ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Rote Blinker und Tüv

Rote Blinker und Tüv

Themenstarteram 21. Juli 2009 um 8:02

hallo, wie ich schon im forum erwähnt hatte habe ich ein chevy k30 ex army der seit 98 auf deutsche straßen zugelassen ist. leider ist nicht eine einzige eintragung in den papieren vorgenommen worden, weder noch die verglasung noch die gurte oder blinker in rot. allso hauptsächlich gehts mir um die blinker die schon seit fast 10 jahren in deutschland rot blinken aber keine ausdrückliche genehmigung vom tüv in den papieren haben.

wer kann mir hier weiter helfen? wer kennt in deutschland ein tüv der solche eintragung für den erhalt des kult status noch durchführt.

ist hier vielleicht jemand vom tüv auf dieser seite? kann mir jemand vielleicht sagen ob der tüv wo das auto umgeschrieben worden ist dafür zuständig ist um die papiere zu berichtigen.

für diese eintragung würde ich auch was in der kaffeekasse lassen ;)

kann auch meine telefonnummer raus geben für serjösere antworten.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Jeglicher Eingriff Dritter in die Leuchte führen dazu, dass die Genehmigung erlischt.

Das bedeutet praktisch, daß in Deutschland kein US-Auto mehr zugelassen werden kann, außer wenn es speziell angefertigte Leuchten mit Einzelgutachten hat.

Nach der Regelung würde es auch nicht funktionieren, Rückfahrscheinwerfer zu orangen Blinkern umzufunktionieren, in rote Rückleuchten selber orange Gläser einzusetzen, vordere Sidemarker als Blinker zu benutzen, modifizierte Leuchten aus anderen Autos einzusetzen, etc.

Streng genommen dürfte nicht mal ein rückwärtig angebauter Treckerblinker zulässig sein, da das daneben sitzende Rück-/Stopplicht ebenfalls kein E-Zeichen hat und somit zwischen den Leuchten keine zulässige Funktionseinheit hergestellt wird.

Wir können alle einpacken! Schluß, aus vorbei! :D

Zitat:

Die Kennzahl für die Bundesrepublik Deutschland ist in allen Fällen "1"

Die Zahl identifiziert wohl eindeutig den Urheber des ganzen Blödsinns: die Supermacht der Bürokratie und des geistigen Dünnpfiffs, Nummer eins, Hegemon der Idioten!

 

95 weitere Antworten
Ähnliche Themen
95 Antworten

geht jetzt doch bisserl die düse, da du doch vorher auf Outlaw gemacht hast? ;)

prob 1: wie du bereits richtig festgestellt hast, der Tuev, mW werden die Roten max. bei H zulassungen noch eingetragen (oder vor BJ. 1971)

prob 2: ausnahmegenehmigung der Zulassungsstelle, auch wenn der Tuev sie abnimmt, legal werden sie erst wenn du die ausnahmegenehmigung DEINER Zulassungsstelle bekommst und diese freuen sich immer unbandig.

steht bei deinem Fahrzeug überhaupt garnichts drin oder sind evtl. die eintragungen mit dem neuen schein verschwunden.

Themenstarteram 21. Juli 2009 um 12:55

ne bin noch vol und ganz outlaw :D aber sicher is sicher, da lässt sich nichts rütteln.

ich weis schon wie das mit dem spielchen leuft. erst braucht man eine bescheinigung vom tüv, das man ohne großen aufwand nicht umrüsten kann, dann muss man zur zulassung, da kommt dann der dicke mann aus dem büro und guckt selber nochmal ob das stimmt was der tüv mann gesagt hat und dann bekomm ich nochmal ein schreiben womit ich es eingetragen bekomme.

ich war ja auch schon genauso zum tüv gefahren und hab denen das so gesagt. denen ist ihr job aber irgendwie wichtiger als meine roten blinker und haben mir dann immer tröstend gesagt das da eh keine auflagen in den papieren sind und das das auto dann wohl so übernommen worden is. das sagen die solange wie sie damit nichts zu tun haben müssen, bei der nächsten tüv abnahme wollen die garantiert wieder gelbes licht sehn.

und in meinen papieren ist definitiv keine einzige eintragung, auch nicht im alten brief. .... das einzigste was in dem freien feld für eintragungen steht ist **Modell 1985

das ist absolut alles.

 

Hallo,

 

das mit dem Modell 1985 würde ich persönlich für alles ausschlachten. Das würde ich als sowas wie einen Joker werten. Denn damit klingt es für mich so, dass sie das Modell von 1985 als Referenz verwendet haben und es diesem zu entsprechen hat. So wie es halt original war.

Würde darauf verweisen, auch beim nächsten Tüff;).

 

Somit wärst du doch fein raus...

 

mfg Alex

Mahlzeit, meines wissen sind alle Fahrzeuge, die vor 1991 gebaut worden sind ce bfreit, daß heißt,du kannst dir scheinwerfer einbauen die du willst.(auch rote rückleuchten). alles was nach 91 gebaut wurde muß ein ce zeichen auf den scheinwerfern tragen.

Das wären ja paradiesische Zustände in unserer Republik, an die ich allerdings nicht so recht glauben kann...

Themenstarteram 23. Juli 2009 um 4:59

Zitat:

Original geschrieben von Schnitzel

Hallo,

das mit dem Modell 1985 würde ich persönlich für alles ausschlachten. Das würde ich als sowas wie einen Joker werten. Denn damit klingt es für mich so, dass sie das Modell von 1985 als Referenz verwendet haben und es diesem zu entsprechen hat. So wie es halt original war.

Würde darauf verweisen, auch beim nächsten Tüff;).

Somit wärst du doch fein raus...

mfg Alex

cooler tipp... von der seite hab ich es noch nie gesehn, vielleicht ist es tatsächlich auch so vorgesehn!!?? ich meine in den papieren steht ja schon in der entsprächenden spalte das baujahr drinnen, deshalb kommts mir ja selber auch komisch vor warum im feld für weitere eintragung**modell 1985 steht

Themenstarteram 23. Juli 2009 um 5:05

Zitat:

Original geschrieben von gmc jimmy 72

Mahlzeit, meines wissen sind alle Fahrzeuge, die vor 1991 gebaut worden sind ce bfreit, daß heißt,du kannst dir scheinwerfer einbauen die du willst.(auch rote rückleuchten). alles was nach 91 gebaut wurde muß ein ce zeichen auf den scheinwerfern tragen.

mahlzeit... du das hört sich ganz super an... erzähl mir mehr darüber :D hast du möglicherweise eine lücke in unserem hirnrissigen gesetz der stvo gefunden? erklär mir bitte nochmal wie das deiner ansicht nach mit dieser ce ist... was sollen das heisen, das ce ? ich kenne auf den scheinwerfer bisher nur die sinuskurfe und e zeichen und irgendwelche dollen zahlen und halt bei den us cars das gute alte dot, aber von ce hab ich noch nix gehört. danke dir für dein beitrag

Themenstarteram 23. Juli 2009 um 5:30

muss auch noch was los werden, was irgendwie auch grad so ein ganz kleines bisschen hier rein passen könnte aber auch mehr mit glück als verstand zu tun hat.

also wie ich schon mein spitzname von ,,torjan,, weg habe, bin ich als ,,outlaw,, vor paar stunden durch meine nächst größere nachbarstadt durch gießen gefahren. hatte noch ein kumpel dabei und hatten wärend der fahrt eine entspannende stimmung. der motor war auf kanal 3 mit angenehmen v8 blubbern, passend zum abend. wir fuhren vor uns hin bis es mir plötzlich total schlecht wurde als ich im rückspiegel blaues blinklicht von nem zivielen streifenwagen gesehn hatte. ich wurde aufgefordert zu halten. der polizist kam an die scheibe, ich sah nach ihm herab, er blickte zu mir rauf und laberte irgendwas von allgemeine verkehrskontrolle. er wollte alle meine papiere haben, wollte sogar ein alkeholtest machen (das war der erste seit dem ich jetzt 10 jahre mein führerschein habe) und er prüfte anschließend meine beleuchtung am chevy. beleuchtung fing vorne an bei standlicht wo meine blinker auf 5 watt mit leuchten, dem blinker der phasenversetzt zum seitenblinker leuchtet, dann die hintere seitenmarkierungsleuchte in rot, der polizist führte eifrich seine kontrolle an meiner lichtanlage weiter durch. als dann der polizist hinten stand und wollte blinker rechts und links sehn und ich beim betätigen des blinkerhebels den polizist im rückspiegel schon rot reflecktieren gesehn hatte dachte ich mir nur das hier heute erstmal entstation für mich ist. der polizist kam wieder an meine scheibe und sagte: alles in ordnung, sie können weiter fahren. ich hab dann natürlich nichts mehr gesagt und hab schnell das weite gesucht.

 

ich denke mir mal das der polizist meine roten blinker nicht gerallt hat und dachte das ich unter alkehol konsum stehen würde und nach seiner ansicht nach nicht geblinkt hatte bis er sich von dem roten licht überzeugt hatte :D .....obwohl ich bei roten blinker immer mindestens 3 mal blinke und vorher immer sauber in die spiegel gucke das jeder meine roten lichtzeichen wahr nimmt!

Ich schätze, daß das daran liegt, daß seit vielen Jahren bekannt ist, daß US-Autos rot blinken und das auch mittlerweile weit in die "Allgemeinbildung" eigesickert ist. Mich hat zuletzt in den achziger Jahren ein Zivilist gefragt, warum mein Auto rot blinkt - da stimme wohl was nicht. Dann gab es nochmal eine Diskussion mit einem Freund, der in Frage stellte, warum die Amis "so etwas blödes" machen, die sieht man doch viel schlechter als orange. Auch dieses Argument ließ sich leicht widerlegen, da im direkten Vergleich eine großflächige, rote Blinkleuchte mit mehreren Birnen besser sichtbar ist als eine kleine rote einfache Bremsleuchte und direkt daneben sitzendem 10-Watt-Blinker in orange.

Der Forumsteilnehmer Romiman hat zur Erklärung des Sachverhaltes mal eine absolut überzeugende Animation hier ins Forum gestellt, die er selber gezeichnet hat. Diese ist als Argumentation absolut überzeugend. Ich hänge sie hier noch mal dran (in der Hoffnung, daß Romiman nichts dagegen hat)

Us-blinker
Themenstarteram 23. Juli 2009 um 15:19

Zitat:

Original geschrieben von spechti

 

Der Forumsteilnehmer Romiman hat zur Erklärung des Sachverhaltes mal eine absolut überzeugende Animation hier ins Forum gestellt, die er selber gezeichnet hat. Diese ist als Argumentation absolut überzeugend. Ich hänge sie hier noch mal dran (in der Hoffnung, daß Romiman nichts dagegen hat)

eine sehr schöne zeichnung. danke schön.

ich war als fahranfänger mal einem americaner hinter her gefahren und kam auch in schwierigkeit als ich nicht mit roten blinklicht gerechnet hatte sondern dachte einen kurzen augenblick das der fahrer von der bremse runter gegangen ist. ich denke ihr wisst was ich meine. aber in diesem fall kann ich nur sagen, wenn man den richtigen vorgeschriebenen abstand zum vorrausfahrendem fahrzeug einhällt, dann passiert auch nichts.

nach dem ich mich damit selber mal etwas befasst hatte ist mir selber auch eingeleuchtet das rotes blinklicht in der tat viel logischer ist, denn rot heist stopp oder langsammer werden. und wenn ich links abbiegen will und ich blinke in rot, dann nimmt man ein stopp zeichen viel ernster als wenn ein beruigenderer gelbton am blinken ist. wenn ich links abbiege will ich meine linke fahrzeug seite frei haben, somit rot für links in diesem fall. in meisten fällen decken rote blinkleuchten zu dem die fahrzeugumrisse deutlich größer ab als das gelbe blinklicht was nur zur fahrtrichtungsänderung aufleuchten muss und von daher offt viel kleiner ist als eine bremsleuchte oder schlussleuchte.

die blend gefahr ist auch viel geringer bei americanischen blinkleuchten. wenn ich bei einem europäischen auto bremse dann leuchten mindestens auf einer rückleuchte schon mal 21 watt hinzu kommt der gelbe blinker mit zusätzlichen 21 watt, das bremmslicht wird durch diesen helleren lichtstrahl von zusätzlichen 21watt gelben licht schlechter gesehn. hingegen das rote bremslicht dimmt sich so zu sagen ab. es blinkt so gesehn negativ wenn ich bremse. das bremmslicht wird dem nach viel deutlicher wahr genommen weil keine gelbe lichtquelle blenden kann es sind midestens 42 watt weniger die blenden können die im verhältnis mit europäischen autos beim blinken und gleichzeitiger betätigung der bremse blenden können. die fahrzeug umrisse werden weiterhin bei eingeschaltetem licht mit 10 watt schlussleuchte die beileufig ständig weiterhin aufleuchtet abgesichert. schließlich ist das bremslicht das auf einer seite erlichst kein schlusslicht und 10 oder 5 watt schlusslicht sind nach wie vor ausreichend auf deutschen straßen. heller sollte ein schlusslicht auch garnicht sein. deswegen soll man die nebelschlussleuchte die wie in europa als auch in der usa vorhanden ist auch erst ab unter 50 meter sicht einschalten und man darf nur noch 50 kmh fahren. alles aus dem grund weil laut gesetzt eine zuschaltung von dieser 21 watt leuchte die blendgefahr erhöht und man das fahrzeug schlechter erkennt. also spricht alles meiner ansicht nach für meine aussage, das negativ aufleuchtendes blinklicht die blendgefahr veringert und eine bessere erkenntlichkeit aufweist.

man schaue sich die neuen vw modelle an mit led rückleuchten. das rote schlusslicht wird beim blinken durch gelbes blinklicht ersetzt. die bremsleuchte wird in dem fall nicht beeinträchtigt. es läuft zu dem ziehl hinaus das die blendgefahr veringert wird und die erkenntlichkeit erhöt wird. bei dem neuen audi der in den frontscheinwerfer led´s hat dimmt sich das nomale fahrlicht vorne ab solange der blinker vorne blinkt.

wer ich net ganz so blöd, dann wäre ich ingenör geworden und hätte diesen ganzen dummen stvo müll mal richtig aufgeräumt. in deutschland würde es dann schon lange wieder rote blinker geben, die es ja wohl gemerkt schon auf deutschen autos serienmäßig gegeben hatte.

wenn die deutschen verkehrsteilnehmer mit roten blinklicht rechnen, so käm es auch viel seltener zu missverständnissen. beispiel ist der kreisverkehr wo der deutsche auch ne weile brauchte um diese verkehrsführung zu verstehen, aber mittlerweile weis jeder damit umzugehn und es verstopft deutsche kreutzungen weniger als eine nicht mitdenkende ampelanlage.

Zitat:

Original geschrieben von spechti

... daß Romiman nichts dagegen hat

Natürlich nicht! Ich geb Dir alle Rechte daran, gilt es doch unsere "Mission* weiterzutragen".

 

 

* "Hört endlich auf, Ami-Autos höchst unprofessionell mit Lüsterklemmen, Motorrad- oder Golf-II-Frontblinkern und ähnlichem zu zerstören. Laßt ihnen die werksseitige, höchst funktionale Beleuchtung und einen unverletzten Kabelbaum!"

 

Hier im "Wolfsburger Raum" sehe ich übrigens reichlich moderne (aktuelle!) US-VW (Jetta, Golf, Passat und Phaeton). Die blinken hinten auch rot. Besonderns bei den LED-bewehrten Typen ist das viel besser zu erkennen, da die roten LEDs deutlich lichtstärker als die gelben Funzeln der Europaversionen sind.

Und hier regt sich auch keiner über deren rote Blinker oder kleine (Leichtkraftrad-) Kennzeichen auf!

Themenstarteram 24. Juli 2009 um 8:00

Zitat:

Original geschrieben von Romiman

Zitat:

Original geschrieben von spechti

... daß Romiman nichts dagegen hat

Natürlich nicht! Ich geb Dir alle Rechte daran, gilt es doch unsere "Mission* weiterzutragen".

 

* "Hört endlich auf, Ami-Autos höchst unprofessionell mit Lüsterklemmen, Motorrad- oder Golf-II-Frontblinkern und ähnlichem zu zerstören. Laßt ihnen die werksseitige, höchst funktionale Beleuchtung und einen unverletzten Kabelbaum!"

 

klare sache, wäre ich ein ingenör so wären hier schon lange wieder rote blinker legal. man müsste sich echt mal zusammen setzen und die zuständige behörde mit briefen zu schmeißen wo genug dafür sprechende agumente aufgelistet sind.

america ist so ein riesiges land, viele male größe als das kleine gute alte deutschland, in america funktioniert es doch auch wunderbar mit roten blinker, die verkehrsdicke in america ist deutlich höher als in klein deutschland. warum solls also hier net funktionieren? es sprechen doch so viel punkte für rote fahrtrichtungsanzeiger.

ich glaube wir müssen einfach auf die nächste baureihe von bmw abwarten. die haben dann bestimmt so ähnliche rückleuchten wie die neuen vw´s , nur das bmw wahrscheinlich wieder mal am längern hebel sitzt und nicht nur wie gehabt standlichtblinker hat sondern wahrscheinlich noch rote fahrtrichtungsanzeiger. komischerweise funktioniert sowas immer nur bei neuwagen, alles nur um die interesse des automarkt für neuwagen zu heben.

 

Zitat:

* "Hört endlich auf, Ami-Autos höchst unprofessionell mit Lüsterklemmen, Motorrad- oder Golf-II-Frontblinkern und ähnlichem zu zerstören. Laßt ihnen die werksseitige, höchst funktionale Beleuchtung und einen unverletzten Kabelbaum!"

Uneingeschränkter SUPPORT!!!

Zitat:

Original geschrieben von gmc jimmy 72

Mahlzeit, meines wissen sind alle Fahrzeuge, die vor 1991 gebaut worden sind ce bfreit, daß heißt,du kannst dir scheinwerfer einbauen die du willst.(auch rote rückleuchten). alles was nach 91 gebaut wurde muß ein ce zeichen auf den scheinwerfern tragen.

Moin moin,

gibt es dazu irgendeine verwertbare schriftliche Fassung - also etwas halb- oder gar hoch-offizielles? Das waere sicher mal interessant, hier im Forum als Scan abzulegen.

Diese Thread Frage ist ja nun nicht zum ersten Mal gestellt worden....

 

Ich bin so gluecklich, in den Papieren zu meiner Caprice die roten Blinker (und ein bisschen anderern Schnick-Schnack) eingetragen zu haben, und zwar bereits seit dem Anbeginn ihres Lebens. Das war seinerzeit beim Import alles schoen sorgfaeltig aufgenommen worden, und ist bei den ca. 472 Ummeldungen (grob ueberschaetzt :D) nie beanstandet worden.

Und auch bei den raren P-Kontrollen waren die Offiziellen mehr am Motorsound als an der Blinkanlage interssiert. Weil, das grollt zwar Bass, aber nicht sehr aufdringlich ;)

Beste Gruesse

Tom

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Rote Blinker und Tüv