ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Probleme nach Werkstatt?

Probleme nach Werkstatt?

Themenstarteram 14. September 2017 um 21:13

Hallo zusammen,

habe heute meinen Wagen aus der Werkstatt geholt. Leider bin ich nicht wirklich zufrieden. Ist ein VW mit 1.9L TDI (ATD) Motor.

Gemacht wurde: Zahriemenwechsel, Querlenkerbuchsen, Bremsschläuche vorn.

Problem 1.: Vorne rechts poltert der Wagen auf einmal. Auf gerade Strecke scheint alles OK aber wenn die Straße etwas uneben oder holperig wird klackert es teils heftig als ob irgendwo ein sehr großes Spiel wäre. Der Chef meinte bei der Abholung das Domlager wäre wohl bald fällig. Hab mir nix dabei gedacht weil ok der Wagen ist schon alt, aber ausser vielleicht einem leichten knarzen im Winter ist mir bislang nix aufgefallen. Jedenfalls schon gar kein Poltern in der Intensität. Kann das von heute auf morgen in der Intensität so auftreten? Kommt mir irgendwie sehr komisch vor. Will der Werkstatt ja nix unberechtigterweise andichten...

Problem 2.: Der Motor bzw. scheint der neue Riemen zu sein macht so periodische wummernde Geräusche. Klingt nicht wirklich gesund. Hier mal ein Video mit Ton (ganz am Ende tritt das Geräusch was ich meine am deutlichsten hervor): https://vimeo.com/233878972

Beim alten Riemen hörte sich der Motor "normal" an.

Würde gern noch eine andere Meinung hören. Könnt ihr mir eureseits ne Einschätzung geben?

Danke euch :)

Beste Antwort im Thema

Nicht dein Ernst, oder?

Die Normalstellung des Autos ist unten auf dem Boden eingefedert stehend. Wenn ich das oben auf der Bühne schon festziehe, sind die Buchsen die ganze Zeit auf Vorspannung. Daher muss man sie unten nach ein paarmal hin- und herrollen anziehen.

Dafür gibt es zB Gruben. Und wenn in deinem Bekanntenkreis das Vorgehen keiner kennt, wechseln die wahrscheinlich auch die Buchsen, wenn andere Leute Oel wechseln.

 

mfg

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

evtl. falsche Spannung auf dem Zahnriemen. Wurden die Spannrolle(en) mitgewechselt ?

Zu dem Knacken das kann vieles sein such dir mal en leises Plätzchen lenk komplett ein und fahr langsam wenn du jetz ein Knacken/bollern hörst könnten es die auch die Radlager sein, ob ein Domlager schlagartig kaputt gehn kann ka denke schon, seltsam ists aber sind die in der Werkstatt den Wagen Probegefahren und haben vllt. ein Schlagloch übersehn...

hoffe jemand mit mehr Ahnung hilft dir weiter ;)

Zurückfahren, Nachbesserung verlangen. Schließlich war das vorher nicht. Vielleicht haben die den Querlenker schon auf der Bühne angezogen und nicht auf der Erde.

Ist aber nur Mutmaßung.

mfg

Was sollte das ändern den querlenker auf dem boden anzuziehen ? Ich kenne keinen der den querlenker auf der bühne ansetzt das auto runterlässt und sich dann auf den boden legt... warum auch ?

 

Zum eigentlichem thema : man nimmt nach solch einer reperatur manche sachen deutlich besser wahr bzw. Man hört viel besser hin und schaltet evtl sogar das radio aus. Sicher das die geräusche vorher nicht waren ?

Vllt hat man beim qurlenker tausch auch nur einer koppelstange einfach den rest gegeben .

Mfg

Nicht dein Ernst, oder?

Die Normalstellung des Autos ist unten auf dem Boden eingefedert stehend. Wenn ich das oben auf der Bühne schon festziehe, sind die Buchsen die ganze Zeit auf Vorspannung. Daher muss man sie unten nach ein paarmal hin- und herrollen anziehen.

Dafür gibt es zB Gruben. Und wenn in deinem Bekanntenkreis das Vorgehen keiner kennt, wechseln die wahrscheinlich auch die Buchsen, wenn andere Leute Oel wechseln.

 

mfg

Neben der Möglichkeit der Grube gibt es extra Hebenbühne wie man sie bei der Fahrwerksmessung einsetzt. Der TÜV hat sowas auch meist da. Dann kann man das Auto einmal komplett mit den Reifen hochfahren, dann mit Gumiklötzen unterbauen am Schweller und nun das Fahrzeug weiter anheben. Jetzt sind die Reifen frei.

Nach der Montage werden die Reifen wieder montiert und das Fahrwerk eingefedert. Jetzt werden die Schrauben mit Drehmoment bzw. Drehwinkel angezogen. So steht das auch in den Anleitungen der Hersteller drin. Und das ganze macht der Mechaniker im stehen ;)

Sich auf den Boden legen macht nur der Hobbyschrauber ;)

Ganz im ernst ,nicht wirklich oder ? Ich hab in den letzten 10 jahren gefühlt 500 querlenker getauscht und noch nie die schrauben auf dem boden angezogen. Bis jetzt hat noch keiner geräusche gemacht oder was auch immer ...

In den handbüchern steht auch das man jede schraube mit drehmoment anziehen soll ??

Da kommt der querlenker rein dann gibts ne runde um den hof und dann ne achsvermessung, ist ja nicht so das die buchsen in den schraubenlöchern 5mm spiel haben.

wenn ich ein Fehler mache versuche ich den für mich zu behalten und daraus zu lernen,seine Unsachkunde aber hier noch öffentlich zu posten und als richtig darzustellen finde ich schon kühn.

In welcher Werke arbeitest du denn ?oder biste nen Schwarzarbeiter ?

B 19

@batta19 Im Whb steht das auch nicht drin bzw. selten...aber einfach mal mit gesunden Menschenverstand drüber nachdenken was gesünder für die Buchse ist!;)

ALternativ kann man doch sicher auch mit dem Getriebeheber unter die einzelnen QL, wenn entsprechende Bühne oder Grube nicht vorhanden, um den eingefederten Zustand annähernd zu simulieren?

zur not geht das auch...

Die buchse ist fest in den querlenker gepresst und hat mittig ne hülse die mit der schraube zusammen kaum spiel hat .... bei ner 10er schraube wird die hülse höchstens nen innendurchmesser von 10,2mm haben. Ganz ehrlich wie soll sich dabei etwas so verspannen das es sich irgendwie auf verschleiss auswirkt oder gar geräusche entwickeln kann ? Die vllt 0,2 mm verteilen sich dann noch auf 5cm länge. Aussen ist nen kugelbolzen dem das eh egal ist .

Man kann auch päpstlicher als der papst sein und es auch ziemlich übertreiben.

Die Innenhülse ziehst du ja fest beim anschrauben, da dreht sich nix mehr.Wenn das Fahrwerk dann in der Luft hing dabei, und das Auto dann abgelassen wird und dann auf dem Boden steht, hat sich das Gummi zwischen Innenhülse und Außenhülse verdreht, bzw. radial verspannt,was natürlich überhaubt nicht gesund ist für selbige.

Dieser Montagehinweis wird in fast jedem Reparaturhandbuch erwähnt und hat auch seine Berechtigung.

Lasst mich raten ... ihr seid alles eher die theoretiker ?

 

Was ist da denn für ne last drauf ? Wenn das auto 200 fährt springst du da ja auch nicht unter und stellst was nach ...

Dann müsstest du ja auch bei 90÷ der vw autos am aussengelenk die 3 muttern genau mittig ausrichten um spannungen zu vermeiden

Lt. Herstellerangaben muss beim Festziehen sogar der Fahrersitz mit 75kg belastet sein. Auf dem Boden. DAS wäre päpstlicher als der Papst.

Ich bin übrigens alles Andere als ein Theoretiker, habe den Beruf mal gelernt und seit >30 Jahren dabei, einschließlich einiger Restaurationen.

Habe aber genügend Leute gesehen, die das selber gemacht haben mit dem Fehler, den wir hier diskutieren, immer wieder neu getauscht haben und auf das beschissene Material geschimpft haben.

Es ist schon richtig dass einige Buchsen heutzutage eine lausige Qualität haben, aber man kann halt auch nicht alles darauf abwälzen, während man sich selbst in der eigenen Unfehlbarkeit wähnt. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen