ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. PS, KW und Spass?

PS, KW und Spass?

Themenstarteram 8. Oktober 2013 um 10:14

Hallo MT!

Hatte in meinem Blog mal ein kleine Umfrage gestartet, wieviel Power man so braucht,

damit das Moppedfahren fetzt. Um das Ergebnis mal in Kurzform zu bringen:

Während 2 Drittel meinen, es bräuchte mindestens 48 PS zum Glück, ist es einem Drittel relativ

oder total egal wieviel Wumms sie haben: Hauptsache auf dem Bock sitzen.

Interessant: Die Hälfte meint, 100 oder 100++ PS sollten es schon sein, bevor es swingt...

Was meint ihr?

Beste Antwort im Thema

Solange die Kiste die 130 km/h etwa so flott wie ein durchschnittliches Auto schafft, ist mir die Leistung drum herum egal. ;)

126 weitere Antworten
Ähnliche Themen
126 Antworten

Solange die Kiste die 130 km/h etwa so flott wie ein durchschnittliches Auto schafft, ist mir die Leistung drum herum egal. ;)

Es ist auch schwer vom Umfeld abhängig. Norddeutsche Tiefebene, da ist der Kurvenspass dünn gesät.

Da muss man seinen Motorradspass entweder aus dem relaxten Cruisen auf einem grossvolumigen V2 ziehen oder aus längsdynamischer Bewegung, sprich Gaaaaaaaaaaasssss....;)

Wohne ich in den Kurven, ist die Leistung eigentlich schnuppe. Sie sollte zum persönlichen Fahrprofil passen.

Da können 20PS völlig ausreichend sein oder 100 noch zu wenig.

Oder man hat ein Tourenmopped und auch vor, das dafür zu gebrauchen. Das benötigt zum komfortablen Erreichen der Kurven schon Leistung, um damit auf der Autobahn mit Gepäck (oder gar Sozia) entspannt Reisen zu können. Die 75PS meiner K75RT waren da schon ausreichend, aber bei weitem nicht üppig.

Also an intensiv gefahrenen Fahrzeugen kann ich nur 4 PS (50er Roller), 34 PS (gedrosselte Kawasaki W800), 45 PS (Honda Shadow), 48 PS (offene Kawasaki W800) und 78 PS (Honda CBF 600 NA) anführen.

Darauf bezogen kann ich sagen, dass der Gaswegbegrenzer als Drossel bei der Kawasaki W800 zu keinerlei Unterschied zwischen 34 und 48 PS bei meinem Fahrstil geführt hat. Ich fahre ohnehin nicht gerne/viel AB und dort nicht wirklich häufig/längere Zeit schneller als 130. Auf der Landstraße fahre ich eher gemäßigt (sprich: nicht über 110, gerne auch drunter, um die Landschaft zu genießen). Dementsprechend haben mir die 34 PS genauso viel Spaß wie die 48 PS gemacht. Der Cruiser mit 45 PS fuhr sich total entspannend mit Sozia, natürlich ebenfalls nicht schnell sondern gechillt. Die 78 PS der CBF rufe ich definitiv nicht ab, sind also für mich nicht wirklich notwendig. Die 4 PS des 50er Rollers sind für die Stadt ok, ansonsten fällt das natürlich raus :D und ich hätte ihn durch etwas anderes ersetzt, wenn es nicht gerade wichtigere Dinge zu erledigen gäbe :cool:

Fazit: Ich würde für mich also 34-48 PS als ausreichend ansehen. Alle Maschinen machen mir viel Spaß und jede ist für andere Aufgaben/Strecken besonders gut geeignet. Aber bei meinem Fahrstil und Fahrprofil sind die PS wohl nicht wirklich relevant und es sind bei mir eher andere Faktoren, die wichtiger sind...

Hab ja noch nicht viel probiert aber ein paar Fahrzeuge waren schon dabei um mir mal ein erstes Urteil für mich zu erlauben.

Getestet:

DR 750 Big - 50 PS / ~210 kg

Geht scho, ab 100 fehlte bissl der Bumms um auch mal flotter zu überholen. Im Alltagsbetrieb aber in Ordnung.

KTM 990 Adventure - 98 PS / ~220 kg

Reichte an sich für alles auf normalen Straßen. Dank Windschutz oftmals gut über 100 unterwegs weil mans halt kaum merkt.

KTM 990 Supermoto - 115 PS / 210 kg (Nach tuning etwa 120 PS / 200 kg)

Ging noch besser als Adventure, war damit aber schnell mal zu schnell. Auf lange Strecken gings aber dank Winddruck, nur mal kurze Beschleunigungsorgien endeten gerne mal bei ~160 ohne große Mühen.

KTM 690 SMCR - 67 PS / 150 kg

Reicht an sich ebenfalls für normalen Straßenverkehr. Erfordert für Überholvorgänge halt mehr Schaltarbeit und ist nix für schaltfaule Fahrer. Beschleunigungsorgien enden wesentlich früher als bei 990 SM aber macht auch gut Spaß.

Kurz gefahren bzw. Leihfahrzeuge:

1200er Bandit 98 PS, Gewicht weis ich nicht, fühlte sich schwer wie sau an aber kann ja täuschen :D

Es rührt sich was beim Gas aufreissen. Wesentlich schaltfauleres Fahren möglich. Leistung fehlte keine.

Yamaha MT-01 90 PS, glaub 275 kg rum

Im wesentlichen wie Bandit. Unvergesslich sind die Vibrationen um 100 km/h rum, die machen wuschich im Gemächt. Leistung war ok, nicht ganz so schaltfaul wie die Bandit.

KTM 690 SM - gedrosselt auf 34 PS / ~160 kg

Das war nix. 100 fahren ja, überholen aber wie mit einem PKW eher schwierig. Vielleicht auch nicht gut geeignet zum drosseln und dank der offenen Auspufftüten wohl noch weniger Leistung als angegeben.

KTM 200 Duke - 26 PS / 140 kg

Gutes Stadtmobil. Überland taugts halt zum mitschwimmen, zu mehr eher nicht. LKW überholen war schon ein Abenteuer

KTM 690 Duke - 70 PS / ~160 kg

Genialer Kurvenräuber, Leistung geht voll in Ordnung da auch leicht. Fazit etwa wie meine SMCR. Wurds nicht da nicht "kernig" genug für mich.

KTM 990 SMT - 115 PS / 215 kg

"Problem" von Adventure und SM in kombinierter Form. Gut Leistung kombiniert mit Windschutz der einen die Geschwindigkeit nicht so merken lässt -> auf Dauer wohl no go für mich. War an sich dauernd mit 110 - 130 unterwegs, nicht gesund.

 

 

----

FAZIT:

Meine SMCR stellt derzeit von der Leistung her schon mit das Optimum für mich da. Genug um alles im Weg zu überholen aber nicht so viel Leistung das man dauernd Führerscheingefährdend fährt (Zahlungsgefährdet natürlich schon mal). Einzig mehr Schaltarbeit ist dafür halt nötig. Bis etwa 130 hats an sich genug Leistung.

Möglich macht dies natürlich auch das geringe Gewicht. Mein Motorrad ist ja schon etwas extremer was Leichtbau und Leistungsausbeute angeht. Ein Großteil da draußen fährt mit wesentlich mehr als 200 kg rum. GS hat ja um die 230 - 240 und viele haben noch extra Zeug dran.

Wie man merkt hab ich an sich ja nix gegen viel Leistung. Problematisch empfinde ich es im STRASSENBETRIEB allerdings in Kombination mit gutem Windschutz. Wie bei einem gut gedämmten Auto verliert man gerne etwas das Gefühl für die aktuelle Geschwindigkeit. Man fährt locker dahin, schaut aufm Tacho und wundert sich über die 120 die da stehen. Dauernd drauf zu achten das man ja langsam genug ist mag ich nicht. Ich lass mir lieber vom Winddruck die Geschwindigkeit vorgeben, da lande ich laut Tacho meist bei 100 - 110. Passt.

Ich bin jemand der durchaus Beschleunigungsorgien fröhnt. Wer dies mit weit über 100 PS ebenso sieht kann an sich niemals legal (auf öffentlichen Straßen) unterwegs sein da dann der Gang ja niemals ausgefahren wird was dem Anspruch an eine BeschleunigungsORGIE etwas widerspricht. Sowas geht legal nur mit weniger Leistung bzw. kleinerem Drehzahlband. Meine 690 kann ich auch mal ausdrehen ohne über 100 zu kommen. Versuch das mal mit einem aktuellen Sportler, vor allem wenn man nicht nur den ersten Gang nehmen will.

Meine Beobachtung auch:

Viele wollen an sich nur mehr Hubraum und viel Leistung um schaltfaul zu fahren. Da sollens 1xx PS bei 1200 oder 1300 ccm sein damit bei 2000 Umdrehungen zumindest mal 30 PS anliegen und nicht nur 15. Bei dem Thema Leistung gehts dann meist darum das man Autos schön im 5. bzw. 6. Gang überholen kann und nicht runterschalten braucht. Da gehen die Ansichten gerne auseinander. Ich fahr Motorrad aber auch gerne um "die Sau mal auszuwürgen" ohne dafür auf die Rennstrecke zu müssen. In Österreich aus den Kehren raus volle Lotte ohne Rücksicht auf Verluste würd ich mit "was großem" nicht machen wollen. Spessart letztes Jahr mit der 990 ging da wesentlich vorsichtiger vonstatten was die Gasgriffstellung angeht. ;)

Für den alltäglichen Stadtverkehr reichen mir die 8kW/11PS/153kg meines 125er Rollers.

Auch zum relaxten cruisen auf kurvigen Landstrassen und auf der BAB dem lockeren Mitschwimmen mit den Lkws.

Für die Tour reicht mir meistens 27kW/37PS/230kg meines 500er. Beim bergauf-beschleunigen auf langen Geraden, z.B. von Heidelberg zum Königstuhl hoch, dürften es gerne auch mehr sein, aber Spaß macht sowieso eher der untere Teil mit den Spitzkehren der Klingenteichstrasse.

Schwarzwald und Vogesen sind auch in 1-2 Stunden erreichbar, das ist (für mich) schon ok.

ich bin soweit mit 2- und 5 Ps gefahren -dass ich sagen muss

SPASS? kann ich mit nem Mofa haben!

Für mich ist nur wichtig dass ich Leute Finde die es mit mir als Spaß empfinden!

Wenn ich als 18 Jähriger den Michael Martin gekannt wäre ich DABEI gewesen!

mit meinem Roller 125er macht es auch mir Freude!

am 8. Oktober 2013 um 12:33

Zitat:

Original geschrieben von TDIBIKER

 

[...]  oder total egal wieviel Wumms sie haben: Hauptsache auf dem Bock sitzen.[...]

Mir ist's auch total egal.

 

Meine Maschine könnte statt der 131 nur 15 PS haben... und ich hätte trotzdem kein anderes Bike auf der Welt haben wollen. 

Mir reicht es, ein für mich wunderschönes und agiles Bike zwischen die Beine zu haben und asphaltierte, scharfe Kurven unter den Reifen. 

Allerdings bin ich 'ne Tusse... für die schönste Sache der Welt, die man angezogen machen kann, ist Motorleistung daher einfach zweitrangig.

 

Kenne ja auch genug Leute, die brauchen mindestens ihre 100 PS und minimum 1 Liter Hubraum um überhaupt in Stimmung zu kommen.  Das deckt sich ja auch mit den Ergebnissen Deiner Umfrage. 

 

 

Die Frage, wieviel PS zum Glück gehören ist ungefähr so als würde man fragen, wie viel Kalorien ein Essen haben müsse, um zu schmecken... Völliger Unsinn!

Eine gute alte Velosolex mit unter einem PS kann herrlich viel Spaß machen - auch ohne Baguette unterm Arm. Eine kleine Smallframe Vespa mit 50 ccm - toll! Oder eine große kräftige 200er mit 10 oder 12 PS, je nach Modell. Leichte Enduros mit 10, 20 oder 30 PS - die machen immer Spaß. Und so kann man das beliebig fortsetzen bis zu Kalibern wie der 1400 GTR oder der K 1600 GT.

In jeder Klasse und zu jedem Zweck gibt es Motorräder mit der richtigen Leistung, mal 1 PS, mal 100 oder mehr.

 

Gruß Michael

Der Spaß beginnt bei 50ccm und 6,25 PS und ist nach oben hin offen.

am 8. Oktober 2013 um 15:19

Ich denke so ab 30 bis 40 PS, wenn ein bisschen Souveränität da ist, macht es geregelt Spass. Kann es aber auch schon mit deutlich weniger! Ich z.B. habe gezwungenermaßen nur eine 10PS Supermoto unterm Hintern, und die machen auch schon viel Spass, vor allem auf sehr engen Straßen (Je enger und kurviger, desto besser ;)). Nur bei Gegenwind oder Steigung wird es ätzend, vor allem wenn dann die Autos im Rückspiegel langsam näher kommen.. :O Und Autobahn ist natürlich auch beschissen, dann jault der kleine Einzylinder permanent zwischen 8500 und 9200 Umdrehungen, man hat das Gefühl dass er gleich platzt, dabei ist man nach hinten blind weil die Spiegel vor lauter Vibrationen fast abfallen. Die LKWs sind ca. 4 bis 5 km/h langsamer als man selbst, also werden sie bei Gelegenheit schon überholt, aber Spass macht das definitiv keinen.. :/

LG, AgroMonkey

Themenstarteram 8. Oktober 2013 um 18:56

@ Agromonkey: Wenn Du das so beschreibst, erinnere ich mich an meine Anfänge...

Da hätten wir für ein paar PS und einige CCM mehr die übelsten Sachen gemacht.

Bei Kleinanzeigen ging es nur um eins: Wieviel Power für's Geld!

Dicke Moppeds als Scheinkäufer probegefahren, und 'ne halbe Stunde lang ausgequetscht,

obwohl man gerade das Geld für den nächsten halben Tank hatte...

Das hat sich im Laufe der Zeit gründlich gewandelt. Ich fahre mit der 125er auch mal Autobahn oder Schnellstrasse, wenn es sich gerade so ergibt. Dann überhole ich die LKWs aber nicht mehr, wenn ich 5 Km/h schneller bin. Sondern fahr Windschatten dahinter und freu mich, wenn ich mit Halbgas fast genauso schnell wie mit Vollgas bin und einen Liter Benzin spare...

@all: Mal danke für die interessanten Posts. So unterschiedlich kann das Moppedfahren empfunden werden.

am 8. Oktober 2013 um 23:30

Ja, für ein paar PS und Nm würde ich schon auch was geben.. :)

Dicke Moppeds kann ich leider nicht probefahren, ist problematisch ohne dicken Führerschein ;)

Und das mit den LKW's überholen ist auch eher theoretisch Natur, wenn ich permanent voll am Hahn klebe bin ich ca. 5 km/h schneller und überhole dann auch die Kästen. Habe ich aber nur zwei mal gemacht: einmal musste ich sehr schnell wohin, das andere Mal hat sich mein Fahrlehrer beschwert, dass ich so langsam fahre, ausserdem wollte er mich überholen sehen, dann musste ich halt vorbei.

Ansonsten bin ich in ca. 6000km erst ein oder zwei mal höchstens 30km auf der Autobahn gefahren, dann immer gemütlich im Windschatten hinter einem LKW, wie du es beschrieben hast. :)

LG, AgroMonkey

am 9. Oktober 2013 um 1:33

Zitat:

Original geschrieben von cng-lpg

Die Frage, wieviel PS zum Glück gehören ist ungefähr so als würde man fragen, wie viel Kalorien ein Essen haben müsse, um zu schmecken... Völliger Unsinn!

Perfekt auf den Punkt gebracht! Besser kann man es nicht schreiben.

Hi

hier im "Hügeligen kurvigen" Bayern schon kaum zu beantworten ist,

(zu unterschiedlich sind die Vorstellungen der Fahrer)

meine geliebte XV hat 61 Pferdchen bei 250Kg Leergewicht, und ja die reichen locker, Pässerundfahrten Solotouren (durch mehrere Länder auch mal übers WE vollbepackt) auch wenn ich damit schon die Grenzen des Fahrwerks erreiche, Rastenschleifen :D im abzug kommt bis ca 140 kaum ne "Dose" mit und mit 190kmh geht auch mal ne BAB-fahrt zügiger.

Bei Soziustouren ist klar mein Ziegel K100LT 90 Pferdchen 280kg die beste Wahl, damit komme ich (Kurventechnisch gesehen) an mein Limit.

und ja noch leichtere und stärkere Mopeds wären eine echte Gefahr für meinen "Lappen" :D

Ach ja, in Thailand habe ich noch ne 125er Wave, die reicht dort (angepasst an dortige Strassen und Verkehr) für reichlich Spass und sogar Sozius-Tagestouren bis zu 200km sind absolut keine Quälerei ;)

(leider nur zu selten Urlaub)

grüßchen aus München Frank

Deine Antwort
Ähnliche Themen