ForumCaddy 1 & 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 1 & 2
  7. Riss im Zylinderkopf?

Riss im Zylinderkopf?

VW Caddy 2 (9KV)
Themenstarteram 6. November 2017 um 12:46

Moin alle zusammen,

seit geraumer Zeit habe ich Probleme mit dem Kühlwasser bei meinem VW Caddy 2, Kombi 1.9 TDI und bin ein bisschen ratlos.

Aber erst mal zu Vorgeschichte:

Angefangen hat das ganze Problem vor ca. einem halben Jahr auf der Autobahn nach Kiel. Damals ist plötzlich bei hoher Geschwindigkeit die Motortemperatur auf 120 Grad angestiegen. Als ich die Geschwindigkeit verringert hatte, sank diese wieder auf Normaltemperatur. Aufgrund einer Baustelle war ich dann gezwungen noch ein ganzes Stück weiter zu fahren. Als ich dann endlich anhalten konnte, musste ich feststellen, dass der Kühlerschlauch an einer Stelle durchgescheuert war und sich kein Kühlwasser mehr im Kühlkreislauf befand. Also Schlauch erneuert und Wasser wieder aufgefüllt. Danach hat der Motor Kühlwasser verbraucht ohne Ende und das schon nach kurzen Strecken. Also lag der Verdacht nahe das die ZKD hinüber war. Diese habe ich dann von einem Bekannten, der Kfz-Mechaniker ist, tauschen lassen. Die nächsten 300 km war alles in Ordnung.

Dann kam der lang ersehnte Urlaub bei dem wir mit dem Caddy eine Rundreise durch Frankreich machen wollten. Die ersten 200 km war alles kein Problem, aber dann mussten wir auf der Autobahn festellen, dass der Caddy wieder erhebliche Mengen an Kühlwasser verliert. Also wieder umgekehrt und langsam nach Hause gefahren. Auf der Rückfahrt und bei anschließenden Testfahrten konnten wir jedoch fast keinen großen Kühlwasserverlust mehr feststellen.

Also entschlossen wir uns mangels Alternativen unseren Urlaub mit diesem Fahrzeug durchzuziehen. Kiel - Basel - Marseille - Montpellier - Lyon - Paris - Kiel . Zwar mussten wir immer mal Kühlwasser nachfüllen, jedoch konnten wir ohne weitere Zwischenfälle unseren Urlaub genießen.

Seit dem Tausch der ZKD ist der Wagen nun knapp 8000km gelaufen.

Folgendes konnte ich dabei feststellen:

Ab einer Geschwindigkeit von mehr als 110km/h, also 2500 U/min, steigt der Kühlwasserverbrauch rasant an. Bis 100km/h bleibt dieser konstant bei ca. einem halben Liter auf 100km. Es ist kein Öl im Wasser und auch kein Wasser im Öl. Bei längeren Fahrten steigt der Druck im Kühlsystem stark an, sodass dieser über den Überdruckdeckel entweicht. Daher wahrscheinlich auch der Kühlwasserverlust. Der Druck selber wird aber vom Kühlsystem gehalten, sodass auch noch nach ein paar Tagen Druck im Kühlwassersystem ist. Deshalb gehe ich davon aus dass dieses komplett dicht ist.

Bevor ich jetzt wieder die ZKD machen lasse wollte ich mir mal ein paar Meinungen von Euch einholen. Vllt hat ja jemand ein paar Ideen.

Ich selber finde es sehr merkwürdig, dass der Druck vom Motor ins Kühlsystem geht, aber es andersrum fast dicht ist. Theoretisch müsste dann ja die ZKD als Ventil wirken...aber über 8000km ein bisschen fragwürdig ob das Material dies durchhält. Deshalb würde ich auf nen Riss im Zylinderkopf tippen.

Ich würde mich über ein paar Tipps freuen. Einen schönen Tag und Grüße

Beste Antwort im Thema

Juhu ich hab ein Bullshit zusammen :D.

Hör auf so dämliches Zeug zu quatschen, das du keine Ahnung hast und dein Wissen wohl nur vom Stammtisch oder aus der Baumschule wissen wir ja nun nach deinen diversen Threads und Kommentaren die du hier geostet hast.

So langsam reicht es was du hier so absonderst.

Das schlimme ist ja das ich weiss was Müll ist von deinen Kommentaren aber andere nehmen deinen Bullshit ernst, nehmen deine Tipps wahr und setzen diese auch noch um.

26 weitere Antworten
26 Antworten

Ich würde erst mal die Zylinderkopfschrauben fachgerecht nachziehen (lassen).

Ich weiß jetzt nicht ob VW das nach Drehwinkel oder nur nach Drehmoment macht, aber mit Zylinderkopfschrauben und richtigem Anziehen gibt es seit bestehen der Mechanikerzunft immer wieder mal Probleme. Vom Drehmomentschlüssel der auch eine Ami-Skala hat bis zu "einfach alle von links nach rechts angezogen", da kommen Sachen vor die man sich kaum ausdenken mag

Die Schrauben müssen nicht mehr nachgezogen werden, das war früher mal.

 

Ist würde in diesem Fall wohl eher auf einen verzogenen Kopf tippen.

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 6. November 2017 um 18:36:02 Uhr:

Die Schrauben müssen nicht mehr nachgezogen werden, das war früher mal.

Ist würde in diesem Fall wohl eher auf einen verzogenen Kopf tippen.

Natürlich müssen die Schrauben theoretisch nicht nachgezogen werden, wenn alles in neuwertigem Zustand ist.

Hier ist aber in Natura nicht alles in Ordnung, also würde ich den Kopf nachziehen.

Denn es kann ja allem Anschein nach nur um ein paar Hundertstel drehen, sonst würde der auch bei weniger Innendruck schon durchblasen.

Also könnte es sein dass der damals überhitzte und verzogene Motor durch Nachziehen der Zylinderkopfschrauben mit ein wenig mehr "Wuffizität" das Teil dicht bringen könnte.

Themenstarteram 7. November 2017 um 10:49

Vielen Dank für die schnelle Antworten!

Über das Nachziehen der Zylinderkopfschrauben habe ich auch schon nachgedacht. Theoretisch dürfte sich an dem Zustand ja nichts ändern da die Schrauben bei sachgerechter Montage schon im plastischen Bereich liegen und die Vorspannkraft erhöht sich nicht mehr.

Jedoch wurde der Zylinderkopf nicht plan geschliffen >Asche auf mein Haupt<. Vielleicht fehlt hier echt nur das letzte bisschen damit die ZKD abdichtet.

Ich werd die Tage mal versuchen die Zylinderkopfschrauben vorsichtig nachzuziehen.

Beachte bitte die Reihenfolge beim Nachziehen. Innen anfangen und kreisförmig nach aussen und dann mit einem vernünftigen Drehmoment Schlüssel nicht so ein 20€ Teil.

Ist schon ne weile her bei mir wenn jemand es genauer weiss bitte verbessern!

Viel Glück aber besser wieder runter mit dem Kopf denke ich.

Mir kommt das mit der höheren Belastung seltsam vor. Funktionieren denn die Lüftermotoren?

Mein Rentnergolf musste vor kurzen auch mal richtig ran. Hatte eine Drehbank auf nem Autotrailer und war nahe der zul. Anhängelast. Dann ging es in die Berge und Prompt kam die Meldung "Kühlmittelstand prüfen".

Als ich den Stopfen vom Ausgleichsbehälter abgenommen hatte, war da nix mit Druck und so. Die Dichtung vom Druckbegrenzungsventil war gerissen. Dann langsam mit Wasser aufgefüllt und vorsichtig die nächste VW Werkstatt angepeilt. Leider hatten die weder Dichtung noch Deckel am Lager. Der Deckel von einem Unfallfahrzeug haben sie mir dann ausgeliehen und weiter ging es. Habe dann mal, über die Climacodes (Kanal 19,2), auf die Temperaturen geachtet und auch den Lüfter kontrolliert. Tatsächlich war da auch noch die Sicherung durch.

Da würde ich auch mal ein Augenmerk drauf legen.

Wenn der soviel Kühlwasser verbrennen würde, so müsste man doch auch eine weiße Rauchfahne hinter sich her ziehen. Eventuell mal anderes Fahrzeug hinterher fahren lassen.

Das Nachziehen der ZK- Schrauben stelle ich mir nicht so einfach vor, da jetzt kein definierter Stand bekannt ist und diese ja auch mit Drehwinkel vorgespannt werden.

Gruß

Wie ich es verstanden habe gab es ANFANGS den überhitzten Motor, wohl aufgrund von zu wenig Kühlwasser. (Wartungsfehler).

Nach dem Wechsel der ZKD wird nur von Kühlwasserverlust und Überdruck im System berichtet, nicht mehr von Überhitzung.

Somit Lüfter eher unwahrscheinlich.

Klar ist das Nachziehen der ZKD eine spannende Sache die nur ein Profi machen sollte. Aber die Aussicht auf Erfolg ist mMn gegeben. Weil der Fehler ANSCHEINEND nur bei höherer Leistung (=höherer Innendruck) auftritt. Vor allem weil es ein relativ geringer Aufwand ist.

Natürlich kann das Fehlerbild auch täuschen. Fehler die nur in bestimmten Lastzuständen auftreten sind immer problematisch zu orten.

"Kommt immer wenn ich im 3. Gang Bayern3 höre, links blinke und meine Frau den Schminkspiegel benutzt" sind die allerliebsten Fehler der Freundlichen. :-)

.

EDIT: der Anfangsfehler kann natürlich auch durch eine defekte ZKD usw. entstanden sein. Der Normalfall ist aber dass zuerst die Überhitzung aus Kühlmittelmangel stattfindet.

Zylinderkopfschrauben nachziehen, ja ne, is klar. :rolleyes:

Ihr wisst schon das das Dehnschrauben sind?

Zitat:

@windoofer schrieb am 9. November 2017 um 10:57:18 Uhr:

Zylinderkopfschrauben nachziehen, ja ne, is klar. :rolleyes:

Ihr wisst schon das das Dehnschrauben sind?

Weißt du wie eine Dehnschraube aussieht? :-)

 

Die Schrauben bei VAG-Zylinderköpfen sind, obwohl sie natürlich auch gedehnt werden, KEINE Dehnschrauben, auch wenn man das immer wieder liest (einer plapperts halt dem anderen nach). Die werden beim Anziehen schon bis an den Bereich der Streckgrenze vorgespannt und sollten deshalb nicht wiederverwendet werden. Weil der plastische Bereich je nach Stahlsorte relativ weit ist und eine Sicherheit einkonstruiert ist, wird es trotzdem ein zweites Mal gut gehen.

Die Schrauben an den Dieselköpfen, die ich bisher demontiert hab, gingen recht einfach zu lösen, kein Vergleich mit den brachialen Kräften, die man zum Anziehen braucht. Die Schraube ist eben keine Dehnschraube und verliert durch die dauernde schwellende Belastung bzw. durch die Senkung der Dichtung mit der Zeit ihre Vorspannung. Scheint eine der bei VW verbreiteten Maßnahmen zu sein, die Kunden über kurz oder lang in die Werkstatt zu zwingen.

Zitat:

@HondAhhh schrieb am 9. November 2017 um 11:18:19 Uhr:

Zitat:

@windoofer schrieb am 9. November 2017 um 10:57:18 Uhr:

Zylinderkopfschrauben nachziehen, ja ne, is klar. :rolleyes:

Ihr wisst schon das das Dehnschrauben sind?

Weißt du wie eine Dehnschraube aussieht? :-)

Ich glaube das sind die HIER oder? :confused: :rolleyes:

Juhu ich hab ein Bullshit zusammen :D.

Hör auf so dämliches Zeug zu quatschen, das du keine Ahnung hast und dein Wissen wohl nur vom Stammtisch oder aus der Baumschule wissen wir ja nun nach deinen diversen Threads und Kommentaren die du hier geostet hast.

So langsam reicht es was du hier so absonderst.

Das schlimme ist ja das ich weiss was Müll ist von deinen Kommentaren aber andere nehmen deinen Bullshit ernst, nehmen deine Tipps wahr und setzen diese auch noch um.

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 9. November 2017 um 11:33:42 Uhr:

Juhu ich hab ein Bullshit zusammen :D.

Hör auf so dämliches Zeug zu quatschen, das du keine Ahnung hast und dein Wissen wohl nur vom Stammtisch oder aus der Baumschule wissen wir ja nun nach deinen diversen Threads und Kommentaren die du hier geostet hast.

So langsam reicht es was du hier so absonderst.

Das schlimme ist ja das ich weiss was Müll ist von deinen Kommentaren aber andere nehmen deinen Bullshit ernst, nehmen deine Tipps wahr und setzen diese auch noch um.

.

Ja, du hast recht, aber ich würde den User windoofer nicht so hart angreifen.

Das Gerücht mit den Dehnschrauben in den VAG-Dieselköpfen ist recht weit verbreitet, so dass man es "Volkssage" nennen kann.

@HondAhhh

Ich habe dich gemeint ;).

Dem Windoofer würde ich sowas persönlich ins Gesicht sagen, dafür brauche ich MT nicht.

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 9. November 2017 um 11:48:58 Uhr:

@HondAhhh

Ich habe dich gemeint ;).

Dem Windoofer würde ich sowas persönlich ins Gesicht sagen, dafür brauche ich MT nicht.

.

Oh, dann darf ich dir gerne etwas Weiterbildung zukommen lassen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dehnschraube

Und jetzt vergleichst du das was du aus den VW-Zylinderköpfen schraubst: Schaftdurchmesser größer als Gewinde-Kerndurchmesser, was soll sich da dehnen.

Keine Ursache, gern geschehen.

Deine Antwort