ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. S211 E 200 Kompressor (M271): Fehler P0130 tritt wiederholt auf

S211 E 200 Kompressor (M271): Fehler P0130 tritt wiederholt auf

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 30. September 2021 um 15:29

Hallo liebe Fangemeinde,

ich benötige mal eure Hilfe.

Seit etwa 1.000 km leuchtet bei meinem Wagen regelmäßig die MKL auf. Es wird der Fehler P0130 ausgegeben. Es handelt sich um den 200 K mit 184 PS, der Wagen ist auf LPG umgerüstet.

Ich habe den Fehler immer wieder gelöscht, um eine Problem mit der Gasanlage ausschließen zu können. Der Fehler tritt aber auch im Benzinbetrieb auf.

Erstaunlich ist, dass der Fehler im LPG-Betrieb nach ca. 150 bis 200 km aufgetreten ist. Im Benzinbetrieb tritt der Fehler nach nur 10 km auf. Wie gesagt, ich habe das über 1.000 km / knapp 3 Wochen beobachtet.

Fehler heißt, lediglich die MKL leuchtet auf, nichts weiter. Der Motor läuft nicht unrund oder ähnliches.

An einer defekten Lambdasonde vor Kat, die zu prüfen ist wie in zahlreichen Beiträgen zu lesen, liegt es nicht. Trotz Alter und Laufleistung ist die noch in Ordnung.

Weiterhin habe ich den oberen Schlauch der Teillastentlüftung getauscht, der einen ca. 1,5 cm langen Riss aufwies. Daran hat es aber nicht gelegen.

An die übrigen Schläuche der Teillastentlüftung kommt man ja leider nicht so ohne weiteres dran, darüber hinaus ist die Gasanlage mit den Injektoren im Weg.

Gibt es vielleicht noch einen anderen Grund oder Stelle, an der ich zunächst nachsehen sollte? Ich scheue natürlich nicht den Aufwand die übrigen Schläuche zu tauschen, aber vielleicht sollte ich vorher an anderer Stelle suchen. Was würdet Ihr mir empfehlen, wie ich weiter vorgehen soll?

Wäre natürlich schön, wenn der ein oder andere diesen Fehler kennt und mir sagen kann, wie er diesen beseitigt.

Für eure Tipps bedanke ich mich im Voraus.

Viele Grüße

TBomber

Ähnliche Themen
15 Antworten

Vielleicht teilst du mal mit, was der Fehlercode im Klartext heißt?! Wenn es wirklich so schwer ist, an die anderen Schläuche zu kommen, würde ich es mit einer Nebelmaschine machen. Sprich, den gesamten Ansaugbereich unter Nebel setzen und schauen, ob und wo der Nebel entweicht.

Bezüglich Lambdasonde, die hat eine allgemeine Lebensdauer von etwa 250.000-275.000km. Die eine früher, die andere später. Wenn Du also keine Undichtigkeit findest und alles wirklich dicht ist, wäre der nächste Ansatz den Kat auf Risse zu überprüfen. Wenn der auch dicht ist (auch von oben drauf schauen, notfalls mit einem Inspektionsspiegel), dann kannst du die Sonde immer noch tauschen. Tu dir selbst den Gefallen und kaufe keinen Schrott aus dem Netz, sondern vom Teileonkel direkt.

Naja, schwer ... Der Kompressor muß raus und Du mußt unters Auto. Ob es nötig ist - ich weiß nicht. Die neuralgische Stelle hat er ja schon gewechselt.

Zum P0130 wurde auch schon viel geschrieben, sei es hier oder auf anderen Plattformen.

Hinweise gibt es genug, man muß sie mal abarbeiten

Themenstarteram 1. Oktober 2021 um 15:46

Vielen Dank für eure Beiträge.

P0130: O2 Sensor Schaltkreis 1 Sensor 1

Den Hinweis mit der Nebelmaschine habe ich auch schon in anderen Beiträgen nachgelesen. Das finde ich sehr interessant. Aber ich glaube nicht, dass es ohne Ausbau der Gasinjektoren und Kompressor / oder Ansaugbrücke funktioniert, bzw. überhaupt etwas zu sehen ist. Und da die Gasanlage im Weg ist, lasse ich die Finger davon und lasse es eher vom Fachmann machen.

Daher fragte ich ja, ob es eine Empfehlung gibt, wo ich zuerst anfangen sollte oder was ich zuerst abhaken sollte, bevor es den übrigen zwei Schläuche und dem Ventil der Teillastentlüftung an den Kragen geht.

Klar ist, es werden nur OEM-Teile verbaut.

Offenbar handelt es sich bei dem Fehler P0130 nicht um einen , der öfters oder bei zahlreichen anderen Fahrzeugen auftritt, also eher die Außnahme ist.

Viele Grüße

TBomber

Img-20211001-152436

Ich sehe die 3. Möglichkeit.

1 /. nichts tun. Wenn das Auto normal funktioniert, würde ich nichts tun. Ich würde warten, bis sich die Situation verschlimmert, und mit größerer Hoffnung, herauszufinden, wer es tut.

2 /. Versuch/Fehler Reparatur. Der Besitzer kauft und tauscht Teile, die ihm jemand rät oder deren Aussehen, Namen usw. nicht gefallen. Dieses System ist sehr beliebt, vor allem bei Zuschauern, weil sie darauf wetten können. Die Beliebtheit bei den Besitzern hängt davon ab, wie viele Teile sie unnötig kaufen.

3 /. Mit SD laden, um die SD-Funktion und die sogenannte Tiefendiagnose zur Fehlererkennung zu nutzen. Das ist die beste Lösung. das Problem ist, jemanden zu finden, der die SD auf diese Weise steuert und neben der SD auch andere Messgeräte steuert.

Zitat:

@chruetters schrieb am 1. Oktober 2021 um 05:59:55 Uhr:

Vielleicht teilst du mal mit, was der Fehlercode im Klartext heißt?! Wenn es wirklich so schwer ist, an die anderen Schläuche zu kommen, würde ich es mit einer Nebelmaschine machen. Sprich, den gesamten Ansaugbereich unter Nebel setzen und schauen, ob und wo der Nebel entweicht.

Bezüglich Lambdasonde, die hat eine allgemeine Lebensdauer von etwa 250.000-275.000km. Die eine früher, die andere später. Wenn Du also keine Undichtigkeit findest und alles wirklich dicht ist, wäre der nächste Ansatz den Kat auf Risse zu überprüfen. Wenn der auch dicht ist (auch von oben drauf schauen, notfalls mit einem Inspektionsspiegel), dann kannst du die Sonde immer noch tauschen. Tu dir selbst den Gefallen und kaufe keinen Schrott aus dem Netz, sondern vom Teileonkel direkt.

Kleine Korrektur. Lambdasonden sind nach 160.000 km zu wechseln (laut Bosch)!

Laut seiner Signatur hat der Karren 262.000 km runter, also wäre vor 100.000 km längst mal ein Wechsel der Sonden angebracht gewesen. Man merkt hinterher auch wie der Motor viel ruhiger läuft und auch der Spritverbrauch sinkt.

siehste, meiner ruckelt auch n bissel und fällt beim beschleunigen ne zehntel Sekunde in ein Loch - die Sonden könnten das sein

Dann will ich da mal ran

Zitat:

@Mackhack

Kleine Korrektur. Lambdasonden sind nach 160.000 km zu wechseln (laut Bosch)!

Laut seiner Signatur hat der Karren 262.000 km runter, also wäre vor 100.000 km längst mal ein Wechsel der Sonden angebracht gewesen. Man merkt hinterher auch wie der Motor viel ruhiger läuft und auch der Spritverbrauch sinkt.

Die Lambdasonde kann gemessen werden. Aber muss bei unterschiedlichen Motorlasten gemessen werden.

Themenstarteram 4. Oktober 2021 um 12:17

Erst einmal vielen Dank für eure Rückmeldungen.

Trotz einer Laufleistung von > 262.000 km ist die Lambdasonde noch i. O. Das hatte ich im ersten Post geschrieben, die Funktion kann man prüfen.

Mein Gasanlagen-Spezi sagte mir, dass Falschluft in dem Bereich der LPG-Injektoren gezogen werden könnte. Das wäre nicht ungewöhnlich, Undichtigkeiten im Laufe der Zeit gibt es schon einmal. Kann man ganz einfach prüfen, Termin ist fix.

Auch dort hat man mir bestätigt, wie auch zuvor mein Mercedes-Spezi., dass ein defekter Schlauch der Teillastentlüftung unterhalb des Kompressors eher selten ist. Es ist nicht ausgeschlossen und kommt vor, aber selten. In der Regel ist nur der obere Schlauch defekt.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße

TBomber

Bei LPG-V8-Motoren wird die Lambdasonde als DTC oft mit einem nicht mehr voll funktionsfähigen Katalysator in Verbindung gebracht. Später fängt er an, die Zündung zu überspringen ...

Themenstarteram 8. Oktober 2021 um 18:48

Hallo zusammen,

ich möchte ein kurzes Update geben, da ich meinen Wagen heute beim meinem Gasumrüster vorgestellt habe.

Sie schließen Falschluft zunächst aus und favorisieren einen Defekt der Lambdasonde vor Kat. Indiez hiefür sei, dass die gemessene Spannung konstant war, sich auf einen Mittelwert eingependelt hat und der Wert nicht pendelte. - Gut, ich habe davon keine Ahnung, denke aber, dass ich das korrekt wiedergegeben habe. Ist das plausibel, wie seht ihr das?

Ach ja, Empfehlung ist eine Lambdasonde von Mercedes, die € 288,00 kostet zuzüglich 6 AW.

Viele Grüße

Maik

Wenn ich das lese, würde ich wohl auf meinen ersten Beitrag, Punkt 1 verweisen. Der Grund ist, dass du nicht konstant bist :) wo der Fehler liegt. Original? Ja, laut ihm wähle ich eine universelle Lambdasonde - die Bedingung ist immer mit Steckr entweder fertig oder crimpen. Ich hatte noch nie ein Problem damit, dass das universelle Lambda nicht funktioniert. Und gleich kanst du ein Schild für die Rückensonde kaufen und hast du Ruhig.

https://allegro.pl/.../uklad-wydechowy-sondy-lambda-18866?...(W211)%20(2002.03%20-%202009.03)&pasuje-do-typ=E%20200%20Kompressor%20(211.041)%20184KM%2C%20135kW - nur wegen Preise...

Wechselkurs 1 eur = 4,60 z?

Screen : LambdaSchild

Lambda Emulator :)

Screenshot
Screenshot
Themenstarteram 18. Oktober 2021 um 19:59

Hallo zusammen,

um das hier zum Abschluss zu bringen: Lambdasonde vor Kat wurde getauscht, der Stecker war ölig - offenbar von vor der Zeit der Öl-Stopp-Kabel. Der Fehler tritt nun nicht mehr auf;-)

Obendrein hat sich der Verbrauch um ca. 5 bis 10 Prozent reduziert. Das habe ich auf einer Strecke über 400 km relativ schnell feststellen können.

Ich teile die Meinung meiner Vorredner, dass man nach 160 oder 180 tkm mal ne Lambdasonde tauschen kann.

Ich danke euch für eure Beiträge und bis zum nächsten Mal.

Viele Grüße

TBomber

Zitat:

@Mackhack schrieb am 1. Oktober 2021 um 19:25:45 Uhr:

Zitat:

@chruetters schrieb am 1. Oktober 2021 um 05:59:55 Uhr:

Vielleicht teilst du mal mit, was der Fehlercode im Klartext heißt?! Wenn es wirklich so schwer ist, an die anderen Schläuche zu kommen, würde ich es mit einer Nebelmaschine machen. Sprich, den gesamten Ansaugbereich unter Nebel setzen und schauen, ob und wo der Nebel entweicht.

Bezüglich Lambdasonde, die hat eine allgemeine Lebensdauer von etwa 250.000-275.000km. Die eine früher, die andere später. Wenn Du also keine Undichtigkeit findest und alles wirklich dicht ist, wäre der nächste Ansatz den Kat auf Risse zu überprüfen. Wenn der auch dicht ist (auch von oben drauf schauen, notfalls mit einem Inspektionsspiegel), dann kannst du die Sonde immer noch tauschen. Tu dir selbst den Gefallen und kaufe keinen Schrott aus dem Netz, sondern vom Teileonkel direkt.

Kleine Korrektur. Lambdasonden sind nach 160.000 km zu wechseln (laut Bosch)!

Laut seiner Signatur hat der Karren 262.000 km runter, also wäre vor 100.000 km längst mal ein Wechsel der Sonden angebracht gewesen. Man merkt hinterher auch wie der Motor viel ruhiger läuft und auch der Spritverbrauch sinkt.

Auf vielen einschlägigen Ersatzteilshops steht 250.000km. 160.000km halte ich für etwas früh.

Lambda

Zitat:

@chruetters schrieb am 18. Oktober 2021 um 20:33:47 Uhr:

Zitat:

@Mackhack schrieb am 1. Oktober 2021 um 19:25:45 Uhr:

 

Kleine Korrektur. Lambdasonden sind nach 160.000 km zu wechseln (laut Bosch)!

Laut seiner Signatur hat der Karren 262.000 km runter, also wäre vor 100.000 km längst mal ein Wechsel der Sonden angebracht gewesen. Man merkt hinterher auch wie der Motor viel ruhiger läuft und auch der Spritverbrauch sinkt.

Auf vielen einschlägigen Ersatzteilshops steht 250.000km. 160.000km halte ich für etwas früh.

Die Sonden altern. Noch rät zu einem 160.000 km Wechsel. Ich wechselte meine bei 260k km wenn ich mich nicht irre und merkte sofort positive Effekte. Ich halte deswegen das Intervall das vom Hersteller kommt nicht für falsch. Aber das schöne ist jeder kann selbst entscheiden wann er sie tauscht. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. S211 E 200 Kompressor (M271): Fehler P0130 tritt wiederholt auf