ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Radlader kaufberatung erfahrungen

Radlader kaufberatung erfahrungen

Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 16:03

hallo bin momentan auf der suche nach einem Radlader

Wird einer werden von einem Namhaften Hersteller um auch noch Ersatzteile zu bekommen.

Nun ist di frage welcher ?

Mir ist eig wichtig das motor usw weniger Probleme macht.

Welchen deutz motor könnt ihr empfehlen oder habt ihr selbst ?

Hab schon paar Internetseiten durch Wassergekühlte sollten da nicht so gut sein.

Hab nur gesehen das die luftgekühlten unterschiedliche Ventieldeckel haben.

Rund oval usw, kann man Anhand des Ventieldeckels was zu einem motor sagen.

hab in ein paar Foren gelesen der mit den Runden macht am wenigsten Probleme?

Kann man das so pauschal sagen ?

Ich hoffe ihr könnt mir Weiterhelfen, danke euch

Ähnliche Themen
13 Antworten

1to 5to ? Klein Groß ? Welche Motorgröße - Leistung?

Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 17:58

ok sorry hatte ich vergesse 4-8 tonnen in der richtung soll es sein, da ich also zettelmeyer l500 aufwärts z.b Mit freundlichen Grüßen

sowas---- https://suchen.mobile.de/.../276494750.html

und nach den Betriebsstd schauen, wieviel Std soll der noch Laufen bzw. welchenEinsatzzeit im Jahr??

Themenstarteram 1. November 2019 um 0:04

soll privat sein, da ich momentan haus umbau z.b steinplatten, balken, uvm hubkraft 2 tonnen sollte er haben. Sind die knicklenker nicht besser ? von den radlenkern hört man nichts gutes ? was wäre an Betriebsstunden noch ok? schätze mal im jahr kommen 20-30 stunden drauf

...bei uns in der Firma haben wir einen Teil Kramerlader, etliche auch ältere... die uralten aus Ende der 80er Anfang der 90er Jahre -Kramer 312 SL u.ä.- stehen jetzt nach und nach zum Aussondern an und sollten eigentlich schon weg sein.

Aber unsere Hochbaustellen haben mir die Dinger dieses Jahr schneller vom Hof geholt als ich se verschrotten konnte... besser als nix und um hin und wieder mal ne Palette, usw. hin und her zu fahren... so lange se noch UVV bekommen ok, von mir aus... kann man sich auch mal den Luxus leisten und einen Lader auf einer Baustelle stehen haben, der normalerweise nicht da wäre.

Und der andere Teil sind Liebherrlader - von alt bis fabrikneu... L506 Compact, L506, L507, L508 Compact, L508 Stereo und L509 Stereo... dieses Jahr haben wir 2Stk. L506 Compact, 3Stk. L508 Compact und 5Stk. L509 Stereo gekauft. Im Jahr zuvor Jahr wurden 5 Stk. L508 Compact gekauft.

Die Compakt kommen aufgrund der Sitzposition eher weniger gut an, haben aber den Vorteil einer niedrigeren Höhe, wenn es auf Durchfahrtshöhen ankommt, außerdem sind se als reine Knicklenker billiger.

Die Stereolader haben eine Knicklenkung und zusätzlich sind auch noch die beiden Achsen gelenkt... ist natürlich entsprechend teurer und wenn die Maschinen mal ins Alter kommen wartungsintensiver - is halt mehr Technik / sind halt mehr Gelenke, Kugelköpfe, usw. drin die kaputt gehen können.

In den Knicklenkern ist nicht viel Technik drin... da haste fest verschraubte Starrachsen, im Gelenk 2 Bolzen und einen hydraulischen Lenkzylinder... das wars. Interessant wird in Zukunft bei den aktuell beschafften Maschinen, wie sich das Thema Rußpartikelfilter entwickelt, wenn die Technik ins Alter kommt.

Wenn ichs insgesamt so bei uns in der Werkstatt sehe ist Liebherr, was die (auch schnelle) Ersatzteilversorgung und auch was die Unterstützung & Betreuung bei Problemen angeht allererste Sahne... da haste bei anderen Herstellern teils schon massive Probleme.

Die Ganze Dokumentation hinten dran und die langjährige Beständigkeit ist da einfach tiptop... nicht wie z.B. bei Kramer, Wacker Neuson, wo du nach wenigen Jahren wieder komplett andere Bezeichungen der Maschinen hast und letztendlich bei Hinz & Kunz anfragst um ein bestimmtes Ersatzteil überhaupt zu bekommen.

Diese Woche ist z.B. unser Werkstattmeister auf mich zugekommen, weil er für einen zugegeben um die 20 Jahre alten Kramerlader einen Kühlwasserausgleichsbehälter braucht und den nicht mehr geliefert bekommt... am Ende haben wir unser Glück online bei einem Ersatzteilhändler für Mercedes Benz Teile bestellt... und können jetzt nur noch hoffen, dass das Ding OE Nr. 1245001849 dort noch lieferbar ist.

Bei Liebherr bin ich mir fast sicher, dass es das Teil oder zumindest ein anderes Teil mit Umbausatz o.ä. genau so gut lieferbar gewesen wäre, wie bei einer Neumaschine... auch wenn die Teile bei Liebherr proportional zum Alter der Maschine im Preis spürbar steigen, aber immerhin noch erhältlich.

LH 508 Compact neu ausgeliefert
Maschinenraum
DPF
Themenstarteram 1. November 2019 um 3:55

Danke für deinen ausführliche Bericht

Knicklenkung steht für mich sowieso fest , allein wegen eventuellen Reparaturen.

Nur die frage ist welcher motor von deutz?

Welches bj?

Da ich ihn nur für mich Privat benötige will ich natürlich auch keine 20t ausgeben

soll im rahmen von 5-9 t liegen.

Danke euch

...bei dem Budget denke ich wird die Auswahl nicht gerade überragend sein... die Lader in der 5-7to. Klasse z.B. LH L508 Compakt / L 509 ST, CAT 906 / CAT 908, Volvo L25, etc. liegen beim Neupreis immerhin je nach Modell / Ausstattung irgendwo bei knapp 50.000,- bis über 60.000,-€ (netto) - unverhandelter Angebotspreis.

Deutz-Motoren sind in vielen älteren Maschinen verbaut, heutzutage bauen die Hersteller das ein was gerade lieferbar ist... erst vor ein paar Monaten im Rahmen vom Kauf zweier Bomag-Walzenzüge (BW 177 D-5) hab ich z.B. erfahren, dass die gezwungen sind zwischen den Motorenherstellern hin und her zu wechseln um überhaupt an Motoren zu kommen.

Insgesamt ist die Lage bei den Baumaschinen massiv angespannt... die Lieferzeiten sind längst explodiert - egal um was es geht... die oben erwähnten Lader -bestellt im Dezember 2018- wurden die übers komplette Jahr verteilt geliefert... der letzte L509 ST steht sogar noch aus und ist für KW 46 angesagt.

Zwar versucht so mancher Hersteller bzw. Händler das mit Verkäufen aus den Mietparks zu kaschieren, trotzdem fehlen Maschinen an allen Ecken und Enden... dann halt eben in den Mietparks.

Daher werden -wie ichs auch mache / wie bei uns auch- keine alten Maschinen ausgesondert, sondern gefahren bis sie wirklich auseinanderfallen bzw. flicken wir die Kisten wieder zusammen auch wenns etwas mehr Aufwand bedeutet nur um die Maschine noch so lange wie möglich am Leben zu erhalten... den großen "Aussonderungs-Boom" erwarte ich in ein paar Jahren, wenn die Baukonjunktur hoffentlich wieder mal etwas zurück auf Normalniveau sinkt.

Entsprechend siehts auch auf dem Gebrauchtmarkt aus... da wird der letzte Schrott zu hohen Preisen verkloppt.

Hallo Gast 356, da ist nicht zufällig über den Winter was dabei was der gebrauchen könnte?,bzw. wo liegen die Preise wenn Ihr sowas verkauft.

...wie oben schon angemerkt, das was bei uns ausgesondert wird ist wirklich fertig... der letzte Lader der weg kam war ein Kramer 512 BJ irgendetwas Ende der 80er Anfang der 90er Jahre und um die 15.000 Betriebsstunden mit defekter Kupplung... Materialkosten für die Reparatur wären knapp 4.000,- EUR gewesen.

Stolzer Preis für das Material, dabei dürfte der noch nicht so hohe Leistung haben. Ob die bei Landmaschinenhändlern bzw. im Austausch direkt günstiger wäre. Nach dem Motto gleicher Motor wo verbaut.

Das Problem ist, dass die Ersatzteile langsam aber sicher überall zur Neige gehen.

Bei einem alten großen Walzenzug (um die 12 Tonnen / ca. 2m Bandage), bei dem der Bremszylinder defekt ging hat Hamm z.B. mal in seinem Ersatzteillager gekramt und tatsächlich noch einen, den allerletzten gefunden... lt. Ersatzteilliste sollte das Teil knapp 3.000,- EUR kosten... mit etwas Verhandeln gabs dann ein gutes 1/3 Rabatt - so haben wir das Ding halt eingebaut, aber auch nur weil unsere Walzen zwar alt sind, aber noch nicht so viel gearbeitet haben... sprich wenig Betriebsstunden trotz einem Alter in dem Fall von knapp 30 Jahren.

Ne neue Walze hätte um die 100.000,- EUR gekostet... und rüttelt / verdichtet auch nicht anders...

Themenstarteram 2. November 2019 um 11:46

jemand erfahrung mit dem deutz f2l411?

...genau mit dem Motor nicht, aber insgesamt z.B. mit dem Motor in unserem Hobbybagger (Zeppelin ZM 15 BJ 1989 mit ca. 20.000BH) noch mit dem 5-Zylinder (F5L912) und auch den Motoren, die bei uns in der Firma noch in irgendwelchen Baumaschinen z.B. Grader O&K F156 (6-Zylinder-Deutz) oder den kleinen Kramerladern laufen... alles vollkommen problemlos.

Und auch der 4-Zylinder Deutz (da hab ich leider keine Motorenbezeichung) in einem O&K MH Plus Mobilbagger (Baujahr 1993... aber bis heute grad mal knapp 3.000 BH), den ich mal ne Zeit lang für einen Bekannten gefahren hab... tip top.

Dabei muß man sagen, dass der Bagger lange Zeit stand, dann nach seinen Angabe mal für einen Hausbau von einem seiner Angestellten genutzt wurde und wieder ca. 5 Jahre stand... bis wir das Teil für seine eigene Baustelle reaktiviert haben.

Dazu hab ich lediglich den Ölstand kontrolliert, den Motor von Hand mal durchgedreht, Batterien rein und gestartet... anfangs sprang er nach 4-5 Startversuchen -vermutlich auch wegen der zu kleinen Batterien- etwas mühsam an, aber von Tag zu Tag wurde es besser... bis er perfekt lief.

 

...mit der Motorbezeichung findest du z.B. hier https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Deutz-Motoren nähere Informationen

Zeppelin ZM15
ZM 15... 5 Zyl.motor F5L912
Img-0354
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Radlader kaufberatung erfahrungen