ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Polo 1 Baujahr 6/80

Polo 1 Baujahr 6/80

Themenstarteram 18. Februar 2013 um 21:13

Hallo zusammen,

habe gestern die Möglichkeit bekommen einen Polo 1 Baujahr 6/80 zu kaufen.

Das Fahrzeug steht seit Sommer 99 abgemeldet in einer Tiefgarage ist 45.000 km gelaufen, 50 PS Motor, hellgrün, Erstbesitz mit SSD, Erstbesitz, Originalzustand.

Leider habe ich mich mit Polos bisher wenig beschäftigt.

Worauf muss ich achten? Standschäden? Wie werden die Fahrzeuge derzeit gehandelt?

Möchte das Fahrzeug gerne im Originalzustand belassen.

Vielen Dank für eure Mithilfe schon einmal vorab.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von thimel13

Hallo zusammen,

habe gestern die Möglichkeit bekommen einen Polo 1 Baujahr 6/80 zu kaufen.

Das Fahrzeug steht seit Sommer 99 abgemeldet in einer Tiefgarage ist 45.000 km gelaufen, 50 PS Motor, hellgrün, Erstbesitz mit SSD, Erstbesitz, Originalzustand.

Leider habe ich mich mit Polos bisher wenig beschäftigt.

Worauf muss ich achten? Standschäden? Wie werden die Fahrzeuge derzeit gehandelt?

Möchte das Fahrzeug gerne im Originalzustand belassen.

Vielen Dank für eure Mithilfe schon einmal vorab.

Zu kaufen, zu welchem Preis? Je nach Zustand um die 3000,-€ im Verkauf. Besonders gut erhaltene Exemplare auch mal mehr, sofern sich ein Käufer findet. Wertzuwachs gegen Null tendierend, sofern man Lagerung & Unterhaltskosten dagegen rechnet. Als Wertanlage uninteressant, man muss mehr damit verbinden.

Auf Rost, unter den Scheibendichtungen, hinter den Kotflügeln, Türen, Unterboden usw..

Du kannst ihn original belassen sofern die Versorgung am Karosserieteilen gegeben ist, ist sie allerdings nicht. 2000 war Schluss mit der Lagerhaltung bei VW, da wurde alles an classig parts ausgelagert und dort abverkauft. Restbestände an Blechteilen sind längst ausverkauft und was noch im Markt ist wird wie Gold gehandelt und Dumme stehen schon lange nicht mehr auf.

Suche mal in der Bucht, damit verschaffst du dir einen groben Überblick was geht. Verkaufspreis dann über die üblichen Onlineplattformen. :)

Themenstarteram 19. Februar 2013 um 10:32

Über den Preis haben wir noch nicht gesprochen.

Dass Fahrzeug wurde nur von seinem verstorbenen Vater gefahren, er selber hat wenig Interesse an alten Autos.

Laut seiner Auskunft hat er sich wohl mit dem Oldtimermuseum in Wob in Verbindung gesetzt um eine ungefähre Einschätzung zu erhalten, Interesse an dem Fahrzeug haben die aber auch nicht...

Danke für die vielen hilfreichen Infos.

Sollte der Zustand schlecht sein kann es ja vielleicht auch sinn machen ihn in Teilen zu abzuverkaufen.

Was meinst du eigentlich mit Bucht?

bucht = ebay ;)

Zitat:

Original geschrieben von thimel13

Über den Preis haben wir noch nicht gesprochen.

Dass Fahrzeug wurde nur von seinem verstorbenen Vater gefahren, er selber hat wenig Interesse an alten Autos.

Laut seiner Auskunft hat er sich wohl mit dem Oldtimermuseum in Wob in Verbindung gesetzt um eine ungefähre Einschätzung zu erhalten, Interesse an dem Fahrzeug haben die aber auch nicht...

Danke für die vielen hilfreichen Infos.

Sollte der Zustand schlecht sein kann es ja vielleicht auch sinn machen ihn in Teilen zu abzuverkaufen.

Was meinst du eigentlich mit Bucht?

Das Oldtimermuseum hat welche, die nicht oder nur sehr wenig bewegt wurden und mindestens Zustand 1 haben :p

http://www.classic-data.de/

Teileverkauf lohnt nicht, in der Summe erhälst du weniger als im Block und darfst auch noch die Entsorgungkosten für den unverkäuflichen Rest berappen.

Stelle ihn bei eBay mit einem hohen Mindestpreis ein, dann kannst du sehen wie hoch geboten wird und wenn er dann für den sehr hohen Preis gekauft wird, dann ist die Freude groß ansonsten habt ihr den Polo immer noch.

Verschaffen dir doch zuerst einen groben Überblick bei Mobile & Co und stell endlich ein Bild hier ein, damit man nicht nur Luft bewegt ;)

Themenstarteram 20. Februar 2013 um 9:55

Werde mich in den nächsten Tagen mal aufmachen und das Fahrzeug mal anschauen.

Mache dann ein Foto und stelle es direkt ein.

Dann wissen wir mehr... :-)

Hi,

selbst wenn der Wagen super gepflegt wurde war er 19 jahre auf der Straße Unterwegs,das allein haben die wenigsten Polo´s aus der Zeit schon geschafft bevor sie der Rost dahingerafft hat.

Und 14 Jahre Standzeit sind auch net ohne,ohne entsprechende Vorbereitung kann da schon einiges Kaput gegangen sein.

Da sie Preise ja selbst im bestzustand eher niedrig sind lohnt es sich daher nur selten ein solchen fahrzeug wieder fahrbereit zu machen,wenn er karosseriezustand gut ist könnte er interessant sein als Teilespender für jemand der schon einen solchen Polo hat.

Gruß tobias

naja man darf sich halt nicht durch die standzeit blenden lassen. wie mein herr nachbar schon geschrieben hat: davor war der wagen ja unterwegs. ich hab auch letztes jahr so einen "steht seit 1996 in einer tiefgarage" scheunenfund gekauft. der war untenrum auch ganz schön knusprig und alles andere als "top". da musste vor dem tüv die kaufsumme mit pi multipliziert nochmals NUR an materialkosten (meine 2 monate arbeitszeit einzurechnen will ich garnet) in den karren fliessen. dafür gabs auch auch tüv ohne mängel und ein relativ seltenes auto.

das problem ist das solche kisten in der anschaffung wirklich günstig sind. aber vorallem bei nicht schraubern die keine eigene schrauberwerkstatt am start haben ist sowas IMMER ein finanzielles grab. man muss schon wirklich ganzt schön einen der omme haben (dazu zähle ich mich auch ;) ) um in einen 2000€ verbauchswagen nochmals 5 oder gar 10kilo europäische einheitswährungen zu investieren nur um danach einen 3er zustand auf dem hof stehen zu haben der bei allen augen zudrücken 4000€ wert ist. und da gehöhrt ein 1er polo eben auch zu.

als hobby ne feine sache. aber dann darf einen das geld auch nicht jucken. den das könnte man auch in griechische staatsanleigen investieren. die währen sogar sinnvoller als so einen wagen aufzubauen. aber wiegesagt als hobby und für selbstschrauber natürlich ne andere sache.

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

..... man muss schon wirklich ganz schön einen der omme haben (dazu zähle ich mich auch ;) ) um in einen 2000€ verbauchswagen nochmals 5 oder gar 10kilo europäische einheitswährungen zu investieren nur um danach einen 3er zustand auf dem hof stehen zu haben der bei allen augen zudrücken 4000€ wert ist. und da gehöhrt ein 1er polo eben auch zu.

Ich gehöre dazu, zu der Omme. Muss allerdings entschuldigend sagen, das man anfänglich nicht wusste auf was man sich da finanziell einließ, denn am Anfang sah das überschaubar aus. Erst mit der Zeit und somit dem tieferen Einstieg kamen dann die wahren Kosten zum Vorschein und auf halber Strecke gibt es kein Zurück, zumal die ersten 5 Mille bereits verbrannt waren.

Hinzu kommt, das wir quasi Erstbesitzer sind und der Polo emotional als Familienmitglied zählt. Da stecken so viel Erinnerungen nebst Nehmerqualitäten drin, das man erstaunt ist, wie weit man damals mit dem 1zer fuhr und wie zufrieden man dabei auch noch war. Keine Klima, keine Servolenkung, wenig Dämmung, harte Kupplung und ab über 100Km/h eine Leistungsentfaltung wie im Wartezimmer eines Orthopäden.

In seinem aktuellem Zustand wird der Polo uns überleben und wenn der Nachfolger noch Zeit zu Abwarten hat, wird er endlich vom Wertzuwachs profitieren können. ;)

.... und irgendwie spinne ich mir selbst bei diesem Wunsch was vor :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Polo I

Erst mit der Zeit und somit dem tieferen Einstieg kamen dann die wahren Kosten zum Vorschein und auf halber Strecke gibt es kein Zurück, zumal die ersten 5 Mille bereits verbrannt waren.

um das dreht sichs! ;)

dann kannst dir raussuchen ob du noch mehr asche in die kiste investierts oder ob der wagen als abgebrochene restaurierung ihren weg zu ebay und co findet. so gings mir ja beim santana auch. nachdem man die 3. einkaufsliste geschrieben hat weil hier noch, und da noch, und das is zwar noch halbwegs gut, kommt aber in 2 jahren bestimmt machst dann eben nägel mit köpfen. und dabei bin ich z.b. nur erst mit der technik und der karosse durch. im innenraum siehts immernoch aus wie kraut und rüben. diverse teile gibts nirgends mehr, also jeden abend ebay und co abgrasen ob nicht doch vielleicht mal ne passende rücksitzbank auftaucht, zwischendrin schonmal n hunni damit verballert eine gute aber farblich nicht passende bank einzufärben (btw wen da einer mal n tip am start hat ;) )....und so gehts eben grad weiter.

und unterm strich siehst von jedem reingesteckten euro vielleicht noch 10 oder 15cent!

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

 

und unterm strich siehst von jedem reingesteckten euro vielleicht noch 10 oder 15cent!

Wenn du es so wie einst auf TV-K1 gezeigt machen willst, dann kannst du dir bei Allerweltskarren eh die Kante geben, da das größte Problem die Ersatzteilbeschaffung ist. Motor, Bremsen, Getriebe, Antrieb kein Problem, wurden in anderen Serien weiter verbaut, aber alles was Innenausstattung, Karosserie und Zierteile betrifft ist nur schwer zu finden und geht dann ins Geld.

Deshalb sieht man auf den Oldtimer-Shows überwiegend nur Edeloldies, diese Allerwelts-Jedermann- Autos der 60-70 Jahre sind längst dem Rost zum Opfer gefallen oder wurden so verbastelt, das sie ebenfalls den Weg zum Schrott fanden. Hinzu kommt, das ihr Wert nebst Wertsteigerung so gering ist, das man zuerst ein Vielfaches des Wertes in die Restauration investieren muss, dazu ohne Aussicht es jemals wieder rein zu bekommen. :eek:

Wer keinen Platz hat, nicht selbst schraubt und sich nicht einige kompl. Ersatzteilspender auf seinen Hof stellen kann, hat eh verloren. :mad:

Mit den gesammelten Erfahrungen würde ich das nicht nochmals durchziehen, wobei ich nur für die Ersatzteilbeschaffung zuständig war, allenfalls mir einen Edel-Oldie kaufen, der vom Zustand 2 oder besser sein muss.

Nun wird sich halt noch 15 Jahre in der Garage am Jedermann-Oldie erfreut und dann stehen andere Sorgen ins Haus... - Pflegeheim mit Stellplatz im Zimmer gibt es wohl noch nicht ;)

Zitat:

Original geschrieben von Polo I

Deshalb sieht man auf den Oldtimer-Shows überwiegend nur Edeloldies, diese Allerwelts-Jedermann- Autos der 60-70 Jahre sind längst dem Rost zum Opfer gefallen oder wurden so verbastelt, das sie ebenfalls den Weg zum Schrott fanden. Hinzu kommt, das ihr Wert nebst Wertsteigerung so gering ist, das man zuerst ein Vielfaches des Wertes in die Restauration investieren muss, dazu ohne Aussicht es jemals wieder rein zu bekommen. :eek:

um das gehts ja. von 911ern und pagoden hast dich auch ziemlich schnell sattgesehen. und das is halt 50-75% der olditreffen fahrzeuge. viel interesanter finde ich da eher die wirklich "kranken" die in jahrelanger arbeit einen ford fiesta mk1 restaurieren. null teile, viel selber machen und trotz allem auch ans ziel ihrer träume kommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Polo 1 Baujahr 6/80