ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Reparatur Trommelbremse - Umfang und Kosten

Reparatur Trommelbremse - Umfang und Kosten

Themenstarteram 6. Januar 2015 um 18:17

Hallo zusammen,

ich lese schon eine Weile still mit. Nun habe ich auch mal eine Frage und hoffe auf Euren Rat.

Es geht um meinen Toyota Carina E, BJ 1996.

Bei der TÜV Kontrolle wurde festgestellt, dass die Feststellbremse rechts hinten nicht zieht. Außerdem schleift die Bremse hinten links stark.

Hebelweg Handbremse außerdem zu lang.

Messwerte Feststellbremse

links: 120 daN

rechts: 30 daN

Messwerte Betriebsbremse hinten

links: 180 daN

rechts: 170 daN

Soweit kein Drama, wird halt die Bremse hinten neu gemacht.

Gestern war ich in der Werkstatt, um Termin und Teilebeschaffung in Auftrag zu geben.

Dabei sind mir die meiner Meinung nach zu hohen Kosten von über 500 € doch etwas aufgestossen.

Reparaturaufwand:

- Beläge Trommelbremse beidseitig

- Nachstellsatz beidseitig

- Bremszylinder beidseitig

- Bremsflüssigkeitswechsel

- Zubehör

inkl. Macherlohn

Der Servicemitarbeiter hat die Bremse nicht geöffnet oder angesehen. Alle Teile wurden bestellt und laut seiner Aussage wird das verbaut, was notwendig ist.

Auf meine Nachfrage, ob denn neue Bremszylinder (letzter Wechsel 01/2011) sowie neue Bremsflüssigkeit (letzter Wechsel 01/2013) unbedingt notwendig sind, wurde mit ja geantwortet.

Wie seht ihr die Aufstellung für die Teile? Kann das passen oder wird ev. versucht, Teile zu verkaufen dich nicht notwendig sind?

Reparatur Termin ist diesen Samstag, Auto wird Freitag Nachmittag abgegeben. Wäre schön, wenn ich bis dahin von euch ein paar Meinungen einholen könnte.

Grüße

Mario

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. Januar 2015 um 18:48

Hallo,

ich möchte euch noch kurz das Ergebnis der Reparatur mitteilen.

Bremse wurde jetzt eine Woche später fertig gestellt, da noch Teile gefehlt haben.

Defekt war das rechte Bremsseil der Handbremse. Absolut fest und nicht mehr in seiner Hülle beweglich. Linke Seite war auch sehr schwer gänging und wurde gleich mit getauscht.

Gewechselt wurden hintere Bremsbacken, Nachsteller, Federn und beide Handbremsseile. Bremszylinder und die Trommeln waren i.O.

Kostenpunkt inkl. Macherlohn waren 470 €. Habe mir alle Arbeiten am Auto und getauschten Teile zeigen lassen.

Vielen Dank für Eure Tipps, haben mir sehr geholfen.

Grüße

Mario

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Also ich gehe davon aus das der genannte Betrag der max. Betrag ist.

Bei uns in der Gegend ist es öfters der Fall das die Werkstatt alle Teile welche defekt sein könnten, bestellen und wenn der Reperaturtermin ansteht nur das gewechselt wird was wirklich defekt ist.

Spart Zeit, Kosten und Ärger, so kann der Mechaniker Diagnose und Reperatur in einem erledigen und muss das Fahrzeug nicht zweimal auf die Bühne nehmen. Und wenn was defekt wäre was bei der Diagnose übersehen wurde wäre das Teil auch schon vor Ort und müsste nicht erst bestellt werden was wieder Zeit und Ärger erspart.

Nur die Aussage die Radbremszylinder müssen getauscht werden, kann ich nicht nachvollziehen, ausser es würde schon Bremsflüssigkeit aus den Bremstrommeln raus laufen.

Und das bei der Kostenschätzung die Handbremsseile nicht aufgeführt sind finde ich auch komisch.

Zitat:

@Mario2015 schrieb am 7. Januar 2015 um 12:33:58 Uhr:

Ich hoffe das bei dieser Reparatur nur die nötigen Teile getauscht werden. Wie vorgeschlagen, werde ich mir defekte Teile zeigen lassen.

Ansonstan war ich in dieser Werkstatt immer zufrieden.

Das mach auf jeden Fall, aber sag denen das vorher.

Wie viel hat der Wagen denn runter?

Ich würde da nur den Nachsteller gängig machen und grundeinstellen, das wars. Wenn die Trommel auf ist, dann auch mal alles sauber machen, dass sollte reichen. Sollte nicht mehr als 200€kosten wenn die Werkstatt das macht mit neu machen.

Themenstarteram 7. Januar 2015 um 15:44

Der Wagen hat ca. 280 tkm runter. Bis auf die Bremse wäre er auch durch den Tüv ohne Mängel gekommen. Und eigentlich wollte ich ihn auch noch eine Weile fahren. Ich habe ihn jetzt knapp 7 Jahre, damals mit ca. 57 tkm für 1000€ gekauft und seit dem gehegt und ab und zu gepflegt. Ist ein Langstreckenfahrzeug und für die Kilometerleistung recht zuverlässig.

Steck die 500 rein, fahre noch mal vier Jahre damit und verkauf ihn dann mit frischer HU und 380000 km für 2000.-

Das wird dann immer noch das günstigste Auto sein, dass du je gefahren hast Einen frischen Satz Radbremszylinder kannst du denn ja mitgeben, falls die jetzt nicht gebraucht werden. :D

mfg

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 7. Januar 2015 um 10:42:06 Uhr:

Seltsam, das habe ich genau andersrum gehört. Durch die modernen Klebstoffe sollen die besser sein, u.a. weil bei geklebten keine Hohlräume zwischen Trägerplatte und Belag sowie Nietfehler auftreten können.

Oder hast du die Erfahrung, dass die Beläge an sich aus besserem Material sind?

Nietfehler, ja , das stimmt, das ist möglich. Immer von der Mitte aus nieten, dann passiert das nicht.

Aber die Qualitäten die ich den Händen hielt war a) geklebt und mit'n Fingernagel waren Rillen im Belag zu ziehen. Hat Vorteile, ja, aber auf'm Bremsenprüfstand kriegste nicht so gute Werte wie mit alten Belägen.

b) bei Nietbelägen von Textar, Jurid schafft man das Rillenziehen nicht, schaffen auch dauerbremsend bessere Bremswerte. Nachteilig ist das manchmal durch die zuuu harten Beläge auftretenden Schleifgeräusche beim Bremsen und auch das aggressiv packende Bremsverhalten. Der Reibwert ist zu hoch für die Bremse.

Nicht umsonst gab es unterschiedliche Härten, Beläge Vorn- Hinten bei nietbaren Bremsbelägen von Jurid und Textar, freigegeben von den Automarken.

Bremsen tun sie beide, klar.:)

Themenstarteram 18. Januar 2015 um 18:48

Hallo,

ich möchte euch noch kurz das Ergebnis der Reparatur mitteilen.

Bremse wurde jetzt eine Woche später fertig gestellt, da noch Teile gefehlt haben.

Defekt war das rechte Bremsseil der Handbremse. Absolut fest und nicht mehr in seiner Hülle beweglich. Linke Seite war auch sehr schwer gänging und wurde gleich mit getauscht.

Gewechselt wurden hintere Bremsbacken, Nachsteller, Federn und beide Handbremsseile. Bremszylinder und die Trommeln waren i.O.

Kostenpunkt inkl. Macherlohn waren 470 €. Habe mir alle Arbeiten am Auto und getauschten Teile zeigen lassen.

Vielen Dank für Eure Tipps, haben mir sehr geholfen.

Grüße

Mario

Danke für die Rückmeldung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Reparatur Trommelbremse - Umfang und Kosten