ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Post Caddy Radio + Lautsprecher + Woofer Einbau

Post Caddy Radio + Lautsprecher + Woofer Einbau

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 23. März 2017 um 0:24

Hallo,

Nachdem mir eure Beiträge sehr bei meinem Projekt - einem Post Caddy Musik einzuhauchen - geholfen haben, möchte ich euch hier meine Erfahrungen schildern und hoffe ihr erspart euch dadurch ein paar meiner Mühen. Ich werde euch nicht mit allen Details zu nerven versuchen, vieles gibt es schon im Forum. Ich werde eher meine Fehler aufzeigen damit ihr es dann besser machen könnt. Ich hab einige Fotos gemacht, da Bilder einfach unersetzbar sind wenn man was erklären will. Wenn ihr zu den einzelnen Arbeiten gute Links im Forum kennt, bitte verlinken. Danke. Ich schreibe den folgenden Text aus meiner Erinnerung von vor ein paar Tagen. Falls ich ein paar Details falsch habe, lasst es mich bzw. die anderen User bitte wissen. Dafür auch Danke. Wenn ich einiges wiederhole, dass es schon in anderen Threads gibt, Verzeihung.

Ausgangssituation ist ein Post Caddy der Deutschen Post, BJ2006, 69PS SDI, mit dem tollen zusammenklappbaren Beifahrersitz und dem Durchladegitter. 2 Schiebetüren und Scheiben rundum. Ich habe ihn nach Österreich importiert weil ich ihn über einen Bekannten bekam. Hab ihn zum Hausbauen erworben und da ich damit auch in die Arbeit fahren werde, muss da Musik rein. War sehr erstaunt, dass da nicht mal Kabel drinnen waren. Hätte ich mich etwas vorher im Forum informiert hätte ich das wohl gewußt. Wie auch immer.

Komponenten gekauft:

*Headunit Pioneer DEH-X7800DAB - zwecks Bluetooth Freisprechen und Audio, Laufzeitkorrektur und Equalizer

*Klebeantenne und Antennenverstärker (wird über Radio Remote versorgt)

*Frontsystem AudioSystem M 165 EVO - 160er TT ohne Weiche (macht nix, HT und TT werden getrennt an Radio gehängt und der macht dann den Bandpass fürn TT, der kann das), 25er HT Seidenkalotte mit Kabelweiche

*Adapterringe für Lautsprecher (Achtung, unbedingt die verwenden die von großem Durchmesser auf den kleinen gehen, das Loch im Träger hat ca. 17cm Innendurchmesser, da fällt eine gerade Halterung glatt durch)

*Kabelschuh-Set und Zange

*ISO Radio Stecker

*3m Cinch Kabel (leider ohne Remote - bin ich erst zu Hause drauf gekommen - besser wär gleich mit gewesen - hab einfach noch ein Kabel mit entlang geführt)

*Kabelschuhe und Sicherungshalter (40A) für 25 qmm Kabel (wollte 16qmm, der Händler hatte nur 25er, auch gut)

*Alubutyl Dämmungsmatten 4qm (2qm hätten es auch getan, selbst wenn ich irgendwann auch die Schiebetüren dämmen möchte)

*Stecknuss Satz Innenvielzahn (war schon mitten drin in der Arbeit als ich vor dem Problem stand dass ich die Türschlösser werde ausbauen müssen um in die Tür rein zu kommen, mehr dazu später)

*Blechschrauben diverser Größe (Hochtönerhalterungen befestigen, Lautsprecher befestigen - die mitgelieferten Schrauben hätten in den Adapterringen nicht gehalten außer man hätte ganz neue Löcher rein gemacht)

*Kurze M5 Schrauben mit Muttern (für LS Adapterringe)

*Tube Teroson MS 9220 (um gebrochene Klammern der Türverkleidungen wieder zu kleben)

*6 Stück originale Clips von VW für Türverkleidung (war optimistisch dass nicht alle brechen werden)

*1 Stück original VW Kabeldurchführungstülle Fahrertür (bei meiner war die untere Nase gebrochen. Wollte das gleich mitmachen, wenn ich da eh schon rein muss)

*2 Einzel-Sicherungshalter für flache Stecksicherungen

*Allzweckschmiermittel

Komponenten die ich noch hatte:

*25er Phase Linar Alliante in Kiste - ca. 37cm breit, 30cm lang und 16cm hoch

*Soundstream 5-Kanal Endstufe - verwende aber nur den Sub-Kanal

*Diverse Kabel für Versorgung (16qmm) und Lautsprecher

*Kabelbinder

Benötigtes Werkzeug

*Akku Bohrmaschine mit 5er Bohrer

*Seitenschneider, Kombizange, Kabelschuhzange

*Teppichmesser, Abisolierzange (oder Stanley Messer)

*Werkzeugkiste mit Stecknuss Satz, Ratsche, Verlängerungen, Torx Einsätze, Imbuss Einsätze

*Stecknuss Satz Innenvielzahn (mindesten SP8 und SP10)

*Kreuz- und Schlitzschraubendreher

So, nun geht es los. Ich hatte für die ganze Sache optimistischer Weise einen guten Tag veranschlagt. Gebraucht hab ich 3 Tage. Nehmt euch also Zeit. Wenn ihr schon genau wisst wie man alles richtig zerlegt und vielleicht sogar einen Helfer habt, geht es wahrscheinlich auch in einem Tag. Ich hatte bei diesem Auto kaum Vorkenntnisse und mich nur über ein paar Detailprobleme informiert. Hab an einem Samstag zeitig in der Früh begonnen damit ich noch schnell zum Baumarkt eilen kann falls ich was vergessen habe.

Türverkleidungen ausbauen:

Damit habe ich angefangen. Griffabdeckung innen abgehebelt, Torx Schrauben raus. Ganz unten die beiden kleinen Torx Schrauben raus und dann wie wilde an der Verkleidung gezogen und mit einem großen Schraubendreher rumgehebelt. Hätte ich mich vorher informiert wie diese Clips funktionieren und wo sie genau sind hätte ich mir abgebrochene Clips und Halterungen erspart. Ich denke auch diese Hebelwerkzeuge aus Plastik wären eine gute Investition gewesen. Verkleidung nach oben weggehoben, Türgriffseil ausgehakt, Kabel vom Träger abgesteckt und fertig. Dann die restlichen Clips rausgemacht und begonnen mit dem Teroson die abgebrochenen Halterungen wieder anzukleben (das braucht seine Zeit bis es trocken wird).

Trägerbleche ausbauen:

Ich nehme an es gibt gute Anleitungen im Forum aber ich hielt mich wohl für schlau genug die nicht lesen zu müssen. Großer Fehler. Hab dadurch die Plastikhalterung mit der das Türschloss am Träger befestigt ist abgebrochen - wieder ein Fall fürs Teroson. Hatte die Vielzahn Nuss für das Türschloss nicht daheim, also ab zum Baumarkt und 30 Minuten versch****. Hab dann die Details der Beifahrerseite studiert um wenigstens die andere Seite richtig zu machen. Dort gleich richtig zuerst die Scheibe locker gemacht. nach oben geschoben und mit Panzertape am Rahmen befestigt. Den Schließzylinder ausgebaut (Schraube nicht ganz heraus drehen!), das Seil vom äußeren Griff zum Schloss abgehebelt, die Vielzahnschrauben vom Türschloss komplett rausgedreht, die Kabelhalterungen gelöst (nicht alle, nur die vorne an der Tür), die Schrauben vom Träger gelöst und das Ding dann rausgefummelt ohne dem Türschlosshalter was zu tun. Ging eigentlich recht gut. Hab die Träger einfach gegen den Holm gelehnt. Wollte nicht alles abstecken.

Alubutyl reingeklebt:

Die großen Flächen in den Türen abgemessen, Alubutyl mit Teppichmesser zugeschnitten und reingeklebt. Siehe Fotos. Vorsicht die Ränder vom Alu sind verdammt scharf.

Trägerbleche einbauen:

Bevor ihr das macht schmiert mal die Fensterheber Schienen und Rollen. Mir ist das leider erst eingefallen als schon wieder alles drin war. Und wir wissen doch wie toll die Fensterheber dieser VW Generation sind. Vor dem Einsetzen der Träger vergewissern dass dieses halbrunde Blech auf der Innenseite des Türgriffs in Position ist. Es lässt sich leider sehr leicht lösen. Das Einsetzen der Träger geht recht problemlos, achtet aber darauf dass das kleine Seil für den äußeren Griff eher nach oben steht und nicht irgendwo verklemmt. Ich musste es dann von außen mit einem Draht raus fummeln aber beim allerersten Mal war es leider zu weit unten irgendwo und ich kam nicht ran. Also alles wieder raus und von vorne. Dann beim Rausfummeln des Seils vorsichtig sein damit ihr dieses blöde halbrunde Blech innen am Griffmechanismus nicht runterstoßt. Denn dann könnte ihr alles wieder ausbauen. So wie ich. Mittlerweile kannte ich diese Tür fast auswendig. Wenn ihr das kleine Seil nun draußen habt muss es wieder beim Türgriff einhängt werden. ACHTUNG, das Seil muss ganz locker ohne Zug in den Griff eingesetzt werden. Ich probierte daran zu ziehen und merkte zwei verschiedene Widerstände. Dachte mir dann aha, der zweite Widerstand öffnet das Schloss, dann setze ich das Seil leicht auf Zug ein und somit hätte ich am Griff einen kürzeren Weg (damit es sich nicht so ausgelatscht anfühlt wenn man die Tür öffnet). Falsch gedacht. Wenn dieses Seil auf Zug ist funktioniert das Entriegeln der ZV bzw. des Schließzylinders nicht mehr.

Deshalb, probiert unbedingt die gesamte Funktion des Schließmechanismus bevor ihr die Tür zufallen lasst. Einfach bei geöffneter Tür das Schloss mit einem Schraubendreher einschnappen lassen und sehn ob sich das Schloss per Griff öffnen lasst. Auch mal zusperren und sehen ob das geht, dann wieder aufsperren usw. Ich tat das nicht, schloss die Tür und sie ging natürlich nicht mehr auf. Es hat schon eine Weile gedauert und ein Studium der - Gott sei Danke - noch offenen Beifahrertür erfordert bis ich dahinter kam dass die Entriegelung nicht mehr geht weil ich dieses Griffseil zu fest gespannt hatte. Gott sei Dank kann man bei geöffneter Schiebetür den Schließzylinder der Fahrertür ausbauen obwohl die Fahrertür im Schloss hängt.

Adapterringe einbauen:

Soweit keine Probleme, nur die Muttern innen ansetzen war fummelig.

Im Innenraum die nötigen Abdeckungen ausbauen damit man die Kabel ziehen kann:

*Handschuhfach - 6 Torx Schrauben

*Abdeckung links unterm Lenkrad - 4 Torx Schrauben unten beim Sicherungskasten - oben nur gesteckt (Achtung: Lichtschalter, Leuchtweitenregulierung / Helligkeitsregler und Diagnosestecker sind abzustecken - bzw. die Leuchtweitenregulierung / Helligkeitsregler lassen sich komplett rausnehmen und bleiben am Kabel dran)

*Radio / Heizungsblende - ist nur gesteckt, oben zwei Klips, unten zwei, und außen einer pro Seite ca. in der Mitte

*Radioschacht - ich glaub 4 Torx Schrauben außen (habs schon wieder vergessen)

*Verkleidungen seitlich am Armaturenbrett (Fahrer- und Beifahrerseite) raushebeln - sind nur gesteckt

*Die eine längliche Verkleidung Beifahrerseitig (dunkelgrau bei mir) zwischen Armaturenbrett und Karosserie abhebeln (ist glaub ich auch nur gesteckt) - die Abdeckung nur runter falls ihr vor habt so wie ich über die rechte A-Säule eine Antenne und/oder ein Freisprechmikrofon nach oben zur Mitte der Frontscheibe zu verlegen.

Kabel von den Türen in den Innenraumziehen:

Dazu am besten den Stecker zwischen Tür und Karosserie lösen (beim länglicheren Teil von oben drauf drücken und abziehen). Dann den orangen Hebel nach unten in die Mitte ziehen und Stecker abziehen. Nun das gesamte Teil in die Tür stecken und bei der Lautsprecheröffnung wieder raus. Dazu zuerst die Halteklammern der Kabelbefestigungen in der Tür lösen. Mit einer Zange den schwarzen und grünen Nippel den man vorne an der Tür sieht (beide Nippel zeigen zur Fahrzeugmitte) zusammendrücken und in die Tür reinschieben. Nun sollte das Kabel und vor allem der Stecker weit genug aus dem Lautsprecherloch rausragen können. Nun den Gegenstecker im Fahrzeuginneren lösen und in den Fussraum ziehen. Die schöne Variante wäre nun originale Steckerpins zu setzen, ich hab mich dazu entschlossen beide Stecker durchzubohren und die Lautsprecherkabel direkt durchzuziehen. Hab mich für die andere Variante entschieden und mit einem 5er Bohrer 2 Löcher nebeneinander gebohrt und die dann mit schönen auf-und-ab Bewegungen zu einem gemeinsamen Langloch verbunden. Meine LS Kabel sind recht dick, deshalb der Aufwand. Dann hab ich die Tür-innere Seite der Gummitülle angebohrt und meine Kabel da durchgesteckt. Die Enden die ins Fahrzeug ragen hab ich ca. 20 cm länger gelassen, da dort Stecker raufkommen und ich die ja dann im Fussraum irgendwie zusammenstecken muss. 30cm wären besser gewesen. War schon recht fummelig. Die Kabelenden in der Tür sollten lange genug sein, dass die Fensterscheibe in geöffnetem Zustand da nicht dran zieht. Das Ding fährt ganz schön weit runter. Apropos, wenn ihr dann in der Tür fertig seid nicht vergessen die Kabelhalterungen (schwarzer und grüner Nippel) wieder anzubringen. Sonst hängt sich womöglich die Fensterscheibe in eurem Kabelstrang ein. Hab die Kabel dann noch an beiden Enden mit Kabelschuhen bestückt. Siehe Bilder.

Exkurs - Gummitülle zwischen Fahrertür und Karosserie ersetzen:

Bei der originalen war leider die untere Nase kaputt. Ich hätte ich diese Reparatur vorm Ziehen der Kabel machen sollen, hab nicht so weit gedacht. Wie auch immer, Lautsprecher Kabel wieder raus, ein Foto von der Steckerbelegung gemacht (Bild), dann die violette Klammer am Stecker rausgezogen (Bild) und dann mit einer Nadel die Nasen der einzelnen Pins reingedrückt und nebenbei leicht am jeweiligen Kabel gezogen sodaß ich es frei bekam. Vielleicht funktioniert ein Uhrmacher Schraubendreher besser, mit der Nadel gings auch. Die Nasen sitzen alle mittig (Bild). An der dünnen Seite der Tülle diese Art Schrumpfschlauch etwas aufgerissen damit ich die Tülle frei bekam. Nun alles ausgezogen, und in die neue Tülle eingezogen. Loch gemacht für Lautsprecher Kabel und auch wieder eingezogen. Die Nasen der Pins hab ich dann wieder leicht rausgebogen und nach der Belegung vom Foto wieder eingesteckt. Man sollte sie einrasten hören. Die violette Klammer zugemacht, die Lautsprecher Kabel durch den Stecker geführt und zum Schluss noch die enge Seite der Tülle mit Panzertape „abgedichtet“.

Cinch Kabel vom Radio in den Raum hinterm Fahrersitz ziehen:

Hab mich für den Mitteltunnel entschieden um die Cinch Kabel von den Versorgungskabeln (Holme) zu trennen. Es empfiehlt sich dafür den Fahrersitz auszubauen. Gut dass ich nun die Vielzahn Stecknüsse daheim hatte. SP10 passt da. Leider war mein Satz ein 1/2 Zoll Satz und die Nuss passte nicht durch das Loch in der Konsole auf der der Fahrersitz befestigt ist. Sonst hätte ich die auch noch rausgeschraubt. Eine 3/8 Nuss könnte vielleicht durchpassen (nur eine Vermutung). Mit ausgebautem Sitz ziehen sich die Kabel (vor allem die in den Holmabdeckungen) viel leichter. Es ging aber auch mit der Konsole drin. Die Cinch Kabel hab ich einfach von unten in die Verkleidung vom Mitteltunnel reingesteckt bis ich hinten angelangte.

Versorgungskabel von der Batterie bis in den Raum hinterm Fahrersitz ziehen:

Zuerst Mal die Batterie ausbauen. Dazu den Luftfilterkasten locker schrauben (Eine Imbuss glaub ich) und einfach auf die Seite biegen (Bild). Batteriedeckel abnehmen, die vordere Verkleidung abnehmen und beide Pole abschrauben. Die Batterie Halterung locker schrauben und die Batterie heraus heben. Dann die hintere Batterieverkleidung ausbauen. Dazu muss man hinten rum tief reingreifen und mit einem Schlitzschraubendreher oder ähnlichem die Nase lösen (am Bild sollte man gut erkennen wovon ich spreche). Es offenbart sich der Hauptkabelstrang der durch eine große Tülle in den Innenraumführt. In dieser ist noch genug Platz für mehr. Hab die mit einem Schraubendreher durchgestochen und die Kabel vom Fahrzeuginneren durchgesteckt. Dickes Plus und Minus für Endstufe und noch ein dünneres Kabel für Radio Dauerplus. Die Sicherung fürs dicke Pluskabel habe ich mit den Montageschrauben der Lautsprecher (kurze Blechschrauben) auf den Sicherungskasten im Motorraum geschraubt. Hab mich vergewissert dass nichts innen anstehen kann, passt schon. Besser wär natürlich zu kleben oder eine andere Stelle zu finden. Ich fands praktisch. Hab extra die beiden Kabel die zur Sicherung führen etwas länger gelassen damit ich den Deckel später dann immer noch problemlos abheben kann. Ins Kabel fürs Radio Dauerplus hab ich einen Halter für Flachsicherungen gebaut und ihn an dem Plusverteiler vorne angeschlossen (Bild). Nun ist es noch wichtig die Kabel zu befestigen. Vor allem der Abschnitt vor der Spritzwand sollte unbedingt entlang des Hauptkabelstrangs geführt werden, finde ich. Dieser Strang geht nämlich schön von der Tülle weg nach unten, sodaß Wasser nicht so leicht ins Fahrzeuginnere dringen kann. Deshalb hab ich meine Kabel einfach mit Kabelbinder da dran gehängt.

Im Fahrzeuginneren hab ich das Radio Plus unterm Lenkrad zum Radioschacht gezogen (genug Platz) und die dicken Kabel links in die Verkleidung in der der Öffner für die Motorhaube sitzt geführt. Die Abdeckung für den Holm hab ich so gut es ging gelöst und die Kabel da drunter rein gelegt bzw. gesteckt. Kam trotz eingebauter Sitzkonsole ohne gröbere Schwierigkeiten bis ganz nach hinten. Den Sitz selbst hatte ich ja schon ausgebaut.

Radio Zündungsplus, Masse und Beleuchtungssignal:

Hab im Forum gelesen dass bei Sicherung 12 Zündungsplus anliegt. Habs rausgemessen, bei mir funktionierts. Ans Kabel hab ich einen Flachsicherungshalter und einen kleinen Kabelschuh der in diesen kleinen Sicherungshalter passt dran gemacht.

Um Masse zu bekommen hab ich mich für eine Schraube die das Armaturenbrett am Metallträger fest macht entschieden (Siehe Bild). Einen großen Kabelkabelschuh drauf, die Schraube locker gedreht und den Kabelschuh zwischen Armaturenbrett und Metallträger reingesteckt. Schraube wieder fest gemacht.

Das Bleuchtungssignal hab ich wie an anderer Stelle empfohlen vom Zigarettenanzünder geklaut. Hab einen Klemmverbinder (kenn ich als Stromräuber) dafür verwendet.

Antenne und Freisprechmikro von Frontscheibe Mitte oben in den Radioschacht ziehen:

Die Klebeantenne mal provisorisch mit einem Klebeband an ihrer zukünftigen Position fixiert und das Mikro an die Sonnenblende gesteckt. Nun die Kabel entlang der Scheibe Richtung Beifahrerseite von vorne unter den Himmel gesteckt. Manchmal muss man ein wenig Kraft anwenden und hört dann wie sich der Himmel etwas löst aber hat nicht so schlimm geklungen als dass ich Angst hätte der Himmel würde gar nicht mehr halten. An der A-Säule angekommen hab ich das Kabel in die Plastikabdeckung eingefädelt und diese von der Türseite aus leicht weggehebelt sodaß ich die Kabel nach unten führen konnte ohne da was ausbauen zu müssen. Und sobald man dann unten im Armaturenbrett angelangt ist hat man es eigentlich schon geschafft.

Ich glaube das waren mal die wichtigsten Punkte. Gutes Gelingen.

P.s. ein Subwoofer direkt unterm Fahrersitz geht ganz schön ab :)

Cinchkabel-und-remote-durchfu-hrung-mitteltunnel
Kabeldurchfu-hrung-unter-lenkrad-richtung-radio
Kabeldurchfu-hrung-fahrertu-r-abgedichtet
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. März 2017 um 0:24

Hallo,

Nachdem mir eure Beiträge sehr bei meinem Projekt - einem Post Caddy Musik einzuhauchen - geholfen haben, möchte ich euch hier meine Erfahrungen schildern und hoffe ihr erspart euch dadurch ein paar meiner Mühen. Ich werde euch nicht mit allen Details zu nerven versuchen, vieles gibt es schon im Forum. Ich werde eher meine Fehler aufzeigen damit ihr es dann besser machen könnt. Ich hab einige Fotos gemacht, da Bilder einfach unersetzbar sind wenn man was erklären will. Wenn ihr zu den einzelnen Arbeiten gute Links im Forum kennt, bitte verlinken. Danke. Ich schreibe den folgenden Text aus meiner Erinnerung von vor ein paar Tagen. Falls ich ein paar Details falsch habe, lasst es mich bzw. die anderen User bitte wissen. Dafür auch Danke. Wenn ich einiges wiederhole, dass es schon in anderen Threads gibt, Verzeihung.

Ausgangssituation ist ein Post Caddy der Deutschen Post, BJ2006, 69PS SDI, mit dem tollen zusammenklappbaren Beifahrersitz und dem Durchladegitter. 2 Schiebetüren und Scheiben rundum. Ich habe ihn nach Österreich importiert weil ich ihn über einen Bekannten bekam. Hab ihn zum Hausbauen erworben und da ich damit auch in die Arbeit fahren werde, muss da Musik rein. War sehr erstaunt, dass da nicht mal Kabel drinnen waren. Hätte ich mich etwas vorher im Forum informiert hätte ich das wohl gewußt. Wie auch immer.

Komponenten gekauft:

*Headunit Pioneer DEH-X7800DAB - zwecks Bluetooth Freisprechen und Audio, Laufzeitkorrektur und Equalizer

*Klebeantenne und Antennenverstärker (wird über Radio Remote versorgt)

*Frontsystem AudioSystem M 165 EVO - 160er TT ohne Weiche (macht nix, HT und TT werden getrennt an Radio gehängt und der macht dann den Bandpass fürn TT, der kann das), 25er HT Seidenkalotte mit Kabelweiche

*Adapterringe für Lautsprecher (Achtung, unbedingt die verwenden die von großem Durchmesser auf den kleinen gehen, das Loch im Träger hat ca. 17cm Innendurchmesser, da fällt eine gerade Halterung glatt durch)

*Kabelschuh-Set und Zange

*ISO Radio Stecker

*3m Cinch Kabel (leider ohne Remote - bin ich erst zu Hause drauf gekommen - besser wär gleich mit gewesen - hab einfach noch ein Kabel mit entlang geführt)

*Kabelschuhe und Sicherungshalter (40A) für 25 qmm Kabel (wollte 16qmm, der Händler hatte nur 25er, auch gut)

*Alubutyl Dämmungsmatten 4qm (2qm hätten es auch getan, selbst wenn ich irgendwann auch die Schiebetüren dämmen möchte)

*Stecknuss Satz Innenvielzahn (war schon mitten drin in der Arbeit als ich vor dem Problem stand dass ich die Türschlösser werde ausbauen müssen um in die Tür rein zu kommen, mehr dazu später)

*Blechschrauben diverser Größe (Hochtönerhalterungen befestigen, Lautsprecher befestigen - die mitgelieferten Schrauben hätten in den Adapterringen nicht gehalten außer man hätte ganz neue Löcher rein gemacht)

*Kurze M5 Schrauben mit Muttern (für LS Adapterringe)

*Tube Teroson MS 9220 (um gebrochene Klammern der Türverkleidungen wieder zu kleben)

*6 Stück originale Clips von VW für Türverkleidung (war optimistisch dass nicht alle brechen werden)

*1 Stück original VW Kabeldurchführungstülle Fahrertür (bei meiner war die untere Nase gebrochen. Wollte das gleich mitmachen, wenn ich da eh schon rein muss)

*2 Einzel-Sicherungshalter für flache Stecksicherungen

*Allzweckschmiermittel

Komponenten die ich noch hatte:

*25er Phase Linar Alliante in Kiste - ca. 37cm breit, 30cm lang und 16cm hoch

*Soundstream 5-Kanal Endstufe - verwende aber nur den Sub-Kanal

*Diverse Kabel für Versorgung (16qmm) und Lautsprecher

*Kabelbinder

Benötigtes Werkzeug

*Akku Bohrmaschine mit 5er Bohrer

*Seitenschneider, Kombizange, Kabelschuhzange

*Teppichmesser, Abisolierzange (oder Stanley Messer)

*Werkzeugkiste mit Stecknuss Satz, Ratsche, Verlängerungen, Torx Einsätze, Imbuss Einsätze

*Stecknuss Satz Innenvielzahn (mindesten SP8 und SP10)

*Kreuz- und Schlitzschraubendreher

So, nun geht es los. Ich hatte für die ganze Sache optimistischer Weise einen guten Tag veranschlagt. Gebraucht hab ich 3 Tage. Nehmt euch also Zeit. Wenn ihr schon genau wisst wie man alles richtig zerlegt und vielleicht sogar einen Helfer habt, geht es wahrscheinlich auch in einem Tag. Ich hatte bei diesem Auto kaum Vorkenntnisse und mich nur über ein paar Detailprobleme informiert. Hab an einem Samstag zeitig in der Früh begonnen damit ich noch schnell zum Baumarkt eilen kann falls ich was vergessen habe.

Türverkleidungen ausbauen:

Damit habe ich angefangen. Griffabdeckung innen abgehebelt, Torx Schrauben raus. Ganz unten die beiden kleinen Torx Schrauben raus und dann wie wilde an der Verkleidung gezogen und mit einem großen Schraubendreher rumgehebelt. Hätte ich mich vorher informiert wie diese Clips funktionieren und wo sie genau sind hätte ich mir abgebrochene Clips und Halterungen erspart. Ich denke auch diese Hebelwerkzeuge aus Plastik wären eine gute Investition gewesen. Verkleidung nach oben weggehoben, Türgriffseil ausgehakt, Kabel vom Träger abgesteckt und fertig. Dann die restlichen Clips rausgemacht und begonnen mit dem Teroson die abgebrochenen Halterungen wieder anzukleben (das braucht seine Zeit bis es trocken wird).

Trägerbleche ausbauen:

Ich nehme an es gibt gute Anleitungen im Forum aber ich hielt mich wohl für schlau genug die nicht lesen zu müssen. Großer Fehler. Hab dadurch die Plastikhalterung mit der das Türschloss am Träger befestigt ist abgebrochen - wieder ein Fall fürs Teroson. Hatte die Vielzahn Nuss für das Türschloss nicht daheim, also ab zum Baumarkt und 30 Minuten versch****. Hab dann die Details der Beifahrerseite studiert um wenigstens die andere Seite richtig zu machen. Dort gleich richtig zuerst die Scheibe locker gemacht. nach oben geschoben und mit Panzertape am Rahmen befestigt. Den Schließzylinder ausgebaut (Schraube nicht ganz heraus drehen!), das Seil vom äußeren Griff zum Schloss abgehebelt, die Vielzahnschrauben vom Türschloss komplett rausgedreht, die Kabelhalterungen gelöst (nicht alle, nur die vorne an der Tür), die Schrauben vom Träger gelöst und das Ding dann rausgefummelt ohne dem Türschlosshalter was zu tun. Ging eigentlich recht gut. Hab die Träger einfach gegen den Holm gelehnt. Wollte nicht alles abstecken.

Alubutyl reingeklebt:

Die großen Flächen in den Türen abgemessen, Alubutyl mit Teppichmesser zugeschnitten und reingeklebt. Siehe Fotos. Vorsicht die Ränder vom Alu sind verdammt scharf.

Trägerbleche einbauen:

Bevor ihr das macht schmiert mal die Fensterheber Schienen und Rollen. Mir ist das leider erst eingefallen als schon wieder alles drin war. Und wir wissen doch wie toll die Fensterheber dieser VW Generation sind. Vor dem Einsetzen der Träger vergewissern dass dieses halbrunde Blech auf der Innenseite des Türgriffs in Position ist. Es lässt sich leider sehr leicht lösen. Das Einsetzen der Träger geht recht problemlos, achtet aber darauf dass das kleine Seil für den äußeren Griff eher nach oben steht und nicht irgendwo verklemmt. Ich musste es dann von außen mit einem Draht raus fummeln aber beim allerersten Mal war es leider zu weit unten irgendwo und ich kam nicht ran. Also alles wieder raus und von vorne. Dann beim Rausfummeln des Seils vorsichtig sein damit ihr dieses blöde halbrunde Blech innen am Griffmechanismus nicht runterstoßt. Denn dann könnte ihr alles wieder ausbauen. So wie ich. Mittlerweile kannte ich diese Tür fast auswendig. Wenn ihr das kleine Seil nun draußen habt muss es wieder beim Türgriff einhängt werden. ACHTUNG, das Seil muss ganz locker ohne Zug in den Griff eingesetzt werden. Ich probierte daran zu ziehen und merkte zwei verschiedene Widerstände. Dachte mir dann aha, der zweite Widerstand öffnet das Schloss, dann setze ich das Seil leicht auf Zug ein und somit hätte ich am Griff einen kürzeren Weg (damit es sich nicht so ausgelatscht anfühlt wenn man die Tür öffnet). Falsch gedacht. Wenn dieses Seil auf Zug ist funktioniert das Entriegeln der ZV bzw. des Schließzylinders nicht mehr.

Deshalb, probiert unbedingt die gesamte Funktion des Schließmechanismus bevor ihr die Tür zufallen lasst. Einfach bei geöffneter Tür das Schloss mit einem Schraubendreher einschnappen lassen und sehn ob sich das Schloss per Griff öffnen lasst. Auch mal zusperren und sehen ob das geht, dann wieder aufsperren usw. Ich tat das nicht, schloss die Tür und sie ging natürlich nicht mehr auf. Es hat schon eine Weile gedauert und ein Studium der - Gott sei Danke - noch offenen Beifahrertür erfordert bis ich dahinter kam dass die Entriegelung nicht mehr geht weil ich dieses Griffseil zu fest gespannt hatte. Gott sei Dank kann man bei geöffneter Schiebetür den Schließzylinder der Fahrertür ausbauen obwohl die Fahrertür im Schloss hängt.

Adapterringe einbauen:

Soweit keine Probleme, nur die Muttern innen ansetzen war fummelig.

Im Innenraum die nötigen Abdeckungen ausbauen damit man die Kabel ziehen kann:

*Handschuhfach - 6 Torx Schrauben

*Abdeckung links unterm Lenkrad - 4 Torx Schrauben unten beim Sicherungskasten - oben nur gesteckt (Achtung: Lichtschalter, Leuchtweitenregulierung / Helligkeitsregler und Diagnosestecker sind abzustecken - bzw. die Leuchtweitenregulierung / Helligkeitsregler lassen sich komplett rausnehmen und bleiben am Kabel dran)

*Radio / Heizungsblende - ist nur gesteckt, oben zwei Klips, unten zwei, und außen einer pro Seite ca. in der Mitte

*Radioschacht - ich glaub 4 Torx Schrauben außen (habs schon wieder vergessen)

*Verkleidungen seitlich am Armaturenbrett (Fahrer- und Beifahrerseite) raushebeln - sind nur gesteckt

*Die eine längliche Verkleidung Beifahrerseitig (dunkelgrau bei mir) zwischen Armaturenbrett und Karosserie abhebeln (ist glaub ich auch nur gesteckt) - die Abdeckung nur runter falls ihr vor habt so wie ich über die rechte A-Säule eine Antenne und/oder ein Freisprechmikrofon nach oben zur Mitte der Frontscheibe zu verlegen.

Kabel von den Türen in den Innenraumziehen:

Dazu am besten den Stecker zwischen Tür und Karosserie lösen (beim länglicheren Teil von oben drauf drücken und abziehen). Dann den orangen Hebel nach unten in die Mitte ziehen und Stecker abziehen. Nun das gesamte Teil in die Tür stecken und bei der Lautsprecheröffnung wieder raus. Dazu zuerst die Halteklammern der Kabelbefestigungen in der Tür lösen. Mit einer Zange den schwarzen und grünen Nippel den man vorne an der Tür sieht (beide Nippel zeigen zur Fahrzeugmitte) zusammendrücken und in die Tür reinschieben. Nun sollte das Kabel und vor allem der Stecker weit genug aus dem Lautsprecherloch rausragen können. Nun den Gegenstecker im Fahrzeuginneren lösen und in den Fussraum ziehen. Die schöne Variante wäre nun originale Steckerpins zu setzen, ich hab mich dazu entschlossen beide Stecker durchzubohren und die Lautsprecherkabel direkt durchzuziehen. Hab mich für die andere Variante entschieden und mit einem 5er Bohrer 2 Löcher nebeneinander gebohrt und die dann mit schönen auf-und-ab Bewegungen zu einem gemeinsamen Langloch verbunden. Meine LS Kabel sind recht dick, deshalb der Aufwand. Dann hab ich die Tür-innere Seite der Gummitülle angebohrt und meine Kabel da durchgesteckt. Die Enden die ins Fahrzeug ragen hab ich ca. 20 cm länger gelassen, da dort Stecker raufkommen und ich die ja dann im Fussraum irgendwie zusammenstecken muss. 30cm wären besser gewesen. War schon recht fummelig. Die Kabelenden in der Tür sollten lange genug sein, dass die Fensterscheibe in geöffnetem Zustand da nicht dran zieht. Das Ding fährt ganz schön weit runter. Apropos, wenn ihr dann in der Tür fertig seid nicht vergessen die Kabelhalterungen (schwarzer und grüner Nippel) wieder anzubringen. Sonst hängt sich womöglich die Fensterscheibe in eurem Kabelstrang ein. Hab die Kabel dann noch an beiden Enden mit Kabelschuhen bestückt. Siehe Bilder.

Exkurs - Gummitülle zwischen Fahrertür und Karosserie ersetzen:

Bei der originalen war leider die untere Nase kaputt. Ich hätte ich diese Reparatur vorm Ziehen der Kabel machen sollen, hab nicht so weit gedacht. Wie auch immer, Lautsprecher Kabel wieder raus, ein Foto von der Steckerbelegung gemacht (Bild), dann die violette Klammer am Stecker rausgezogen (Bild) und dann mit einer Nadel die Nasen der einzelnen Pins reingedrückt und nebenbei leicht am jeweiligen Kabel gezogen sodaß ich es frei bekam. Vielleicht funktioniert ein Uhrmacher Schraubendreher besser, mit der Nadel gings auch. Die Nasen sitzen alle mittig (Bild). An der dünnen Seite der Tülle diese Art Schrumpfschlauch etwas aufgerissen damit ich die Tülle frei bekam. Nun alles ausgezogen, und in die neue Tülle eingezogen. Loch gemacht für Lautsprecher Kabel und auch wieder eingezogen. Die Nasen der Pins hab ich dann wieder leicht rausgebogen und nach der Belegung vom Foto wieder eingesteckt. Man sollte sie einrasten hören. Die violette Klammer zugemacht, die Lautsprecher Kabel durch den Stecker geführt und zum Schluss noch die enge Seite der Tülle mit Panzertape „abgedichtet“.

Cinch Kabel vom Radio in den Raum hinterm Fahrersitz ziehen:

Hab mich für den Mitteltunnel entschieden um die Cinch Kabel von den Versorgungskabeln (Holme) zu trennen. Es empfiehlt sich dafür den Fahrersitz auszubauen. Gut dass ich nun die Vielzahn Stecknüsse daheim hatte. SP10 passt da. Leider war mein Satz ein 1/2 Zoll Satz und die Nuss passte nicht durch das Loch in der Konsole auf der der Fahrersitz befestigt ist. Sonst hätte ich die auch noch rausgeschraubt. Eine 3/8 Nuss könnte vielleicht durchpassen (nur eine Vermutung). Mit ausgebautem Sitz ziehen sich die Kabel (vor allem die in den Holmabdeckungen) viel leichter. Es ging aber auch mit der Konsole drin. Die Cinch Kabel hab ich einfach von unten in die Verkleidung vom Mitteltunnel reingesteckt bis ich hinten angelangte.

Versorgungskabel von der Batterie bis in den Raum hinterm Fahrersitz ziehen:

Zuerst Mal die Batterie ausbauen. Dazu den Luftfilterkasten locker schrauben (Eine Imbuss glaub ich) und einfach auf die Seite biegen (Bild). Batteriedeckel abnehmen, die vordere Verkleidung abnehmen und beide Pole abschrauben. Die Batterie Halterung locker schrauben und die Batterie heraus heben. Dann die hintere Batterieverkleidung ausbauen. Dazu muss man hinten rum tief reingreifen und mit einem Schlitzschraubendreher oder ähnlichem die Nase lösen (am Bild sollte man gut erkennen wovon ich spreche). Es offenbart sich der Hauptkabelstrang der durch eine große Tülle in den Innenraumführt. In dieser ist noch genug Platz für mehr. Hab die mit einem Schraubendreher durchgestochen und die Kabel vom Fahrzeuginneren durchgesteckt. Dickes Plus und Minus für Endstufe und noch ein dünneres Kabel für Radio Dauerplus. Die Sicherung fürs dicke Pluskabel habe ich mit den Montageschrauben der Lautsprecher (kurze Blechschrauben) auf den Sicherungskasten im Motorraum geschraubt. Hab mich vergewissert dass nichts innen anstehen kann, passt schon. Besser wär natürlich zu kleben oder eine andere Stelle zu finden. Ich fands praktisch. Hab extra die beiden Kabel die zur Sicherung führen etwas länger gelassen damit ich den Deckel später dann immer noch problemlos abheben kann. Ins Kabel fürs Radio Dauerplus hab ich einen Halter für Flachsicherungen gebaut und ihn an dem Plusverteiler vorne angeschlossen (Bild). Nun ist es noch wichtig die Kabel zu befestigen. Vor allem der Abschnitt vor der Spritzwand sollte unbedingt entlang des Hauptkabelstrangs geführt werden, finde ich. Dieser Strang geht nämlich schön von der Tülle weg nach unten, sodaß Wasser nicht so leicht ins Fahrzeuginnere dringen kann. Deshalb hab ich meine Kabel einfach mit Kabelbinder da dran gehängt.

Im Fahrzeuginneren hab ich das Radio Plus unterm Lenkrad zum Radioschacht gezogen (genug Platz) und die dicken Kabel links in die Verkleidung in der der Öffner für die Motorhaube sitzt geführt. Die Abdeckung für den Holm hab ich so gut es ging gelöst und die Kabel da drunter rein gelegt bzw. gesteckt. Kam trotz eingebauter Sitzkonsole ohne gröbere Schwierigkeiten bis ganz nach hinten. Den Sitz selbst hatte ich ja schon ausgebaut.

Radio Zündungsplus, Masse und Beleuchtungssignal:

Hab im Forum gelesen dass bei Sicherung 12 Zündungsplus anliegt. Habs rausgemessen, bei mir funktionierts. Ans Kabel hab ich einen Flachsicherungshalter und einen kleinen Kabelschuh der in diesen kleinen Sicherungshalter passt dran gemacht.

Um Masse zu bekommen hab ich mich für eine Schraube die das Armaturenbrett am Metallträger fest macht entschieden (Siehe Bild). Einen großen Kabelkabelschuh drauf, die Schraube locker gedreht und den Kabelschuh zwischen Armaturenbrett und Metallträger reingesteckt. Schraube wieder fest gemacht.

Das Bleuchtungssignal hab ich wie an anderer Stelle empfohlen vom Zigarettenanzünder geklaut. Hab einen Klemmverbinder (kenn ich als Stromräuber) dafür verwendet.

Antenne und Freisprechmikro von Frontscheibe Mitte oben in den Radioschacht ziehen:

Die Klebeantenne mal provisorisch mit einem Klebeband an ihrer zukünftigen Position fixiert und das Mikro an die Sonnenblende gesteckt. Nun die Kabel entlang der Scheibe Richtung Beifahrerseite von vorne unter den Himmel gesteckt. Manchmal muss man ein wenig Kraft anwenden und hört dann wie sich der Himmel etwas löst aber hat nicht so schlimm geklungen als dass ich Angst hätte der Himmel würde gar nicht mehr halten. An der A-Säule angekommen hab ich das Kabel in die Plastikabdeckung eingefädelt und diese von der Türseite aus leicht weggehebelt sodaß ich die Kabel nach unten führen konnte ohne da was ausbauen zu müssen. Und sobald man dann unten im Armaturenbrett angelangt ist hat man es eigentlich schon geschafft.

Ich glaube das waren mal die wichtigsten Punkte. Gutes Gelingen.

P.s. ein Subwoofer direkt unterm Fahrersitz geht ganz schön ab :)

+7
0 weitere Antworten
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Post Caddy Radio + Lautsprecher + Woofer Einbau