ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Reifen Mindestdruck ?

Reifen Mindestdruck ?

Themenstarteram 10. Januar 2019 um 8:19

Hallo, ich fahre auf meinem Kuga Ganzjahresreifen mit empfohlenem Druck von 2,4bar VA HA. Ich komme aus dem Münchner Umland und wir versinken im Schnee. Jetzt habe ich überlegt ob es Sinn mach den Druck der Reifen zu minimieren um bessere Haftung auf dem Schnee zu haben.

Macht dass Sinn, wenn ja um wieviel Bar kann ich dann verringern?

VG

Beste Antwort im Thema

Nein, der Reifenfülldruck muß abgesenkt werden!

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

normalerweise wird immer genau das Gegenteil empfohlen, um besseren Grip zu haben: Also den Druck im Winter eher leicht erhöhen, wenn man da was optimieren will.

Das Verringern kenne ich nur bei Geländefahrt oder im Wüstensand.

Nein, der Reifenfülldruck muß abgesenkt werden!

Hallo,

man kann im Winter den Reifendruck um 0,2 bar erhöhen, damit hat das Profil einen besseren Grip.

Viel Glück.

N E I N !

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 10. Januar 2019 um 09:00:24 Uhr:

Nein, der Reifenfülldruck muß abgesenkt werden!

Kannst du da mal die entsprechenden Empfehlungen der Reifen- u. Fahrzeughersteller für diesen Anwendungsfall mitteilen. Wie weit soll man nun den Mindestdruck unterschreiten?

Oder wo findet man diesen Schnee-Mindestdruck? BA oder Türholm?

Ich denke, hier gehen gerade zwei Aspekte durcheinander, Da ist zunächst mal die Frage, ob man auf losem Untergrund durch Absenken oder durch Erhöhen des Reifendrucks mehr Grip bekommt. Die Antwort ist eindeutig und da hat Gummihoeker vollkommen recht: dies erreicht man durch Absenken des Reifendrucks.

Die zweite Frage ist, ob sich dies für den Alltagsbetrieb empfiehlt bzw. woher die Empfehlung kommt, den Reifendruck bei Wintereifen um 0,2 bar zu erhöhen. Ich persönlich rate von einem Absenken des Luftdrucks im Straßenbetrieb ab, da hier andere Belastungen (u.a. höhere Geschwindigkeiten) auftreten als bei Fahrten durch weichen Sand. Die 0,2 bar als Aufschlag von Winterreifen sollen in erster Linie die im Winter üblichen niedrigeren Außentemperaturen kompensieren.

Unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit hier wieder mal erschreckend mangelhafte Sachkunde zu Markte getragen wird...

So nach dem Motto: "Ja, im Winter immer erhöhen, hab ich schon mal gelesen, muss also stimmen!"

Zitat:

@AMenge schrieb am 10. Januar 2019 um 10:36:49 Uhr:

Ich denke, hier gehen gerade zwei Aspekte durcheinander, Da ist zunächst mal die Frage, ob man auf losem Untergrund durch Absenken oder durch Erhöhen des Reifendrucks mehr Grip bekommt. Die Antwort ist eindeutig und da hat Gummihoeker vollkommen recht: dies erreicht man durch Absenken des Reifendrucks.

Die zweite Frage ist, ob sich dies für den Alltagsbetrieb empfiehlt bzw. woher die Empfehlung kommt, den Reifendruck bei Wintereifen um 0,2 bar zu erhöhen. Ich persönlich rate von einem Absenken des Luftdrucks im Straßenbetrieb ab, da hier andere Belastungen (u.a. höhere Geschwindigkeiten) auftreten als bei Fahrten durch weichen Sand. Die 0,2 bar als Aufschlag von Winterreifen sollen in erster Linie die im Winter üblichen niedrigeren Außentemperaturen kompensieren.

Sehe ich ebenso, weshalb sich meine Antwort auch auf die gestellte Frage und die Situation, „versinken im Schnee“ bezog.

Zitat:

@reox schrieb am 10. Januar 2019 um 10:22:56 Uhr:

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 10. Januar 2019 um 09:00:24 Uhr:

Nein, der Reifenfülldruck muß abgesenkt werden!

Kannst du da mal die entsprechenden Empfehlungen der Reifen- u. Fahrzeughersteller für diesen Anwendungsfall mitteilen. Wie weit soll man nun den Mindestdruck unterschreiten?

Oder wo findet man diesen Schnee-Mindestdruck? BA oder Türholm?

Hierzu gibt es keine pauschale Antwort, weil sich der Reifenfülldruck nach den Achslasten und dem LI der montierten Bereifung richtet.

Zitat:

@WK16 schrieb am 10. Januar 2019 um 11:11:55 Uhr:

Unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit hier wieder mal erschreckend mangelhafte Sachkunde zu Markte getragen wird...

So nach dem Motto: "Ja, im Winter immer erhöhen, hab ich schon mal gelesen, muss also stimmen!"

Kannst du das auch erläutern oder kannst du nur rummeckern?

Themenstarteram 10. Januar 2019 um 12:31

Also doch eher den Druck senken? Aber um wie viel Bar?

Der Luftdruck im Reifen wird bei Kälte niedriger. Um dies auszugleichen soll man den Reifen um 0,2 bar höher aufpumpen.

Mit weniger Luft, dann wird die Auflage des Reifens größer, kann man bei sehr viel Schnee aber nur bis max. 50 km/h fahren. Anschließend sollte der Reifen, damit er keinen Schaden nimmt, wieder auf normal oder 0,2 bar höher aufgepumt werden.

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 10. Januar 2019 um 11:35:20 Uhr:

Zitat:

@reox schrieb am 10. Januar 2019 um 10:22:56 Uhr:

 

Kannst du da mal die entsprechenden Empfehlungen der Reifen- u. Fahrzeughersteller für diesen Anwendungsfall mitteilen. Wie weit soll man nun den Mindestdruck unterschreiten?

Oder wo findet man diesen Schnee-Mindestdruck? BA oder Türholm?

Hierzu gibt es keine pauschale Antwort, weil sich der Reifenfülldruck nach den Achslasten und dem LI der montierten Bereifung richtet.

Könntest du mit den Reifen- u. Fahrzeugdaten des TE eine Aussage treffen?

Selbstverständlich, sonst würde ich nicht diese Behauptung aufstellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen