ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Problem mit Kühlmittelverlust bei Vectra C V6 3.0 CDTi

Problem mit Kühlmittelverlust bei Vectra C V6 3.0 CDTi

Opel Vectra C
Themenstarteram 25. Januar 2011 um 9:19

Hallo Leute,

 

Das Auto ist 150k km 2004 Vectra C GTS mit 3,0 CDTI Y30DT Motor. Ich hab es von einem örtlichen Händler mit Full-Service-Geschichte vor 4 Monaten gekauft und habe 10k km bis jetzt.

 

Also, ich verliere Kühlmittel aus der Ausbau-Kappe (expansion cap). Im täglichen Stadtverkehr gibt es keine Probleme, aber auf langen Reisen mit höheren Drehzahlen kriege ich "wenig Kühlmittel" auf dem Display. Wenn ich den Stand überprüfe, muss ich 100 bis 200 ml Kühlflüssigkeit aufstocken. So etwas passiert nicht die ganze Zeit. Ich habe Druckprüfungen zweimal gemacht und fand keine Verluste. Kein Öl im Kühlmittel und umgekehrt. Das Kühlsystem sieht operativ aus und die Heizung auch. Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch sind OK. Kein verdächtiger Rauch aus von hinten.

 

Ich habe es mit einer neuen Kappe versucht und auf der ersten Langstrecken-Reise gab es kein Problem. Zwei weitere Reisen und das Niveau war einmal wenig gefallen. Keine Warnungen. In der Stadt bleibt das Niveau immer noch rund um die Marke.

 

Hab den Sniffer-Test zweimal gemacht und keine CO/CO2 im Kühlmittel. Der Motor startet glatt wie immer auch in den kalten Morgentagen - unter -10C.

 

Währenddessen bemerkte ich, dass vorher das Kühlmittel in den Ausbautank ständig durchs Oberhaus einfloss. Das Oberhaus auf der Oberseite des Motors, das mit dem oberen Loch des Tanks angeschlossen ist. Kein Unterschied, ob der Motor gerade gestartet oder arbeitende Temperatur erreicht wurde. Nun kommt das Kühlmittel aus dem Unterhaus. Wenn es kalt ist spürt man die Strömung kaum. Ist das normal? Und was ist die normale höhere Ebene des Kühlmittels wenn der Motor unter Last ist? Der Thermostat wurde geprüft und der Händler meint, dass er einwandfrei funktioniert. Keine sichtbaren Unebenheiten auf den Haus-Linien im Tank. 40k km - Die Wasserpumpe wurde vor 4 Jahren ersetzt.

 

Ich habe den Motor ohne die Kappe für 30-40 min laufen lassen. Ich war auf einer Reise an diesem Wochenende und ich verlor wieder viel Kühlmittel - 300 ml für 150 km mit 130 km / h und fast 500-600ml auf der Rückreise (durchschnittliche Geschwindigkeit> 130km / h). Als ich am Abend unter der Motorhaube guckte, als der Motor gerade gestoppt wurde, dass Dampf ziemlich laut durch die Kappe rausging. Nicht sicher, aber vielleicht in sein zwischen den Tanks zu sein scheinen. Am Morgen danach wurde Kühlmittelstand immer noch hoch, bevor ich den Tankdeckel geöffnet.

Weiter noch denke ich in den regelmäßigen Kontrollen am Morgen bemerkt zu haben, dass der Kühlmittelstand zu variieren neigt. Manchmal ist es gefallen aber am nächsten Morgen ist es etwas auf. Vielleicht ist es wegen der kalten Winternächte?

 

Der Händler schlägt Zylinderkopfdichtung-Ersatz (und sogar das schlimmste - Ersatz der Liner), aber ich bin nicht ganz davon überzeugt, dass das Problem im Inneren des Motors ist. Offensichtlich gibt es einen hohen Druck im Kühlsystem , aber vielleicht entgeht mir da etwas.

Ich habe viel in den Foren gesucht (http://www.vectra-c.com/f auch) und fand heraus, dass es mehrere gleiche Fälle gibt, aber leider hat keiner speyifische Lösungen mitgeteilt.

 

Ein neuer Kühlwasserschlauch für die obere Rücklaufleitung wurde bestellt. Ich werde es ersetzen, bevor die Reise am nächsten Wochenende los geht. Ich kreuze die Finger, aber alles deutet auf den hohen Druck in der Kühlanlage. Ich hoffe, dass nur die Zylinderkopfdichtung (en) weg ist.

 

Hab zwei Videoclips aufgenommen. Der erste ist nach 40km Fahrt mit normaler Geschwindigkeit ~ 80-90 km / h. Sie können die Blasen im Tank sehen. Der obere Schlauch spuckt wenig Kühlmittel aus aber meistens Luft.

http://www.youtube.com/watch?v=Q-9mL08K72g

 

Der zweite ist nach dem großen Verlust (500-600). Sorry für die Qualität, aber es ist mit Handy-Cam aufgenommen.

http://www.youtube.com/watch?v=dCCH615lSK8

 

Kein weißer Rauch aus von hinten, nur schwarz in schnellen Beschleunigungen. Der Kraftstoffverbrauch und die Leistung sind noch in Ordnung. Ich genieße das Auto, aber ich denke die verschlechtert sich.

Ist es möglich, dass ein gerissener Tank der Grund für diesen hohen Druck in der Kühlanlage sein kann?

 

Bitte um Ihre Hilfe.

Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich würde mir mal an dem Board-Computer die genau Motortemp anzeigen lassen, um zu sehen, wo er sich tatsächlich bewegt.

Das kannst du über das Diagnose-Menü im 2015 machen

 

VG

K.

 

Themenstarteram 26. Januar 2011 um 9:54

Zitat:

Original geschrieben von saharaman

Ich würde mir mal an dem Board-Computer die genau Motortemp anzeigen lassen, um zu sehen, wo er sich tatsächlich bewegt.

Das kannst du über das Diagnose-Menü im 2015 machen

VG

K.

Danke saharaman,

Momentan ist das Menü nicht aktiv, aber ich werd es aktivieren und schreibe dann wieder mit der genauen Motortemp.

Grüsse,

krabogi

Hallo,

bei mir war es die WASSERPUMPE.

Gruß

dsl-oli

Mahlzeit....

also ich hab mir grad mal deine Videos angeschaut und sage dir das der Druck den du auf dem Kühlsystem hast definitv zu hoch ist (2. Video).

Dieser zu hohe Druck stammt mit sehr großer Sicherheit entweder von der Kopfdichtung oder aber Riss im Zyl. Kopf. wobei ich eher von Dichtung ausgehe und da dann auch noch stark auf hintere Bank tippe weil dort ein Hitzestau entsteht bei diesem Motor.

Durch den zu hohen Druck bläst der auch Kühlwasser durch den Deckel vom Behälter mit nach außen und deswegen ist der Behälter auch nass.

Deckel selbst können wir ja ausschließen den haste ja schon neu.

Schon im ersten Video die Blasen bei Motorlauf sind keineswegs in Ordnung.

Wenns die Wasserpumpe wäre würde entweder dort an der Wapu ein Wasserverlust herrschen oder die Motortemp. viel zu hoch sein, davon schreibt der TE ja nix.

Erstmal kann man an einem Diesel gar keinen CO Test machen, logisch das da kein Wert bei rauskommt :D

 

Entweder ist die Kopfdichtung kaputt, oder aber deine Laufbuchsen sind abgesunken.

 

Du wirst nicht drumrum kommen die Köpfe runter zu nehmen um den Überstand der Buchsen zu messen, evtl ist es ja auch nur die Kopfdichtung.

 

Dazu muss der Motor komplett raus.

 

 

MFG

 

Ecotec

Themenstarteram 2. Februar 2011 um 15:14

Zitat:

Original geschrieben von Ecotec_dbilas

Erstmal kann man an einem Diesel gar keinen CO Test machen, logisch das da kein Wert bei rauskommt :D

Entweder ist die Kopfdichtung kaputt, oder aber deine Laufbuchsen sind abgesunken.

Du wirst nicht drumrum kommen die Köpfe runter zu nehmen um den Überstand der Buchsen zu messen, evtl ist es ja auch nur die Kopfdichtung.

Dazu muss der Motor komplett raus.

 

MFG

Ecotec

Ecotec,

Danke erstmal für Deinen Beitrag. Ich wollte dich fragen - hältst du es für möglich, dass der Schaden nur in der Kopfdichtung ist, von deiner Erfahrung her?

Danke,

krabogi

Ich hab das jetzt schon 4X gemacht.

 

3X hats geklappt, 1X ging es nicht weil die Laufbuchse zu weit gesunken war.

 

MFG

 

Ecotec

 

 

Themenstarteram 3. Februar 2011 um 15:01

Zitat:

Original geschrieben von Ecotec_dbilas

Ich hab das jetzt schon 4X gemacht.

3X hats geklappt, 1X ging es nicht weil die Laufbuchse zu weit gesunken war.

MFG

 

Ecotec

Hast du das alles nur an einem Motor gemacht?

MfG,

krabogi

Nein natürlich an 4 Fahrzeugen.

 

MFG

 

Ecotec

Themenstarteram 11. Februar 2011 um 16:32

Zitat:

Original geschrieben von Ecotec_dbilas

Nein natürlich an 4 Fahrzeugen.

MFG

Ecotec

Update:

Hab eine Stunde beim Montör gebucht und melde mich dann nach der Stunde wieder, aber ich wollte mal fragen - könnte dasselbe Problem wieder auftauchen? Schon so etwas passiert?

Danke und Grüsse,

krabogi

Toi Toi Toi, bisher laufen die erfolgreichen Fälle einwandfrei.

 

 

MFG

 

Ecotec

 

 

Themenstarteram 16. Februar 2011 um 11:11

Hi,

Ich wollte nur kurz fragen - nach der Reparatur beim Montör, sollte ich danach etwas machen, so wartungsbezogen? Damit meine ich Einstellen des Ventilspiels (aus dem Englischen - adjusting valve clearance) und alles Mögliche...

Danke nochmals,

krabogi

Themenstarteram 16. Februar 2011 um 15:08

Update:

Komme gerade vom Montör und es war eine hässliche Ansicht. Ein kopfloser Motor liegt auf dem Boden...Die Situation ist nicht gerade prickelnd. All die Liner sind teilweise gesunken, ein bisschen unter dem Motorblock, aber nicht auf der ganzen Peripherie. Zwei Liner sind mit 0,04 gesunken.

Der Montör sagte er kann nicht an der Motorbankoberfläche arbeiten, auch nicht an den Köpfen. Da sollte sich jemand ausserhalb seiner Werkstatt drum kümmern, aber er meint das ist riskant - der Motor hat die dickste Zylinderkopfdichtung und es ist heikel, um den Block zu schleifen.

Er schlägt vor, den Motor mit einem Hochtemperaturkleber (von Loctite) zu behandeln, bevor der Motor mit den neuen Zylinderkopfdichtungen zusammengesetzt wird.

Bitte um Ratschlag. Was ist hier die beste Möglichkeit für eine zuverlässige Reparatur?

Danke vielmals und Grüsse,

krabogi

Tja, das liest sich für mich wie ein Motorschaden....

 

0.04 ist genau die Grenze.

 

Was will er denn da kleben?? 

 

MFG

 

Ecotec

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Problem mit Kühlmittelverlust bei Vectra C V6 3.0 CDTi