ForumPolo 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 6
  7. Polo GTI mit und ohne OPF

Polo GTI mit und ohne OPF

VW Polo 6 (AW)
Themenstarteram 26. April 2020 um 12:35

Hi,

ich interessiere mich für einen Polo GTI Jahreswagen.

Die neuerem mit OPF ploppen nicht mehr so schön aus der Abgasanlage.

Bei Spitmonitor sehe ich die Fahrzeuge von 2017 - 2018 mit einem Durchschnittsverbrauch von rund 7,7l/100 km. Bei den 2019-2020 Fahrzeugen ist der Verbrauch 8,1l/100km.

Schluckt der mit OPF mehr Sprit?

Wann war die Umstellung genau? Und welche Abgasnorm hat der mit und der mit OPF?

Man ist schon zukunftssicherer wenn man einen mit OPF kauft, oder? Auch wegen Wiederverkaufswert besser?

Beste Antwort im Thema

GTI HS: Finde es absolut nicht tragisch den OPF zu haben...

Jetzt nach ca. 10000 km hört sich der Serienauspuff auch richtig schön an (nicht sehr laut, aber geiler, grollender Klang).

Gott sei Dank knallt der nicht... :-)

Verbrauch voll im Rahmen... Ich fahre wenig Stadt, 45% Land und 45% Autobahn, Verbrauch liegt bei 7 Liter Langzeit.

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Stichtag war der 1.9.2018 für den OPF.

Der Spritverbrauch liegt hauptsächlich an dem Faktor hinter dem Lenkrad... ;) ich habe bei meinem einen Durchschnittsverbrauch von 7,1 l auf die 11.000 km die ich bis jetzt gefahren bin... Handschalter mit OPF...

 

Mit freundlichen Grüßen

Themenstarteram 26. April 2020 um 14:14

Zitat:

@mrbabble schrieb am 26. April 2020 um 13:16:59 Uhr:

Der Spritverbrauch liegt hauptsächlich an dem Faktor hinter dem Lenkrad... ;) ich habe bei meinem einen Durchschnittsverbrauch von 7,1 l auf die 11.000 km die ich bis jetzt gefahren bin... Handschalter mit OPF...

 

Mit freundlichen Grüßen

Das ist sehr gut. Segelst du oft undem du in Leerlauf schaltest und den Wagen rollen lässt?

Ist die Schaltung präzise und hat kurze Schaltwege? Rasten die Gänge definiert ein? Sprich, macht es soass zu schalten? Der dsg verbraucht einen halben liter mehr laut spritmonitor.

Moin,

die unterschiede beim spritverbrauch ohne und mit opf sind doch leicht erklärt..

das sind zwei unterschiedliche messverfahren

das erste alte ohne opf ist eben 100% labrwert

das andere mit opf ist dieses tolle wltp gedöhns das ist nur noch 80% labor aber schon deutlich näher am realen verbrauch finde ich

kann das nochmal jemand bestätigen ?

Themenstarteram 26. April 2020 um 15:09

Zitat:

@Eraser-X schrieb am 26. April 2020 um 14:31:01 Uhr:

Moin,

die unterschiede beim spritverbrauch ohne und mit opf sind doch leicht erklärt..

das sind zwei unterschiedliche messverfahren

das erste alte ohne opf ist eben 100% labrwert

das andere mit opf ist dieses tolle wltp gedöhns das ist nur noch 80% labor aber schon deutlich näher am realen verbrauch finde ich

kann das nochmal jemand bestätigen ?

Ich vergleiche die spritmonitorwerte.

Zitat:

@born_hard schrieb am 26. April 2020 um 14:14:01 Uhr:

Segelst du oft undem du in Leerlauf schaltest und den Wagen rollen lässt?

Ist die Schaltung präzise und hat kurze Schaltwege? Rasten die Gänge definiert ein? Sprich, macht es soass zu schalten? Der dsg verbraucht einen halben liter mehr laut spritmonitor.

Segeln im Leerlauf ist kontraproduktiv und spart kein Benzin, da beim Auskuppeln die Schubabschaltung deaktiviert wird. Die effizienteste Fahrweise besteht darin, vorausschauend mit genügend Abstand im grösstmöglichen Gang zu fahren, das Gas frühzeitig komplett zurückzunehmen und die Motorbremse zu nutzen sowie die Bremse möglichst wenig zu betätigen, v.a. zum Anhalten. Damit komme ich mit meinem HS mit OPF und trotz sportlichen Beschleunigens auf einen berechneten Langzeitverbrauch von 7.0 L/100 km (6.5 L gemäss BC).

Die Schaltung ist recht präzise, die Schaltwege sind OK, wenn auch nicht besonders kurz. Auf jeden Fall macht mir das Schalten Spass und ich möchte sicher kein DSG, da fehlt mir der direkte Kontakt zum und die Kontrolle über das Fahrzeug.

Selbstvertändlich brauchen HS weniger Benzin, wenn man sie richtig fährt. Ein DSG kann schliesslich nicht vorausschauen und bringt zusätzliches Gewicht. Nur bei den Verbrauchsangaben nach NEFZ sind die Automaten besser, weil die HS dort stur nach Schema ineffizient geschaltet werden.

Spritmonitor:

GTI AW Handschalter 7.4

GTI AW DSG 7.8

Sind nur 9 Handschalter

@born_hard

Also ich lasse nur rollen mit eingelegten Gang, wenn ich auf eine Ortschaft zufahre oder so ähnlich... ich bremse aber auch immer mal am Ortseingang von 100 auf 50 runter, um die Bremsen frei zu bekommen (grad im Winter war das bei mir echt ein Problem)...

ich fahre den GTI im Prinzip wie meinen Diesel vorher. Schalte immer zwischen 2000 und 2500 Umdrehungen. Wenn mir danach ist werden die Gänge aber auch ausgefahren... also ich schleiche definitiv nicht mit dem Wagen, um Sprit zu sparen...

Ich finde die Schaltung richtig gut. Schöne kurze Wege und die Gänge lassen sich schön knackig einlegen! Ich habe es noch nicht bereut das Schaltgetriebe bestellt zu haben.

Mit dem Verbrauch bin ich auch sehr zufrieden!

 

Mit freundlichen Grüßen

Zitat:

@cinemamartin schrieb am 26. April 2020 um 19:57:09 Uhr:

Zitat:

@born_hard schrieb am 26. April 2020 um 14:14:01 Uhr:

Segelst du oft undem du in Leerlauf schaltest und den Wagen rollen lässt?

Ist die Schaltung präzise und hat kurze Schaltwege? Rasten die Gänge definiert ein? Sprich, macht es soass zu schalten? Der dsg verbraucht einen halben liter mehr laut spritmonitor.

Segeln im Leerlauf ist kontraproduktiv und spart kein Benzin, da beim Auskuppeln die Schubabschaltung deaktiviert wird. Die effizienteste Fahrweise besteht darin, vorausschauend mit genügend Abstand im grösstmöglichen Gang zu fahren, das Gas frühzeitig komplett zurückzunehmen und die Motorbremse zu nutzen sowie die Bremse möglichst wenig zu betätigen, v.a. zum Anhalten. Damit komme ich mit meinem HS mit OPF und trotz sportlichen Beschleunigens auf einen berechneten Langzeitverbrauch von 7.0 L/100 km (6.5 L gemäss BC).

Die Schaltung ist recht präzise, die Schaltwege sind OK, wenn auch nicht besonders kurz. Auf jeden Fall macht mir das Schalten Spass und ich möchte sicher kein DSG, da fehlt mir der direkte Kontakt zum und die Kontrolle über das Fahrzeug.

Selbstvertändlich brauchen HS weniger Benzin, wenn man sie richtig fährt. Ein DSG kann schliesslich nicht vorausschauen und bringt zusätzliches Gewicht. Nur bei den Verbrauchsangaben nach NEFZ sind die Automaten besser, weil die HS dort stur nach Schema ineffizient geschaltet werden.

Sorry, aber nach meinem Kenntnisstand ist Segeln aus technischer Sicht effizienter als die Nutzung der Schubabschaltung. Grund: der Verbrauch im Leerlauf ist äußerst gering und durch die fehlende bremswirkung des Motors kann der Segelvorgang länger genutzt werden als die Motorbremse

 

Beispiel auf die rote Ampel zu: 200m Segeln bei 0,5l/100km = 0,001l vs. 100m bei 6l/100km + 100m Motorbremse bei 0,0l/100km = 0,006l/100km also das 6–fache

Zitat:

@Krizzzzz schrieb am 26. April 2020 um 21:15:51 Uhr:

 

Beispiel auf die rote Ampel zu: 200m Segeln bei 0,5l/100km = 0,001l vs. 100m bei 6l/100km + 100m Motorbremse bei 0,0l/100km = 0,006l/100km also das 6–fache

Das sehe ich nicht so: 100m Motorbremse im 5. Gang, dann 100m je nach Geschwindigkeit herunterschalten in einen kleinern Gang bis zum Stillstand. Verbrauch 0.0 L (Motorbremse) vs. 0.008 L (Segeln, Verbrauch 0.8L/h für 36 sec.)

Theoretisch dürfte mit Segeln auf längeren verkehrsarmen, kurvenfreien, flachen Strassenabschnitten ein relevanter Minderverbrauch erreichbar sein. In der Realität habe ich persönlich allerdings kaum je solche Bedingungen.

Neue Autos mit dsg nehmen z.T. auch den Gang raus zum Segeln lassen...

Zitat:

@cinemamartin schrieb am 27. April 2020 um 02:27:33 Uhr:

Zitat:

@Krizzzzz schrieb am 26. April 2020 um 21:15:51 Uhr:

 

Beispiel auf die rote Ampel zu: 200m Segeln bei 0,5l/100km = 0,001l vs. 100m bei 6l/100km + 100m Motorbremse bei 0,0l/100km = 0,006l/100km also das 6–fache

Das sehe ich nicht so: 100m Motorbremse im 5. Gang, dann 100m je nach Geschwindigkeit herunterschalten in einen kleinern Gang bis zum Stillstand. Verbrauch 0.0 L (Motorbremse) vs. 0.008 L (Segeln, Verbrauch 0.8L/h für 36 sec.)

Theoretisch dürfte mit Segeln auf längeren verkehrsarmen, kurvenfreien, flachen Strassenabschnitten ein relevanter Minderverbrauch erreichbar sein. In der Realität habe ich persönlich allerdings kaum je solche Bedingungen.

Richtig, zudem man mit segeln langsamer ist. Fährt man ohne segeln ebenso langsamer relativiert sich das wieder.

Zudem beim segeln nicht rekuperiert wird.

Moderne Autos machen wenigstens den Motor aus beim segeln, dann sieht die Rechnung wieder passend aus.

Faustformel, segeln bringt nur etwas, wenn man danach weder Gas geben muss noch anschließend bremsen.

Zitat:

@cinemamartin schrieb am 27. April 2020 um 02:27:33 Uhr:

Zitat:

@Krizzzzz schrieb am 26. April 2020 um 21:15:51 Uhr:

 

Beispiel auf die rote Ampel zu: 200m Segeln bei 0,5l/100km = 0,001l vs. 100m bei 6l/100km + 100m Motorbremse bei 0,0l/100km = 0,006l/100km also das 6–fache

Das sehe ich nicht so: 100m Motorbremse im 5. Gang, dann 100m je nach Geschwindigkeit herunterschalten in einen kleinern Gang bis zum Stillstand. Verbrauch 0.0 L (Motorbremse) vs. 0.008 L (Segeln, Verbrauch 0.8L/h für 36 sec.)

An sich ist deine Rechnung nicht falsch, allerdings hast du übersehen dass man im Segelbetrieb eine weitere strecke zurücklegt als mit der Motorbremse. Die Motorbremse im 5. Gang ist nicht zu unterschätzen. Bei eingekuppeltem Motor musst du also noch weiter sprit "verfeuern" um die Geschwindigkeit zu halten, weil du nur die letzten ca. 100m rollen kannst (motorbremse) bis zur Ampel.

Während du im Segelbetrieb schon viel früher z.B. 200m auskuppeln kannst.

Warum sollten Autobauer so eine Funktion auch einbauen wenn sie - zumindest auf dem papier/im Labor - nichts bringt=

Zitat:

@cinemamartin schrieb am 27. April 2020 um 02:27:33 Uhr:

Theoretisch dürfte mit Segeln auf längeren verkehrsarmen, kurvenfreien, flachen Strassenabschnitten ein relevanter Minderverbrauch erreichbar sein. In der Realität habe ich persönlich allerdings kaum je solche Bedingungen.

ganz richtig, ich nutze im Alltag auch die Motorbremse, um im Segelbetrieb sparsamer zu fahren muss man schon ein fast übermenschlich gutes Gefühl für das Ausrollen seines KFZ haben. Ich behaupte ich kenne mein Auto gut, aber das kann ich nicht;)

@Diabolomk

Also das der Motor wiederum ganz ausgeht beim Segeln habe ich noch nicht gesehen/gehört... ist das so ja? Funktioniert da die Lenkung usw. noch richtig?!

 

Mit freundlichen Grüßen

Deine Antwort
Ähnliche Themen