ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Problem Garantie Gewährleistung

Problem Garantie Gewährleistung

Themenstarteram 22. Januar 2020 um 16:47

Hallo ich habe im März 2019 einen Skoda Fabia Kombi 95PS bei einem Händler gekauft.

Diesen habe ich damals als Jahreswagen gekauft, Erstzulassung März 2018.

 

Seit paar Tagen habe ich das Problem das es von unten oft stark quitscht wenn ich über Bodenwellen/unebene Stellen fahre.

Ich weiß nicht was da los ist, sprich ich muss das Auto in die Werkstatt bringen.

Wer kommt nun für den Schaden bzw die Reparatur auf?

Muss ich das wirklich aus eigener Tasche zahlen?

Ich meine das Auto ist keine 2 Jahre alt...

1. Habe ich das Recht das der Händler oder Skoda selbst für die Reperatur/Werkstattkosten aufkommt?

2. Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

 

MFG

 

Ähnliche Themen
27 Antworten

das Fahrzeug unterliegt noch 2 Monaten der gesetzlichen Gewährleistung.

Man müsste dir schon unsachgemäßen Gebrauch vorweisen, wenn man dir die Kosten aufbürden wollte.

Auch Verschleiß wird man dir sicherlich nicht bei einem "normalen" Gebrauch und 21Tkm vorhalten.

Wurde die jährliche Inspektion durchgeführt?

Hattest du das Fahrzeug bei einem Skoda Händler gekauft?

Zitat:

@bug99 schrieb am 22. Januar 2020 um 19:53:52 Uhr:

das Fahrzeug unterliegt noch 2 Monaten der gesetzlichen Gewährleistung.

Nein, es ist noch besser als die Gewährleistung.

Denn Skoda hat eine 2-jährige Garantie, und die kann der TE noch zwei Monate ausschöpfen.

Die Garantie ist eine freiwillige Leistung, wo div. Sachen ausgeschlossen werden können. Wäre da nicht so sicher das er für die Reparatur nichts nichts zahlen muss.

-Natürlicher Verschleiß ist da ausgeschlossen

-Garantie gibs nur bei richtigen einhalten Service Intervallen und bei fachgerechten Service

-unsachgemäßer Pflege..

-keine äusseren Einflüsse

-nicht rechtzeitig angezeigt wurde.. Also nicht sagen es knarzt sein 2 Monaten..

 

Dann gillt die Garantie auch als ez oder Übergabe an den erst käufer.. Die Übergabe kann theoretisch auch vor der ez passieren..

Zitat:

@tomold schrieb am 22. Januar 2020 um 19:38:09 Uhr:

Zitat:

@Apolo2019 schrieb am 22. Januar 2020 um 19:15:55 Uhr:

Dann würde ich zur Vertragswerkstatt fahren und das Problem dort schildern. Bei dem Alter gilt die Werksgarantie noch und bei der geringen Laufleistung sollte falls es nicht kostenlos erledigt wird wenigstens ein Kulanzangebot drin sein.

So ein Quatsch - das Auto hat noch 2 Monate Garantie, da braucht man das Jammerwort "Kulanz" nicht zu schreiben.

Gib besser keine dummen Tipps mehr!

Jetzt halt den Ball flach und um irgendwas zu verbieten bist du eh nicht in der richtigen Position.

In den meisten Fällen kommen dann die Werkstätten mit dem Begriff Kulanzantrag, das ist keine Erfindung der Kunden.

Sie hat noch Garantie, aber ohne den Defekt zu kennen ist meine Aussage richtig und bleibt es.

Nicht alles ist von einer Garantie abgedeckt, wie abgefahrene Reifen, Bremsbeläge usw. oder der Steinschlag in der WSS. Es kann so viel am Auto quietschen ich fürchte darüber könnte man ein Buch schreiben.

Themenstarteram 22. Januar 2020 um 21:25

Das Auto wurde bei einem freien Händler gekauft welcher neben Skoda auch VW und Seat anbietet.

Service musste ich bisher 1 mal machen und das habe ich auch getan.

Soll ich mich jetzt wegen dem Geräusch Problem bei dem Händler und den 2 Jahren Gewährleistung

oder bei Skoda direkt wegen der 2 jährigen Garantie melden?

Oder beides?

beides

Zitat:

@StarAndi schrieb am 22. Januar 2020 um 18:16:45 Uhr:

Also ich finde es abartig das man die Kosten für eine Reperatur von einem nicht mal 2 Jahre altem Auto

evtl selber tragen muss.

Ich finde Vollkaskomentalität abartig.

 

btt

Du hast (noch) keine Ahnung woher das Geräusch kommt. Fahr doch mal einen Gang runter, stelle das Fahrzeug zur Problemfeststellung vor und dann machst du weiter.

 

Du willst aber schon mal wissen wer das bezahlt was noch keiner kennt....

 

Ich liebe solche Leute *Daumen hoch*

Für mich hört sich das alles eher so an, wie wenn TE hier etwas verschweigt. Da er in der Überschrift von Problemen schreibt und weiter unten, dass er es abartig findet selbst zu zahlen, hört sich für mich so an, wie wenn er bereits bei der Werkstatt war, und diese abgelehnt hat.

Dann sollte er aber auch genau schildern, was da war. Und wenn er doch noch nicht in der Werkstatt war, dann verstehe ich den Sinn dieses ganzen Threads nicht.

Ich weiß wirklich nicht, warum einige Leute in diesem Fall Gewährleistung oder Kulanz ins Spiel bringen. Wenn bei einem jungen Wagen, der noch Werksgarantie hat, irgendwas nicht in Ordnung ist, bringt man ihn zu einem Vertragshändler des Herstellers und bekommt es in 99% der Fälle repariert. Werksgarantie ist gewöhnlich sehr umfassend und keine schräge Gebrauchtwagengarantie mit 1000 Ausschlusstatbeständen.

Bei einem so jungen Wagen muss man sicher keine Angst haben wegen "Verschleiß" eine Ablehnung zu bekommen. Es bliebe als Ausschlussgrund höchstens "Fehlbedienung" oder "Einwirkung von Außen" - aber dann hilft Gewährleistung auch nicht.

Zitat:

@StarAndi schrieb am 22. Januar 2020 um 18:16:45 Uhr:

Also ich finde es abartig das man die Kosten für eine Reperatur von einem nicht mal 2 Jahre altem Auto

evtl selber tragen muss.

Weder hatte ich einen Unfall gehabt, noch habe ich

irgendwas komisches mit dem Auto gemacht....ganz normal benutzt.

Die Chance den Schaden per Gewährleistung noch beim Händler geltend zu machen ist sehr gering?

Dann muss ich wohl bei Skoda direkt anfragen....

Ab März bist du der Werksgarantie raus. Dann wirst du wohl alle Kosten selber tragen müssen. Und da gibts mit Sicherheit teuere Baustellen, als ein Quietschen bei Bodenunebenheiten. Das ist dir hoffentlich klar.

Das Leben kostet nun mal Geld:rolleyes:

Oh man, hier wird sich ja was zusammengeschrieben und gedichtet. Super.

Mal nebenbei, üblicher Verschleiß ist weder durch Gewähr oder Garantie gedeckt, das trägt der Kunde immer selber.

Da hier die Beweislastumkehr bereits abgelaufen ist würde ich hier Erfolg bei der Garantie sehen.

Aber es ist nicht verkehrt beide in Anspruch zu nehmen wobei ich aber den Weg der Werksgarantie vorziehen würde.

Ich an deiner Stelle würde zum Händler fahren wo ich das Auto gekauft habe und ihm dein Problem genau schildern, gegebenenfalls zu einer Probefahrt einladen.

Er wird sicherlich einen Werkstatt-Termin mit dir ausmachen um nachzuschauen wo das Quietschen herkommt.

Du musst dich nicht mit Skoda in Verbindung setzen bevor der Schaden nicht lokalisiert wurde.

Dein Händler wird dir nach Begutachtung sagen können woher das Quietschen kommt.

Erst nach Lokalisierung eines eventuellen Schadens kannst du fragen ob es noch in der Garantie liegt.

Es kommst sicherlich auch auf den Schaden selbst an ob grob fahrlässig oder Materialverscheiß.

Vieleicht hast du auch glück und es ist nur eine Gummimuffe an der Auspuffhalterung die da hin und wieder kräftig durchgeschüttelt wird.

@Nob-

Er hat das Fahrzeug NICHT bei einem Vertragshändler gekauft. Deswegen bringt es nichts, wenn der Verkäufer sich die Sache anschaut, da dieser einen Garantiefall nicht bei SKODA einreichen kann.

@StarAndi

Mach einen Termin bei einer SKODA Vertragswerkstatt und schildere denen dein Problem. Dieser kann auch nachschauen, ob dein Auto noch eine Werksgarantie hat. Sollte er keine mehr haben ist er der Ansprechpartner für eine eventuelle Kulanzreparatur.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Problem Garantie Gewährleistung