ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. robuster 7,5t Allrad

robuster 7,5t Allrad

Hallo.

Ich habe vor, innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre eine ausgeprägte Reise zu machen (über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren die afrikanische Westküste runter bis Capetown, dann per Schiff nach Buenos Aires, von dort weiter nach Norden, bis Mexico City, dann nach New York und per Schiff wieder zurück). Ich bin jetzt auf der Suche nach einem geeignetem Fahrzeug. Ich dachte an einen 7,5-Tonner mit 4X4. Ein solches Auto hat genug Platz für einen Wohncontainer. Das Fahrwerk sollte möglichst hoch, bzw. geländetauglich sein. Allerdings sollte der LKW nicht zu modern sein. Er sollte mit "Buschmitteln" zu warten und sehr robust sein.

Welches Auto würdet Ihr mir dafür empfehlen? Es gibt ein extrem geiles Fahrzeug dafür auf Basis eines MAN von der Firma Unicat (www.unicat.net). Allerdings sprengt das echt den möglichen finanziellen Rahmen. Wenn ich mir einen TerraCross kaufe, hab ich kein Geld mehr, um damit zu fahren. Deshalb hätte ich gerne ein älteres Auto zum Selbstumbau. Kann meinetwegen auch sehr alt sein.

 

MfG

 

cv17

Ähnliche Themen
32 Antworten
am 2. April 2006 um 8:59

Servus

nachdem wir den 2. haben können wir uns mit ernsten Sachen beschäftigen.

Ich würde einen alten Kurzhauber(DB)vorschlagen. Da fahren in Afrika und Südamerika so viele rum,da gibts an jeder Ecke Ersatzteile.

Zur Beschaffung schaust mal beim THW,freiwillige Feuerwehr oder bei der Bahn nach. Die haben noch Allradkipper so als 1513 oder 1519. Brauchst nur Hilfsrahmen runter und Container drauf. Die Mustern die Aus(wenn sie nicht schonn alle in Afrika sind..)

Ja ich weiss das sind ja fast Oldtimer, aber was Robusteres und einfach zu reparierentes gibt es nicht. Und für Komfort machst Luftsitze rein.

1017 von der BW isz etwas schwach auf der Brust(Hubraum ist durch nichts zu ersetzen...),auch fehlt der Allrad teilweise. 5t GL wäre auch noch was.

Gruss

in der markt-zeitung

inseriert ein phillip aus dem hanfbachtal,

der muß unmengen an gel-gängigen fhrz.+teilen haben.

gruß transe 79

Re: 1017

 

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Dadurch das der Rahmen im Mercedes oder Magirus nicht Flexibel ist hast du die moglichkeit die Ladeflache herunterzunehmen und einen kompletten Alu Rahmen und Aufbau zu Bauen. Das spart mit sicherheit 1000Kg gewicht im Aufbau. und du kanst einen Durchgang Bauen zwischen Cabine und Aufbau. Viel Spass beim Schweissen.

Rudiger

Hallo

mit der richtigen Lagerung des Koffers ist auch die Nutzung der Verschränkung aus dem Rahmen heraus möglich.

Gerade der Unimog holt einenGroßteil seiner Verschräkung aus dem Rahmen.

 

Gruß Christof

Rahmen

 

Ich wurde fur diesen "offroad" einsatz eine Drei punkt Lagerung Bauen. Gute copy vom Unimog. Fur reine Strassen benutzung Starr verschrauben.

 

Rudiger

Naja...

 

@ lilienwolf:

Eine 1519 dürfte er aber wohl kaum auf 7,49t ablasten können!

 

@ transe 79:

www.padh.de - er war auch schon auf einigen Fernsehkanälen zu sehen.

Seine Kunden sind über die Preisgestaltung geteilter Meinung, aber es gibt ja reichlich Händler mit ausgedientem Militär- und Feuerwehrgerät auf dem Hof, z.B.:

- http://www.armeeshop.de/

- http://www.inter-commerz.com/

- http://www.alfers.de

- http://www.aignertrucks.com/

- http://www.feuerwehrfahrzeugerotte.de/

- http://www.jsfeuer.de

(...)

am 7. April 2006 um 10:15

also darf es kein schwerersein weil du dafür den führerschein nicht hast?

4x2 hätte ich gleich ein paar gewusst aber im bush sollte es wirklich allrad sein obwohl in amerika wirds eher wieder unnötig.

Themenstarteram 7. April 2006 um 20:00

Zitat:

Original geschrieben von Roadfly

also darf es kein schwerersein weil du dafür den führerschein nicht hast?

4x2 hätte ich gleich ein paar gewusst aber im bush sollte es wirklich allrad sein obwohl in amerika wirds eher wieder unnötig.

Nee, ich hab nur nen Klasse3-Schein. Allrad muß aber definitiv sein - sonst komm ich nicht durch Afrika.

 

MfG

DB 1017

 

Hallo,

fahre selbst seit 8 Jahren einen 1017 4x4 von der Firma Füss aufgebaut. Über die Vor- und Nachteile des Fahrgestells wurde eigentlich schon alles gesagt. Das Preis - Leistungsverhältnis des Füss - Womo´s ist sehr gut und man bekommt es in allen Ausbaustufen. Diese Fahrzeuge können sie jederzeit mit den Nobelanbietern messen, nur kosten Sie die Hälfte!

Schau doch einfach mal auf die Homepage!

http://www.fuess-mobile.de

Bin gerade auf euren tread gestossen, bin auch ein LKW interessierter. Einer hat was von Iveco-Magirus geschrieben.

Die Iveco sind Ordentlich und oft günstig zu haben, aber mit einem Luftgekühlten Magirus Motor? Wie weit willst Du denn da in Afrika fahren? Die Afrikaner kaufen alle Kurzhauber zu Höchstpreisen, aber einen Luftgekühlten Magirus nehmen die nicht geschenkt. Wenn schon dann mit Iveco Motor, sowas haben die da unten auch ab und zu.

am 13. April 2006 um 16:55

Afrika ist gross...

 

...ich habe früher sehr viele Kunden aus Afrika gehabt die auf

Deutz Motoren abgefahren sind.Heute werden immer noch Bohrgeräte für Afrika, Saudi-Arabien und ehmalige GUS Staaten Re-importiert, wieder aufgebaut und wieder in die "Wüste" geschickt.Auch heute verkaufen meine ex-Kollegen noch gut dorthin oder an technische Dienstleister für Import/Export.Weil die Qualität und Robustheit legendär ist von den "Deutschen Bullen".Nur die Ersatzteilversorgung für die Kabinen ist mau......

In meine Militärzeit haben wir mit Saturn,Jupiter und Merkur

im Gelände alles platt gemacht, da hingen die Jungs mit dem Stern schon am Haken vom Bergepanzer.Ich wollt aber eigentlich nur auf Magirus aufmerksam machen- was jeder dann kauft ist seine Sache,die vom Konto und seinen Möglichkeiten.

Magirus ist auch nicht uninteressant. Tendiere aber doch langsam zum Unimog. Der ist (vielen im Netz gefundenen Erfahrungsberichten nach) leistungsstark, klein/wendig, robust und extrem geländegängig. Ich schau mir morgen mal welche an.

 

MfG

der unimog ist halt aber schon recht klein.

 

@womo4x4: der sieht wirklich schön aus.

am 16. April 2006 um 9:48

Servus

der u-mog ist auch recht Teuer...

Gruss

Stehe selber vor der gleichen entscheidung, habe mich aber für den U1300L von der Bw entschieden...bin nur noch am überlegen welcher Hersteller mir den Wohnkoffer fertigen soll....

1017 wäre massig mehr platz...aber 1300l bietet mir persönlich mehr vorteile.

Bin im Winter 2 Monate mit einem gemieteten 4WD in Australien unterwegs gewesen und viele der Wege die ich dort unterwegs war wären mit einem 1017 nur schwer bis gar nicht möglich...

Bin aber leider etwas voreingenommen da ich Unimogs nur genial finde.....

Werde mir wohl den 1300L in den nächsten wochen holen...muss mir abe rnoch einige Ansehn....Aber die Probefahrt mit einem 1300l in der Kiesgrube und im Dreck hat mich schon sehr überzeugt...gibt wenige Fshrzeuge die noch besser sind..aebr das ist auch preislich schon eine andere Klasse

naja aber wenn ich so eine lange reise wie cv17 vor hätte würde ich die fahrzeugwahl nicht unbedingt an meinem führerschein festhängen. ich weiss zwar nicht wie das bei euch in deutschland so ist und wie lange das dauert. aber mir wärs das wert wenn ich dann soviele stunden in einem fahrzeug unterwegs wäre.

das grösste manko bei uns wär wohl der fahrschulpreis.

 

p.s.: was macht ihr eigentlich das ihr da so lang durch die wildniss fahrne könnt. hört sich ja sehr geil an.

habt/wollt ich einen lebenswandel machen oder eine firma die sehr gut läuft oder seit ihr schon in pension? ich möchte hiermit aber keinen beleidigen oder vorurteile schüren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen