ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Rücktritt Kaufvertrag Finanzierung VW

Rücktritt Kaufvertrag Finanzierung VW

Themenstarteram 5. November 2009 um 20:43

Moin Moin,

Habe Folgendes Problem und bitte um eure Hilfe:

Ich habe am 11.09.2009 einen VW Scirocco1.4 tsi bei meinem Freundlichen über eine Finanzierung bei der VW Bank bestellt.

Habe dann am 23.09.2009 meinem Freundlichen wissen lassen, das ich lieber einen 2.0tsi haben möchte mit einem + an Austattung.

daraufhin wurde mir gesagt, kein Problem die erste Finanzierung wird storniert (habe ich nicht schriftlich)

und wir machen eine neue Finanzierung fertig für den 2.0er.

Das Angebot war für mich weiterhin ok.

Ein paar Tage später bekam ich über einen Arbeitskollegen an ein anderes Angebot über eien 2.0er mit der selben Austattung von einem anderem Freundlichen aus der Umgebung.

Da bin ich fast aus den Latschen gekippt über 3900 euro billiger als bei meinem.

Habe daraufhin am 28.09.2009 meinem Händler das Angebot vorgelegt und ihn gefragt ob er mit halten könnte und er mir den Nachlass gewährt.

Der hat mich nur sauer angekuckt und meinte nein!!

Daraufhin sagte ich Ihm das ich vom Vertrag zurücktrete ( ist ja noch innerhalb der 14 tages frist und mein gutes Recht sch....e ja auch keine euros)

und er meinte das würde nicht mehr gehen!! Die Finanzierung wurde nur umgeschrieben und da ich am 11.09 bestellt hätte wäre die frist um! und da der Wagen bestellt ist er bei nichtabnahme umkosten hätte und und und...

Bin mit Ihm im Streit auseinander..

Jetzt kommt der Hammer er rief mich eine Woche später (am 6.10.2009) an und sagte ist ok, den Wagen bräuchte ich nicht nehmen er probiert ihn dann halt andersweitig los zu werden , aber und jetzt kommt es dicke , er will 1500euro von mir Entschädigung haben.

Meine Frage ist nun wenn ich am 11.09.2009 die Finanzierung abschliesse , dann am 23.09.2009 den ersten Vetrag stornieren möchte und er mir zusagt ,am selben Tag eine neue Finanzierung abschliesse über einen anderen Scirocco und den am 28.09.2009 wieder storniere wegen eines besseren Angebotes und er mir sagt pech gehabt geht nicht mehr. Wer hat jetzt recht????

Nun sind die zwei wochen schon lang lang her und ich hab nichts Schriftliches aber Zeugen.

Habe mich jetzt beim Anwalt schlau gemacht und der meint ich hätte sicherlich zurücktreten können

da der händler unter Vortäuschung falscher tatsachen mir die auskunft erteilte "geht nicht mehr".

Klar wäre dies noch gegangen aber um mich ruhig zu halten und die tage verstreichen zu lassen kam es zu dieser Aussage vom ihm.

Ich kenne mich mit den Gesetzeskram nicht so aus, sonst wäre ich da knallhart geblieben und hätte zu ihm gesagt Storno jetzt mit Unterschrift!!!

Ich übrerlege nun Klage zu erheben da ich dieses Fahrzeug nicht mehr abnehmen will.

dazu kommt auch noch das ich seit zwei Wochen ohne Job bin( Kündigung) was mich zusätlich belastet, da ich die Finanzierung nicht mehr halten könnte.

Was nun tun??? bitte um eure Meinung...

Beste Antwort im Thema

Ich fasse mal kurz zusammen - korrigiere mich gerne, wenn etwas falsch sein sollte:

1.) Du bestellst bei einem VW-Händler ein Auto mit einer dazugehörigen Finanzierung! Kein Problem, Händler macht Vertrag, Du unterschreibst.

2.) Wenige Tage später änderst Du die Bestellung. Es soll jetzt ein anderes Auto sein, ebenfalls mit Finanzierung. Kein Problem, Händler macht Vertrag, Du Unterschreibst.

3.) Kurz darauf fällt Dir ein: Nö, das Auto ist mir zu teuer, will ich nicht! Mit dieser neuen Erkenntnis gehst Du zum Händler und teilst ihm dieses mit.

4.) Irgendwann zwischendurch hat sich Deine persönliche Situation (leider!) zu Deinem Nachteil verändert - Arbeitslosigkeit!

Da ich weder den tagesgenauen Ablauf kenne, den Vertrag nicht gelesen habe und mir auch weitere Details unbekannt sind, kann ich an dieser Stelle nur grob sagen:

Das der Händler und auch die VW-Bank nicht begeistert sind und einfach so auf ein Geschäft verzichten, das kann ich absolut nachvollziehen. Das ist sogar völlig normal und da ist nichts Verwerfliches zu sehen. Die hatten damit Arbeit, Du hast denen SCHRIFTLICH gegeben das Du deren Produkt (Auto/Finanzierung) kaufen willst - die Fehler scheinen auf Deiner Seite zu liegen. Du hast ZWEIMAL einen Kauf- und Finanzierungsvertrag unterschrieben. Und wir reden hier ja nicht über eine Tüte Äpfel für 3.50 € - eine Unterschrift unter einen Kauf-/Finanzierungsvertrag für ein Auto überlegt man sich doch gut! Das Dich Deine Wankelmütigkeit am Ende vermutlich Geld kosten wird, das wundert mich nicht und da sehe ich auch kein Fehlverhalten der anderen Vertragsparteien.

Danach scheinst Du jetzt krampfhaft zu suchen um ja aus dem selbst verschuldeten Übel rauszukommen. Ob und was da mit falschen Einkommen/Arbeitgebern etc. wirklich passiert ist - keine Ahnung. Mit etwas Glück KÖNNTE das am Ende Deinen selbst verursachten Schaden etwas verringern.

Auch wenn es böse klingt: Du wirst vermutlich Lehrgeld zahlen und das nichtmal ganz zu unrecht, wie ich finde.

Wünsche Dir natürlich trotzdem alles Gute, vor allem was die Jobsituation angeht!

Grüße

Superlolle

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Wenn Du einen vernünftigen Zeugen hast stehen die Chancen sicherlich nicht schlecht da ohne schriftlichen Widerruf des Kreditvertrages rauszukommen. Wenn...

Themenstarteram 5. November 2009 um 21:25

Ja Zeuge ist kein problem geh Autos nie allein kaufen :) ..meine ja nur Ob ich das riskieren soll zu klagen.. oder ich ich blechen muss..

werde ihn die Tage nochmal mit der Aussage meines Anwaltes konfrontieren..

Mal schauen wie er reagiert???

Gruss

Ich meine, da stehen im schlimmsten Falle ein paar hundert Euro für Anwalts- und Gerichtkosten falls es nicht klappt einer Finanzierungssumme von ein paar zigtausend Euro gegenüber die Du wahrscheinlich nie stemmen können wirst ohne Job - was gibt's da noch zu überlegen? Zum Anwalt, Klageschrift aufsetzen lassen und ab die Post. Natürlich kannst Du dem Händler noch ein Angebot in Güte machen die Geschichte rückgängig zu machen, aber ich denke das wird auch für den schwierig, der hat auch Verträge geschlossen die eingehalten werden müssen mit der Bank und VW.

Jetzt kennst du dich wenigstens etwas besser mit dem "Gesetzeskram", ist ja schon was wert. Reicht aber noch nicht. Warum willst du klagen und mit welchem Ergebnis ? Du hast doch keine Forderung, wenn ich das alles richtig verstehe. Du must doch einfach nur die Füße still halten und warten, ob du in Abnahmeverzug gesetzt wirst. Dann musst du die Karre abnehmen und zahlen oder sagen: Ätsch, gilt alles nicht. Dann klagt eventuell dein Vertragspartner auf Erfüllung.

Wenn du schnell Gewissheit haben möchtest, dann mach das mit den Eur 1.500 und der Annulierung. Sei doch froh, dass es so läuft, du wärst doch sonst der Nächste bei Peter Zwegart.

Ansonsten: abwarten was passiert. Bei diesem "Gesetzeskram" brauchts eben Geduld.

Für die Zukunft ist dein Selbstbewusstsein hoffentlich soweit gestärkt, dass du ohne Angeberkarre durchs Leben kommst und nur noch das kaufst, was du dir auch leisten kannst.

Themenstarteram 5. November 2009 um 22:30

Das ding ist der Finanzierungsantrag läuft ja noch .. ich habe keine schriftliche Stornierung.. habe da nur die Angst das er dann sagt Wagen ist da ,nimm ihn ab oder zahl mir 15% Entschädigung wie es im vertrag drinne steht bei nichtabnahme.Wären 4500 euro!

Für mich klingt das nach Abzocke weil er auf dem Wagen sitzen bleibt. Und er irgendwie Geld rausholen will.

Den Wagen könnte ich mir locker leisten..man hat ja auch noch nen Sparstrumpf:) den rühre ich dafür aber keines wegs an.Muss der ja auch nicht wissen.

Bloss ohne Einkommen- auch kein Auto da bin ich realistisch. Da wird das Geld an anderer Stelle nötiger gebraucht. Bleibt ja auch kein Dauerzustand, hoffe ich. War noch nie Abl.

Ich will halt kein Auto mehr von ihn haben weil der Eindruck den er mir durch das alles vermittelt kein gutes Licht auf ihn und sein Autohaus wirft.

Und das ich mich anlügen lassen muss - da krieg isch zu viel ...GGGRRRRRRRRR

Themenstarteram 5. November 2009 um 22:43

Dazu sei noch gesagt ich bin kein unmensch - sehr unkomplitiert- ich will da auch keinen hass schüren will halt sauber aus der sache raus kommen im einvernehmen mit dem Freundlichen.

Deswegen will ich ja nur wissen ob dünnes eis oder nich...

Aber "Cl25" hat schon recht besser so als so...

Hallo,

hab von Leasing nicht wirklich die Ahnung, aber wieso hat man da 14 Tage Rückgaberecht? Ist doch ein beim Händler geschlossener Vertrag und fällt demnach nicht unter das Fernabsatzgesetz.

Mfg Zille

Frage mich wie niedrig der erste Nachlass war, wenn Dir Dein Kollege ein Angebot 3900Euro günstiger serviert!? Jeder kann doch heute über nen Vermittler bestellen, wenn er kein Feilscher ist-da bist Du meist ganz gut am Limit.... Beim nächsten mal vorher hier fragen und vergleichen, sobald Kaufvertrag unterschrieben ist niemenden fragen und den Konfigurator meiden ;-)

Gruß Turbomat

Schon mal dran gedacht die VW Bank zu kontaktieren und darüber zu informieren, das du schon lange widerrufen hast? Die sollen dir das bitte bestätigen, bei der Gelegenheit gleich die Kündiung und Mittellosigkeit mitteilen...

 

BEN

Themenstarteram 6. November 2009 um 10:27

Ja hab ja wiederrufen aber nur mündlich ,gegenüber dem händler der sollte ja alles stornieren , ging ja anscheinend nicht weil er sich quer stellte. Und nun A - Karte für mich.

Habe vorhin bei der VW Bank angerufen und die haben mich nur abgewimmelt und gemeint ich solle das mit dem Händler klären.

Wenn ich auch mehr als zwei Wochen die Vw Bank kontaktiere und auf Wiederruf bestehe, weil der Händler mist gebaut hat ,denkt ihr die machen das???? ich denke nicht.

Gruss

Sorry, aber einen Widerruf richte ich schriftlich an denjenigen, wo der Vertrag abgeschlossen worden ist und das war nicht der Händler, sondern die VW Bank, was auch im Kleingedruckten steht...

Ich verstehe nicht, wieso man sich immer auf den Händler verlässt?? Ich meine, der ist auch nicht blöd und wird direkt schnallen, dass es für den neuen Vertrag wieder eine neue Widerrufsfrist gibt, die der Kunde vielleicht wieder nutzen will und das wäre ja nun der Fall bei dir... auf Deutsch: Er ist angep..., weil er an dir nichts verdient. Ich gehe sogar davon aus, dass das bestellte Modell schon weiterverkauft worden ist, sonst würde der sich nicht "nur" mit 1.500€ begnügen.. Du wirst es jedenfalls nicht leicht haben, auch nicht mit einem Zeugen...

Themenstarteram 6. November 2009 um 11:07

Habe gerade nochmal bei der VW bank angerufen, nette Leute offnenes Ohr fürs Problem..

Finanzierung kann nicht storniert werden ich muss den rechtsweg wählen.

Nur da bei meiner selbstauskunft das Autohaus mist gebaut hat und den mon. nettoverdienst als falschangabe getätigt hat und einen x bilibigen Arbeitgeber einsetzte , sind die gerade hellhörig geworden..Klasse erfahre ich mal eben nebenbei. ich schilderte dem guten Herren den Vorfall und er stoppt jetzt erstmal den Antrag und setzt sich mit dem Autohaus in Verbindung.

Nur ist das Problem das ich die Falschauskunft unterschrieben habe und das mich sowie das Autohaus in die bedrohlie zieht.

Es wird immer besser warum hat ein Autohaus das nötig??

Kommen jetzt noch mehr Konsequenzen auf mich zu ?? hab langsam die Nase echt dicht...

War die Falschangabe schon im Antrag so angegeben oder wurde sie nach deiner Unterschrift getätigt? Wenn sie schon vor deiner Unterschrift im Antrag stand, wieso liest du nicht erstmal das, was du unterschreibst??? :confused: Ich denke, dass du in einem Alter sein solltest, wo man es für wichtig erachtet, nicht blind zu unterschreiben...

Irgendwie zweifele ich an deiner Story...

Also wenn du das Ding unterschrieben hast, dann selbst schuld und ehrlich - du hast es nicht anders verdient :) ..aber dennoch viel Erfolg.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Rücktritt Kaufvertrag Finanzierung VW