ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Rasentrac MTD B10 geht willkürlich aus

Rasentrac MTD B10 geht willkürlich aus

Themenstarteram 26. April 2019 um 21:48

Hallo alle mal zusammen. Es geht um folgendes, Rasentrac MTD B10, mit Motor vomm Brigs & Stratton, 11,5 PS,

Model 28D707

Type 0123-01

Code 970415ZA

macht mir Kopfschmerzen.

Das Teil ist fast neu , erst 20 Jahre aus der Garantie raus. Na ja seit 22 Jahren in Gebrauch zum Mähen, Hänger ziehen usw. Seit neuesten spinnt der rum. Er springt an, man fängt an zu arbeiten, nach einer halben Stunde geht er aus und ist dann erst mal ne halbe Stunde unwillig, der Anlasser dreht usw. aber er startet dann auch nicht. Manschmal passiert das nach fünf Minuten, manchmal nach 15, oder auch nach 3 Minuten. Gestern gings bis der Tank leer war non stop durch, nach dem Tanken wieder die Nummer mit dem ausgehen. So und jetz mal was es eigentlich nicht sein kann, den Vergaser hab ich gestern ab und aufgehabt und saubergemacht, sah zwar nicht verschmutzt aus aber weis man ja vorher nicht. Die Düsen krieg ich zwar nicht mehr raus, hab aber durchgeblasen, Luft geht durch, Schwimmernadelventil ist auch okay. Sprit kommt auch an, sieht man im Filter, und der Vergaser war auch voll. Zündkerze ist neu, Funken tut das ding auch. Luftfilter ist auch nicht verstopft, und Öl hat der Motor auch. wenn da jetzt irgendwas wäre, würd er ja auch überhaupt nicht laufen oder nur ganz kurz. Ein Sicherheitsschalter kann auch keine Fehler mehr produzieren, die hab ich schon vor 20 Jahren aus dem Kreislauf genommen. Elektronik ist an der Kiste auch noch nicht verbaut. Batterie ist erst ein Jahr alt, zieht durch, alles gut auf der Seite. Das Kerzenbild ist zwar nicht rehbraun sondern etwas dunkler, aber ich denke doch noch im grünen Bereich.

Auffällig fand ich jetzt das der Motor etwas unrund läuft, das gibt sich wenn das Mähwerk mit dranhängt, und ich finde er könnte höher drehen aber die Drehzahl wird ja durch diesen mechan. Regler bestimmt der dann letzendlich Gas gibt. Mit drücken an dem Reglerhebel dreht er dann ordentlich hoch, aber ausgehen kann der Motor dabei trotzdem, aber eben nur manchmal. Hat jemand eine Idee, oder schon mal das gleiche Problem gehabt?

MfG

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hatten wir 1997 nicht üblicherweise ein Jahr Garantie? :D

Hast Du mal nach dem Zündfunken geschaut wenn der Motor gerade nicht will?

Ventilspiel kontrolliert?

denke mal an den Tankdeckel. Schraube den mal nicht ganz zu so das er Luft ziehen kann. Wenn es so geht, wurde vorher ein Vakuum gezogen. (Tankdeckelentlüftung def.)

Wehre ja möglich

solch Probleme machen richtig Spass !!!

ich würde ihm eine neue Kerze spendieren, kann durch aus sein, das die unter Hitze und Druck anders (oder nicht) arbeitet

gleiches gilt für die Zündspule, ich hatte ein ähnliches Prob. mal bei einem Häcksler, der ging auch unvermittelt aus (Honda gx240 Motor) - da war´s die Zündspule

ich fange immer bei den kleinen (billigen) sachen an, also erst die Kerze dann die Zündspule

das Blöde ist, man sieht den Teilen den Fehler nicht an

Moin, ich kenne Deinen Motor nicht.

Ich hatte bei meinem B&S das gleiche Problem (17,5 Ps, Bj 2003).

 

Habe Biel Probiert, letztendlich war das Magnetventil, das unten in den Vergaser eingeschraubt ist defekt.

 

Besitzt Dein Motor auch das Ventil?

 

Gruß von der Nordsee

Themenstarteram 27. April 2019 um 18:33

Danke Euch errst mal für die Antworten. So und nun der Reihe nach, nach dem Zündfunken wenn er gerade nicht will hab ich geschaut, er war da und sprang dann auch wieder an um nach paar Minuten wieder auszugehen, nach dem Ventilspiel habe ich nicht geschaut, kommt man ja auch nicht so gut ran, allerdings hat da die letzten 22Jahre keiner nachgesehen.

An den Tankdeckel hatte ich auch schon gedacht, kann aber durch die Entlüftungsöffnung durchpusten, ist es also auch nicht.

Die Kerze ist neu, das war ja auch mein erster Gedanke. Zündspule könnte sein da das ganze Teil ja irgendwo im Lüftergehäuse sitzen muss kann ich das so erst mal nicht sehen. Wenn ich den Motor oben nackig mache muss da auf was besonderes achten?

Magnetventil im Vergaser hat er nicht, die ganze Kiste ist eher simpel aufgebaut, deswegen hänge ich ja so dran.

Gruß aus der Prignitz

Also ich würde auf die Zündspule tippen, hatte lusym ja auch schon im Verdacht.

Die Ventile halte ich für unwahrscheinlich, jedoch nicht ausgeschlossen. Wäre möglich das ein Ventil hängen bleibt und durch Abkühlung oder weiß der Geier was wieder schließt. Ich würde hier aber nicht zuerst suchen. OHV oder Seitenschieber?

Zuletzt die Kraftstoff Seite. Das Kraftstoff am Vergaser ankommt nehme ich aufgrund deiner Schilderung an. Altersbedingt könnte es aber sein das der Schwimmer gelegentlich hakt und somit kein zündfähiges Gemisch entsteht.

Hallo, hatte bei meinem Rasenmäher mit einen Motor von B&S , Modell M 707 das gleiche Problem.

Mäher war 18 Jahre alt und es waren immer große Flächen zu mähen. Zunächst war trotz Zündfunken die Zündspule defekt, wurde erneuert. Der Motor lief dann zwar, aber unregelmäßig und sprang sehr schlecht an.

Danach den Motor zerlegt und festgestellt das die Ventile nicht ordentlich schließen, diese dann mit Schleifpaste

neu eingeschliffen. Motorteile ordentlich gesäubert und zusammengebaut. Kolbenringe, Dichtungen und Pleuellagerschrauben wurden erneuert.

Motor springt jetzt super an und läuft jetzt wieder hervorragend.

Viele Grüße vom Hümmling

Themenstarteram 29. Mai 2019 um 22:45

Danke erst ma l für die Tipps. Ob der Motor OHV oder Seitenschieber ist weiß ich nicht, ist auch nicht zu sehen. Schätze aber das es die billigste Variante ist die möglich ist. Auseinandernehmen werde ich den Motor aber definitiv nicht mehr, dafür ist die Kiste einfach zu alt. Aber ein neues Zündmodul habe ich bestellt, dauert noch ca. eine Woche bis es da ist. dan werd ich mal sehen. Sen unregelmäßigen Lauf konnte ich beheben, die Aufhängung von der Feder gegen die der Fliehkraftregler arbeitet war verbogen, warum auch immer, nachdem ich die gerichtet hatte läuft der Motor auch wieder in den erforderlichen Drehzahlen und vor allem auch konstant. Wenn ich das Zündmodul gewechselt habe melde ich mich wieder. Gruß aus der Prignitz

Themenstarteram 16. Juni 2019 um 21:10

So, das Zündmodul ist gewechselt, ein orginales hab ich zu einem akzeptablen Preis leider nicht bekommen können, daher habe ich bei Amazon so ein Chinateil gekauft das so ähnlich aussah. Na hat nicht ganz gepasst, mußte mit Schleifbock und Feile erst passend gemacht werden. Funktioniert sogar. War aber nicht die Ursache, weil zum Wechsel des Moduls muss ja das ganze Verkleidungsgedöns runter. Und dabei hab ich dann beim Startversuch festgestellt das der Motor durch das Einlassventill zurückbläst. Ergo eines oder beide Ventilr schließen gelegntlich nicht mehr richtig oder gar nicht. Angesprungen ist der Motor mit dem Chinamodul aber auch wieder ausgegangen. Nun ja den Motor muss ich dann wohl aufmachen, mal sehen ob da noch was zu machen ist. Gruß aus der Prignitz

Ich mach mir dann mal ein Fläschen auf :D . Reinste Kuhmilch versteht sich.

Ich drück dir die Daumen dass es ein OHV ist. (Steht auf dem Ventildeckel) wenn anstelle dessen Kühlrippen auf dem Kopf sind, ist es ein Seitenventiler....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Rasentrac MTD B10 geht willkürlich aus