ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Problem durch Getriebegrundeinstellung

Problem durch Getriebegrundeinstellung

VW Lupo 6X/6E

Hallo,

nachdem ich mit meinem ersten Lupo 3l kein Glück hatte, die Probleme sind noch nicht gelöst (ich hatte hier den einen oder anderen thread dazu), er steht als Ersatzteilspender und Anschaungsobjekt hier rum, habe ich mir einen anderen gesucht:

88000 km, Baujahr 2000, erste Hand, Scheckheft immer bei VW(ich weiß, das heißt gar nichts...). Ich dachte damit hätte ich weniger Probleme...

Heute wollte ich eine Grundeinstellung machen, weil das Einkuppeln beim schnellen Anfahren nicht richtig funktionert. Es scheint in zwei Stufen eingekuppelt zu werden.

Grundeinstellung hatte beim Alten zweimal gut funktioniert, ich war guter Dinge.

Laptop dran, zuerst Kupplungssollwert einstellen. Ist:1,72V, ich fing also an zu verstellen, 1,88V OK, wollte weitermachen, schaltete in die tiptronic-Gasse, der Wert stieg auf 3,8V und blieb so.

Jetzt ist laut Display der dritte Gang eingelegt und kann nicht rausgenommen werden. Die Schaltung versucht es dauernd, der Gangsteller bewegt sich auch sichbar, aber scheinbar ohne Erfolg. Der Gang bleibt laut Anzeige eingelegt und der Kupplungswert kommt nicht von den 3,8V runter. Batterie hatte ich schon ab, habe sie jetzt auch nachgeladen. Beides ohne Veränderung. Wenn ich jetzt am Kupplungszug schraube, ändert sich der Spannungswert nicht.

Vorher war das alles in Ordnung, was hat die Schaltung dazu gebracht, so einen Scheiss (entschuldigung) zu bauen?

Es ist kein Fehlercode im Speicher.

Natürlich startet der Motor jetzt nicht mehr.

Ich bin verzweifelt und genervt.

Bitte gib mir jemand einen sachdienlichen Hinweis!

Man kann ja mit dem Auto nichts machen wenn sowas passiert. Es steht einfach rum und springt nicht an. Ich kann damit nicht in eine Werkstatt fahren oder auf eine Grube um mal von unten nachzusehen. Kann man von Hand am Gestänge den Gang rausnehmen? Ich glaube ich habe mal sowas gelesen.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hattest Du während der Einstellung des Kupplungswertes den Stecker von der Hydraulikeinheit abgezogen ?

Hast Du das Diagnoseprogramm danach verlassen ?

Hast Du nach der Einstellung des Kupplungswertes die Zündung aus und wieder eingeschaltet ?

Hast Du danach den Fehlerspeicher des Getriebesteuergerätes gelöscht ?

Erst danach kann man mit der Grundeinstellung beginnen.

War dazu der Stecker von der Hydraulikeinheit auch wieder aufgesteckt, so dass die Pumpe auch arbeiten konnte ?

Versuch mal am Kuppliungsseil zu schnippen, ob es dann wieder raus kommt.

Welcher Wert steht im Feld 4 von MWB 020 (in Volt) ?

In welcher Stellung steht der Wählhebel z. Zt. ?

Läuft die Pumpe überhaupt ?

Was passiert, wenn Du jetzt bei Zündung auf die Bremse trittst ?

Lässt sich der Wählhebel dann bewegen ?

In meiner Anleitung steht von all dem nichts drin, und beim 99er war nichts davon nötig. Grundeinstellung hat dort gut funktioniert?!

Also: Stecker abgezogen: Nein

Programm verlassen: Ja, hatte zuerst das falsche Programm verwendet, was ich erst merkte als dieses kene Grundeinstellungsfunktion hatte.

Zündung aus und wieder ein: Nicht direkt, glaube ich

Fehlerspeicher ist leer.

Pumpe arbeitet

Kupplungsseil schnippen ändert nichts, auch an der Schraube drehen bringt nichts

Wert in Feld 4 weiß ich gerade nicht.

Der Wählhebel läßt sich in alle Stellungen bringen, wie normal wenn die Bremse getreten ist.

Und wie gesagt, dann klackt es und der Gangsteller versucht irgendwas im Getriebe zu bewegen. Das versucht er ausdauerend, nach ein paar Versuchen läuft die Pumpe usw.

???

Zitat:

@5rot schrieb am 25. Februar 2017 um 23:30:39 Uhr:

In meiner Anleitung steht von all dem nichts drin, und beim 99er war nichts davon nötig. Grundeinstellung hat dort gut funktioniert?!

Was war denn das für eine Anleitung ?

Zitat:

Also: Stecker abgezogen: Nein

Glück gehabt, dass dir die Pumpe nicht dazwischen gefunkt hat.

Zitat:

Programm verlassen: Ja, hatte zuerst das falsche Programm verwendet, was ich erst merkte als dieses kene Grundeinstellungsfunktion hatte.

Zündung aus und wieder ein: Nicht direkt, glaube ich

Fehlerspeicher ist leer.

Ich hoffe, es ist auch der vom Getriebesteuergerät, bei Abbruch hätte eigentlich im Block 014 was mit RTFM! stehen müssen

Zitat:

Pumpe arbeitet

Kupplungsseil schnippen ändert nichts, auch an der Schraube drehen bringt nichts

Wert in Feld 4 weiß ich gerade nicht.

Der Wählhebel läßt sich in alle Stellungen bringen, wie normal wenn die Bremse getreten ist.

Aber ohne die Bremse zu treten ?

In 020/4 steht der Hydraulikdruck, also ist wichtig für weitere Analyse.

Zitat:

Und wie gesagt, dann klackt es und der Gangsteller versucht irgendwas im Getriebe zu bewegen. Das versucht er ausdauerend, nach ein paar Versuchen läuft die Pumpe usw.

Wenn der Kupplungswert permanent auf 3,8 V steht, ist eigentlich die Kupplung offen, so dass Du den Wagen schieben können müsstest, egal ob ein Gang drin ist oder nicht.

Klebt evtl. der Bremslichtschalter, so dass die Kupplung permanent offen bleibt ?

Ist die Klemmschraube vom Schaltfinger des Gangstellers auf der Getriebeschaltwelle beim Step ADJUST evtl. gelöst und nicht wieder festgezogen worden bzw. hat sich von selbst gelöst ?

Sitzt die Wählstange am Gangsteller mit ihren beiden Kugelköpfen da wo sie hingehören ?

Die Anleitung habe ich vor Monaten irgendwo aus dem Internet (vielleicht sogar hier m Forum) kopiert.

Bisher hat es damit geklappt.

Hast Du eine Richtige?

Jetzt kommts: Ich war gerade draussen um nach dem Wert in Feld 4 zu schauen.

Ich bin mir nicht sicher welcher es sein soll, aber dafür lief die Grundeinstellung fehlerfrei durch.

Ich habe gerade eine Probefahrt gemacht, der Wert für die Kupplung ist sicher total falsch, er fährt komisch an, aber das war mir jetzt erst mal egal. Morgen werden ich noch mal eine Grundeinstellung machen mit richtigem Kupplungswert (Hoffentlich!).

Und ja ich konnte den Wagen schieben als der Kupplungswert auf 3,8V stand.

Also bevor ich mein Laptop angeschlossen habe, hat alles normal funktioniert. Ich glaube nicht, dass sich der Gangsteller von alleine verstellt hat, und kann nur davon ausgehen, dass die Kugelköpfe an der Wählstange vorher und jetzt richtig sitzen.

Zitat:

@5rot schrieb am 26. Februar 2017 um 00:29:51 Uhr:

Die Anleitung habe ich vor Monaten irgendwo aus dem Internet (vielleicht sogar hier m Forum) kopiert.

Bisher hat es damit geklappt.

Hast Du eine Richtige?

http://wiki.ross-tech.com/.../..._Electronic_Manual_Transmission_(085)

Zitat:

Jetzt kommts: Ich war gerade draussen um nach dem Wert in Feld 4 zu schauen.

Ich bin mir nicht sicher welcher es sein soll, aber dafür lief die Grundeinstellung fehlerfrei durch.

02 Getriebe , 08 Messwertblöcke, Block 020

Zitat:

Ich habe gerade eine Probefahrt gemacht, der Wert für die Kupplung ist sicher total falsch, er fährt komisch an, aber das war mir jetzt erst mal egal.

Wahrscheinlich solltest Du auch den Kriechpunkt neu einstellen:

02 Getriebe , 08 Messwertblöcke, Block 025 (s. o.a. Anweisung Punkt 1.3)

Zitat:

Morgen werden ich noch mal eine Grundeinstellung machen mit richtigem Kupplungswert (Hoffentlich!).

Und ja ich konnte den Wagen schieben als der Kupplungswert auf 3,8V stand.

Wenn der Wert im eingekuppelten Zustand mit 1,88 V noch stimmt, dann lass es so.

 

Ich habe heute den Kupplunsgwert auf 1,84V eingestellt (war bei 2,1). Damit fährt der Wagen nicht besser als früher, und das schnelle Anfahren klappt auch nicht besser. Ist das vielleicht Absicht, sowas wie eine Kickdown-Funktion beim Anfahren?

Wenn ich anfahre und dann mehr Gas gebe, habe ich das Gefühl, das er die Kupplung wieder etwas weiter öffnet. Ist das um die Drehzahl hochzuhalten um schnell anzufahren?

Ich verwenden VW-Tool für die Grundeinstellung, da finde ich nichts zum Kriechpunkt einstellen (würde ich aber gerne mal machen).

Ich hatte immer gedacht, der Kriechpunkt ist in der Grundeinstellung enthalten. Auf jeden Fall hat der Kupplunswert (1,8-2,0V) Einfluss darauf, das kann ich aus meiner Erfahrung sagen.

Zitat:

@5rot schrieb am 26. Februar 2017 um 20:07:56 Uhr:

Ich habe heute den Kupplunsgwert auf 1,84V eingestellt (war bei 2,1). Damit fährt der Wagen nicht besser als früher, und das schnelle Anfahren klappt auch nicht besser. Ist das vielleicht Absicht, sowas wie eine Kickdown-Funktion beim Anfahren?

Wenn ich anfahre und dann mehr Gas gebe, habe ich das Gefühl, das er die Kupplung wieder etwas weiter öffnet. Ist das um die Drehzahl hochzuhalten um schnell anzufahren?

Ich verwenden VW-Tool für die Grundeinstellung, da finde ich nichts zum Kriechpunkt einstellen (würde ich aber gerne mal machen).

Ich hatte immer gedacht, der Kriechpunkt ist in der Grundeinstellung enthalten. Auf jeden Fall hat der Kupplunswert (1,8-2,0V) Einfluss darauf, das kann ich aus meiner Erfahrung sagen.

Das soll doch auch ein Spritsparauto sein und keins für ein ¼ Meile Rennen.

Der Kickdown soll das Zurückschalten provozieren u. kein Kavalierstart ermöglichen.:D

Am Ende der Grundeinstellung wird der Schleifpunkt gesucht und eingestellt, der die Schaltübergänge optimieren soll.

Der Kriechpunkt entscheidet darüber, wie schnell er beim Lösen der Fußbremse ohne Gas zu geben anfährt.

Das geschieht, wie schon erwähnt, nicht über 04 Grundstellungen, sondern über 08 Messwertblöcke und da mit MWB 025, der mit Go gestartet und dann gem. Anweisung ausgeführt wird.

Hab jetzt auch Probleme mit der Kupplung. Beim Schalten vom 4. auf den 5. Gang dreht die Kupplung durch.

Wenn ich Gas wegnehme kuppelt er zwar besser ein aber er geht auf Notlauf und zieht nicht mehr.

 

Das Problem ist bei längerer Fahrt viel heftiger als die 1. Stunde Fahrt.

Leider ist das Auto so nicht mehr brauchbar, weil es auf der Autobahn beim Überholen von LKWs passiert.

Hatte jetzt eine Fahrt von 2200 km, die nur nervig war.

Noch was Positives: Reifen auf 3,5 bar und lief sehr viel leichter und spritsparender.

Mit 44 L Diesel im Tank brauchte ich nur 1 mal zwischendurch tanken.

Hallo carum,

dein Problem scheint mir für dich nicht neu zu sein, da es unter folgendem Thread ja schon mal behandelt wurde:

http://www.motor-talk.de/.../lupo-3l-keine-leistung-t5141812.html?...

Solche Umstände und wenigstens die aktuellen relevanten Fahrzeugdaten zu schildern, sollte man von einem Hilfesuchenden eigentlich erwarten können.

M. E. hast Du kein Kupplungsproblem, sondern aufgrund der Notlaufsituation (evtl. wieder falscher Ladedruck) wird das Hochschalten abgebrochen. Wurde kürzlich mal der Fehlerspeicher (MST u. GSTG) ausgelesen ?

Außerdem gab es damals keinen "Abschlussbericht", ob und wie das Problem wirklich beseitigt wurde. (Davon lebt so ein Forum wie MT.)

Sollte es alternativ an der elektro-hydraulischen Schaltung und Kupplung liegen, so fehlen hier auch dazu relevanten Angaben zu den entsprechenden Komponenten wie Alter des Kupplungsnehmerzylinders, zuletzt durchgeführte Getriebegrundeinstellung usw. usw., die eine Fehlerdiagnose ermöglichen könnten.

 

 

Ich habe das Problem scheinbar nicht in den Griff bekommen.

Das fällt allerdings erst bei einer längeren Fahrt deutlich auf, wie sie jetzt vorgekommen ist.

Fehler wurden iin der VW Werkstatt im letzten Sonner ausgelesen - lt. Werkstatt keine vorhanden.

Eine Grundeiinstellung wurde noch nicht vorgenommen solange ich ihn fahre - (seit 2 Jahren)

Noch mal genauer wie das Problem ist.

Es klappt alles wie gewohnt und gut bei kleinen Fahrten bis in den 4. Gang.

Bei langer Fahrzeit gibt es die Probleme des Umschaltens und Durchrutschen der Kupplung ab Umschaltung von 3. auf 4. Gang und erst recht bei 4. Auf 5. Gang.

Nach dem hochtouren des Motors (Durchdrehen der Kupplung) nimmt man das Gas weg. Dabei geht der Motor in den Notlauf und zieht nicht mehr. Danach muss man noch mal das Gas wegnehmen und wieder Gas geben und er nimmt es an, dreht aber wieder durch und geht in Notlauf. Erst wenn man sehr vorsichtig Gas gibt schließt die Kupplung.

Das Durchdrehen der Kupplung passiert auch wenn im 5. Gang gefahren wird und Gas etwas weiter durchgetreten wird zum Beschleunigen.

Bei sehr sehr vorsichtiger Beschleunigung tritt das Problem nicht auf und der Lupo kann seine volle Geschwindigkeit von 155/165 km/h nach Tacho erreichen.

Frage wäre ob es die Regelung der Kupplung sein kann oder ob die Kupplung hin ist.

Beides - besonders die Kupplung, wenn sie schon vor 2 Jahren 170 Tkm runter hatte. Den aktuellen Stand hast Du ja immer noch nicht mal genannt.

Fast ein Jahr alte Fehlerspeicherstände nützen einem jetzt auch nichts.

Wie soll man aus der Ferne eine Diagnose abgeben, wenn Du die Fragen zu den von mir aufgezählten Fakten und Daten nicht vollständig beantwortest.

Eine Getriebegrundeinstellung mit vorausgehender Prüfung u. ggf. Nachstellung des Kupplungswertes vom Kupplungsnehmerzylinder (= Kupplungsspiel) gehört übrigens zum jährlichen Inspektionsservice beim 3L.

Wenn der in der Getriebegrundeinstellung u.a. auch festgelegte Schleifpunkt der Kupplung inzwischen absolut daneben liegt, führt das auch zu Fehlfunktionen.

Wurde der Hydraulikölstand im Vorratsbehälter (im drucklosen Zustand !!) mal kontrolliert ?

Bei niedrigem Stand wird das ggf. wenige Öl natürlich auch wärmer und damit dünner, was die Funktion vom Kupplungsnehmerzylinder samt dessen Steuerventil in der Hydraulikeinheit und vom Gangsteller ebenfalls beeinträchtigen kann.

Ok dann ist es besser erstmal die Werkstatt zu besuchen, um den aktuellen Stand festzustellen.

Habe das Hydrauliköl nachgefüllt bis zur Sichtmarke. Beim Test heute morgen war das Problem noch vorhanden.

Melde mich wenn ich in der Werktstatt war.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Problem durch Getriebegrundeinstellung