ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Richtige Pflege fürs Motorrad mit Silikon Spray?

Richtige Pflege fürs Motorrad mit Silikon Spray?

Themenstarteram 12. September 2013 um 0:20

Hallöchen,

habe mal ne kurze Frage.

Ich habe mir sagen lassen dass eines des besten Pflege Produkte das Silikon Spray wäre.

Fettet nicht, klebt nicht, lässt keine Rückstände über und ist transparent.

http://www.ballistol-shop.de/...mierung-ohne-Oel-und-Fett_B-S_233.html

Mir wäre wichtig, da Mopped bei gutem Wetter und auch ab und an bei Kälte/Nässe draussen stehen würde eine gute Vorbeugung gegen Korrosion und den ganzen Mist zu haben.

Und dieses Silikon Spray könne man auf Kabel, Schläuche, Reifen, Bleche, Alus und auf den ganzen Motor, also Zylinder etc. sprühen.

Hätte ne gute Schmierfähigkeit bei Gelenken, wie Schaltung und Bremse.

Würde den Lack frisch halten und pflegen.

Soll das ganze Zeug vor Korrosion schützen.

Kann man damit auch die Züge und die Kette schmieren.

Kann es schaden wenn es an die elektrischen Kabel und Kontakte kommt?

Was meint ihr, kann ich SS wirklich als alleiniges Pflegemittel einsetzen?

Zusätzlich wäre es gut wenn man einen Kraftstoffreiniger in den Tank kippen und das ganze mal schön durchspülen würde.

Ähnliche Themen
30 Antworten

Für die Kette reicht das nicht. Bei Plastik um Gummi würde ich die befürchtung haben, dass sich das Material nicht vertragen wird.

Was spricht gegen normale Lackversiegelung (Wachs), Plastikpflege und Kettenfett?

Zitat:

Original geschrieben von mustinet1900

Und dieses Silikon Spray könne man auf Kabel, Schläuche, Reifen, Bleche, Alus und auf den ganzen Motor, also Zylinder etc. sprühen.

auf reifen hat silikonspray nix verloren!

und auf alu gibt das nen hässlichen schleier...beim motor würde ich auch eher auf spezielle motorkonservierung greifen!

Zitat:

Hätte ne gute Schmierfähigkeit bei Gelenken, wie Schaltung und Bremse.

du solltest die schmierfähigkeit von silikonspray nicht überbewerten! einmal kräftig geregnet und das zeug löst sich - mit nem weißen schleier - vom motorrad ab!

bei den gelenken würde ich da eher auf graphitfett setzen...

Zitat:

Kann man damit auch die Züge und die Kette schmieren.

für die züge kannst du das nehmen, allerdings soll es probleme mit teflon-inliner zügen gegeben haben...

Zitat:

Kann es schaden wenn es an die elektrischen Kabel und Kontakte kommt?

den kabeln von außen macht das nix...

...an kontakten hat das zeug nix zu suchen!

Zitat:

Zusätzlich wäre es gut wenn man einen Kraftstoffreiniger in den Tank kippen und das ganze mal schön durchspülen würde.

was soll kraftstoffreiniger da bringen?!

wenn du keine probleme hast, dann kipp auch nix in den tank was da nicht reingehört....

Themenstarteram 12. September 2013 um 11:07

Ok also das mit der Kette hätte ich mir fast schon gedacht dass es da nicht ausreichen wird.

Bei den anderen Sachen , da habe ich noch weitere Links gesehen, wo das Zeug quasi als AllinOneWondergepriesen wird und praktischer fände ich es natürlich auch, je weniger Produkte desto besser.

Und mit Reifen stand glaube ich sogar explizit irgendwo mal drin, damit sie nicht porös werden.

Hat denn da jemand einen Tipp?Gibt es irgendein Spray was man so in dem Sinne benutzn kannoder auch etwas was man einfach über doen komplette Motor drüber sprüht und was überall eindringt und schön geschmeidig macht und zusätzlich noch vor Korossion schützt?

WD40 ist ja wohl nicht das richtige.

Zitat:

Original geschrieben von mustinet1900

Und mit Reifen stand glaube ich sogar explizit irgendwo mal drin, damit sie nicht porös werden.

Die Reifen werden auch ohne Silikonspray 10 Jahre lang nicht porös - aber hart, und dann müssen sie eh runter. Ansonsten würde ich zu den üblichen Lack-Pflegemittelchen greifen. Mit Silikonspray kannst Du Bremsleitungen und andere Gummiteile einsprühen, daß die schön schwarz bleiben, sonst nichts.

Mal ne blöde Frage: was willst Du denn am Motor "schön geschmeidig" machen?

Ich weiß zufällig um was für ein Moped es sich handelt: Eine kleine Virago. Die sind leider wie andere billige Cruiser gleichen Alters (Honda Rebel, Suzuki GN und Marauder usw.) relativ schlecht gegen Rost geschützt. Man könnte auch sagen: Die Verarbeitung ist eher billig. Klar, diese Mopeds sind sehr robust und fahren sehr zuverlässig, aber ungepflegt gammeln sie schnell.

Trotzdem ist die Pflege eigentlich simpel, auch wenn sie Arbeit erfordert: Man muß das Moped sauber halten. Der Schmutz hält Feuchtigkeit und vom Salz braucht man gar nicht zu reden, wenn man ganzjährig fahren will. Also runter mit dem Dreck!

Wenn man die Chrom- und Metallteile mit Autosol oder NeverDull putzt, kommt nicht nur der erste evtl. vorhandene Rost und Gammel runter, das Material wird auch gut geschützt. Der Lack bekommt dasselbe Hartwachs wie das Auto und Fett oder Öl für bewegliche Teile ist auch normal. Je nach Einsatz kann man sagen, daß man je nach der eigenen Nutzung mit zwei oder drei Putznachmittagen pro Jahr auskommen kann oder eben auch 10x im Jahr das Moped in Angriff nehmen muß. Ist doch klar: Das Sonntgasmoped, das nur Sonne kennt gammelt auch nicht! Je mehr Regenfahrten und erst Recht je mehr Fahrten im Winter mit Salzdreck auf den Straßen anfallen, desto intensiver muß gepflegt werden.

Die nötigen Mittel sind neben Fett und Öl (wer fleissig ist, schmiert seine Kette mit Motoröl; das muß zwar viel öfter gemacht werden, ist unterm Strich aber nicht viel mehr Arbeit, da das Öl nicht wie Fett nicht zum festen Schmutzbrei verkommt => die Kette hält länger. Faulpelze bauen sich einen Scotoiler ein, dann wird es noch einfacher mit der Kettenpflege), dann die genannten Mittel Autosol oder NeverDull und zuletzt irgendein Carnuba Hartwachs für den Lack. Wer mit Motorölkännchen statt aus der schicken Spraydose schmiert, der braucht also eigentlich nur eine Handvoll Pflegemittel: Motoröl, Autosol und Hartwachs, evtl. noch Wälzlagerfett, dazu Glycerin für Gummiteile.

Silikon ist optimal für eine Verkaufsaufhübschung. Der Effekt ist toll, hält aber nicht lange vor. Gebrauchte Kunststoffkoffer reibe ich z. B. inzwischen meist nicht mehr mit Silikon oder anderen Kunststoffpflegeprodukten ab, ich nehme auch hier simples Öl. Man nimmt einen mit Öl befeuchteten Lappen (feucht heißt nicht triefen!) und reibt damit den Kunststoff ab. Hier ist etwas mehr Mühe und Kraft erforderlich, weil das Öl nicht so schnell und leicht in das Material eindringt wie Silikon & Co., aber es hält dafür länger.

Klingt zwar doof, ist aber so: Was unsere Väter und Großväter für die Pflege genommen haben ist auch heute meist noch das beste Zeugs.

 

Gruß Michael

Auf Reifen und Bremse kommt Silikonspray besonders gut...dann schmierst Du im wahrsten Sinne des Wortes schneller damit ab.

Also lass bloß das Zeugs von der Bremse und von den Reifen.

Die Bowdenzüge lassen sich damit schmieren und auch Kunststoffteile kannst Du damit pflegen.

Die Sitzbank solltest Du besser nicht damit einsprühen, sonst rutschst Du nämlich runter.

Und als All-in-One-Mittel würd ich dieses Zeug auch nicht brauchen.

Ansonsten kann ich nur auf den Vortrag von Michael verweisen, dem ich mich anschließe.

Gruß.

Um Plastikteile aufzuhübschen (keine Sicherheitsrelevanten wie Bremsschläuche etc, nur Body) nehm ich ein Cockpitspray aus der Auto-Pflege, das funzt klasse und gibts für wenig Geld im Baumarkt.

Diese Mittel hatte ich mit Kunststoffpflegeprodukten gemeint. Am bekanntesten ist wohl Armor All, aber es gibt jede Menge andere. Und der Hauptbestandteil dieser Mittel ist schlicht Silikonöl! Deshalb wirken diese Sachen ja auch anfänglich so gut und bilden mit Pech nach der Verdunstung der Lösemittel in Verbindung mit Luffeuchtigkeit weißliche Schleier. Das passiert mit jedem auf Silikonöl basierenden Mittel.

Ich bin auf meine Motoröllösung eigentlich zufällig gekommen: Silikonöl gerade nicht zur Hand, einen neuen Lappen auch nicht, also den vom Abwischen der Kleckermengen beim Nachfüllen des Motoröls mit eben diesem befeuchteten Lappen genommen. Ging auch. Man mußte zwar mehr reiben, aber der Kunststoff sah wieder gut aus. Und hielt länger! Weder schnelles Ausbleichen (= zu wenig Silikonöl), noch weiße Schlieren (= zu viel Silikonöl).

 

Gruß Michael

Einfaches Silkonspray, nein danke :)

Für die Konservierung der Technik (über Winter z.B.) bzgl. Rostsschutz kann man Motor und andere metallischen Teile wie du es schreibst usw. dünn mit WD40 einnebeln. Das gute Kriecheigentschaften, löst Rost und verdrängt Wasser. Dadurch konserviert es sehr gut.

Bremsscheiben mal ausgenommen. ;)

Das verdampft dann auch sehr flott sobald der Motor gestartet wird.

Nur den Lack empfehle ich einfach wie Micheal gut zu reinigen (mit Autoshampoo z.B.) und zu wachsen.

Ich benutz Colinite 476, das hat eine lange Standzeit.

Silikon kannst du zum schmieren von Scharnieren verwenden, der Fussrasten usw. Wobei sich da WD40 auch eignet.

Schwarze Plastikteile kann auch man Fönen, damit sie wieder schwarz werden. Aber obacht! Da schliess ich mich auch an, dass Silikon da suboptimal ist.

(PS: WD40 ist ein gutes Silikonspay. Die Frage ist eher, was man damit macht. Eine "Dose Silikonspray" aus dem Baumarkt hat nicht unbedingt so gute Eigenschaften. Und WD40 riecht besser. :D )

WD40 ist zum Schmieren ungeeignet.

Die Frage ist, was geschmiert werden soll?

Bei den genannten Scharnieren geht es eher um das Konservieren der kleinen Federn usw. Das sind ja keinen Türen.

Klar würde ich keinen Motor auf WD40 fahren. :D

Finger weg von Baumarkt Kunststoffpfleger...........soweit meine Meinung. Das sind auch nur Silikonbomber, die die Poren schön zu schmieren. Genauso wie die All in One Produkte für Lackpflege.

Kommt halt immer drauf an wie hoch deine Ansprüche sind.

Minimum fürn Lack bei Handverarbeitung:

Polieren

Meguiars Ultimate Compound

Weicher und harter Handpolierschwamm

2-3 hochwertige Mikrofasertücher

Versiegeln

Einszett Hartglanz

Applikator Pad

2-3 hochwertige Mikrofasertücher

Kunststoffpflege

KochChemie Plaststar

Applikator Pad

Günstiges Mikrofasertuch

Naja... Ob eine Politur notwendig ist entscheidet der Zustand des Lackes.

Für Witterungsbeständigkeit ist ja erstmal eine Reinigung (gehört wohl für mich zum eher zum Minimum, Polieren ohne Reinigung mach ich nicht :p ) und Versieglung/Wachs wichtig.

Ohne Politur macht aber Wachsen/ Versiegeln keinen Sinn, sonst schmierst das Zeug nur auf den Dreck drauf, somit hast ne schlechte Standzeit und auch keinen Aha Effekt. Wachs/ Versiegelung macht max. 10% am Glanz/ Tiefeneffekt aus, den Rest holst mit der Politur raus. Und glaubs mir, nach nem Jahr schadet ne ordentlich Politur überhaupt nicht und mit Hand hast e so gut wie keinen Lackabtrag.

Normalerweise müßte nach dem Waschen (natürlich 2 Eimer Wäsche) erst mal geknetet werden.

 

Diesen Winter reichts bei meinem Mopped z.B. mit nem Lackreiniger drüber zu gehen, der keine Schleifpartikel enthält. Je nach Padwahl (Stauchhärte) hat man aber ne minimale Abrasivität die reichen sollte (Vertua Bond). Beim Tank muß ich allerdings mit der etwas härteren Keule ran. Seitlich wo die Oberschenkel anlegen wird wohl die Menzerna 2500 ran müssen und oben rum sollte die 4000er reichen.

Danach wieder alles schön mit Einszett versiegeln.

 

Felgen werden wohl mit der Ultimate Compound mit Hand poliert werden müssen und auch hier anschließend mit 1Z drüber. Oder ich teste doch mal das von dir erwähnte Colinite, ist ja auch ein sehr gutes Produkt.

Anschließend werden alle Gummis und Kunststoffteile mit PlastStar getränkt.

 

Sollte im Groben und Ganzen alles gewesen sein..........dank Joghurtbecher entfallen Chromteile ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Richtige Pflege fürs Motorrad mit Silikon Spray?