 2015 um 23:22

Hallo zusammen!

Vorab: Sorry, falls einen ähnlichen Thread bereits gibt. Ich habe leider keinen gefunden, in den meine folgende Frage so richtig passt.

Ich bin seit letztem Montag stolzer Besitzer einer nagelneuen S3 Limousine mit S-tronic und so ziemlich voller Hütte. (Das soll keine Prahlerei sein, sondern ist für mein Anliegen, dem Wiederverkauf, nicht ganz unerheblich).

Das Auto habe ich über meine Firma gekauft bzw. finanziert. Nun meine Frage: Ab welchem Kilometerstand wird der Wiederverkauf dieser Fahrzeuge kritisch? Meine Überlegung ist, ihn mit 60.000KM dem Händler auf den Hof zu stellen, um dann etwas anderes zu kaufen, sofern mir der Händler meines Vertrauens einen guten Preis macht, für meinen jetzigen S3. Was denkt Ihr, sind 60.000 schon zu viel, oder noch im Rahmen?

Danke für Eure Ratschläge! (Ja, ich bin mir darüber im Klaren dass es sowas wie Wertverlust gibt) :)

Beste Antwort im Thema

S-Modelle sind generell wertbeständiger als die normalen Modelle.

Und zum Thema Spritschlucker: Wir sprechen hier nicht über einen 5.7L HEMI Motor im BigBlock, der mit seinem V8 in der Stadt ab 16l fahrbar ist. Sondern über einen 4-Zylinder Turbo den man auch gerne mit der Hälfte fahren kann.

Jeder 1.6l Sauger aus 2000 herum braucht mindestens genau so viel Benzin, wie ein aktueller S3. Und die haben dann um die 100 PS ;)

Spritschlucker beginnen für mich beim S4/S5, denn mit dem 6 Zylinder und der Kompressor aufgeladenen Maschine schaffst du es kaum unter die 13-14 L.

So viel dazu.

Greetz

hossi

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Darauf kann man so pauschal keine Antwort geben.

Ist von vielen, variablen Faktoren abhängig. Wie ist die Nachfrage,

welche Farbe, natürlich auch Ausstattung etc.....

Der Kilometerstand wird erst in Abhängigkeit vom Alter zum Thema.

Du musst aber leider davon ausgehen, dass Deine Markentreue nicht

zwangsläufig belohnt wird. Erfahrungsgemäß erzielt man den besten

Preis beim Markenwechsel...

Am Besten geht's immer noch bei kleineren Händlern.

In den AZ 's sind Ein -, und Verkauf getrennt, da wird man meist

nicht wirklich glücklich. Das wirst Du einfach abwarten müssen.

Grüße Ralf

Wenn in 3 Jahren die Wirtschaft strauchelt und der Spritpreis steigt, werden solche "dicken" Autos zu Ladenhüttern ...

Man findet für jedes Auto einen Abnehmer, weil über den Preis kann man viel erreichen :-P

Wenn man Autos eh nur 3-4 Jahre fährt, sollte man leiber auf Leasing umsteigen, dann ist das Risiko kleiner Verluste einzufahren und man macht sich keinen großen Stress.

So sehe ich das auch, Carisma1996. 4 Jahre. Fertig, der nächste bitte :-)

Themenstarteram 8. Mai 2015 um 11:08

Danke für die Antworten!

Leasing ist hier ja nicht das Thema! ;)

Wir haben auch noch einen A38V in der Firma, der ist geleast, aber ich persönlich finde einfach, es fühlt sich besser an sagen zu können "das ist Eigentum". Steuerlich macht es ja keinen Unterschied, ob ich ein Fahrzeug lease oder kaufe. Beides gewinnmindernd. Aber klar, beim Leasing muss man sich diese Gedanken natürlich nicht machen. Weg und gut.

Als "dickes Auto" würde ich einen S3 nicht bezeichnen. Ich kann den Hobel recht sparsam fahren. Gut, sparsam ist am Ende des Tages natürlich rein subjektiv, aber in Relation zur Leistung finde ich den Verbrauch des S3 durchaus akzeptabel. Aber auch das ist hier nicht Thema. :)

Der Händler meines Vertrauens ist recht klein und steht seit Jahren ziemlich unter Druck. Vielleicht ist das dann meine Chance! :D

Mit dick meine ich viel PS ;) ... wenn der Spritpreis hoch ist und die Wirtschaft lahmt, dann werden keine Spritschlucker gekauft und schwupps hat man einen Ladenhütter stehen.

Themenstarteram 8. Mai 2015 um 18:17

Ist mir schon klar, dass Du das damit meinst. Aber "dick" verbinde ich mit hohem Verbrauch und ein S3 muss eben nicht viel verbrauchen, sondern kann auch recht human gefahren werden. Außerdem: Wenn die Wirtschaft lahmt...Oder WENN morgen die Welt untergeht. Konjunktiv! :)

S-Modelle sind generell wertbeständiger als die normalen Modelle.

Und zum Thema Spritschlucker: Wir sprechen hier nicht über einen 5.7L HEMI Motor im BigBlock, der mit seinem V8 in der Stadt ab 16l fahrbar ist. Sondern über einen 4-Zylinder Turbo den man auch gerne mit der Hälfte fahren kann.

Jeder 1.6l Sauger aus 2000 herum braucht mindestens genau so viel Benzin, wie ein aktueller S3. Und die haben dann um die 100 PS ;)

Spritschlucker beginnen für mich beim S4/S5, denn mit dem 6 Zylinder und der Kompressor aufgeladenen Maschine schaffst du es kaum unter die 13-14 L.

So viel dazu.

Greetz

hossi

Wenn du so denkst hättest du ihn gar nicht kaufen sollen, denn der Wiederverkaufswert sinkt am stärksten in den ersten 3-4 Jahren. Kannst dann schon mal ein Drittel des Neupreises abziehen...

Zitat:

@Audi-A3-8V schrieb am 10. Mai 2015 um 12:27:52 Uhr:

Wenn du so denkst hättest du ihn gar nicht kaufen sollen, denn der Wiederverkaufswert sinkt am stärksten in den ersten 3-4 Jahren. Kannst dann schon mal ein Drittel des Neupreises abziehen...

Wobei "ein Drittel" noch seeeehr posimistisch ist!!!!

Ich würde eher mal von ca. 50% vom Neupreis ausgehen.

"ein Dirttel" wäre schön!!!!

Ich denke auch eher fast 50% vom Neupreis. Der Wertverlust von Autos ist so enorm .... ist schon fast traurig.

Zitat:

@Audi-A3-8V schrieb am 10. Mai 2015 um 12:27:52 Uhr:

Wenn du so denkst hättest du ihn gar nicht kaufen sollen, denn der Wiederverkaufswert sinkt am stärksten in den ersten 3-4 Jahren. Kannst dann schon mal ein Drittel des Neupreises abziehen...

Ist doch kompletter Schwachsinn. Wieso soll man sich nicht Gedanken machen, wann ein Verkauf am effizientesten ist?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass "volle Hütte" gar nichts bringt. Das zahlt Dir keiner. Die meisten sagen dann eh nur: dies oder das brauch ich nicht.

Ich meine wir reden ja nicht über eine 200000€ teure S-Klasse, bei der jeder davon ausgeht, dass alles drin ist. Es ist und bleibt nun mal ein A3 mit relativ viel Leistung.

Die meisten Sachen sind eher "nice to have", als wirklich nötig. Wie z.B. Fernlichtassistent. Das bekommt jeder auch so hin, ohne sich einen abzubrechen.

Das gleiche gilt für den Anfahrassisteten. Glaube jeder, der einen S3 fährt, wird es auch hinbekommen an einem Hügel anzufahren.

Ansonsten, wie schon viele geschrieben haben. Meist ist das Auto doch nach 4 Jahren abgeschrieben, dann komtm ein neues.

Also ich gebe immer gerne mehr für einen gebrauchten aus der mehr Extras im Wert hat.

Hatte mal einen Z4 E85 wo wirklich alles angekreuzt war - war schon toll mit belederten A Säulen und Co :-)

Einige Extras sind auch Must Have, A3 ohne Xenon geht mal garnicht - wer soll den kaufen... ?!

Themenstarteram 13. Mai 2015 um 7:57

Ich bin ganz bei Hossi86 und Simpl3Basti! :)

Was die Extras in einem Gebrauchten angeht, bin ich anderer Meinung. Man schaue sich einfach nur mal die ganten GTIs in diversen Autobörsen an. Da sind durchaus deutliche Preisunterschiede je nach Ausstattung festzustellen. Meiner Meinung nach ist ein gut ausgestattetes Fahrzeug definitiv "besser" zu verkaufen ist als eines, das quasi nackt ist.

S-Tronic, großes Navi, LED Scheinwerfer und Ledersitze mit Sitzheizung machen ein gebrauchtes Auto definitiv attraktiver. Meine Meinung.

Dass mein S3 nach 3-4 Jahre nur ein Drittel Wertverlust erleidet, wäre zwar schön, ist aber absolute Utopie. :)

Ich wäre froh, wenn ich meinem Händler nach 3 Jahren den S3 auf den Hof stelle und er ihn quasi bei der Bank ablöst. Natürlich unter der Prämisse, dass ich bei ihm auch ein neues Auto kaufe. Wenn das so kommen sollte, wäre ich zufrieden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. S3 8V Limousine wie lange behalten?