ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Renault ZOE. Die Elektroauto-Revolution?

Renault ZOE. Die Elektroauto-Revolution?

Themenstarteram 3. Februar 2013 um 3:39

Schon einige Male verschoben, aber in ein paar Monaten dürfte es dann so weit sein. Die Markteinführung des Renault ZOE steht bevor.

Mit einer Reichweite von 210km im NEFZ-Zyklus, einem kompakten Format, pfiffigem Design und einem Preis von 20.600€ + 79€/Monat Batteriemiete für drei Jahre, dürfte er einige Standards im Segment der Elektroautos setzen. Registrierungen sind schon jetzt möglich.

Der erste leistbare Elektrowagen für den Massenmartk mit guter Reichweite und akzeptablem Preis?

Ich denke, er wird eine kleine Revoultion auslösen. Wird mit ihm in der Autobranche nichts mehr sein wie voher? Oder ist das alles nur heiße Luft?

Was meint ihr?

 

 

Quelle für die Informationen:

http://www.renault-ze.com/.../renault-zoe-life-647.html

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Februar 2013 um 11:01

Zitat:

Original geschrieben von Rambello

Daß heutige E-Autos aus Umweltgründen sinnvoll sind, halte ich schlicht für falsch !!!

Es wird immer das Positive herausgestellt, der negative Aufwand drumherum "vergessen".

Doch. Du redest Blödsinn.

Die Emissionen von Verbrennungsmotoren enden nicht mit den direkten Emissionen aus dem Auspuff. Benzin, Diesel und Gas müssen gefördert werden, sie müsen transportiert werden, sie müssen raffiniert werden und dann am Ende wieder verteilt. Das trägt erheblich zur Umweltbelastung und zur verheerenden Umweltbilanz von fossilen Treibstoffen bei.

Strom kann ich lokal wie regional produzieren, mit angepasster Methode (Photovoltaik, Wind, Geothermik, Wasser, Kernspaltung, Biomasse etc.). Und ich kann ihn schadstoffrei über Leitungen transportieren. Blitzschnell.

Du und die Industrie, ihr redet Blödsinn. Sagen wir, ein Teil der Industrie.

Der Rest hat schon kapiert, dass nichts beständiger ist, als der Wandel.

488 weitere Antworten
Ähnliche Themen
488 Antworten
am 1. April 2013 um 13:06

Während wir noch streiten ob der Verbrenner mit 35% Wirkungsgrad, oder doch der Stromer mit seiner schweren, teuren Batterie besser ist, gibt es einen Lösungsansatz der Fraunhofer Gesellschaft (Ist ein Förderprogramm der EU nach Ziel2-Förderung für Energieeffizienz) für eine neue Hybridart.

So wie ich dass verstanden habe geht es um einen gekapselten Verbrennungsmotor (abgewandelter Wankel), bei dem nachgeschaltet, die bei der Verbrennung erzeugte Wärme durch Wärmepumpe und Turbine, die auf der selben Welle sitzt, mitbenutzt wird, um zusätzlich Bewegungsenergie zu erzeugen.

Diese Verbrennungsmotor/Dampfturbineneneinheit soll einen Wirkungsgrad von 85 % haben, muss aber in einem optimalen Drehzahlbereich laufen, der konstant bleiben muss. Das Maschinchen wird eingesetzt um "onboard" Strom zu erzeugen. Somit entfallen der Antriebstrang, Kupplung und Getriebe.

Die restlichen 15 % "Verlust", die Wärme sind, sind für die Beheizung des KFZ im Winter bestimmt.

Sobald ich den Link im Internet wiederfinde, füge ich ihn hinzu.

MfG RKM

 

 

am 1. April 2013 um 14:27

Das würde eine Dauerarbeitstemperatur des Aggregates von größer 1700°C erfordern.

Das ist mit keinem bekannten Material machbar. (Dauerstandsfest !)

 

--> Aprilscherz !

 

Gruß SRAM

am 1. April 2013 um 15:54

Zitat:

Original geschrieben von Ringkolbenmaschine

Während wir noch streiten ob der Verbrenner mit 35% Wirkungsgrad, oder doch der Stromer mit seiner schweren, teuren Batterie besser ist, gibt es einen Lösungsansatz der Fraunhofer Gesellschaft (Ist ein Förderprogramm der EU nach Ziel2-Förderung für Energieeffizienz) für eine neue Hybridart.

So wie ich dass verstanden habe geht es um einen gekapselten Verbrennungsmotor (abgewandelter Wankel), bei dem nachgeschaltet, die bei der Verbrennung erzeugte Wärme durch Wärmepumpe und Turbine, die auf der selben Welle sitzt, mitbenutzt wird, um zusätzlich Bewegungsenergie zu erzeugen.

Diese Verbrennungsmotor/Dampfturbineneneinheit soll einen Wirkungsgrad von 85 % haben, muss aber in einem optimalen Drehzahlbereich laufen, der konstant bleiben muss. Das Maschinchen wird eingesetzt um "onboard" Strom zu erzeugen. Somit entfallen der Antriebstrang, Kupplung und Getriebe.

Die restlichen 15 % "Verlust", die Wärme sind, sind für die Beheizung des KFZ im Winter bestimmt.

Sobald ich den Link im Internet wiederfinde, füge ich ihn hinzu.

MfG RKM

So etwas ist ein Wort, auch wenn solche Dinge nicht marktreif sind, aber wer keine Visionen hat, der kann sich gleich lebend beerdigen lassen.

Binnen weniger Sätze wurde in mir eine unheimliche Neugierde geweckt, obwohl ich wirklich nicht mehr neuzeitkompatibel bin.

Ich schätze auf Dich kommen einige Fragen zu, aber bitte nicht falsch verstehen, es soll nicht lästig werden.

E-Autos sind nach meiner ersten Einschätzungen sehr gut geeignet für Carsharing im lokalen Wohnumfeld. Dort wo man z.B. Wärme und Strom auf Basis gemeinsamer Kraft-Wärme-Kopplung teilt und abrechnet. Da einige Autos meist nicht sofort gebraucht werden, könnten die Speicher genutzt werden. Bei uns liegt die Tatsache vor, dass ein Auto oft nur Nachts gebraucht wird und zwischen 2 Stromerzeugerstellen pendelt.

zu besagten pkt. 5: "5. In RKM haben Sie einen passenden Partner gefunden." Das sehe ich genau und hoffe das es fruchtbare Diskussionen gibt. Auch oder gerade über unkonventionelle Dinge.

Auch wenn virtuell verhindert werden muss, dass ein 1700 Grad C heißes Objekt in der Sonne zu Plasma verglüht.. So wie früher die berühmten NSU-RO-80-Kreiskolbenmaschinen.

Zur Zeit als z.B. der Montreal gebaut wurde, gab es keine standfesten Wankeldichtleisten,

Dieses schier endlose Kritisieren des Rotary-Konzeptes wurde einfach ignoriert.

Dann gewann MAZDA in Le Mans, was niemand für möglich hielt: http://www.youtube.com/watch?v=az39eqLIbyU

Mit Gewalt musste das Reglement geändert werden, um Wankelmotore aus zukünftige Rennen zu werfen. Warum wohl?

Anmerkung (vorbeugend): Ich weiß der Wankel hat sich nicht in Alltagswagen durchgesetzt, aber es gibt Benzin/Wasserstoff-Mazdas....

Von vollkommen abgeschotteten Arealen kann wirklich keine Rede sein, aber das heißt doch nicht, dass jede Diskussion zwischen Gleichgesinnten bis ins Nirwana zerpflückt werden muss.

Es gibt dazu einen einfachen, wie wirkungsvollen Trick.

Die heiße Diskussionen zwischen E-Mobilitätsgegnern. über CW-Werte, mieses Styling, E-Smog, AKWs, Braunkohle, langer Leitungen, die Freundin liebt den Hardcore-Turbo-Sound, das E-Motorgeräuch erinnert an eine Tram,.............

Da man sich im Grundsatz ja einig ist, können die Befürworter ruhig an ihren Visionen arbeiten, ohne das man sich stört. Siehe *

Tja:

"Als Geschäftsmodell für Städte mit mit x Mietwohnungen nur denkbar, wenn sich überschaubare Gemeinschaften mit (*) Wir-Gefühl bilden (hier wird es auch für die einzelne Familie günstiger).

 

Worauf ich setze, ist die Innovation bei der Redox-Flow-Technologie (fast unbegrenzt zyklenfest. aber noch zu groß für PKW)"

Wenn das nicht neugierig macht, was dann? Von überschaubaren Gemeinschaften war schon die Rede und Einstieg in dezentrale Einheiten auch. Von der Redox-Flow-Technik hatte ich bis dato keine Ahnung, aber dazu git es sicherlich viele Infos.

(Danke ich für die Gesundheitswünsche. Ich kann nur hoffen, dass sich die Mediziner einig sind und nicht über Tod und Teufel streiten.)

Ach ja, wollte nicht Audi einen Reichweitenverlängerer mit Wankel benutzen?

Wurde das Konzept kaputt diskutiert?

VG Helmuth47

Was bitte hat das mit dem zoe zu tun? Ich wollte mich hier über Autos informieren und nicht über Haustechnik oder ökologische Gesinnung oder wie unternehmen ihre Energie verbraten oder ...

am 1. April 2013 um 20:11

Zitat:

Original geschrieben von 2tviper

Was bitte hat das mit dem zoe zu tun? Ich wollte mich hier über Autos informieren und nicht über Haustechnik oder ökologische Gesinnung oder wie unternehmen ihre Energie verbraten oder ...

E-Mobilität ( = auch ZOE) mein Lieber hat mit weit mehr, als mit einem reinen Fortbewegungsmittel zu tun.

Das zu wissen braucht man aber gewiss nicht mehr zu schreiben. Das weiß inzwischen jedes Kind.

Wer Augen im Kopf hat sieht die PV-Dächer von Ferne und wer Zeitung liest kennt die aktuellen Zusammenhänge.

Von Energie verbraten kann wirklich keine Rede sein, sondern von Energie richtig nützen.

Wie viel Energie werfen Sie eigentlich in ihrem Auto völlig sinnlos weg und haben es offenbar noch gar nicht bemerkt?

Raten Sie mal!

 

am 1. April 2013 um 22:51

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Zitat:

Sie haben schon angedeutet, dass Wir-Konzepte notwendige sein werden, um dezentreale unabhängige Lösungen mit guter Effizienz zu erreichen.

Au ja: vollkommen abgeschottete Reservate für Grüne Wirrköpfe unterstütze ich voll ! :D

 

Gruß SRAM

Lieber SRAM,

Sie selbst bezeichnen sich als Mann mit erweitertem Horizont.

So jedernfalls haben Sie geschrieben, als es um Chinabesuche geht.

Zeitgleich kritisieren Sie die Regierung. Warum und wofür?

Von vollkommen abgeschotteten Reservaten ist doch gar nicht ansatzweise die Rede.

Auch nicht von grünen Wirrköpfen, wenn es um Energiepolitik geht, denn wer in aller Welt macht dabei die wirklich grosse Monopol-Kasse?

Wer kassiert in aller Regel die Einspeisevergütungen und für was?

Wer zahlt dafür? Wer zahlt für zu lange Leitungen?

HOHE SUBVENTIONEN: Die gibt es doch für Strom den man selbst nicht braucht. Strom den man zwar produziert, aber nicht gerade billig, gesetzlich garantiert zu festen Preisen verkauft.

In meinem Umfeld gibt es z.B. so genannte Biogasanlagen, die Wärme und Strom erzeugen.

Das funktioniert nur mit Hilfe hoher Agarsubventionen. Sonst rechnet sich das Ganze nicht ansatzweise.

Die Ab-Wärme dient zur Beheizung eines sehr grossen Gewächshauses und gleich mehrerer ortsnaher Wohngebäude. Die Betreiber der Anlage stehen nicht im Geringsten in Verdacht ausgerechnet grün zu sein. Ganz das Gegenteil ist nämlich der Fall.

Was halten Sie eigentlich vom Stromverkauf aus solchen Anlagen in öffentliche Netze?

Was sagen sie zu Leuten die versuchen überschüssigen Strom aus diversen eigenen Quellen SELBST zu nutzen? So gut es geht.

Ich habe damit kein Problem. Man muss doch nicht der Öffentlichkeit auf der Tasche liegen, höchstens deshalb, weil man versucht weniger Treibstoffsteuer zu bezahlen.

Ist das verboten?

Gute Nacht

Zitat:

Original geschrieben von Helmuth47

E-Mobilität ( = auch ZOE) mein Lieber hat mit weit mehr, als mit einem reinen Fortbewegungsmittel zu tun.

Das zu wissen braucht man aber gewiss nicht mehr zu schreiben. Das weiß inzwischen jedes Kind.

Wer Augen im Kopf hat sieht die PV-Dächer von Ferne und wer Zeitung liest kennt die aktuellen Zusammenhänge.

Von Energie verbraten kann wirklich keine Rede sein, sondern von Energie richtig nützen.

Wie viel Energie werfen Sie eigentlich in ihrem Auto völlig sinnlos weg und haben es offenbar noch gar nicht bemerkt?

Raten Sie mal!

Hier geht's um den zoe als modell und nicht um allgemeine E-Mobilität. Mach dazu ein eigenes Thema auf!!!!!!!!!!!!!

Ich hab lange überlegt ob ich auf Sie noch mal antworte weil es auf eine offtopic Diskussion hinausläuft.

Ich möchte nur mal von ihnen wissen in welche Schublade Sie mich stecken wollen? Einen Schuss haben sie frei, ab morgen bekommen Sie zwei Tipps.

Ich zitiere mich mal aus dem Jahr 2008 "das hauptargument ist Effizenz und Verbrauch bei zusätzlich überragender Leistung. Heut zu Tage verkauft man allein über Leistung nichts mehr. "

Aber ich verstehe ja gar nichts von Motoren fahrwiederständen fahrprofilen motorwirkungsgrad oder so.

Ach ja ganz Nebenbei bin ich gelernter Elektrofutzi und kann gut mit Spannung umgehen. ;))

Aber da sie mich und meine Lebensumstände so gut kennen, machen Sie mir doch mal einen Vorschlag wie ich meinen täglichen Energieverbrauch und damit die kosten halbieren kann. Ich bin da für alles offen außer was auf Kosten meiner Familie geht.

Eines deiner wirkonzepte nutze ich ab un zu, aber das weißt du ja sicher schon alles. Was erzähle ich dir eigentlich.

Da ich nicht Hellsehen kann: wie erzeugen Sie ihre überflüssige Energie? Wie kam es zu dieser Lösung?

@mod

Bitte offtopic von autothemen trennen, wenn das möglich ist.

am 2. April 2013 um 6:40

Zitat:

Original geschrieben von 2tviper

Zitat:

Original geschrieben von Helmuth47

E-Mobilität ( = auch ZOE) mein Lieber hat mit weit mehr, als mit einem reinen Fortbewegungsmittel zu tun.

Das zu wissen braucht man aber gewiss nicht mehr zu schreiben. Das weiß inzwischen jedes Kind.

Wer Augen im Kopf hat sieht die PV-Dächer von Ferne und wer Zeitung liest kennt die aktuellen Zusammenhänge.

Von Energie verbraten kann wirklich keine Rede sein, sondern von Energie richtig nützen.

Wie viel Energie werfen Sie eigentlich in ihrem Auto völlig sinnlos weg und haben es offenbar noch gar nicht bemerkt?

Raten Sie mal!

Hier geht's um den zoe als modell und nicht um allgemeine E-Mobilität. Mach dazu ein eigenes Thema auf!!!!!!!!!!!!!

Ich hab lange überlegt ob ich auf Sie noch mal antworte weil es auf eine offtopic Diskussion hinausläuft.

Ich möchte nur mal von ihnen wissen in welche Schublade Sie mich stecken wollen? Einen Schuss haben sie frei, ab morgen bekommen Sie zwei Tipps.

Ich zitiere mich mal aus dem Jahr 2008 "das hauptargument ist Effizenz und Verbrauch bei zusätzlich überragender Leistung. Heut zu Tage verkauft man allein über Leistung nichts mehr. "

Aber ich verstehe ja gar nichts von Motoren fahrwiederständen fahrprofilen motorwirkungsgrad oder so.

Ach ja ganz Nebenbei bin ich gelernter Elektrofutzi und kann gut mit Spannung umgehen. ;))

Aber da sie mich und meine Lebensumstände so gut kennen, machen Sie mir doch mal einen Vorschlag wie ich meinen täglichen Energieverbrauch und damit die kosten halbieren kann. Ich bin da für alles offen außer was auf Kosten meiner Familie geht.

Eines deiner wirkonzepte nutze ich ab un zu, aber das weißt du ja sicher schon alles. Was erzähle ich dir eigentlich.

Da ich nicht Hellsehen kann: wie erzeugen Sie ihre überflüssige Energie? Wie kam es zu dieser Lösung?

@mod

Bitte offtopic von autothemen trennen, wenn das möglich ist.

Mein Lieber,

!!!!!!!!!!! > ??

ich glaube nicht, dass Sie bei allem Verständnis der E-Technik verstanden haben, um was es geht.

Sie haben Recht, dass dieser Thread sich auf ein Modell bezieht. Schön, aber wer in aller Welt kritisiert denn das gesamte E-Mobil-System pauschal? Egal welche Marke, welcher neue Ansatz? Ich doch nicht.

Sie können zur Diskussion einer beliebigen E-Auto-Marke gehen und finden die selben Kritiken, die selben Leute die immer wieder mit den gleichen Scheinargumenten kommen, weil man nicht kapieren will, dass E-Autos für eine völlig andere Zukunft des Individualverkehrs stehen.

Was vergessen wurde ist, den Leuten früher vernetztes Denken zu lehren.

So gibt es Fachidioten die studierten Bäume bis ins allerletzte Detail der Holzzellen, aber haben den Wald nicht kapiert um den es eigentlich geht.

Sie machen es sich viel zu einfach.

Auch alte Verbrennungsmotorentechnik sind Teile eines Systems. Sie haben heute noch Vor- und Nachteile, aber es fehlen entscheidende Vorteile für die Zukunft. Nur Vorteile zu haben gibt es nicht.

Jedes Geldstück hat 2 Seiten. Zukunft noch nicht ganz Ggegenwart.

Das E-Auto ist auf dem Weg. Was steht denn in der Überschrift? REVOLUTION mit einem "?".

Ausgerechnte Deutsche und Revolution? Geht das denn überhaupt? Fest steht, es ist sehr schwierig (wie man lesen kann). Das Land der bekanntesten Bedenkenträger und etwas grundsätzlich Neues?

Niemand sagt heute, dass der Weg schon zu Ende ist. Schon diese Diskussionen zeigen gerade, dass noch sehr viel Erklärungsbedarf und Entwicklung stattfinden muss und wird.

Früher heiß es hier, der Krieg sei der Vater der Entwicklung, Blöd nur, dass wir gottlob Frieden wählten.

Ja Entwicklung.

Besondern im Wandel der Infrastrukturen UND besonders wichtig in den Köpfen der Leute, was wahrlich am Schwierigsten ist.

Merkwürdig aber, das Sie als E-Fachmann heute noch nicht kapiert haben welches unglaubliche Potenzial im E-Auto steckt und zur Tagesordnung aufrufen. Sie wissen doch selbst wie effizient und smple aufgebaut E-Motoren sind. Im Alltagbetrieb werden sie deshalb meist völlig vergessen. Kein Mensch reißt die Motorhaube einer E-Lok auf und zeigt stolz auf den E-Motor und gibt "Gas" um sein Brrrrrr zu hören. Er ist einfach da und hat bereits die Dampf- aber auch Dieslelok an vielen Stellen ersetzt. Bitte sparen Sie sich nun die Akkudiskussion und auch die Brennstoffzelle. Sonst müssen wir wieder und weider neu Therads aufmachen, die es zu Dutzenden schon gibt. So viel wie Bedenken getragen werden. Es ist beinahe schon ein Wunder das es schon E-Speicher gibt.

Können wir eigentlich nichts Anderes als Verbrennen?

Öl und Erdgas das immer teuerer werden muss.

WER verkauft uns eigentlich (das Zeug)?

Das Zeug mag in Massen da sein, aber die Gewinnung wird immer komplizierter und damit teuerer und ganz nebenbei macht Verbrennen Dreck. Sagt man das aber, denkt man grün!

Regenerative Energien nennt sich ein Stichwort und effiziente Energienutzung auch. Genau dahin passt auch dieser Wagen, als Baustein für den Weg zum Morgen.

Nachdenken darüber aber müssen Sie schon selbst.

Hätte Otto und Diesel nicht selbst nachgedacht, wäre ihr Namen nicht Synonym für heutuge Vertennungsmotoren geworden. Was haben die Pferdefans damals getobt und gegeifert? Mehr Schaum vorm Mund als die Gäule am Hafer, die sich dachten, endlich wird Ruhe.

Am Anfang jeder Technik stehen Pioniere, die zuerst von den trägen Massen kritisiert werden.

Regt Sie so auf, weil hier nicht Siemens, Bosch, sondern Renault steht oder in vergleichbaren Threads NISSAN, Mitsubishi, Toyota, Honda, GM, Tesla etc. ?

VW, BMW, Mercedes, ja die Chinesen und Koreaner haben inzwischen längst begriffen, wohin der Wind weht.

Worauf bitte wird denn in dem von Ihnen geforderten Thread zurück verlinkt?

Ganz einfach, auf Threads wie diesen.

PS: Wenn es nur um reine Information über das SPEZIELLE E-Mobil geht, würde ich das Herstellerprospekt empfehlen. Darüber kann man auch diskutieren, wie sehr die dortigen Angaben stimmen oder nicht.

Guten Morgen!

am 2. April 2013 um 7:36

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Das würde eine Dauerarbeitstemperatur des Aggregates von größer 1700°C erfordern.

Das ist mit keinem bekannten Material machbar. (Dauerstandsfest !)

--> Aprilscherz !

Gruß SRAM

Ja, Gestern war der Erste im Vierten:p

Ist aber schon irre, dass man das Potential der Wärme/Hitze nicht so nutzt -immerhin 65%-

Wenn die Wärme dem Motor mittels Wasser, das zum Dampf wird entzogen wird, behält er seine Wohlfühl-Betriebstemperatur - alles eine Frage der Technik (Alice Cooper/Saturn)-:cool:

@all & 2tviper

Bitte weiteres der Ordnung halber in den Thread

http://www.motor-talk.de/forum/antriebe-der-zukunft-t3936602.html

setzen:)

MfG RKM

am 2. April 2013 um 9:06

Zitat:

 

@all & 2tviper

Bitte weiteres der Ordnung halber in den Thread

http://www.motor-talk.de/forum/antriebe-der-zukunft-t3936602.html

setzen:)

MfG RKM

Hilfe!

Macht es Sinn den Thread noch zu wechseln?

Fast überall Leute mit unbekanntem Horizont.

Hinter dem Mond!

Auch ein Blick zum obigen Link zeigt die gleichen negativen Darsteller.

Die glaube wir befinden uns in Germany, wo man ein Kriegsende braucht um noch schnell innovativ zu sein. Meist leider etwas zu spät!

Um nicht vom E-Thema zu weit abzuschweifen hier ein Filmchen:

http://www.youtube.com/watch?v=9jFhdPY0o8k

Mit Verbrennungstechnik schießt ein US-Zerstörer nicht mal 30 KM weit............

Mit Strom etwas weiter.........

Wahrscheinlich müssen wir das nächste 1000-jährige Reich gründen, bevor E-Autos auch bei uns laufen lernen.

Hoffentlich hat uns die "Gelbe Gefahr" dabei nicht rechts überholt!

VG Helmuth47

 

DEINE Beleidigungen sind von überragender Güte :D

Sie können nur von einem kranken Menschen kommen.

Du hast bei mir Narrenfreiheit, nun man los :)

Alle die nicht Deiner Meinung sind werden mit Rundumschlägen diffamiert.

Ich werde angemessen reagieren und freue mich auf Deine Entgleisungen.

Liebe Grüße

Hellmuth

Bitte Diesen ZOE Fred in Ruhe lassen oder soll ich für Dich ein neues Thema eröffnen?

Ich würde dort nicht schreiben, versprochen :D

Es wird immer skurriler hier, jetzt werden von den "Grünschaumschlägern" schon elektrische Kanonen als Beispiel gebracht :)

(Übrigens altbekannter Kaffee)

Ob sich das -überall- für Elektroautos/Lastwagen eignet, möchte ich aber bezweifeln :)

Schon allein, wegen der Stromversorgung - über paar die sichtbaren "Drähtchen" :)

aus der Halle mit den paar Kondensatörchen dahinter :)

Außerdem bekommen doch die Fahrer wahrscheinlich Kopfweh :)

Ich hätte noch einen Vorschlag:

Dampfkatapulte zum Einklinken auf den Autobahnen wie auf Flugzeugträgern... :) :)

am 2. April 2013 um 10:58

Zitat:

Original geschrieben von Rambello

Es wird immer skurriler hier, jetzt werden von den "Grünschaumschlägern" schon elektrische Kanonen als Beispiel gebracht :)

(Übrigens altbekannter Kaffee)

Ob sich das -überall- für Elektroautos/Lastwagen eignet, möchte ich aber bezweifeln :)

Schon allein, wegen der Stromversorgung - über paar die sichtbaren "Drähtchen" :)

aus der Halle mit den paar Kondensatörchen dahinter :)

Außerdem bekommen doch die Fahrer wahrscheinlich Kopfweh :)

Ich hätte noch einen Vorschlag:

Dampfkatapulte zum Einklinken auf den Autobahnen wie auf Flugzeugträgern... :) :)

Frage, macht es den Sinn überhaupt über E-Autos zu diskutieren, wenn von Anfang an klar ist, dass sie totale Sch.... sind?

Wenn jemand nicht Eueren Standpunkt vertritt ist er sofort ein Vollidiot.

Was tut man dagegen. Polemik und den absolut selben Senf in diversen Threads lesen.

Was mich betrifft brauche ich konkrete Lösungen für ganz konkrete Fakten und kein Endlosgelaber darüber das man besser ein konventionelles Auto zu fahren hat.

Davon haben wir mehr als genug und ungenutzten Strom leider auch.

Ich werde ihn in Eimer packen und nach Afrika versenden. oder nach Amerika für die Schienengun.

Zufrieden?

Dass ich hier mehrfach und seit Jahren erklärt habe dass ich gerne ein alltagstaugliches Elektroauto fahren würde hast Du nicht gelesen?

Dass ich seit 40 Jahren darauf warte auch nicht?

Dass ich mich positiv über den Zoe und den Ampera (Hybrid) äußerte auch nicht?

Schade :(

Wenn Du konkrete Lösungen für bestimmte Fakten brauchst, warum eröffnest Du nicht endlich einen neuen Fred anstatt hier den ZOE Fred zu versauen?

am 2. April 2013 um 14:36

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Dass ich hier mehrfach und seit Jahren erklärt habe dass ich gerne ein alltagstaugliches Elektroauto fahren würde hast Du nicht gelesen?

Dass ich seit 40 Jahren darauf warte auch nicht?

Dass ich mich positiv über den Zoe und den Ampera (Hybrid) äußerte auch nicht?

Schade :(

Wenn Du konkrete Lösungen für bestimmte Fakten brauchst, warum eröffnest Du nicht endlich einen neuen Fred anstatt hier den ZOE Fred zu versauen?

? Wer ist he2lmuth?

Mich freut es zu lesen, dass Du gerne ein alltagstaugliches E-Auto fahren würdest.

Fakt ist aber das fast Jeder darunter etwas Anderes versteht.

Schon das ultrabreite Spektrum aktueller Marken und Modelle zeigt das gleiche Problem.

Jeder wünscht SEIN individuelles Auto von der Massenproduktions-Stange.

So ist es eindeutig klar, dass es Zufall sein muss, wenn die paar E-Mobil-Angebote Massen an Idividualisten befriedigen könnten.

Da der ZOE meinen bestimmten Wünschen sehr nahe kommt, besteht für mich kein grosser Sinn einen extra Fred zu eröffenen.

Mich ärgert nur, dass egal wie das E-Auto gleich welcher Marke heißt, sofort pauschale Kritik von Leuten kommt, die angeblich reine Individualisten sind.

? Könnte man sich nicht vorstellen den ZOE z.B. für Fahrgemeinschaften zu verwenden und Gemeinschaftsstrom zu tanken?

Die selbe Fragestellung könnte auch für den NISSAN Leaf gelten, oder für zukünftige Audi, VW, BMW, Mercedes,.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Renault ZOE. Die Elektroauto-Revolution?