ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. S203 nochmal reparieren lassen ?

S203 nochmal reparieren lassen ?

Mercedes C-Klasse S203
Themenstarteram 5. April 2015 um 9:51

Hallo MotorTakler,

ich brauche bitte einmal Euren Rat/Einschätzung.

Ich habe mir im Dezember 2012 einen S203 gekauft, Baujahr 07/206. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Wagen bereits 160.000 km gelaufen. Die ersten 125.000 km als Leihwagen und bis dahin auch Checkheft gepflegt. Danach hatte ihn bis 160.000km ein Vertreter der damit viel Autobahn gefahren war.

Mir war natürlich klar, daß ich altersbedingt 'etwas' mehr für Reparaturen einplanen mußte. Und so habe ich nun auch schon einiges an Geld investieren 'dürfen'

Und zwar in folgender Reihenfolge:

- Diffrenzdrucksensor

- Platine in der Ölwanne

- Sitzbelegungsmatte

- Turboschlauch

Und nun das größte Problem seit letzter Woche. Auf der Autobahn bei ca. Tempo 120 auf 160 beschleunigt, nach nicht einmal einer Minute kam richtig blauer Rauch aus dem Auspuff und kurz danach kam ein starkes rattern (ähnlich wie beim ABS) aus dem Motorraum. Dann natürlich gleich abgebremst und ganz langsam 2-3 km zum nächsten Rasthof gefahren und den ADAC gerufen.

Der ADAC Mann hat den Fehlerspeicher ausgelesen und als Resultat stand was von Problemen mit der Lanbdasonde. Der ADAC Mann meinte aber das würde nicht stimmen und das wäre wohl eher ein Problem mit einer der Einspritzdüsen. Wenn man ihn startet klackert es stark aus dem Motorraum und der Wagen 'schüttelt' sich immerzu.

Der Wagen wurde dann zu meiner (freien) Werkstatt transportiert. Der Meister hatte noch keine Zeit (wegen Ostern) den Wagen näher zu Untersuchen außer die Aussage des ADAC Mannes zuüberprüfen was die Einspritzdüse(n) betrifft, DIESE sind es NICHT.

Um nun überprüfen zu können was es sein könnte will/muss er nun nächste Woche den Zylinderkopf ausbauen um erkennen zu können was der eigentliche Fehler ist.

Der Wagen hat nun bereits 230.000 km gelaufen und wenn es hart auf hart kommt meint der Meister müsste evtl. ein neuer Motorblock her... :-(

Würdet ihr ihn den Zylinderkopf noch abbauen lassen, wofür ich ca. 350,- EUR bezahlen müsste WENN ich ihn dann dort nicht reparieren lassen würde ?.

Oder ihn erst einmal schauen lassen und dann überlegen ob sich eine Reparatur lohnt ?.

Ich habe die Befürchtung, selbst wenn die Reparatur mich nicht runiert (ich hoffe auf nicht mehr als ca. 1500,- EUR), daß bald danach das nächste Problem auftritt...

Von aussen ist der Wagen noch in einem Top Zustand.

Es wäre wirklich super wenn ihr ein paar Einschätzungen für mich hättet was ihr machen würdet, auch ohne genau zu wissen was bis jetzt das eigentliche Problem ist...

 

Gruß, der InfoSammler

 

Ähnliche Themen
12 Antworten

evtl. mal mit einer endoskop kamera in die zylinder schauen. klingt nach abgerissenem ventil.

Hmmh, wirklich schwierige Frage ohne genau zu wissen, was Sache ist. Im Prinzip müßte man eine halbwegs belastbare Kostenschätzung haben und die dann in Relation setzen mit dem Wert des Wagens. Irgendwann ist es wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll die Kiste zu reparieren.

Auf Finanztip.de findet man folgende Faustregel: Ein Kraftfahrzeug (z.B. Auto) ist dann totalbeschädigt, wenn die Reparaturkosten die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert übersteigen. Das kann im Einzelfall auch vorliegen, wenn das Fahrzeug noch verkehrsfähig sein sollte.

Ich würde erstmal die Diagnose abwarten und dann nachdenken.

Themenstarteram 5. April 2015 um 10:24

Zitat:

@buzifant schrieb am 5. April 2015 um 10:13:46 Uhr:

evtl. mal mit einer endoskop kamera in die zylinder schauen. klingt nach abgerissenem ventil.

...Das hatte ich vergessen zu erwähnen, das hat der Meister bereits gemacht, konnte aber nichts erkennen. Deshalb will er ja auch Zylinderkopf abnehmen.

Zitat:

@InfoSammler01 schrieb am 5. April 2015 um 09:51:53 Uhr:

 

Ich habe die Befürchtung, selbst wenn die Reparatur mich nicht runiert (ich hoffe auf nicht mehr als ca. 1500,- EUR), daß bald danach das nächste Problem auftritt...

Von aussen ist der Wagen noch in einem Top Zustand.

Es wäre wirklich super wenn ihr ein paar Einschätzungen für mich hättet was ihr machen würdet, auch ohne genau zu wissen was bis jetzt das eigentliche Problem ist...

Eigentlich egal, haust du ihn weg weisste nicht, ob es nur eine "Winzigkeit" war, investiert du.... hasste Angst das noch was nach kommt. :eek:

Kalkuliere wie preiswert du an einen AT-Motor kommst..... das wäre dann dein "worst caste".... und dann entscheide :cool:

Zitat:

@InfoSammler01 schrieb am 5. April 2015 um 09:51:53 Uhr:

Hallo MotorTakler,

ich brauche bitte einmal Euren Rat/Einschätzung.

Ich habe mir im Dezember 2012 einen S203 gekauft, Baujahr 07/206.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Wagen bereits 160.000 km gelaufen. Die ersten 125.000 km als Leihwagen und bis dahin auch Checkheft gepflegt. Danach hatte ihn bis 160.000km ein Vertreter der damit viel Autobahn gefahren war.

 

Gruß, der InfoSammler

.

... zu diesem Zeitpunkt, ... war da überhaupt schon das Rad erfunden. :D

Wurde denn die Kompression geprüft.

Themenstarteram 6. April 2015 um 8:27

Zitat:

Wurde denn die Kompression geprüft.

Das weiß ich nicht, ich denke aber bis jetzt noch nicht.

Was kann man damit herausfinden, bzw. welche Diagnose läßt sich daraus ableiten ?

Zitat:

@conny-r schrieb am 5. April 2015 um 20:43:23 Uhr:

Zitat:

@InfoSammler01 schrieb am 5. April 2015 um 09:51:53 Uhr:

Hallo MotorTakler,

ich brauche bitte einmal Euren Rat/Einschätzung.

Ich habe mir im Dezember 2012 einen S203 gekauft, Baujahr 07/206.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Wagen bereits 160.000 km gelaufen. Die ersten 125.000 km als Leihwagen und bis dahin auch Checkheft gepflegt. Danach hatte ihn bis 160.000km ein Vertreter der damit viel Autobahn gefahren war.

 

Gruß, der InfoSammler

.

... zu diesem Zeitpunkt, ... war da überhaupt schon das Rad erfunden. :D

Wurde denn die Kompression geprüft.

3500 v Chr. ;)

Ich wuerde den Kopf runter nehmen lassen. Im duemmsten Fall nen Austauschmotor nehmen. Wer weiss was du dir faengst mit nem anderen Gebrauchten.

@InfoSammler01 ,

Die Drücke auf den einzelnen Zylindern.

Blauer Rauch bedeutet schlecht verbrannter Treibstoff. Das Klackern hört sich nach Turbolader an. Die Fehlermeldung "Lambdasonde" heisst noch lange nicht, dass sie auch defekt ist. Von dort wird nur der Fehler gemeldet. Auslesen lassen bei MB mit Stardiagnose und nicht mit einem OBD 2 vom ADAC.

MfG

Themenstarteram 9. April 2015 um 10:36

Hallo,

ich habe schon mal eine 'Teilentwarnung' erhalten.

Die Werkstatt hat den Zylinderkopf gestern Nachmittag abgenommen.

Am Motorblock (Kolben und so) gibt es keine Schäden. Die Zylinderkopfdichtung hat einen Riss und einer der Injektoren scheint zu spinnen, obwohl er eigentlich funktioniert, da muss noch genauer geschaut werden.

Ich denke, heute Mittag bin ich schlauer, bzw. weiß dann genau was los ist.

 

Gruß

alles ohne das fahrzeug mal mit einer richtigen SD auszulesen?

also ich denke, den kopf habt ihr umsonst runtergebaut.

den tatsächlichen fehler werdet ihr mit "ein injektor scheint zu spinnen" niemals finden.

so ist das raten und teile auf verdacht tauschen.

Zitat:

@InfoSammler01 schrieb am 9. April 2015 um 10:36:17 Uhr:

Ich denke, heute Mittag bin ich schlauer, bzw. weiß dann genau was los ist.

Gruß

.

Das hättest Du vorher schon sein können und erzählen kann Dir die Werkstatt jetzt auch viel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. S203 nochmal reparieren lassen ?