ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Radmuttern falsch montiert!

Radmuttern falsch montiert!

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 20:30

Hallo an Alle,

ich habe heute bei einem Auto von bekannten die Reifen gewechselt und beim letzten Rad

bemerkt, dass ich alle Muttern falsch herum angezogen hatte (110 nm) weil der Kugelbund auf der Außenseite war.

Das Auto wurde kurz bewegt um zu wenden (mit den fehlerhaften Muttern), sonst stand das Auto.

Ich habe an meinen eigenen Auto Schrauben, und habe überhaupt nicht daran gedacht,

das die Muttern falsch herum sitzen könnten.

Ich habe sofort alle Muttern umgedreht und dabei die Stahlfelgen auf Schäden überprüft.

Konnte nichts entdecken die Muttern drehten sich schön in die Felge und ließen sich schön

eindrehen.

Ich habe auf jeden Fall vor, die Muttern nochmal nachzuziehen.

 

Ich bin allerdings kein Mechaniker und habe bedenken doch etwas übersehen zu haben.

Gibt es evtl. Leute, die sowas schonmal erlebt haben, wie seit Ihr dann vorgegangen?

Ich schätze mal, ein Risiko besteht schon. Was ratet Ihr mir? Evtl. zur einer Werkstatt

fahren und begutachten lassen? Ich würde die kosten sofort übernehmen weil es ja

mein Fehler war, aber das wird den bekannten bestimmt unangenehm werden.

Danke für Antworten.

 

Beste Antwort im Thema

also ich kenne diese muttern nur so, daß der kugelbund einen größeren durchmesser als der sechskant hat. schraube ich die mutter nun falsch rum drauf, wie es wohl hier passiert ist, kommt man mit dem werkzeug (normalerweise stecknuß) garnicht an den hinten liegenden sechskant ran. :confused:

wenn ich dank flach geformter stahlfelge natürlich einen maulschlüssel nehme...

wie auch immer, dank stahlfelge dürfte die konusauflage keinen größeren schaden genommen haben. bei alu kann das schon ärgere folgen haben, wenn der 6kant sich tief in die alufläche reibt. dann hat man nach umdrehen der schraube evtl. einen span, der mit der zeit nachgibt und sich die mutter lockern kann.

aber wenn du sowieso alles nochmal kontrolliest, dürfte da wirklich nix passieren.

einen ehrlichkeitspunkt fürs zugeben dieses doch seltsamen fehlers, andere hätten vom "nachbarn, der da was komisches gemacht hat" gesprochen ;)

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Das Thema war neulich sogar in einer Folge der Autodoktoren :-) Scheint also schonmal zu passieren.

Ich hatte schonmal mechaniker, die haben es geschafft mit dem Schlagschrauber die Radmuttern falschrum DURCH die Felge zu drehen.

Ich würde wenn keine großen Schäden sichtbar sind, die Muttern nach 500, 1000 und 2000km nochmal nachziehen...

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 20:38

Zitat:

@Poloweb schrieb am 18. Mai 2018 um 20:33:30 Uhr:

Das Thema war neulich sogar in einer Folge der Autodoktoren :-) Scheint also schonmal zu passieren.

Ich arbeite eigentlich immer sehr sorgfältig und bereite mich immer gut vor, aber das hat mich leider

diesesmal nicht vor einen gravierenden Fehler bewahrt.

Gottseidank ist es mir überhaupt noch aufgefallen. :(

Das das ganze bei Belastung eine ziemliche blöde Verbindung ist, dass ist mir Klar.

 

Gruß Thomas

 

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 20:43

Zitat:

@Mark-86 schrieb am 18. Mai 2018 um 20:35:15 Uhr:

Ich hatte schonmal mechaniker, die haben es geschafft mit dem Schlagschrauber die Radmuttern falschrum DURCH die Felge zu drehen.

Ich würde wenn keine großen Schäden sichtbar sind, die Muttern nach 500, 1000 und 2000km nochmal nachziehen...

Das mache ich auf jeden Fall.

Zitat:

@Mark-86 schrieb am 18. Mai 2018 um 20:35:15 Uhr:

Ich hatte schonmal mechaniker, die haben es geschafft mit dem Schlagschrauber die Radmuttern falschrum DURCH die Felge zu drehen.

Ohje :eek:

 

 

Nur mal nicht gleich alle Pferde scheu machen. Das Rad sitzt ja erstmal auf dem Zentrierkreis und bewegt wurde es ja auch nicht wirklich. Das wäre auch mit einer angezogenen Mutter gegangen. :D

Man sollte sicher genauer kontrollieren ob ne Mutter locker wird.

also ich kenne diese muttern nur so, daß der kugelbund einen größeren durchmesser als der sechskant hat. schraube ich die mutter nun falsch rum drauf, wie es wohl hier passiert ist, kommt man mit dem werkzeug (normalerweise stecknuß) garnicht an den hinten liegenden sechskant ran. :confused:

wenn ich dank flach geformter stahlfelge natürlich einen maulschlüssel nehme...

wie auch immer, dank stahlfelge dürfte die konusauflage keinen größeren schaden genommen haben. bei alu kann das schon ärgere folgen haben, wenn der 6kant sich tief in die alufläche reibt. dann hat man nach umdrehen der schraube evtl. einen span, der mit der zeit nachgibt und sich die mutter lockern kann.

aber wenn du sowieso alles nochmal kontrolliest, dürfte da wirklich nix passieren.

einen ehrlichkeitspunkt fürs zugeben dieses doch seltsamen fehlers, andere hätten vom "nachbarn, der da was komisches gemacht hat" gesprochen ;)

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 21:25

Zitat:

@enrgy schrieb am 18. Mai 2018 um 21:16:15 Uhr:

also ich kenne diese muttern nur so, daß der kugelbund einen größeren durchmesser als der sechskant hat. schraube ich die mutter nun falsch rum drauf, wie es wohl hier passiert ist, kommt man mit dem werkzeug garnicht an den hinten liegenden sechskant ran. :confused:

War bei den Muttern leider nicht der Fall, das Radkreuz sowie der Drehmomentschlüssel

passten perfekt über den Kugelbund. :rolleyes:

Gruß Thomas

also ich kenne höchsten kegelbund wo der kegel falsch rum in ne nuss passt , aber Kugelbund sind wie enrgy schon sagt doch am kugelbund größer .....wie bekommt man da ne nuss drauf ?

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 21:32

Zitat:

@enrgy schrieb am 18. Mai 2018 um 21:16:15 Uhr:

einen ehrlichkeitspunkt fürs zugeben dieses doch seltsamen fehlers, andere hätten vom "nachbarn, der da was komisches gemacht hat" gesprochen ;)

Danke schön :)

ja der Nachbar :D

Gruß Thomas

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 21:34

Zitat:

@edgar schrieb am 18. Mai 2018 um 21:26:21 Uhr:

also ich kenne höchsten kegelbund wo der kegel falsch rum in ne nuss passt , aber Kugelbund sind wie enrgy schon sagt doch am kugelbund größer .....wie bekommt man da ne nuss drauf ?

Dann waren es evtl. doch Kegelbundmuttern. sorry :confused:

Bin mir nicht mehr sicher welche genau.

grad nochmal geschaut, es gibt tatsächlich solche kegelmuttern mit und ohne bund.

Da wird wohl nichts kaputt gegangen sein, aber wichtig ist, dass du nach dem Bemerken des Irrtums dann erst alle Muttern an einem Rad gelöst hast, bevor du sie dann wieder nacheinander eingedreht hast. Hättest du beispielsweise zunächst nur eine Mutter gelöst und richtig herum wieder angeschraubt, dann muss der Kegel-/Kugelbund gegen die Klemmwirkung der anderen Muttern ankämpfen und rutscht dann vielleicht nicht richtig in das Loch der Felge rein. Das geht dann zu Lasten einer einwandfreien Zentrierung. Richtig wäre also, erst an einem Rad alle Muttern zu lösen, sodass die Felge sich frei bewegen kann, und dann nacheinander (über Kreuz bei 4 Muttern bzw. jeweils eine überspringend bei 5 Muttern) die Muttern wieder festzuziehen.

Zitat:

vtl. zur einer Werkstatt fahren und begutachten lassen? Ich würde die kosten sofort übernehmen

ja gib uns hier ein Eis aus.

Antwort: ja gib uns hier ein Eis aus. Normal aufschrauben ist ok

Zitat:

@Genie21 schrieb am 18. Mai 2018 um 21:03:20 Uhr:

Das Rad sitzt ja erstmal auf dem Zentrierkreis und bewegt wurde es ja auch nicht wirklich.

Nicht bei jedem Auto.

Beim Ducato 280 z.B. werden die Räder über die Bolzen zentriert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Radmuttern falsch montiert!