ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Regeneration des AGR-Kühlers mit VCDS

Regeneration des AGR-Kühlers mit VCDS

Audi
Themenstarteram 24. Dezember 2018 um 11:03

Ich habe bei meinem A4 B8 3.0 TDI (MKB CKVC, Baujahr 2015) im Motorsteuergerät bei den Grundeinstellungen die Möglichkeit gefunden, den AGR-Kühler zu regenerieren (siehe Bild). Weiß jemand, was da genau passiert? Habe von dieser Möglichkeit noch nie gehört oder gelesen. Ich habe mich erst einmal nicht getraut es auszuprobieren.

AGR-Kühler regenerieren
Ähnliche Themen
21 Antworten

Beim CGQB geht die Drehzahl auf über 4000 U/min. Bleibt dann recht lange dabei (ca. 15-20 min). Wahrscheinlich wird auch nacheingespritzt um die Abgastemperatur zu erhöhen. Das ganze natürlich bei komplett offenem AGR uns AGR-Kühler. Idee dahinter ist wohl eine Reinigung durch Temperatur und Durchsatz (=freibrennen).

Themenstarteram 24. Dezember 2018 um 16:32

Vielen Dank, das klingt plausibel. Sowohl in der Reparaturanleitung als auch in der Instandhaltungsanleitung von Audi ist zu dem Punkt nichts aufgeführt. Sollte man das aus Deiner Sicht vorsorglich hin und wieder machen oder erst wenn man Probleme mit der Abgasrückführung vermutet?

Kenne das von Opel Dieselmotoren und dient dazu den DPF manuell frei zu brennen im Stand.

Wird häufig gemacht wenn der Differenzdrucksensor defekt war und man längere Zeit so rum gefahren ist.

Hat mit dem DPF nichts zu tun, da geht's es um den AGR-Kühler (wobei das Funktionsprinzip natürlich ähnlich ist).

 

Es gibt einen Prüfpunkt "Versottungsgrad AGR-Kühler". Über den lässt sich die Notwendigkeit der Reinigung herausfinden. Einfach nur so würde ich das nicht allzu oft machen, die thermische Belastung wird nicht ohne sein...

Themenstarteram 25. Dezember 2018 um 20:55

Ich habe mal im Netz etwas recherchiert und wenig zum Thema gefunden, auch nicht in englischsprachigen Foren. Ich bin aber auf eine Patentschrift aus dem Jahr 2013 gestoßen, die die Regeneration des AGR-Kühlers stark vereinfacht so beschreibt:

Nach dem Kaltstart des Motors kondensiert Wasser aus dem Verbrennungsprozess im AGR-Kühler wegen der niedrigen Kühlwassertemperatur und wird dort in den Wandverschmutzungen absorbiert. Während des Warmlaufes des Motors erreicht das absorbierte Wasser den Siedepunkt, was zu einer sehr schnellen Expansion der Wassermoleküle unter Aufbrechen und Entfernung der Wandverschmutzungen führt.

Hier der vollständige Text: https://patents.google.com/patent/EP2935851A1

Ich hätte die Regeneration bei warmem Motor eingeleitet, was aber laut dieser Beschreibung nicht zum Ziel führen würde.

Danke für den Tipp mit dem Prüfpunkt "Versottungsgrad AGR-Kühler". Wie lange dauert der Prüfvorgang? Wird da auch die Abgastemperatur erhöht?

 

 

Regeneration würde ich auf keinem Fall bei kaltem Motor machen (Drehzahl über 4000 U/min). Der Reinigungseffekt basiert auf der grßen Hitze für lange Zeit. Das Auskondensieren ist eher der "natürliche" Reinigungseffekt im normalen Betrieb. Bevor du jetzt blind losregenerierst, mach doch erstmal die Prüfung. Dazu:

 

1) Handbremse anziehen

2) Kühlmitteltemperatur mindestens 80 °C

3) Zündung kurz ausschalten, dann Motor starten

4) Grundeinstellung "Prüfung des AGR-Kühlers" am

Diagnosetester auswählen

5) Messwerte auswählen:

- Status der Grundeinstellung

- Bedienungsanweisung

- Motordrehzahl

- Luftmasse Istwert

- Zustand des Umschaltventils AGR-Kühler

- Temperatur nach AGR-Kühler

6) Grundeinstellung starten

7) Fahreranweisungen im Messwertkanal Bedienungsanweisung

beachten (es müssen Pedale betätigt werden)

8) Warten bis Motordrehzahl auf ca. 2000 /min angestiegen

ist.

9) Das Umschaltventil wird jetzt alle 5 Sek. auf und zu geschaltet.

Ist die Differenz der Luftmasse zwischen offenem und geschlossenem AGR-Kühler-Umschaltventil größer oder gleich 120 mg/Hub, so kann von einem versotteten AGR-Kühler ausgegangen werden.

Falls dem so ist würde ich regenerieren und nochmal prüfen.

Themenstarteram 28. Dezember 2018 um 18:41

Habe eben die Prüfung des Versottungsgrades des AGR-Kühlers wie beschrieben durchgeführt. Dabei hat der Luftmassenmesser folgende Werte angezeigt (Drehzahl 2.000 U/min):

- Bypass AGR-Kühler: ca. 190 mg/Hub

- Aktiver AGR-Kühler: ca. 245 mg/Hub

Ist der AGR-Kühler aktiv geschalten, reduziert sich die Luftmenge in der AGR-Strecke also um ca. 55 mg/Hub. Die Differenz strömt als zusätzliche Frischluft am Luftmassenmesser vorbei. Damit bin ich von dem Grenzwert von 120 mg/Hub noch ein ganzes Stück entfernt. Das ist eine gute Nachricht! Eine Regeneration werde ich jetzt nicht durchführen.

Ich habe dann gleich noch die "Prüfung der Abgasrückführung" durchgeführt, die ebenfalls in den Grundeinstellungen zu finden ist. Dabei hat der Luftmassenmesser folgende Werte angezeigt (Drehzahl 1.000 U/min):

- AGR aktiv: ca. 180 mg/Hub

- AGR inaktiv: ca. 480 mg/Hub

Das macht eine Differenz von ca. 300 mg/Hub. Ich kenne hier keinen Grenzwert, werde mir aber den Wert als Referenzwert für künftige Messungen notieren.

Mein A4 B8 3.0 TDI (CKVC) hat übrigens 120 tkm auf der Uhr.

Vielen Dank an MoeZart für die kompetente Unterstützung!

Deine Werte für das AGR-Ventil sind in Ordnung. Dabei kommt es nicht auf die Differenz an, sondern es gibt für jeden Schaltzustand entsprechende Sollwerte.

@MoeZart

Wo liegt die Differenz bei einem neuen AGR-Kühler, also zw. aktiv und Bypass?

Der Grenzwert ist immer größer bzw. gleich 120 mg/Hub. Ob der Kühler neu ist oder nicht spielt dabei keine Rolle

Das ist klar, aber welche Differenz gibt ein neuer Kühler aus? Z.b. 20 mg/h?

Ich habe bei meinem CRTD 35 mg/h gemessen.

Den Wert konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen...ist doch aber auch völlig egal, du bis bei knapp 1/3 des Grenzwertes, also gute Fahrt ;)

Wollte heut mal bei meinem CRTD eine Regeneration des AGR-Kühlers durchführen. Wenn ich den entsprechenden APK auswähle, muss ich auf Anweisung Bremse und Gas durchdrücken. Es erscheint zwar die Meldung: Läuft - Bremse und Gaspedal halten, aber es gibt keinerlei Veränderung in der Drehzahl.

Ich habe das Problem der zuhohen Abgastemperatur und habe aufgrund dessen den AGR Kühler testen wollen.

 

175 mg/stroke

222 mg/stroke

 

Differenz 47 mg/stroke, somit unter 120mg/stroke. Habe gehoft das es nur am versotteten AGR Kühler liegt.

 

Noch jemand eine Idee?

 

Danke

 

Screenshot_20190713_155418_com.huawei.himovie.overseas.jpg
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Regeneration des AGR-Kühlers mit VCDS