ForumR-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Problem mit Anhängerkupplung Montage

Problem mit Anhängerkupplung Montage

Mercedes R-Klasse W251
Themenstarteram 17. Januar 2014 um 18:30

Hallo Forum,

ich habe ein Problem mit der nachträglichen Montage der Anhängerkupplung an meinem R500 Bj. 2008.

Ich habe bei Rameder folgende Teile bestellt.

107319-05463-2 Elektrosatz 1 129,00 € 129,00 €

102032-05463-1 Bosal Anhängerkupplung 1 369,00 € 369,00 €

Der Montagepartner von Rameder hat es leider nicht geschafft die Anhängerkupplung zu montieren. Er konnte den Kabelsatz nicht mit dem Fahrzeug verbinden, da der Kabelsatz offenbar "falsch" war.

Nach Rücksprache mit Rameder ist es aber der richtige Kabelsatz, der auch für den w164 verbaut wird. Man müsse dort löten und diesen somit mit dem Fahrzeug verbinden. Das hätte der Montagepartner nicht gewusst. Ich solle es selber löten. Mit dieser Lösung war ich nicht einverstanden, also habe ich mir den original Mercedes Kabelsatz "A2515407207 Leitungssatz" bestellt. Damit bin ich in eine Mercedes-Werkstatt in Spanien um diesen dort verbauen zu lassen. Den alten Kabelsatz wollte ich zu Rameder zurückschicken. Nach 3 Tagen kam man in der Mercedes-Werkstatt zu dem Schluss, dass das nicht funktioniert und man für meine R-Klasse in Spanien keine Möglichkeit sieht eine Anhängerkupplung zu montieren und dies Mercedes auch nicht anbietet.

Nach 5 Telefonaten mit Maastricht (vielen Dank auch an Herrn Wessels für seinen unermüdlichen Einsatz..) konnte ich das mittlerweile verifizieren. Mercedes bietet in Spanien tatsächlich keine AHK Nachrüstung für R-Klassen an. Für Deutschland ist es jedoch möglich. Da ich ein Fahrzeug mit deutscher Zulassung habe komme ich mir natürlich etwas auf den Arm genommen vor, dass mir eine spanische Mercedes Werkstatt nicht weiterhelfen kann oder will.

Ich habe nun also eine Bosal-Anhängerkupplung mit originalem Mercedes Kabelsatz, die leider nicht funktioniert. Der

Kabelsatz ist angeschlossen und verbaut. Es gibt aber keinerlei Funktion/Reaktion am Anhänger bzw. am Fahrzeug.

 

Gerade telefonierte ich wieder mit Rameder, die sich an die Aussage mit dem Löten nicht mehr erinnern wollen und die steif und fest behaupten, dass das Teil 107319-05463-2 nur gesteckt werden muss und auf keinen Fall gelötet wird.

So und nun meine Fragen:

Gibt es irgendjemanden hier, der es schonmal geschafft hat eine Rameder Anhängerkupplung an einer R-Klasse zu montieren?

Kann mir jemand sagen welchen Kabelsatz oder welche sonstigen Teile man verbindlich braucht? Mercedes Maastricht ist leider nicht in der Lage mir dies mitzuteilen.

Wenn man den A2515407207 Leitungssatz verbaut, fehlt im Vergleich zum Rameder Leitungssatz ein kleines "Kästchen". Weiss jemand ob dieses "Kästchen" eine Funktion hat, die meinem originalen Kabelsatz fehlt und für die ich noch ein anderes Teil brauche?

Vielen Dank für eure Hilfe

 

Gruss

understate_2004

Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallo understate_2004,

Rameder bietet verschieden Sätze für unseren R an, aber alle sind nur mit Freischaltung funktionsfähig. Soll heissen, der Anhängerbetrieb muss bei MB oder durch "rameder Digitest" im R freigeschaltet werden. Der "Bordcomputer" muss wissen, das es jetzt einen Anhänger gibt, nur anklemmen, wie geschehen.... da passiert nichts.

Hier nachzulesen!!!

http://www.motor-talk.de/.../...ngerkupplung-nachruesten-t3364894.html

 

http://www.kupplung.de/.../...Modul-Datenbus-Modul-107318-05463-1.html

sogar in der Einbauanleitung beschrieben:

EINBAUANLEITUNG

232207-13 / 17.04.2013-00 / Änderungen vorbehalten Seite 18 von 22 D!

Allgemein

Nach Einbau des E-Satzes sind die obligatorische Anhängerbeleuchtung sowie die in einigen Ländern gesetzlich vorgeschriebene Anhängerblinküberwachung ohne jede Freischaltung am Fahrzeug

gewährleistet! Ein Defekt eines Fahrtrichtungsanzeigers am Anhänger wird dem Fahrer über das Informationsdisplay im Kombiinstrumentangezeigt!

Mit Star-Diagnosis die Variantencodierung für die Anhängevorrichtung durchführen.

Fahrzeuge mit Einparkhilfe

Die automatische Deaktivierung der rückwärtigen Einparkhilfe im

Anhängerbetrieb wird durch die nachfolgende Codierung via Star-Diagnosis erreicht:

Variantencodierung:

1.) -Steuergeräte

2.) -Aufbau

3.) -ZGW-Zentrales Gateway

4.) -Steuergeräte-Anpassungen

5.) -Codierung lesen und gegebenenfalls ändern

6.) -Anhängererkennung (auf vorhanden schalten!)

7.) -Codierung durchführen (F5)

Nach erfolgter Codierung wird neben der Deaktivierung einer rüc

kwärtigen Einparkhilfe im Anhängerbetrieb auch der Ausfall eines Fahrtrichtungsanzeigers am Anhänger als erweiterte Fehlermeldung im

Informationsdisplay des Kombiinstruments dargestellt, verbunden

mit einer Blinkfrequenzerhöhung der fahrzeugseitigen Kontrolle

uchte für Fahrtrichtungsanzeige!

 

http://img2.kupplung.de/assets/files/fitting-help/107319_v1.pdf

 

Hoffe das hilft dir weiter

Grüsse

Würde dir denn die MB-Anleitung für den E-Satz helfen?

Themenstarteram 17. Januar 2014 um 19:44

Zitat:

Original geschrieben von db-fuchs

Würde dir denn die MB-Anleitung für den E-Satz helfen?

Hallo, das würde sicherlich helfen. Kannst mir das zukommen lassen?

 

Gruss

Ja aber erst am Montag.

Hallo understate_2004,

Rameder bietet verschieden Sätze für unseren R an, aber alle sind nur mit Freischaltung funktionsfähig. Soll heissen, der Anhängerbetrieb muss bei MB oder durch "rameder Digitest" im R freigeschaltet werden. Der "Bordcomputer" muss wissen, das es jetzt einen Anhänger gibt, nur anklemmen, wie geschehen.... da passiert nichts.

Hier nachzulesen!!!

http://www.motor-talk.de/.../...ngerkupplung-nachruesten-t3364894.html

 

http://www.kupplung.de/.../...Modul-Datenbus-Modul-107318-05463-1.html

sogar in der Einbauanleitung beschrieben:

EINBAUANLEITUNG

232207-13 / 17.04.2013-00 / Änderungen vorbehalten Seite 18 von 22 D!

Allgemein

Nach Einbau des E-Satzes sind die obligatorische Anhängerbeleuchtung sowie die in einigen Ländern gesetzlich vorgeschriebene Anhängerblinküberwachung ohne jede Freischaltung am Fahrzeug

gewährleistet! Ein Defekt eines Fahrtrichtungsanzeigers am Anhänger wird dem Fahrer über das Informationsdisplay im Kombiinstrumentangezeigt!

Mit Star-Diagnosis die Variantencodierung für die Anhängevorrichtung durchführen.

Fahrzeuge mit Einparkhilfe

Die automatische Deaktivierung der rückwärtigen Einparkhilfe im

Anhängerbetrieb wird durch die nachfolgende Codierung via Star-Diagnosis erreicht:

Variantencodierung:

1.) -Steuergeräte

2.) -Aufbau

3.) -ZGW-Zentrales Gateway

4.) -Steuergeräte-Anpassungen

5.) -Codierung lesen und gegebenenfalls ändern

6.) -Anhängererkennung (auf vorhanden schalten!)

7.) -Codierung durchführen (F5)

Nach erfolgter Codierung wird neben der Deaktivierung einer rüc

kwärtigen Einparkhilfe im Anhängerbetrieb auch der Ausfall eines Fahrtrichtungsanzeigers am Anhänger als erweiterte Fehlermeldung im

Informationsdisplay des Kombiinstruments dargestellt, verbunden

mit einer Blinkfrequenzerhöhung der fahrzeugseitigen Kontrolle

uchte für Fahrtrichtungsanzeige!

 

http://img2.kupplung.de/assets/files/fitting-help/107319_v1.pdf

 

Hoffe das hilft dir weiter

Grüsse

Themenstarteram 19. Januar 2014 um 12:38

Hallo münchner,

danke für die Tipps. Der Rameder Montage-Partner hat mir versichert, dass er die Freischaltung bzw. notwendige Umprogrammierung gemacht hat. Die Mercedes Werkstatt in Spanien dürfte das auch nochmals kontrolliert haben zumindest ist es auf der Rechnung aufgeführt. Sobald ich die Mercedes Einbauanleitung bzw. den Schaltplan habe, werde ich mit dem Auto mal zu einem Elektriker fahren.

Gruss

Understate_2004

Hat er denn auch die notwendige Eintragung in die elektronische Fahrzeugdokumentation vorgenommen?

Das ist die MB Datenbank, wo alle Ausstattungscodes Deines Fahrzeuges hinterlegt sind. Das können nur MB-Betriebe und MB-NL's

Wird darauf verzichtet kann es passieren, dass bei einem Service ein Steuergeräteupdate gemacht wird und die Freischaltung wieder weg ist, da die Baugruppe / Ausstattungscode nicht hinterlegt ist und somit aus dem Fz-Steuergerät gelöscht wird.

Bei meiner AHK Nachrüstung am 221er hat die NL genau diese Eintragung gemacht. Jeder Ausdruck der Fahrzeugausstattung taucht nun auch mit AHK auf. Nicht ganz unwichtig auch bei Gutachten und Versicherungsfällen.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von understate_2004

Hallo münchner,

danke für die Tipps. Der Rameder Montage-Partner hat mir versichert, dass er die Freischaltung bzw. notwendige Umprogrammierung gemacht hat. Die Mercedes Werkstatt in Spanien dürfte das auch nochmals kontrolliert haben zumindest ist es auf der Rechnung aufgeführt. Sobald ich die Mercedes Einbauanleitung bzw. den Schaltplan habe, werde ich mit dem Auto mal zu einem Elektriker fahren.

Gruss

Understate_2004

So vor ab mal die Seite 2 da steht SAM erneuern wurde das gemacht?

hallo, ich habe die Kupplung selber eingebaut, du brauchst den E-Satz von JAEGER der funktioniert auch ohne Kodierung von Mercedes

http://www.stellfeld-und-ernst.de/.../...%20W251%20ab%2002-06,%20S.pdf

Hallo Understate

Habe meine Kupplung auch selbst eingebaut war ne sache von 2 Stunden hatte mir die AHK auch bei Rameder bestellt .

War Ueberhaupt keim Problem alle Kabel vom Kabelsatz wurden gesteckt, direkt im Kofferaum lediglich nur die abschaltung des Rueckfahrsensores waren per Quetschverbinder zu trennen .

Habe die laengste Zeit gebraucht um die Stossstange ohne Schaeden zu demontieren :-) .

Funktioniert hat sie dann sofort .Allerdings sollte man sie dennoch bei MB Freischalten lassen soll irgenwas mit der Drehzahl und den schaltvorgaengen zu tun haben .

MFG Benni

...genau deshalb kommt für mich nur die originale von MB freigegebene Lösung in frage. Sowas macht man heute per Software.

Kabel durchtrennen und Quetschverbinder kann man meiner Meinung nach in diesem Zusammenhang bei 80er Jahre Autos machen.

Auf jeden Fall werden entsprechende Fehler im Fehlerspeicher hinterlegt sein (die man nicht gleich in der Anzeige des KI sieht) und die Folgefehler aufgrund von Abhängigkeiten auslösen können.

Es muss halt jeder für sich selbst bewerten wieviel Preisdifferenz es ihm wert ist.

Ich habe mich bei meinem W221 lieber für eine originale AHK vom MBGTC entschieden und bei der NL mit Garantie verbauen lassen, inkl. Freischaltung und Eintragung in die FDok.

Wenn ich eine AHK an ein Auto baue, welches ohnehin nur noch 7.000€ Oder weniger wert ist, dann würde ich ebenfalls solche Lösungen von Drittherstellern in Erwägung ziehen.

Gruß

Kappa9

 

Zitat:

Original geschrieben von benni112

Hallo Understate

Habe meine Kupplung auch selbst eingebaut war ne sache von 2 Stunden hatte mir die AHK auch bei Rameder bestellt .

War Ueberhaupt keim Problem alle Kabel vom Kabelsatz wurden gesteckt, direkt im Kofferaum lediglich nur die abschaltung des Rueckfahrsensores waren per Quetschverbinder zu trennen .

Habe die laengste Zeit gebraucht um die Stossstange ohne Schaeden zu demontieren :-) .

Funktioniert hat sie dann sofort .Allerdings sollte man sie dennoch bei MB Freischalten lassen soll irgenwas mit der Drehzahl und den schaltvorgaengen zu tun haben .

MFG Benni

Ja Leue was ist das denn? Die Beleuchtung muß doch egal mit welchem Modul(Jäger Bosal usw) in Funktion sein wenn das Modul Steuerung und Arbeitsstrom hat.Die Überwachung und Beeinflussung von zb PTS/EGS kommt erst nach der Anmeldung mit DAS.So und jetzt ist der MB -Kabelsatz eingebaut!?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Problem mit Anhängerkupplung Montage