ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Rost - wie schlimm ist er wirklich?

Rost - wie schlimm ist er wirklich?

Themenstarteram 3. Dezember 2011 um 3:57

Kann ein Auto wegen Rost von selber oder bei einem Schlagloch durchbrechen?

Oder was ist die Gefahr von Rost?

Klar, er greift das Material an und sieht nicht gut aus; aber kann er wirklich z.B. eine ganze Karosserie/Rahmen zerstören?

 

Ich komme auf die Frage weil ich mir morgen einen alten Pajero der ersten Generation anschaue und mich frage ob die Gefahr besteht dass der mir unterm Arsch wortwörtlich zusammenbricht...

 

Danke,

Tom

Beste Antwort im Thema

Ich zitiere der Einfachheit halber mal mich selbst:

"Als es mit meinem Audi 100, Bj. 76, zu Ende ging, fuhr ich damit zum Schrottplatz. Einige Kilometer vorher brach der rechte Federbeindom nach oben durch, die Motorhaube beulte sich nach oben. Kurz vor dem Platz brach mein Fahrersitz nach unten durch. Aber es waren dann nur noch so 300 Meter. Ich hielt mich am Lenkrad fest und schaffte es."

Der Wagen war gut elf Jahre alt. Ich hätte noch einige Monate TÜV gehabt. Aber der Rost war schneller.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Ja, es können wichtige Teile brechen die durch den Rost geschwächt sind.

Angenommen deine Achse ist übel durchgerostet. Dann kann die die Brechen und ich behaupte einfach mal dann hast du das Auto nicht mehr unter Kontrolle und gefährdest dich und andere.

Dafür ist aber dann der TÜV da der zwecks solchen Mängeln die Plakette eben mal nicht erteilt.

Der TÜV Unterscheidet da ob es sich um Rost an tragenden wichtigen Teilen des Fahrzeugshandelt oder nur um optische unschöne Rostflecken z.B an Motorhaube, Heckklappe etc...

Kurzum, ja er kann die ganze Karosserie/Rahmen zerstören.

Themenstarteram 3. Dezember 2011 um 4:04

das heißt wenn ein auto noch tüv hat kann ich davon ausgehen dass eine gewisse wahrscheinlichkeit besteht dass es nciht zum worst case kommt?

Kann, muss aber nicht.

Ein TÜV Prüfer muss immer abschätzen ob der Wagen noch 2 Jahre mitmacht oder nicht. In 2 Jahren kann aber viel passieren... vorallem im Winter mit der Feuchtigkeit, Streusalz etc.

Wie lange hat der Wagen noch TÜV?

Wenige Monate? Dann lieber ganz genau hinsehen.

Ist der TÜV noch relativ neu kann man davon ausgehen das er relativ Ok ist. Aber auch da gibts leider immerwieder Prüfer die für etwas mehr Geld dann mal doch die Plakette erteilen obwohl der Wagen nicht mehr 2 Jahre mitmacht - selbst schon erlebt...

So oder so - genau hinsehen und sobald man Rost sieht - sofort Handeln... besser gestern als heute!

Das Auto ist ein Oldtimer nehm ich an?

Dann wirst du ihn dir sicher was kosten lassen - dann wäre es vieleicht Überlegenswert den Wagen in Profi-Hände zu geben und komplett konservieren zu lassen.

Themenstarteram 3. Dezember 2011 um 4:25

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

 

Wie lange hat der Wagen noch TÜV?

Wenige Monate? Dann lieber ganz genau hinsehen.

Das Auto ist ein Oldtimer nehm ich an?

Dann wirst du ihn dir sicher was kosten lassen - dann wäre es vieleicht Überlegenswert den Wagen in Profi-Hände zu geben und komplett konservieren zu lassen.

es geht um einen Mitsubishi Pajero erste Generation von 1990. der hat noch TÜV bis November 2012.

ich kann es mir eigentlich nicht leisten größere rostschutzaktionen anzufangen.

ich denke ich muss ihn vor dem nächsten tüv wieder verkaufen

Dann würde ich ihn einfach mal ansehen. Wenn du ihn eh nur mit dem vorhandenen TÜV fahren willst sollte das Ok sein.

Aber wie gesagt, ansehen auf jeden Fall das nicht schon Löcher im Unterboden sind - was ja nicht der Fall sein sollte da TÜV vorhanden.

Ich zitiere der Einfachheit halber mal mich selbst:

"Als es mit meinem Audi 100, Bj. 76, zu Ende ging, fuhr ich damit zum Schrottplatz. Einige Kilometer vorher brach der rechte Federbeindom nach oben durch, die Motorhaube beulte sich nach oben. Kurz vor dem Platz brach mein Fahrersitz nach unten durch. Aber es waren dann nur noch so 300 Meter. Ich hielt mich am Lenkrad fest und schaffte es."

Der Wagen war gut elf Jahre alt. Ich hätte noch einige Monate TÜV gehabt. Aber der Rost war schneller.

Moin,

Rost an der richtigen stelle ist schon gefährlich. Du darfst dich dabei aber keinesfalls auf den TÜV-bericht verlassen. Zum einen gibt es prüfer die nicht so genau hingucken, dann gibt es welche die dank "vitamin b" für bekannte die autos nach grober begutachtung durchwinken, und dann gibts zu guter letzt noch rostnester die man überhaupt garnicht sieht.

So ist es mir selbst mal ergangen: Reifenwechsel an einem UNO, der bisher immer anstandslos tüv bekommen hat. Da mir die dome an der hinterachse etwas spanisch vorkamen, hab ich einfach mal dagegengeklopft. Das ende vom lied siehst du im anhang.

Am besten du informierst dich ganz genauo wo diese modellreihe pajero zu rost neigt, und untersuchst diese stellen dann mit besonderer aufmerksamkeit. Auch zu gut aussehender unterbodenschutz kann verräterisch sein.

Wurde das Auto im Sand bewegt?

Die Pajeros haben LKW Chassis.

Durchrostet geht wenn sie mit feuchtem Sand gefüllt sind relativ gut.

Aber falls dort kein feuchter Sand drin ist, sollte es da auch keine Probleme geben.

Im vergleich zu normalen Autos ist der Rahmen hier sicherlich das 4-5fache an Stahl.

Bei einem Nachbarn ist am Ende der Pajero trotz noch vorhandenem TÜV am Rahmen durchgebrochen.

Kann passieren, Fahrzeuge, die ihrem Sinn und Zweck entsprechend genutzt werden, können bei TÜV Vorführung durchaus verkehrssicher gewesen sein.

Es wird nur der Istzustand beurteilt, nicht der Zustand, wie er einige Stunden, Tage, Wochen später sein kann.

Was beim TÜV noch ok war, kann wenige Meter später das Zeitliche segnen.

Das ist mit Holmen, Schwellern, Rahmen, Domen, Bremszylindern, Schläuchen, Dichtungen, Leitungen, Federn aller Art nicht anders.

Löcher stechen oder stochern bis das Loch da ist, ist immer eine zweischneidige Sache, mal muss der Halter für die Beseitung zahlen, mal die Versicherung der Prüfstelle.

Ich finde es ist aber die Aufgabe des TÜV-Prüfers abzuschätzen ob der Wagen noch 2 Jahre mitmacht.

Themenstarteram 4. Dezember 2011 um 1:30

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

Wurde das Auto im Sand bewegt?

Die Pajeros haben LKW Chassis.

Durchrostet geht wenn sie mit feuchtem Sand gefüllt sind relativ gut.

Aber falls dort kein feuchter Sand drin ist, sollte es da auch keine Probleme geben.

Im vergleich zu normalen Autos ist der Rahmen hier sicherlich das 4-5fache an Stahl.

Ich weiß leider garnix über die vorgeschichte des autos... (der ders mir verkauft wusste auch nix und hatte ihn nur paar monate ohne wirklich damit zu fahren)

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

Ich finde es ist aber die Aufgabe des TÜV-Prüfers abzuschätzen ob der Wagen noch 2 Jahre mitmacht.

Nicht wirklich - eine Kristallkugel gehört nicht zur normalen Ausstattung eines Prüfers.

Ein kleiner Rostpickel im Bereich des Federdoms ist sicher kein Grund, die Plakette nicht zu erteilen. Ein harter Winter mit reichlich Streusalz kann dann zum Durchrosten an der Stelle reichen. Bilder dazu gab es schon weiter oben.

wobei ich bezweifel, dass der durchgerostete dom von einem winter kommt.

 

interessant finde ich die dome des unos aber trotzdem. wenn man genau hinsieht, erkennt man eine wabenförmige struktur. ziemlich "moderne" technik für einen fiat uno. wird häufig eingesetzt um bei gleicher steifigkeit geringere belchdicken zu ermöglichen. das ist wahrscheinlich ein grund, warum die unos so schnell durchgefault sind. das problem hatte ich an meinem letzten auto aber auch. war aber ein astra. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Rost - wie schlimm ist er wirklich?