ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Ruckeln, stottern softail 92 Baujahr

Ruckeln, stottern softail 92 Baujahr

Harley-Davidson FLSTC Softail Heritage Classic
Themenstarteram 15. September 2019 um 18:26

Ruckeln, stottern

Servus habe folgendes Problem bei niedrigen Geschwindigkeiten so Ortschaft ruckelt und stottert meine 92 vergasser Maschine was oder wo soll ich anfangen zu suchen

Ich muss dann immer die Kupplung leicht anziehen

 

:confused:

Ähnliche Themen
113 Antworten

Das können die Manifolddichtungen sein, aber genauso gut die Membrane im Vergaser. Fang mit dem Manifold an, Motor warm fahren, im Leerlauf laufen lassen und Bremsenreiniger (vorzugsweise von links ;) auf die Verbindungen Manifold zu den Zylindern sprühen. Wenn die Maschine nicht gerade eine von hinten (nicht werksmäßig!) gelochte Lufiabdeckung hat, sollten sich Undichtigkeiten im Bereich der Manifolddichtungen sofort bemerkbar machen (mit Löchern im Lufi auch, aber dann liegts wohl eher daran, daß der Bremsenreiniger von hinten in den Luftflter gelangt und zu Änderung des Motorlaufes führt).

Tut sich da nichts, ist die Membran zur Prüfung fällig. Ausbauen, auf Löcher überprüfen, …

Grüße

Uli

Themenstarteram 15. September 2019 um 18:41

Ok klingt versprechend mal ausprobieren Danke für die schnelle Antwort

Themenstarteram 16. September 2019 um 17:19

Kann es sein das die Kette primär locker oder der spanner zu locker eingestellt ist habe 15000 km drauf

Themenstarteram 16. September 2019 um 17:21

Mir kommt es vor das es auch vom Getriebe kommt, vergaser werde ich im Winter zerlegen

Zitat:

@k.potti schrieb am 16. September 2019 um 17:19:26 Uhr:

habe 15000 km drauf

.

15000 KM / Baujahr 1992:confused:

Bist du da sicher?:D

Hab soeben in deinen Beiträgen gestöbert, und festgestellt, dass du dieses Mopped erst

seit Dezember 2018 dein EIGEN nennst!;)

Was machen denn eigentlich die Fußdichtungen?

Themenstarteram 16. September 2019 um 19:38

Ja sicher bist nie aber die ist sehr lange still gestanden war eine wertanlage

Meine Fußdichtungen ist eigentlich nur die hintere ist immer noch leicht undicht aber eine Harley verliert kein Öl die markiert habe ich gehört ( ne Spaß) ist noch leicht undicht

Themenstarteram 16. September 2019 um 19:43

Mit bremsenreiniger habe ich heute am manifold gesprüht und da ist der Leerlauf ruhiger geworden auf beide Seiten

Das heißt, du bist jetzt ca. 3000 KM mit diesem Mopped gefahren, und dieses ruckeln ist erst seit kurzem,

oder war es von Anfang an?

Unabhängig davon, daß Du ev. positive Ergebnisse mit Bremsenreiniger auf die Manifolddichtungen erzielt hast und damit die wahrscheinliche Fehlerquelle entdeckt hast, würde ich auf jeden Fall auch den Filter am Benzinhahn überprüfen. Bei den Bj.n anfangs der '90er löste sich häufig die Innenlackierung des Tanks in Flocken ab, das könnte das relativ grobe Filter am Benzinhahn verstopfen. Wenn der Hahn vorn sitzt (was er '91 noch tat, '92 wahrsch. auch noch), kannst Du ihn von oben durch den linken Tankdeckel erreichen, ggfs. mit Spiegel genauer betrachten. Sitzt er hinten (ab '93/95/97 ??), hilft nur ausbauen.

Sowas wird sich kaum im unteren Drehzahlbereich bemerkbar machen, aber Kontrolle kann trotzdem nicht schaden ;), wenn man sowieso dran werkelt.

Grüße

Uli

Grüße

Uli

Themenstarteram 16. September 2019 um 20:03

Ja kann man so sagen bei niedrigen Geschwindigkeiten ja bei 80 km/h läufst normal

Zitat:

@Uli G. schrieb am 15. September 2019 um 18:38:54 Uhr:

Das können die Manifolddichtungen sein, aber genauso gut die Membrane im Vergaser. Fang mit dem Manifold an, Motor warm fahren, im Leerlauf laufen lassen und Bremsenreiniger (vorzugsweise von links ;) auf die Verbindungen Manifold zu den Zylindern sprühen. Wenn die Maschine nicht gerade eine von hinten (nicht werksmäßig!) gelochte Lufiabdeckung hat, sollten sich Undichtigkeiten im Bereich der Manifolddichtungen sofort bemerkbar machen (mit Löchern im Lufi auch, aber dann liegts wohl eher daran, daß der Bremsenreiniger von hinten in den Luftflter gelangt und zu Änderung des Motorlaufes führt).

Tut sich da nichts, ist die Membran zur Prüfung fällig. Ausbauen, auf Löcher überprüfen, …

Grüße

Uli

Da wäre noch der Dichtring zwischen Vergaser und Manifold zu prüfen, allerdings von rechts und dabei dann auch die Manifolddichtichtungen rechtsseitig. Wichtig ist jedenfalls ein möglichst präziser, spitzer, möglichst geringer Strahl direkt auf die zu prüfende Dichtung.

Wenn man großzügig den gesamten Vergaserbereich einsaut, dann wird zwangsläufig auch über den Luftfilter "das Prüfmedium" angesaugt, und die Prüfung ist für die Katz.

Die Memran für den Unterdruckkolben geht selten von allein kaputt, eher durch Montage-Mißhandlung.

Häufiger sind zugesetzte Düsen, die den Spritdurchlass mindern.

Memran für die Beschleunigerpumpe ist oft defekt (erklärt aber nich Dein Problem).

Geh wie folgt vor:

1.Ansaugtrakt mit Bremsenreiniger abspritzen um Dichte zu prüfen (laufender Motor)

2.Luftfilter runter und beim Gasstoßen das Einspritzverhalten visuell beobachten (Stehender Motor)

3.Vergaser abnehmen, zerlegen, Düsen raus, alles reinigen, Kanäle mit Bremsenreiniger und Druckluft durchblasen.

4.Ergebnisse hier schildern.

Die Dichteprüfung machste mal zeitnah, um Dich auf Deine Winterarbeit vorzubereiten.

Ah, oh, war ich zu langsam, also alles runterbauen, vorher Dichtungen besorgen.

Punkt 2+3 gelten trotzdem.

...mit nem Standard-Inbusschlüsselsatz wirste das Manifold nicht demontieren können.

Mit diesem hier sollte es klappen, saß aber bei mir damals megafest. https://www.wwag.com/.../DirectAction?page=%21WW35387

36648
Themenstarteram 17. September 2019 um 20:35

Ok super habe was wo ich anfangen kann werde hier berichten

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Ruckeln, stottern softail 92 Baujahr