ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Reparaturen über Reperaturen

Reparaturen über Reperaturen

Ford Ka 2 (RU8)
Themenstarteram 15. Februar 2021 um 11:01

Hallo an alle,

Ich fahre jetzt seit ein bisschen mehr als 3 Jahren meinen Ka.

Er ist Baujahr 2012, EZ: war im März 2013, hatte bei Kauf im September 2017 knapp 55.900 km runter. Bei Kauf wurde die Ölwanne getauscht und ich bekam einen neuen Auspuff.

In dieser Zeit habe ich mittlerweile folgende Reparaturen gehabt:

-Zahnriemen wurde getauscht

-Leerlauf 2x neu angelernt, danach Austausch des Benzinschlauchs

- neuer Keilriemen

-Spurstangen wurden Gangbar gemacht

- neue Radaufhängung

-neue Querlenker

-neuer Klimakondensator

-neuer Auspuff

- neuer Öldruckschalter

- neue Klimaleitung

Im Juli letztes Jahr hat es mir dann den Fehler, Fehler am Öldrucksensor angezeigt, daraufhin bekam ich den neuen Öldruckschalter.

Samstag wieder die Meldung, Fehler am Öldrucksensor. Mittlerweile verschluckt er sich auch beim Anlassen und die Drehzahl dreht auf 2500 hoch und fällt aprubt ab.

Neulich ging das spielchen 4 mal und dann war er aus.

In 3 Jahren habe ich knapp 3.000 Euro in mein Auto investiert..., Bremsen, Kundendienst, Reifen noch nicht mit einberechnet. Mein Auto ist alle 3 bis 4 Monate in der Werkstatt, weil irgendwas anderes kaputt ist.

Meine Werkstatt sagt jetzt, die Fehlmerledung "Fehler am Öldrucksensor" ist eine sporadische Fehlermeldung. Kann an der Kälte liegen, oder ich soll mal eine längere Strecke fahren.

Das kann doch alles nicht sein, oder ? Auch die ganzen Reparaturen in 3 Jahren. Das ein Auto Verschleiß hat, ok.

12 Antworten

Musst dich mal mit Fiat 500 und Panda Fahrer unterhalten, das ist die Basis für das Auto.

Die Ka der ersten Serie die auf Ford Technik aufgebaut waren sind nicht so anfällig wie deiner, wobei es auch da Probleme gab.

Das Problem an Kleinstwagen ist das alles nichts kosten darf, damit kann die Qualität sehr stark schwanken.

Entweder man repariert alles durch oder man stößt das Auto ab. Mehr kann man nicht machen.

Günstiger wird es wenn man sich selber das schrauben beibringt.

Ein Auto unterhalten war leider noch nie günstig, alleine was an Sprit jedes Jahr drauf geht.

Themenstarteram 15. Februar 2021 um 11:48

Mir ist gar nicht so bewusst gewesen, wie viel Geld ich schon investiert habe. Erst als ich meine ganzen Rechnungen am Wochenende zusammen gerechnet habe. Klar kostet ein Auto Geld, aber rund 1.000,00 € im Jahr für Reparaturen? Und dann jetzt die Aussage "sporadischer Fehler". Das verunsichert mich noch mehr.

Einiges davon ist ja relativ normaler Verschleiss für Kleinwagen die meist in der Stadt unterwegs sind... Zudem - wer hat die Diagnosen gestellt? Vielleicht waren die Querlenker bei der Laufleistung noch gar nicht wirklich fällig?

Viele Leute machen den naiven Fehler, in Werkstätten zu fahren, mit der Prämisse "Tüv-fertig machen"... Die Lizenz zum Geld drucken. Eine Freundin hat jedes mal fast 1.000 Euro abgedrückt, und ist fast lang hingeschlagen, als ich mal mit ihr einfach zum Tüv hin bin, und sie gar nix extra bezahlen musste.

Meiner Tante haben sie bei 20.000km an ihrem Fox neue Scheiben und Klötze vorne verpasst, ich hatte kurz vorher noch die Felgen umgeschraubt, die Bremse war neuwertig...

Deshalb, erst zum Tüv, DANN in die (vertrauenswürdige) Werkstatt, um nur die beanstandungen zu reparieren, falls man selbst nichts machen kann.

Ist das dein erster Wagen? Wenn ja, gewöhn dich dran. Wer selber rein garnicht Hand anlegen kann, wird immer viel zahlen und hohe Reparaturkosten haben.

Einen Endschalldämpfer bei einem Ford Ka wechseln ist ja echt kein Hexenwerk. Aber wer es machen lassen muß, greift halt tief in die Tasche.

Deine bisherigen Reparaturen sind keine ausergewöhnlichen. Alles im Rahmen. Zahnriemen ist eh alle 50tKm oder 10 Jahre fällig.

Querlenker machen lassen geht vor allem deswegen in`s Geld, weil einiges von der Front abgebaut werden muß.

Ich mag unseren kleinen Ka. Die Ersatzteile sind (bezogen über Ersatzteilhändler) super billig, die Arbeiten gehen leicht von der Hand. Den komplett durchzuarbeiten (Zündkerzen, Zündspule, Öl, Ölfilter, Luftfilter, Pollenfilter, Zahnriemen mit WP, Keilrippenriemen, Hinterachslager, Querlenker, Ölwechsel Schaltgetriebe, diverse Kleinigkeiten) wie ich es bei unserem nach dem Kauf gemacht habe, kostet keine 450 Euronen an Teilen. Es war nicht alles defekt, aber wenn man schonmal dran ist und der Zahnriemen eh fällig war. :D

Hallo also unser ist ein Bj10/13 und hat 110.000km runter und bis jetzt außer Service alle 20.000.km keine Probleme gemacht.

Der Zahnriemen wurde bei 100.000km gewechselt wie es der intervall vorschreibt.

LG.andi295

Themenstarteram 15. Februar 2021 um 16:59

Zitat:

@Daemonarch schrieb am 15. Februar 2021 um 12:51:20 Uhr:

Einiges davon ist ja relativ normaler Verschleiss für Kleinwagen die meist in der Stadt unterwegs sind... Zudem - wer hat die Diagnosen gestellt? Vielleicht waren die Querlenker bei der Laufleistung noch gar nicht wirklich fällig?

Viele Leute machen den naiven Fehler, in Werkstätten zu fahren, mit der Prämisse "Tüv-fertig machen"... Die Lizenz zum Geld drucken. Eine Freundin hat jedes mal fast 1.000 Euro abgedrückt, und ist fast lang hingeschlagen, als ich mal mit ihr einfach zum Tüv hin bin, und sie gar nix extra bezahlen musste.

Meiner Tante haben sie bei 20.000km an ihrem Fox neue Scheiben und Klötze vorne verpasst, ich hatte kurz vorher noch die Felgen umgeschraubt, die Bremse war neuwertig...

Deshalb, erst zum Tüv, DANN in die (vertrauenswürdige) Werkstatt, um nur die beanstandungen zu reparieren, falls man selbst nichts machen kann.

Querlenker waren ausgeschlagen, dies war deutlich hörbar. Und mir wurde es auch nochmal zusätzlich gezeigt.

Themenstarteram 15. Februar 2021 um 17:04

Zitat:

@CL500 Fahrer schrieb am 15. Februar 2021 um 13:45:50 Uhr:

Ist das dein erster Wagen? Wenn ja, gewöhn dich dran. Wer selber rein garnicht Hand anlegen kann, wird immer viel zahlen und hohe Reparaturkosten haben.

Einen Endschalldämpfer bei einem Ford Ka wechseln ist ja echt kein Hexenwerk. Aber wer es machen lassen muß, greift halt tief in die Tasche.

Deine bisherigen Reparaturen sind keine ausergewöhnlichen. Alles im Rahmen. Zahnriemen ist eh alle 50tKm oder 10 Jahre fällig.

Querlenker machen lassen geht vor allem deswegen in`s Geld, weil einiges von der Front abgebaut werden muß.

Ich mag unseren kleinen Ka. Die Ersatzteile sind (bezogen über Ersatzteilhändler) super billig, die Arbeiten gehen leicht von der Hand. Den komplett durchzuarbeiten (Zündkerzen, Zündspule, Öl, Ölfilter, Luftfilter, Pollenfilter, Zahnriemen mit WP, Keilrippenriemen, Hinterachslager, Querlenker, Ölwechsel Schaltgetriebe, diverse Kleinigkeiten) wie ich es bei unserem nach dem Kauf gemacht habe, kostet keine 450 Euronen an Teilen. Es war nicht alles defekt, aber wenn man schonmal dran ist und der Zahnriemen eh fällig war. :D

Es ist nicht mein erster Wagen. Mein altes Auto hatte deutlich mehr km, war viel älter und ich hatte deutlich weniger Werkstattkosten.

Es geht hier ja nicht um Zündspule etc tauschen, sondern darum, dass der Wagen jedes Jahr mindestens 2 bis 3 Mal eine Reparatur benötigt. Oder wie jetzt ein Fehler auftritt, der nicht existiert.

Zitat:

@hannahe schrieb am 15. Februar 2021 um 17:04:02 Uhr:

Es geht hier ja nicht um Zündspule etc tauschen, sondern darum, dass der Wagen jedes Jahr mindestens 2 bis 3 Mal eine Reparatur benötigt. Oder wie jetzt ein Fehler auftritt, der nicht existiert.

Wie schon, nicht nur von mir geschrieben, sind deine Reparaturen vertretbar. Also angemessen und nicht ungewöhnlich. Du fährst einen Fiat, gebaut in Polen. ;)

Einige trifft es eben öfter als andere. So ist es numal. Was deinen jetztigen Fehler angeht, würde ich dir raten evtl. mal die Werkstatt zu wechseln. Scheint mir ein Fehler der Einspritzung/Zündung zu sein.

Bei einem Fiat Händler, bzw. einer freien Werkstatt, die sich mit Fiat auskennt, wirst du wahrscheinlich besser bedient. Der 1.2 8V Motor ist eine Fiat Entwicklung und wird im Ford Ka, Fiat 500 sowie dem Fiat Punto verbaut. Wo ist man demnach besser aufgehoben? Bei Ford oder Fiat?

Zitat:

@hannahe schrieb am 15. Februar 2021 um 17:04:02 Uhr:

Es geht hier ja nicht um Zündspule etc tauschen

Ws mir klar ist. Und sich nicht auf deine Problematik bezog, sondern auf der Tatsache, das der Ka sich günstig reparieren lässt.

Themenstarteram 15. Februar 2021 um 20:39

Zitat:

@CL500 Fahrer schrieb am 15. Februar 2021 um 19:47:34 Uhr:

Zitat:

@hannahe schrieb am 15. Februar 2021 um 17:04:02 Uhr:

Es geht hier ja nicht um Zündspule etc tauschen, sondern darum, dass der Wagen jedes Jahr mindestens 2 bis 3 Mal eine Reparatur benötigt. Oder wie jetzt ein Fehler auftritt, der nicht existiert.

Wie schon, nicht nur von mir geschrieben, sind deine Reparaturen vertretbar. Also angemessen und nicht ungewöhnlich. Du fährst einen Fiat, gebaut in Polen. ;)

Einige trifft es eben öfter als andere. So ist es numal. Was deinen jetztigen Fehler angeht, würde ich dir raten evtl. mal die Werkstatt zu wechseln. Scheint mir ein Fehler der Einspritzung/Zündung zu sein.

Bei einem Fiat Händler, bzw. einer freien Werkstatt, die sich mit Fiat auskennt, wirst du wahrscheinlich besser bedient. Der 1.2 8V Motor ist eine Fiat Entwicklung und wird im Ford Ka, Fiat 500 sowie dem Fiat Punto verbaut. Wo ist man demnach besser aufgehoben? Bei Ford oder Fiat?

Ich bin bei Fiat in der Werkstatt, da mir Ford schon lange nicht mehr helfen konnte.

Tja, das ist das schöne am KA. Meine Frau fährt einen Streetka. Den kann ich mittlerweile mit geschlossenen Augen komplett zerlegen und wieder zusammensetzen. Von oben nach unten und von links nach rechts. Es gibt nichts, was nicht schon kaputt war.

Am besten kaufst du dir einen Japaner. Die halten. Ford KA, Fiesta, usw. alles Driss. Der alte Ford Mondeo dagegen war ganz gut.

Zitat:

@biff70 schrieb am 15. Februar 2021 um 21:06:14 Uhr:

Tja, das ist das schöne am KA. Meine Frau fährt einen Streetka. Den kann ich mittlerweile mit geschlossenen Augen komplett zerlegen und wieder zusammensetzen. Von oben nach unten und von links nach rechts. Es gibt nichts, was nicht schon kaputt war.

Am besten kaufst du dir einen Japaner. Die halten. Ford KA, Fiesta, usw. alles Driss. Der alte Ford Mondeo dagegen war ganz gut.

Das mit dem Japanern stimmt schon in der Regel. Aber auch der Original-KA ist bis auf den Rost durchaus ein klasse und zuverlässiges Auto. Bin den Mk1 KA gefahren und fahre jetzt den SportKA, der ja auf dem Mk1 basiert. Ich würde beide immer wieder kaufen. Es kommt immer darauf an, wie man sie pflegt. Ein Montagsauto kann man leider bei jeder Marke erwischen.

Zum "Fiat" KA kann ich leider nicht viel sagen. Aber für das Baujahr empfinde ich die Reparaturen als zu viel.

Deine Antwort