ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Plötzlich Verbrennungsmotor zuschalten

Plötzlich Verbrennungsmotor zuschalten

Wie ist das, wenn man elektrisch fährt und einen Verbrennungsmotor zusätzlich hat. Wird bei Leistungsbedarf der Verbrenner gestartet und sofort mit Volllast betrieben?

Beste Antwort im Thema
am 7. Juni 2016 um 11:26

Zitat:

@AE01a schrieb am 21. Dezember 2015 um 12:04:38 Uhr:

 

Wäre schön von dir die Richtigstellung zu erfahren.

Ich weiß nach wie vor nicht, ob ein minus zehn Grad kalter Verbrenner bei Leistungsanforderung plötzlich auf mehr als 2000/min getrieben wird. Sozusagen eiskalt und ungeölt. Oder auch während irgendeiner Fahrt, das Öl ist längst abgetropft, von einer Zehntelsekunde auf die andere, wegen Leistungsanforderung Volllast bekommt.

Ich bin zwar nicht angesprochen, aber würde trotzdem gerne etwas dazu schreiben.

Es ist tatsächlich so, dass der Verbrenner in einem Hybrid (Toyota) besonders verschleißarm betrieben wird. Das Hybridsystem durchläuft nach einem Kaltstart verschiedene sog. "Stages" bis der volle uneingeschränkte Hybridbetrieb erreicht ist. Hierbei wird der Verbrenner sehr schonend (variable Ventilsteuerung) aufgewärmt. Zu diesem Zeitpunkt wird die gesamte Fahrleistung elektrisch erbracht, bis der Motor (und KAT) eine belastbare Betriebstemperatur erreicht hat (ca. 1-2 Min.), d.h. der kalte Motor wird nicht belastet (im Gegensatz zu konventionellen Antrieben). Die kurze Warmlaufphase wird u.a. durch das EHR-System (Abgaswärmerückführung) ermöglicht.

Das häufigere Anlassen selbst ist durch den im Vergleich zu einem normalen Anlasser sehr starken Elektromotor auch viel schonender und schneller.

Davon abgesehen wird es sowieso nicht passieren, dass man während einer Fahrt längere Zeit ohne den Verbrenner fährt, da der Akku hierfür nicht ausreichen würde und das Antriebskonzept dafür auch garnicht ausgelegt ist. Ein großer Teil der Effizienz des Hybrids kommt nicht nur vom Elektromotor, sondern v.a. vom Betreiben des Verbrenners in den Lastbereichen mit dem höchsten Wirkungsgrad (per stufenlosem Getriebe).

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Ganz unterschiedlich:

1. Ja aber zuerst bis zum Warmwerden mit moderater Drehzahl.

2. Ja aber erst wenn eine betimmte Geschwindigkeit, z.B. 120 kmh überschritten werden soll.

3. Nein, erst wenn die Batterie leer ist. Dann so wie in "1".

Viele andere Varianten sind manuell rund um den Verbrenner möglich.

Tatsäcjhlich werden bei vielen Hybriden die Verbrenner gerne mal kalt auf Vollgas getrieben. Daher verfügen diese Motor auch über feste Ölintervalle und diverse Modifizierungen im Inneren.

Zitat:

@inge-k schrieb am 2. Dezember 2015 um 09:28:33 Uhr:

Tatsäcjhlich werden bei vielen Hybriden die Verbrenner gerne mal kalt auf Vollgas getrieben.

Gibts dazu eine Quelle?

:D :D :D

Zitat:

@inge-k schrieb am 2. Dezember 2015 um 09:28:33 Uhr:

Tatsäcjhlich werden bei vielen Hybriden die Verbrenner gerne mal kalt auf Vollgas getrieben. Daher verfügen diese Motor auch über feste Ölintervalle und diverse Modifizierungen im Inneren.

Das gilt wohl für jedes Fahrzeug. Die Alternative zu Vollgas kann Frontalzusammenstoß sein, deshalb wird kein Motor künstlich begrenzt, wenn er nicht auf Betriebstemperatur ist. Auch ein Hybrid wird nicht auf Vollgas hochgetrieben, wenn man nicht Vollgas gibt. Wenn der Hybrid kalt ist, läuft er die ersten drei Minuten - geschätzt - mit erhöhter Drehzahl.

Ich muß aus der Tiefgarage eine steile enge Rampe hochfahren. Wenn der Motor kalt ist läuft der Motor etwa mit 1500-2000Upm - auch geschätzt, weil kein Drehzahlmesser da ist - dabei ist es egal ob ich noch in der Ebene oder schon auf der Rampe bin. Auf der Rampe fahre ich wegen der Enge maximal Schrittempo. Die Drehzahl ändert sich nicht, wenn ich auf der Rampe die Geschwindigkeit variiere von Anhalten bis zu Schrittempo. Wenn der Motor warm ist, fährt er natürlich rein elektrisch aus der Garage wenn ich das Gaspedal nicht zu weit durchtrete.

Die Ölintervalle sind bei Toyota geringer angesetzt. Das ist eher eine Vorsichtsmaßnahme und nicht nur auf Hybridfahrzeuge beschränkt.

Meiner hat kein festes Intervall, wie hier behauptet wird. Er zählt von 100% herunter.

am 21. Dezember 2015 um 8:31

Zitat:

@inge-k schrieb am 2. Dezember 2015 um 09:28:33 Uhr:

Tatsäcjhlich werden bei vielen Hybriden die Verbrenner gerne mal kalt auf Vollgas getrieben. Daher verfügen diese Motor auch über feste Ölintervalle und diverse Modifizierungen im Inneren.

Was für ein unqualifizierter Blödsinn hier geschrieben wird .

Es gibt schlimmere Postings :) ;) :D

Zitat:

@inge-k schrieb am 2. Dezember 2015 um 09:28:33 Uhr:

Tatsäcjhlich werden bei vielen Hybriden die Verbrenner gerne mal kalt auf Vollgas getrieben. Daher verfügen diese Motor auch über feste Ölintervalle und diverse Modifizierungen im Inneren.

Unvorstellbar für mich, dies nicht im üblichen Motor zu finden.

Zitat:

@driver191 schrieb am 21. Dezember 2015 um 08:31:44 Uhr:

Was für ein unqualifizierter Blödsinn hier geschrieben wird .

Wäre schön von dir die Richtigstellung zu erfahren.

Ich weiß nach wie vor nicht, ob ein minus zehn Grad kalter Verbrenner bei Leistungsanforderung plötzlich auf mehr als 2000/min getrieben wird. Sozusagen eiskalt und ungeölt. Oder auch während irgendeiner Fahrt, das Öl ist längst abgetropft, von einer Zehntelsekunde auf die andere, wegen Leistungsanforderung Volllast bekommt.

Zitat:

@AE01a schrieb am 21. Dezember 2015 um 12:04:38 Uhr:

Zitat:

@inge-k schrieb am 2. Dezember 2015 um 09:28:33 Uhr:

Tatsäcjhlich werden bei vielen Hybriden die Verbrenner gerne mal kalt auf Vollgas getrieben. Daher verfügen diese Motor auch über feste Ölintervalle und diverse Modifizierungen im Inneren.

Unvorstellbar für mich, dies nicht im üblichen Motor zu finden.

Zitat:

@AE01a schrieb am 21. Dezember 2015 um 12:04:38 Uhr:

Zitat:

@driver191 schrieb am 21. Dezember 2015 um 08:31:44 Uhr:

Was für ein unqualifizierter Blödsinn hier geschrieben wird .

Wäre schön von dir die Richtigstellung zu erfahren.

Ich weiß nach wie vor nicht, ob ein minus zehn Grad kalter Verbrenner bei Leistungsanforderung plötzlich auf mehr als 2000/min getrieben wird. Sozusagen eiskalt und ungeölt. Oder auch während irgendeiner Fahrt, das Öl ist längst abgetropft, von einer Zehntelsekunde auf die andere, wegen Leistungsanforderung Volllast bekommt.

Wenn 2000 Touren für dich Vollgas sind dann solltest du sicher keinen Hybrid kaufen .

Zitat:

@Matsches schrieb am 18. Dezember 2015 um 12:46:17 Uhr:

Zitat:

@inge-k schrieb am 2. Dezember 2015 um 09:28:33 Uhr:

Tatsäcjhlich werden bei vielen Hybriden die Verbrenner gerne mal kalt auf Vollgas getrieben.

Gibts dazu eine Quelle?

Ein Blick in den ETK bei VW kann die Unterschiede zwischen den "normalen" und den GTE-Triebwerken schnell offenbaren.

Vielleicht bei VW, ich werde mir keinen kaufen um das zu testen.

Kann nur wiederholen: BEI MEINEM IST DAS ABSOLUT NICHT SO.

Zitat:

@Alfred48 schrieb am 18. Dezember 2015 um 15:18:40 Uhr:

Auch ein Hybrid wird nicht auf Vollgas hochgetrieben, wenn man nicht Vollgas gibt.

Danke. Das Thema auf den Punkt gebracht. :)

am 7. Juni 2016 um 11:26

Zitat:

@AE01a schrieb am 21. Dezember 2015 um 12:04:38 Uhr:

 

Wäre schön von dir die Richtigstellung zu erfahren.

Ich weiß nach wie vor nicht, ob ein minus zehn Grad kalter Verbrenner bei Leistungsanforderung plötzlich auf mehr als 2000/min getrieben wird. Sozusagen eiskalt und ungeölt. Oder auch während irgendeiner Fahrt, das Öl ist längst abgetropft, von einer Zehntelsekunde auf die andere, wegen Leistungsanforderung Volllast bekommt.

Ich bin zwar nicht angesprochen, aber würde trotzdem gerne etwas dazu schreiben.

Es ist tatsächlich so, dass der Verbrenner in einem Hybrid (Toyota) besonders verschleißarm betrieben wird. Das Hybridsystem durchläuft nach einem Kaltstart verschiedene sog. "Stages" bis der volle uneingeschränkte Hybridbetrieb erreicht ist. Hierbei wird der Verbrenner sehr schonend (variable Ventilsteuerung) aufgewärmt. Zu diesem Zeitpunkt wird die gesamte Fahrleistung elektrisch erbracht, bis der Motor (und KAT) eine belastbare Betriebstemperatur erreicht hat (ca. 1-2 Min.), d.h. der kalte Motor wird nicht belastet (im Gegensatz zu konventionellen Antrieben). Die kurze Warmlaufphase wird u.a. durch das EHR-System (Abgaswärmerückführung) ermöglicht.

Das häufigere Anlassen selbst ist durch den im Vergleich zu einem normalen Anlasser sehr starken Elektromotor auch viel schonender und schneller.

Davon abgesehen wird es sowieso nicht passieren, dass man während einer Fahrt längere Zeit ohne den Verbrenner fährt, da der Akku hierfür nicht ausreichen würde und das Antriebskonzept dafür auch garnicht ausgelegt ist. Ein großer Teil der Effizienz des Hybrids kommt nicht nur vom Elektromotor, sondern v.a. vom Betreiben des Verbrenners in den Lastbereichen mit dem höchsten Wirkungsgrad (per stufenlosem Getriebe).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Plötzlich Verbrennungsmotor zuschalten