ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Piaggio SKR 125 Beratung

Piaggio SKR 125 Beratung

Themenstarteram 2. Dezember 2018 um 17:02

Liebe Leute,

ich habe mir einen 94er Piaggio SKR 125 mit 17.000km gekauft. Die gängigen Verschleissteile wurden laut Vorbesitzer alle vor kurzem erneuert.

Da ich bisher nur größere Motorräder gefahren bin, habe ich keine Erfahrungen mit Rollern und 2-Taktern, und bitte Euch um Eure Expertise.

Der Roller läuft an sich super, klingt perfekt im Standgas und zieht wie Sau wenn man den Hahn aufdreht, v.a. im Bereich zwischn 40-80 km/h zieht er richtig gut ab.

Einige Dinge machen mich aber stutzig und ich frage mich ob das Modelltypisch ist oder darauf hinweist, das etwas nicht in Ordnung ist:

1. Nach insgesamt 3 x volltanken komme ich auf einen Verbrauch (Stadt + Landstraße) von 6.7 Litern/100km. Das erscheint mir dann doch ein wenig zu viel. Welche Ansatzmöglichkeiten habe ich um das mal zu prüfen bzw. den Verbrauch zu reduzieren.

2. Der Roller klingt super im Stand und super wenn man ordentlich Gas gibt, aber wenn man versucht gleichmäßig mit 20-40km/h zu fahren , dann klingt der Motor eher wie ein Traktor und es gibt mehr Vibrationen. Das ein 2-Takter sich im Vollgas-Modus am wohlsten fühlt ist mir schon klar, aber es ist es typisch für nen 125er-2-Takter, dass man damit kaum konstant mit wenig Gas fahren kann ohne dass es sich so holprig anhört? 14 PS sind ja ne MEnge für den kleinen Zylinder...

Sobald man die Drehzahl erhöht und der Roller beschleunigt, klingt es wieder perfekt und alles ist gut, aber immer wenn man dann wieder konstant fährt, v.a. mit niedrigen Geschwindigkeiten, wird es wieder ruppelig.

3. Welche Arbeiten würdet ihr in welchen Abständen erledigen damit man lange was von dem Roller hat? Vielleicht hat ja jemand ein Reparaturhandbuch als PDF ?

4. Welche dezenten und kostengünstigen Modifikationen würdet ihr empfehlen, die einerseits ein wenig mehr Leistung oder Durchzug bringen, aber andererseits nicht auf Kosten der Langlebigkeit gehen? Habe öfters gehört, dass der Austausch der Rollen mit anderen Gewichten etwas bringen kann und im Grunde nichts zusätzlich kostet, wenn man die eh tauschen muss.

Vielen Dank im voraus für Eure Antworten!

Ähnliche Themen
43 Antworten

Der TPH hat den allergleichen Motor wie die SKR und ist der schnellste im Test!

Das ist vor allem ne Abstimmungssache der Vario! Endtopf hat sie auch einen anderen!

Gilera sind ab Werk schon recht spritzig abgestimmt!

Nicht nur der Variomatik. Auch die Übersetzung des Endgetriebes spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Die Unterschiede sind einleuchtend. Der TPH spielt den Sportler, was auch durch die Optik zum Ausdruck kommt. Beim SKR sucht man Sportlichkeit im Design vergebens.

Zitat:

@beku_bus1 schrieb am 2. Dezember 2018 um 19:26:23 Uhr:

Das zieht in jedem Fall eine gründliche Fahrwerksüberarbeitung nach sich. Das Ding ist doch schon serienmäßig überfordert.

SO schlecht sind die Fahrwerke gar nicht, abgesehen von den kleinern Rädern! (Der TPH könnte man allerdings schon Fahrwerkstechnisch pimpen) Der Rest fährt sehr gut!

Zitat:

@beku_bus1 schrieb am 2. Dezember 2018 um 21:35:49 Uhr:

Nicht nur der Variomatik. Auch die Übersetzung des Endgetriebes spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Die Unterschiede sind einleuchtend. Der TPH spielt den Sportler, was auch durch die Optik zum Ausdruck kommt. Beim SKR sucht man Sportlichkeit im Design vergebens.

Die Getriebe sind ab Werk bei beiden sehr kurz übersetzt!

TPH Leergewicht 108 kg. Fahrwerk von dem ist nicht so toll allerdings!

Die Reifen sind aber unterschiedlich. TPH hat doch die Ballondinger...

Zitat:

@Hoelle schrieb am 2. Dezember 2018 um 21:30:43 Uhr:

Der TPH hat den allergleichen Motor wie die SKR und ist der schnellste im Test!

Das ist vor allem ne Abstimmungssache der Vario!

Gilera sind ab Werk schon recht spritzig abgestimmt!

Haben die auch den gleichen Zahnarzt vom Getriebe?

Zitat:

@Hoelle schrieb am 2. Dezember 2018 um 21:36:28 Uhr:

 

Da ist gar nix überfordert, die haben abgesehen von den kleinern Rädern gar keine schlechten Fahrwerke. Der TPH allerdings schon.. Das musst gar nix überarbeiten! Die fahren sehr gut!

Soso, die fahren also gut. Ich habe schon mehr wie einen SKR gefahren und da ist nix gut gefahren. Wie auch, mit der Labberkurzschwinge und dem Mofafettpressendämpfer. Der hintere einzelne (!) Stossdämpfer trägt auch nicht gerade zum besseren Fahrverhalten bei. Was glaubst du wohl, warum es im Zubehör massig bessere und natürlich auch teurere Varianten gibt, die beispielsweise im Rennsport bei den Dingern eingesetzt werden.

Aber vielleicht attestierst du einer Vespa ja auch ein gutes Fahrwerk.

Muss zugeben eine SKR noch nie besessen zu haben, aber, Das die für den Rennsport gepimt werden ist klar! Meine Aprilias hatten alle auch nur einen Dämpfer am Heck, den aber recht straff! so lebensgefährlich sind die nicht zu fahren! Ich weiss nicht wie sich deine Motorräder Ü 200 fahren, meine kommen da schon an ihre Grenzen, und die sind serienmäßig!

Aber das siehst du genau richtig, meine Pxen hatten zum Teil auch Richtung 20 PS, da war das Fahrwerk schlechter! Die sind halt auch schon in den 50ern entwickelt worden, und wurden kaum verändert!

Ist klar, die Aprilias haben vorne eine Telegabel. Das ist ganz was anderes wie die Kurzschwingen ala SKR, Sfera oder Zip. Das ist - wie du schon richtig sagtest - 50er Jahre Technik.

...und man zeige mir eine TPH wo die fettgefüllte Gabel noch o.k. ist. Dann ist die nicht gefahren worden und kommt frisch aus dem Museum.

Zudem die Ballondinger mit dem absolut runden Querschnitt nur bei absolut korrektem Luftdruck fahrbar sind.

Ein guter Freund von mir hatte so'n Ding. Er hat sie ob der Motorleistung geliebt! Aber, der hat das Ding bei Fahren so oft weggeworfen, sobald er nur ne Bodenwelle in der Kurve erwischte ... bis sich die Reparatur mit Gaffa nicht mehr lohnte :D

Teile wie Gabel und Verkleidung gabs nicht zu adäquaten Preisen, weil die alle auch schon kaputt waren. Also ging das Ding auf die Schlachtbank...

Greetz

 

Zitat:

@niceguy42 schrieb am 2. Dezember 2018 um 22:18:12 Uhr:

...und man zeige mir eine TPH wo die fettgefüllte Gabel noch o.k. ist.

Jetzt verlange mal nix unmögliches.

Der Italienische Kram lebt mehr vom Mythos, als von seinen Qualitäten. Besonders ausgeprägt bei Vespa.

Zitat:

@Hoelle schrieb am 2. Dezember 2018 um 22:00:46 Uhr:

Muss zugeben eine SKR noch nie besessen zu haben, aber, Das die für den Rennsport gepimt werden ist klar! Meine Aprilias hatten alle auch nur einen Dämpfer am Heck, den aber recht straff! so lebensgefährlich sind die nicht zu fahren! Ich weiss nicht wie sich deine Motorräder Ü 200 fahren, meine kommen da schon an ihre Grenzen, und die sind serienmäßig!

Aber das siehst du genau richtig, meine Pxen hatten zum Teil auch Richtung 20 PS, da war das Fahrwerk schlechter! Die sind halt auch schon in den 50ern entwickelt worden, und wurden kaum verändert!

Das ist ja das, was ich immer sage: Ne Blechvespe ist zum posen und angucken da - die uralte Technik ist eben reinster Anachronismus und Selbstkasteiung. Das Rumgetune macht man nur, um a) den Spieltrieb zu befriedigen und b) sich von den anderen Blechvespen-Enthusiasten abzugrenzen. Und ... weil man normalerweise die Kohle auch wieder bekommen kann.... weil die Teile nicht ganz billig sind. Bin ja auch am Überlegen, mir sowas anzutun.... anderer Thread

Greetz

Zitat:

@beku_bus1 schrieb am 2. Dezember 2018 um 22:22:05 Uhr:

Zitat:

@niceguy42 schrieb am 2. Dezember 2018 um 22:18:12 Uhr:

...und man zeige mir eine TPH wo die fettgefüllte Gabel noch o.k. ist.

Jetzt verlange mal nix unmögliches.

Der Italienische Kram lebt mehr vom Mythos, als von seinen Qualitäten. Besonders ausgeprägt bei Vespa.

Naja - sagen wir mal der "alte" italienische Kram. Bin mal ne neue 300er gefahren. Ist schon ein richtig geiles Ding - in fast jeder Beziehung. Aber eben auch IMHO völlig überteuert. Damit verbrennt man dann richtig Geld. Der Wertverlust ist horrend.

Greetz

Themenstarteram 2. Dezember 2018 um 22:52

Erstmal vielen Dank für die Antworten, wobei sich das jetzt verselbständigt hat und ein wenig off-topic ist....sehen wir es positiv: das Forum lebt!!! :);)

Zum Thema Verbrauch:

Die Tipps waren E-Chocke checken und die Gashand moderater dosieren.....werde ich mal angehen, wobei die Karre ja fürs BEschleunigen gemacht zu sein scheint. Gleichmäßiges und moderates Fahren liegt ihr jedenfalls nicht in der DNA...

Der Vorbesitzer meinte er habe den EChoke bereits getauscht, aber mal schauen. Laut seiner Aussage springt der Roller nach längerer Standzeit schlecht mit dem E-Starter an, dafür aber recht ordentlich mit dem Kickstarter. Das Problem trat bei mir bisher aber nicht auf.

Sonst noch eine IDee, weshalb der Verbrauch vielleicht ein wenig über der üblichen Durstigkeit liegt?

Der Roller wurde in den letzten 2 jahren vom Vorbesitzer nur 600km bewegt. Kann da auch ein Zusammenhang sein, dass man ihn quasi wieder neu einfahren/freipusten muss? Oder mal Luftfilter wechseln?

Ich würde Euch bitten nochmal auf meine Frage einzugehen, was ich in regelmäßigen Abständen prüfen und tun sollte, damit man langfristig ein zuverlässiges Fahrzeug hat, dass mir möglichst wenig Ärger bereitet.

Ich bin kein Schrauber in dem Sinne das mir das Spaß bereitet (wenn ich die Wahl habe setzte ich mich in der Zeit lieber an die Theke) und ich muss das auch outdoor erledigen, aber das ein oder andere bekomme ich schon hin. Regelmäßige Werkstattbesuche möchte ich jedenfalls aus Kostengründen vermeiden.

Der Roller wird ganzjährig gefahren und steht draußen (mit Plane).

Also nochmal konkret: Welche Arbeiten sollte ich in welchen Abständen (Zeit oder Fahrleistung) erledigen? Vielleicht habt ihr zu den klassischen Punkten auch noch den ein oder anderen Tipp.

Das mit der langen Standzeit ist halt so ein Rollerproblem... Da verdampft der Sprit in den Leitungen und muss halt erst wieder angesaugt werden.

Fang mal mit dem Luftfilter an, reinige den oder kauf die die Polini oder Malossifiltermatte, evtl. ist der zu. daher evtl. der Durst.

Kannst mal das Getriebeöl wechseln.

Die Dinger sind relativ wartungsfrei, Motorenöl gibt's ja nett, außer das zugemischte

Der Elektrojoke vielleicht gegen einen manuellen Joke wechseln, der macht wohl öfters Probleme.

Fahrwer, Federelemente/Tragende Teile, Verschraubungen/Verbindungen kontrollieren

Und nochmal,

Wechsel die Vario bzw. die Rollen, die scheinen nimmer ganz rund zu laufen, das geklappere könnte auch von da stammen. Bei 17 000km darf das mal sein. Am besten gleich mit Malossimultivar. Das ist auch ne härtere Gegedruckfeder dabei. Und dürfte noch bissle besser für Anzug sein. Allerdings scheint der SKR schon in Serie recht gut abgestimmt zu sein!

Dann kannst noch den dicken Krümmer verbauen, der ist wohl nur 1mm dicker, aber am Prüfstand sichtbar.

Alles andere hab ich ja schon geschrieben was ich machen würde wenns meiner wäre

Mallossi 172,

Original 20,5er Gaser reicht da mal, natürlich abstimmen!

Luftfiltergehäuse bearbeiten!

180er Runner Auspuff (der ohne Kat), aber aufpassen, die Krümmerverschraubung ist da anders, d.h. musst auch einen Runner Krümmer kaufen!

längeres Getriebe, der dreht sich sonst tot.

voila, Kanonenkugel

:-))

 

Alternativ neben der Vario nur den Malossi 172er verbauen, Vergaser trotzdem abstimmen...

Alleine wird er nicht seine Vorzüge ausspielen können, aber kannst dich ja nach und nach steigern.

Hab meinen Roller auch immer das ganze Jahr vor der Türe stehen!

Themenstarteram 3. Dezember 2018 um 13:35

Danke nochmal für die bisherigen Antworten.

Hat von Euch jemand dieses Werkstatthandbuch/Reparaturanleitung als PDF-Dokument? In Papierform kosten die um die 40 Euro.

Danke!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Piaggio SKR 125 Beratung